AWD

Bilder der Ciao Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "AWD"

veröffentlicht 20.05.2002 | Bardstale
Mitglied seit : 30.11.-0001
Erfahrungsberichte : 20
Vertrauende : 0
Über sich :
Nichts für mich
Pro Viele Angebote (aber eigentlich kein Pro)
Kontra Informierte können über den AWD nur lachen
sehr hilfreich
Service
Filialnetz:
Fachliche Beratung:
Häufigkeit der Nutzung

"AWD, mein kurzer Einstand mit der "Wirtschaft""

Nun der AWD... Was soll man dazu sagen/schreiben?
Nun ich denke ich werde einfach mal meine Erfahrungen als "Mitarbeiter" des AWD beschreiben.

Es fing damit an, daß ich Arbeitslos war und ein neues Betätigungsfeld suchte. Früher zum Assistenztanzlehrer ausgebildet, dachte ich, daß ich eigentlich gut mit Menschen umgehen könnte. Also bewarb ich mich auf eine Anzeige beim AWD.
Damals war der AWD kurz davor seine ersten Werbungen zu schalten.

Zuerst wurde ich von einem Team-Leiter eingeladen und sollte mir eine Mappe anschauen, sowie meine Meinung dazu abgeben. Es wurden verschiedene Bilder präsentiert und Fragen gestellt, z.B. "Sekt oder Selters?" (Sekt natürlich...) und so weiter.

Als ich durch das Fragespiel durch war, sagte der Teamleiter, daß ich bald Antwort vom AWD erhalten würde.

Es stimmte, keine 3 Tage verstrichen und ich wurde zu einem TEST eingeladen, bei dem entschieden werden sollte, wer alles beim AWD anfangen durfte. Hier wurde dann ein Rollenspiel gespielt, bei dem es um Stressbewältigung und "Umgehungs"-Fähigkeiten ging.
"Umgehungs"-Fähigkeiten sind, zum Beispiel Fragen überhören oder falsch zu verstehen.

Nun diesen Test bestand ich auch und so durfte ich meine "Karriere" beim AWD starten.

Meine erste Aufgabe war meinen Bekannten-/Freundeskreis zu aquirieren und alle davon zu überzeugen, daß ich mit DER Firma zusammenarbeite. Die Idee war einfach, ich biete eine "unabhängige" Analyse (80DM), sowie eine "unabhängige" Überprüfung der Daten, um anschließend zu sagen: "Hier könnt Ihr sparen, da auch und dafür investiert Ihr das gesparte, um im Alter genug Geld zu haben, wieder über mich in die "unabhängig" geprüften Produkte des AWD.

Hierzu gab es Computer, in diese wurden die Daten des Kunden eingegeben. Dieser erstellte dan ein "Buch" über den Kunden. Dem Kunden wurde natürlich weiß gemacht, daß er bei einem in den besten Händen ist. Aber, wenn er sicher sein möchte, daß ich ihn langfristig beraten kann, sollte (MUßTE) er mir Empfehlungen geben, bei denen ich Anrufen durfte. Das Telefonbuch ist zwar illegal, aber im Notfall bediente man sich dann halt daran. Vor allem wenn man keine Empfehlungen bekam. Abgesehen davon, daß die meisten Empfehlungen "schlechte" waren, ging es auch sonst beim AWD nicht gerade seriös zu.

Nachdem ich nun erstmal 4 Analysen hatte, durfte ich zu einem Seminar über Altersvorsorge.
*Allerdings mußte ich dafür Seminargebühren bezahlen und noch ein Script dazu kaufen.*
Um dieses Seminar dann abzuschließen, mussten 8 Analysen aufgenommen werden und jeder Analyse (äh jedem Kunden) ein Altervorsorgeprodukt verkauft werden. Da ich immernoch vom AWD überzeugt war, dachte ich mir "OK, ich kaufe selbst erstmal eine Rentenversicherung, dann kann ich sie besser verkaufen."
Gesagt getan, der Computer zeigte diverse Möglichkeiten und ich entschied mich für die beste. Selbstverständlich war dies NICHT die mit den meisten Einheiten, doch immerhin sollte der Vertrag (50DM/Monat 30 Jahre lang einzahlen, bei 5% Steigerung im Jahr, nach 40 Jahren beginnt die Auszahlung *meiner Meinung nach haben sich die letzten 10 Jahre Einzahlung nicht wirklich gerechnet, da ist es besser das Geld unterm Kopfkissen zu verstecken ;) ok wenigstens auf Sparbuch*) 250 Einheiten bringen. Leider hab ich das Angebot und nicht die Bildschirmseite ausgedruckt.

Auf den Angeboten steht nichts von Einheiten, wäre ja auch schlecht, dem Kunden (eigentlich sollte er Mandant genannt werden) 3 Produkte vorzulegen, zu sagen die 2 sind gut und das hier ist genial, wenn dann auf dem Genialen stehen würde "hiermit verdiene ich mehr".

Nun abgesehen davon, das "Kaltkontakte", sprich, den Kassierer bei Aldi fragen ob er nicht 50DM/Monat mehr in der Tasche haben will, nicht meine Stärke sind, mußte ich auch einige andere negative Erfahrungen machen.

HAUSKAUF:
Zwei meiner Mandanten wollten sich eine Eigentumswohnung kaufen. Da ich nicht genügen Wissem in dem Bereich hatte, mußte mein Teamleiter die Verhandlungen führen.
Zum Glück der Mandanten, waren es erstens Verwandte und zweitens hatte mein Vater sich gerade mit dem Thema auseinander gesetzt (er hatte gerade eine gekauft, nicht beim AWD).
Nun normalerweise wird der Mandant eingeladen, er bekommt eine Heiß-Kalt-Dusche der Emotionen, Fragen werden überhört und anschließend soll er auf einem vorgefertigten Bogen unterschreiben, daß er alle notwendigen Informationen erhalten hat (aber welche?).

Als es nun um meine Verwandten ging (wäre bei jedem Anderen das gleiche gewesen), schrieben die Mandanten einen Brief an meinen Teamleiter. Dieser war jedoch nicht bereit eine einzige Frage schriftlich zu beantworten. Schriftlich könnte ihm nachgewiesen werden. Das Haus wurde von einem mehrfachen Betrüger gebaut, der diesmal allerdings seine Frau als Tarnschild benutzte (dies wußten wir aus Zeitungen, der AWD sagte alles gut und seriös).
Die Garantiemieten waren für den Bereich, dicht bei Potsdam, viel zu hoch angesetzt und nicht realisierbar. Solche Garantiemieten konnte man vielleicht am Ku-Damm erwarten, aber nicht außerhalb der Stadte. Schriftlich gabs dazu natürlich auch keine Aussage und der Haftende für das Projekt sollte auch nicht mitgeteilt werden.

Anstiftung zur Straftat:
Mein Teamleiter und der Bereichsleiter sagten uns arbeitslosen, das wir so schnell und viel wie möglich arbeiten sollten (teilweise 8-10 Stunden/Tag), aber auf keinen Fall durften wir dem Arbeitsamt bescheid geben, sonst würden wir kein Arbeitslosengeld bekommen (inzwischen weiss ich, daß dies illegal war *sorry arbeitsamt*). Abgesehen davon ohne das Geld hätte ich nicht überlebt.

Nach einigen Monaten, bei denen ich dort rumkrebste, mußte ich festellen, das der AWD zwar außen Hui aber innen Pfui war, so daß ich dann lieber als Leiharbeiter mein Geld verdiente, als unseriös Geld abzuzocken. Bis heute habe ich noch nicht den Rest der 250 Einheiten gesehen. 50 wurden mir gutgeschrieben und auf jede Anfrage erhielt ich die Aussage die Berechnung läuft aber anders.

*Es geht leider noch weiter kürzlich erhielt ich einen Brief, in dem mir aufgelistet wurde, wieviel MINUS ich doch hätte, dazu eine Aufforderung 50,4€ zu bezahlen. Abgesehen davon das ein Vertrag geändert worden war und ich nicht UMGEHEND darüber informiert worden bin, erwartete der AWD wohl offensichtlich, daß ich genau weis, wenn jemand mit dem ich eigentlich nichts weiter zu tun hatte seinen Vertrag ändert. Hilft natürlich viel, wenn man das rund 2 Jahre später erfährt, wenn nichts mehr zu korrigieren ist. Das erste schreiben wurde ignoriert, das zweite mit "unbekannt verzogen" zurück geschickt (ich wollte und will nix mehr mit dem AWD zu tun haben).
Heute kam dann das dritte Schreiben per Einschreiben mit Rückschein.
Also rief ich unter der Nummer an um zu erfahren, das der AWD alles an eine spezielle Rechtsabteilung weiter gegeben hatte, diese war natürlich bereit die Sache mit den 250 Einheiten zu Prüfen, aber ich bezweifelte (bezweifele), daß ich ne andere Antwort als vor 3 Jahren bekommen würde. Ich habe auch keinen Bock darauf mich noch weiter mit denen zu beschäftigen.
Also werde ich wohl in 5€ Raten abstottern (keine Ahnung obs denen gefällt, aber damit ist der Streitwert unter 100DM (50€) und somit zumindest nicht mehr fürs Gericht geeignet (von wegen Geringfügigkeit) und von mir aus sollen sie für jede 5€ Überweisung 20€ als Aufwandskosten für die Buchung haben, ist mir völlig egal, da ich wenn der Kuckuck kommen sollte eh nix habe, was gepfändet werden kann (leider).
Immerhin konnte ich durch das Telefonat in Erfahrung bringen, daß einige der Firmen mit denen der AWD arbeitet noch SECHS (6) Jahre lang eine Provision kürzen, falls der Vertrag sich ändert, also warte ich nur noch darauf, daß sich noch ein Vertrag ändert (denen wird bestimmt wieder was einfallen).*

Wie dem auch sei, mein FAZIT ist:

Hände weg vom (wannabe) "Leading PLayer", er erinnert an eine Drückerkolonne in modernem Kleid.

Einzigst nützlicher Tipp damals war: Weg aus der AOK, etc. rein in die BKK VBU. Hat mir Geld gespart, aber ich weiss leider nicht ob es immernoch die günstigste ist, die Berliner versichert.

P.S.: Für alle die den bericht schonmal gelesen haben, Bereiche mit *...* sind dazu gekommen

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 17407 mal gelesen und wie folgt bewertet:
84% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • AWDInsider veröffentlicht 04.08.2011
    Super Bericht. Kann ich nur unterstützen. https://www.facebook.com/pages/Community-der-Opfer-Gesch%C3%A4digten-des-AWD-allgemeiner-Wirtschaftsdienst/213245358691896?ref=ts
  • Karla_Kolumna1 veröffentlicht 12.10.2006
    Das ist ein sehr guter Bericht. Das ist echte Aufklärungsarbeit :-)
  • MB1975 veröffentlicht 06.05.2003
    Ein echter Insiderbericht! Hat mir gut gefallen. Gruß Mirko
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Produktdaten : AWD

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 06/07/2000