1822 Direkt - Frankfurter Sparkasse

Erfahrungsbericht über

1822 Direkt - Frankfurter Sparkasse

Gesamtbewertung (133): Gesamtbewertung 1822 Direkt - Frankfurter Sparkasse

 

Alle 1822 Direkt - Frankfurter Sparkasse Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Genauso soll Banking laufen!

5  25.02.2003 (29.10.2003)

Pro:
Mitarbeiter, Online Banking, das ganze Handling

Kontra:
Zinsen?

Empfehlenswert: Ja 

Details:

Service

Filialnetz:

Fachliche Beratung:


babyli

Über sich:

Mitglied seit:18.06.2002

Erfahrungsberichte:46

Vertrauende:15

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 89 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Hallo liebe Leser,


es wird wieder Zeit für einen Bericht in der Kategorie Finanzen. Das Thema Finanzen mag ich sehr gerne, aber es ist nicht so einfach. Heute wage ich mich an einen Bericht über die 1822direkt, meine „Hausbank“.
Ich mag sie gerne, also möchte ich euch natürlich meine Erfahrungen nicht vorenthalten.

Ich werde fast ausschließlich über das 1822direkt young giro und über das cashkonto für onliner schreiben, da es die Produkte sind, mit denen ich arbeite.


Wer ist überhaupt die 1822direkt?
****************************
Die 1822direkt ist eine Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse (die mit den Filialen), offiziell „eine Vertriebsgesellschaft der drittgrößten Sparkasse in Deutschland, der Frankfurter Sparkasse, in deren Auftrag und Namen sie handelt“ (Zitat aus der Website www.1822direkt.com).
Da ich im Raum Frankfurt wohne, profitiere ich doppelt von dieser Verbindung, warum, schreibe ich später, Thema Kontoauszüge.


Wie und warum kam ich zur 1822direkt?
*********************************
Anfänglich ging es mir um ein Tagesgeldkonto, also habe ich mich informiert und informiert , letztendlich hat dann die 1822direkt gewonnen, sie hatte zwar nicht die höchsten Zinsen, aber ich hatte schon früher gute Erfahrungen mit ihr gemacht, außerdem konnte ich meine Kontoauszüge weiterhin an den Kontoauszugsdruckern der Frankfurter Sparkasse ziehen (brauchte also keine Postzustellung und keine DIN A 4-Ausdrucke am Computer) und ich konnte an allen Sparkassen gebührenfrei Bargeld ziehen. Ein paar Monate später eröffnete ich mir dann noch ein Girokonto, das young giro, und wechselte komplett mit meinen Bankgeschäften von der „normalen“ Frankfurter Sparkasse zur 1822direkt. Anstoß zum Wechsel vom Girokonto waren die günstigeren Kontoführungsgebühren, klar, Direktbanken sind immer günstiger als Banken mit Filialnetz, und ich habe schon bei der Frankfurter Sparkasse alles mit Online Banking gemacht, warum soll ich dann nicht an den Kontoführungsgebühren sparen, wenn ich die Filiale fast überhaupt nicht nutze?


Kontoeröffnung
*************
Natürlich kann man sich die Kontoeröffnungsunterlagen per Telefon anfordern oder im Internet ausdrucken und die dann per Post einschicken. Ich habe das Kontoeröffnungsformular direkt im Internet ausgefüllt und habe dann nur noch die Identifizierung bei der Post durchgeführt (es ist schon fast ein Jahr her, also falls ich noch einen Schritt vergessen habe, bitte unbedingt in einem Kommentar schreiben). Die Konteröffnung ging innerhalb von einer Woche, sehr schnell, weil ich schon Kunde der FraSpa war. Bei meinem Kollegen hat es drei Wochen gedauert, weil seine (alte) Hausbank sich bei der Bankauskunft Zeit gelassen hat.
Beim young giro ging es noch praktischer, ich hatte ja schon eine Kundennummer, und da reicht es, wenn man ganz einfach schreibt, dass man zu der Kundennummer gerne noch ein young giro (oder was anderes) hätte, und innerhalb von drei Tagen ist es eröffnet.
Ich habe in beiden Fällen (also bei der Eröffnung vom cashkonto und bei der Eröffnung vom young giro) innerhalb von ein paar Tagen dann auch die Geheimnummern (die PIN fürs Onlinebanking und die Geheimnummer fürs Telefonbanking) bekommen, die TAN- Liste (TAN=Transaktionsnummer, ersetzt die Unterschrift bei den Online-Transaktionen, bei jeder Transaktion braucht man eine neue TAN) und meine EC-Karte. Bei meinem Bevollmächtigten lief es genauso reibungslos.


Die Produkte/Konditionen
*********************
Ich muss im vorab schreiben, dass die Konditionen Mitte Januar geändert wurden, die Zinsen wurden gesenkt. Ich habe sonst immer Zinssenkung damit in Verbindung gebracht, dass der Leitzins gesenkt wird, also die einzelne Bank dafür gar nichts kann, ich weiß jetzt aber nicht, ob das auch der Grund war für die letzte Zinssenkung.
Ich finde es auf jeden Fall nicht dramatisch, ich habe mich für die Bank entschieden, also ist erstmal okay so.

• 1822direkt cashkonto für Onliner
Guthabenszinsen (ohne Mindestanlage), mtl. Zinsgutschrift: 2,50% p.a.
Kontoführung: kostenfrei
Kontoauszug (online über Postbox): kostenfrei
Kontoauszug (per Post): 1€ p.M.

• 1822direkt young giro
Kontoführung (bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres): kostenfrei
Kontoauszug (online über Postbox oder über die Kontoauszugsdrucker der Frankfurter Sparkasse): kostenfrei
Kontoauszug (per Post): 1€ p.M
Zinssatz für Dispositionskredit: 10,50%
Zinssatz für sonstige Überziehungen: 15,50%
Kartenausstattung nach Wahl:
Die 1822direkt SparkassenCard + Eurocard Daily Charge oder Visa Daily Charge
sind kostenfrei, jede weitere Kreditkarte ist kostenpflichtig (20€ p.a.)

Bei den Kreditkarten ist zu sagen, dass es keine „echten“ Kreditkarten sind, d.h. die Belastung wird innerhalb ein bis zwei Tagen eingezogen vom Girokonto. Ich nutze sie nicht, ich habe andere.
Die EC-Karte …pardon, die SparkassenCard, EC-Karten werden ja langsam ersetzt, ist ganz schick, die Skyline Frankfurts ist drauf.
Bei den Konten muss halt wirklich jeder selber sehen, was zu ihm passt, bei den cashkonten gibt es z.B. eine Variante (cashkonto flexibel), bei der es eine Kontoführungsgebühr von 1,50€ p.M. gibt und dafür 3,20% Zinsen p.a (mit vierteljährlicher Zinsgutschrift) und auch eine SparkassenCard. Die Variante lohnt sich, wenn man höhere Summen (ab 5000€ auf jeden Fall, habe ich berechnet) anlegt. Und bei den Girokonten gibt es für Kartenliebhaber auch bessere Varianten.
Ich habe mit den oberen zwei Produkten das gefunden, was für mich optimal ist.
Was die Kontoauszüge angeht, ist das natürlich sehr praktisch, dass ich im Raum Frankfurt wohne, da kann ich sie für das young giro am Automaten ziehen, ganz normal. Beim cashkonto brauche ich nicht zwangsläufig Kontoauszüge, ich habe mir aber auch schon die Online-Auszüge ausgedruckt. Die sind meiner Meinung nach auch übersichtlich, aber DIN A 4, ich finde die süßen klassischen Kontoauszüge besser, praktischer. …beim cashkonto flexibel kann man übrigens auch am Kontoauszugsdrucker die Auszüge ziehen (und Bargeld auch), weil es ja da die SparkassenCard dazu gibt.


Kontaktmöglichkeiten
******************
Man kann die 1822direkt per Post kontaktieren, Borsigallee 19, 60608 Frankfurt, per Post versuche ich aber zu vermeiden, nicht, weil es die 1822direkt ist, sondern weil es bessere Wege gibt als Post, da brauche ich mir nicht eine Briefmarke zu kaufen und zum Briefkasten zu latschen. Man kann die 1822direkt auch per Telefon erreichen (069/941700) und per Fax (069/94170-199). Fax ist sehr zuverlässig, hat bis jetzt gut funktioniert.
Wenn man Kunde ist, gibt es dann noch einen echt guten Weg, mit der 1822direkt zu kommunizieren, im Rahmen des Online-Bankings kann man nämlich noch eine „tan-gestützte Nachricht“ schicken. Auf das Online-Banking gehe ich aber noch mal ein.


Formen des Bankings
******************
• persönlich mit einem Mitarbeiter: das sollte man beim cashkonto für onliner zwar vermeiden, weil ja das Konto extra für Onliner ist und auch höher verzinst wird als die anderen, aber man kriegt nicht den Kopf abgerissen, wenn man da mal anruft und eine Überweisung tätigt
• Servicecomputer:
Der ist ganz cool, ich muss nicht immer mit jemanden persönlich reden, wenn ich z.B. einfach nur schnell den Kontostand wissen will, frage ich die nette Maschine und sie sagt es mir. Reibungslos, nach ein paar Mal weiß ich dann eh’ auch vorher, welche Eingaben der Servicecomputer braucht, damit ich ans Ziel komme. Ich tätige auch ab und zu Überweisungen über den Servicecomputer, wenn ich grad kein Bock habe, es online zu machen (zu Hause habe ich keinen Computer, also müsste ich es auf der Arbeit oder bei Mami erledigen, und manchmal will es einfach gleich erledigt haben … und sonntags ist das Telefonat dank IsdnXXL eh’ gratis, hehe)
• Online:
Sehr praktisch. Das Online-Banking bei der 1822direkt macht Spaß.
Ich gebe meine Kundennummer ein und meine PIN und bin drin. Ich kann nun meine Umsätze angucken (oder einfach nur meinen momentanen Kontostand), Überweisungen tätigen, Daueraufträge einrichten und ändern, die TAN-Liste aktivieren oder sperren, die PIN ändern (habe ich auch gemacht, da brauche ich mir nicht soviel Nummern zu merken, beim Servicecomputer geht das übrigens auch) oder den Zugang sperren. Bei der Überweisung passiert folgendes, der Kontostand verändert sich sofort, aber der Überweisungsauftrag wandert erstmal in die Sparte Auftragsanzeige, dort bleibt dieser Auftrag sichtbar, bis er bearbeitet wird. Ich habe mir von einer Freundin, die bei der „normalen“ Frankfurter Sparkasse arbeitet, bestätigen lassen, dass es auch beim Onlinebanking so ist, dass der Auftrag trotzdem nicht sofort bearbeitet wird (klar, immer noch schneller als mit der Papier-Überweisung), und beim 1822direkt-Online-Banking sieht man es tatsächlich (was bei anderen Instituten verborgen bleibt). Das Gute daran ist, dass man solange die Überweisung noch in der Auftragsanzeige „schwebt“, man die noch stornieren kann. Ist sehr praktisch. Ich habe am Sonntag eine Überweisung angewiesen, die Quatsch war, und konnte sie am Montagmorgen stornieren (sonntags passiert ja nichts).

Es ist mir aufgefallen, dass es montags länger dauert, bis z.B. Belastungen oder Eingänge online sichtbar werden. An anderen Tagen kann man tagsüber gleich eine Veränderung feststellen. Als Beispiel: Morgens um 9h war noch nichts, und gegen halb zwölf habe ich den Eingang gesehen.


Sonstige Erfahrungen (auch mit Versprechungen seitens der Mitarbeiter)
**********************************************************
Ich hatte auch ein paar Reklamationen, einmal gingen z.B. meine TANs nicht mehr, ich habe innerhalb von zwei Tagen eine neue Liste bekommen. Dann hatte ich ein Hin und Her wegen dem Dispo (da gab es ein Missverständnis), aber auf meine Briefe, Anrufe und Faxe wurde sofort reagiert (und das Missverständnis hat sich aufgeklärt. Ich bin auch sehr begeistert von der Funktion „tan-gestützte Mitteilung“. Im Online Banking –Fenster kann man unter dem Punkt „Service“ eine Message schreiben und mit einer TAN „unterschreiben“, und das Anliegen wird innerhalb von 24 Stunden bearbeitet.
Die Mitarbeiter sind alle sehr freundlich und kooperativ.
Es gibt auch die Möglichkeit der Freundschaftswerbung, da gibt es außer Sachprämien auch 25,56 € (früher 50 DM, deswegen schiefe Zahl) als Prämie. Finde ich gut.


Fazit
****
Ich bin sehr zufrieden mit der 1822direkt. Ich arbeite viel mit den Konten, habe viele Bewegungen im Monat, und ich habe keine Probleme mit der 1822direkt. Klar, sie hat nicht die höchstens Zinsen (siehe DIBA), aber ich bin nicht jemand, der ständig nach den besten Konditionen geiert. Ich nehme auch die zweit- oder drittbesten Konditionen, wenn ich mit dem Rest zufrieden bin. Ich kann jedem die 1822direkt empfehlen, den unter 27jährigen eh’ wegen dem young giro.


Danke fürs Lesen, Bewerten und Kommentieren,

Euer babyli

UPDATE 29.10.2003
*****************
Hallo liebe Leser,

wird Zeit für ein kleines Update für diesen Bericht.
Letztens habe ich das Bedürfnis verspürt, mir noch ein getrenntes Sparkonto für meinen geplanten Urlaub aufzumachen, einfach psychologisch und das Geld zu trennen und gezielt dafür nur wegzulegen. Ich habe bei der 1822direkt angerufen, um rauszufinden, ob ich überhaupt zwei gleiche Produkte haben kann (zweimal cashkonto für onliner), die Frau am Telefon meinte, natürlich, in ca. einer Woche werden sie, wenn sich einloggen, sehen, dass da eine dritte Kontonummer existiert. Das Konto war aber sogar am nächsten Tag schon eingerichtet. Fand ich sehr beeindruckend.

Liebe Grüße und vielen Dank fürs Lesen,

euer babyli

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
VanessaKellermann

VanessaKellermann

23.05.2005 22:45

die einzige Direktbank, die ich kenne, ist die DiBa. LG, Vanessa

Smurfelchen

Smurfelchen

17.03.2003 19:12

klasse Bericht!!!

jenswehner

jenswehner

12.03.2003 20:50

Hallo Babyli, schöner Bericht! Aber ich will nochmal für alle Leser darauf hinweisen: Du hast ein Girokonto für Jugendliche (unter 27 Jahre), und ein Tagesgeldkonto. Noch dazu wohnst du in Frankfurt und kannst so die Auszugsdrucker vor Ort kostenlos nutzen. Für alle, die als "ältere Leute" oder noch dazu als Auswärtige eine Direktbank für's Giro suchen, ist die 1822direkt mit der Zeit immer schlechter geworden; siehe auch mein Bericht und der Nachtrag im Bericht vom 17.02.03. Und als Tagesgeldkonto gibt es mit derzeit 3% bei der DiBa bei besseren Leistungen immer noch mehr Zinsen, trotz aktueller Leitzinssenkung. Naja, ich bin eben enttäuscht von meiner ehemaligen Perle :-((

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 8564 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. brezelbaer
  2. Dariusz2
  3. mars2108
und weiteren 88 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Verwandte Tags für 1822 Direkt - Frankfurter Sparkasse