Aachen, Tierpark

Bilder der Ciao Community

Aachen, Tierpark

> Detaillierte Produktbeschreibung

85% positiv

11 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Aachen, Tierpark"

veröffentlicht 17.07.2017 | Jagutta
Mitglied seit : 15.03.2017
Erfahrungsberichte : 169
Vertrauende : 19
Über sich :
Sehr gut
Pro übersichtlich, nett, viel zu sehen, nicht zu groß
Kontra manche Gehege sollten größer sein
besonders hilfreich
Preis-/Leistungsverhältnis
Anbindung
Sehenswürdigkeiten
Sicherheit
Gastfreundlichkeit

"Für einen Tagesausflug in Ordnung"

Aachen, Tierpark

Aachen, Tierpark

Hallo zusammen,

ich berichte über den Aachener Tierpark.


Gleich vorweg muss ich sagen, dass ich selber selten in Zoos gehe. Meistens finde ich die Gehege zu klein und ich sehe mir Tiere lieber in der freien Wildbahn an. Wohl weiß ich, dass viele Zoos auch für den Artenschutz etwas tun und wenn dann mein Patenkind bei mir ist, dann besuchen wir trotzdem manchmal den Zoo.

Aachen liegt im Bundesland Nordrhein Westfalen, gleich an der Grenze zu den Niederlanden und zu Belgien. Und Aachen besitzt auch einen Tierpark, der den außergewöhnlichen Namen: Aachener Tierpark trägt. Seit einiger Zeit ist er allerdings auch unter dem Namen "Euregiozoo" bekannt. Wobei es sich in meinen Augen nur um einen Tierpark handelt und ein Zoo nach meiner Auffassung um einiges größer ist.

Adresse des Tierparks:
Oberer Drimbornshof 44
52066 Aachen


Parkmöglichkeiten

Direkt vor dem Tierparkt sind einige Parkmöglichkeiten, welche normalerweise auch ausreichend sind. Aller-dings fällt gerade im Sommer, während der Sommerferien ganz besonders auf, dass es zu wenige Parkplätze gibt. Oberhalb des Tierparks gibt es zwar auch noch ein paar Stellplätze, jedoch dennoch nicht ausreichend für den Andrang der im Sommer dort an manchen Tagen herrscht. So sind dann meist die Umliegenden Straßen völlig zugeparkt und die Stadt freut sich, denn an vielen Stellen ist dort Halteverbot ausgewiesen.
Wer aus der Nähe kommt, sollte sich überlegen im Sommer mit dem Fahrrad zu kommen, da diese einfacher abgestellt werden können und weniger Platz wegnehmen. Oder direkt mit dem Bus.


Öffnungszeiten

Der Tierpark öffnet zu jeder Jahreszeit um 9 Uhr. Schließzeiten sind je nach Jahreszeit ein wenig unterschiedlich. Zwischen 18:30 und 16:30 Uhr sind dann die Zeiten. Der letzte Einlass ist jeweils eine halbe Stunde bevor der Tierpark seine Tore schließt.


Preise

Die Eintrittspreise halten sich in Grenzen und sind in meinen Augen wirklich in Ordnung und nicht überteuert. Erwachsene zahlen für eine Tageskarte 6 Euro. Kinder unter 3 Jahren haben kostenlosen Eintritt, Kinder über 3 Jahre zahlen 3,00 Euro. Renter und Studenten, die einen Ausweis dabei haben zahlen 5 Euro.
Dann gibt es noch verschiedene Gruppenangebote, z.B. für Schulklassen.
Wer besonders begeistert von dem Tierpark ist kann auch eine Jahreskarte kaufen. Diese lohnt sich schon bei dem 6. Besuch, denn die Karte kostet 30 Euro für Erwachsene. 15 Euro zahlen Kinder für die Jahreskarte.


Restaurants

Im Tierparkt wird auch für das Leibliche Wohl gesorgt. Dies allerdings nur von Februar bis Oktober. In den Wintermonaten sind die Snackbars geschlossen. Man kann dort Eis kaufen, kleinere andere Snacks und Getränke bekommt man ebenfalls. Wie sich die Preise bei diesen Sachen verhalten weiß ich nicht. Bei meinen Besuchen hatten wir immer selber einen Rucksack mit Snacks dabei und haben uns selbst versorgt.


Führungen

Wer möchte kann auch eine Führung durch den Tierpark machen. Die Führungen können speziell sein oder den ganzen Park umfassen. Diese Führungen gibt es für Kinder aber auch für Erwachsene und sind sehr interessant. Man erfährt eine Menge, die man auf eigenen Faust nicht erfahren würde, sowohl was die Tiere betrifft, als auch was den Zoo und seine Projekte betrifft.


Lage

Der Park liegt eingebettet in das Drimborner Wäldchen. Durch den Park hat man eine gute Route die man abgehen kann um auch alle Tiere zu besichtigen. An verschiedenen Stellen befinden sich Bänke, an denen man immer wieder eine Pause einlegen kann.

Der Park verfügt auch über einen See, auf dem sich gerade zur Sommerzeit eine ganze Menge Enten, Gänse und Schwäne tummeln.


Tiere

Im Tierpark gibt es eine ganze Menge verschiedener Tiere zu entdecken. Besonders der Bereich unserer Gefiederten Freunde ist dabei sehr weit gefächert und es gibt viele verschiedene Arten.

Im Bereich der Enten gibt es Mandarinenten und Brautenten. Die bekannten Graugänse sind ebenfalls zu finden. Außerdem Kanadagänse, Bleßgänse und der Trauerschwan, sowohl in schwarz als auch in weißem Gefieder.
Durch den Park läuft auch ein Pfau, der bei etwas Glück auch seine langen Federn aufstellt, wenn man gerade in der Nähe ist.

In großen Vogelvolieren findet man Wellensittiche und Nymphensittiche. Es gibt Beos, Sittiche, Ibise, den Lachenden Hans, verschiedenen papageienarten, Uhus und Eulen. Außerdem Pinguine. Im großen Federbereich gibt es den Strauß und Emus.

Neben dem Federtier gibt es aber auch noch andere Tiere, wozu kleinere Schildkröten zählen, außerdem Präriehunde, Schafe, Ziegen, Marderhunde, Murmeltiere, Alpakas, Schweine, Waschbären, Geparden, verschiedene Arten von Affen, Zebras, Mähnenwölfe, Luchse, Ponys, Rinder, Esel, Luchse, Erdmännchen und auch rote Pandas.

Es besteht auch die Möglichkeit eine Tierpatenschaft zu übernehmen. Bei Tieren, die bereits einen Paten haben, ist dies auch am Gehege des jeweiligen Tieres ausgewiesen.

Als Pate erhält man eine Urkunde und eine Spendenquittung.
Als Pate übernimmt man die Futterkosten für ein Tier, für ein Jahr lang. Je nachdem welches Tier einem besonders nahe liegt und für welches Tier man gerne eine Patenschaft übernehmen möchte, sind die Kosten dafür natürlich unterschiedlich. Wer die Patenschaft für den Lachenden Hans übernimmt, wird sicherlich weniger für die Patenschaft zahlen, als jemand der für ein Kamel die Patenschaft übernimmt. Wer mit seiner Patenschaft über 255 Euro im Jahr liegt, bekommt eine Jahreskarte dazu. So hat er die Möglichkeit so oft er möchte sein Patentier im Park zu besuchen.

Entenpatenschaften betragen im Jahr 25 Euro. Für Vögel liegt der Jahresbeitrag zwischen 50 und 150 Euro. Die Patenschaften für den Gepard ist die teuerste Patenschaft, verständlicher Weise und beträgt im Jahr 1600 Euro.


Fazit

Der Tierpark hat weniger große Tiere, wie Nashörner oder Elefanten, aber dennoch sind auch die kleineren Tiere so unterschiedlich und unglaublich interessant. Der Park hat, was in meinen Augen sehr wichtig erscheint, im Großen und Ganzen etwas größere Gehege, was ich sehr wichtig finde. Wenn Tiere in einem Zoo oder eben einem Tierpark gehalten werden, sollte das Gehege immer angemessen an das Tier und deren Ansprüche erbaut sein. Das geht natürlich nicht immer. Ein Löwe der in der Wildnis weite Strecken hinter sich liegt, kann das im Zoo nicht tun, aber dennoch sollte das Gehege nicht winzig sein und es sollte Abwechslung geboten werden, damit sich die Tiere nicht langweilen. Ebenso halte ich gar nichts davon ein Tier alleine zu halten, das ist im Aachener Tierpark auch nicht der Fall, jedes Tier hat in seinem Gehege noch weitere Tiere seiner Art, mit denen es sich beschäftigen kann.

Die Eintrittspreise finde ich völlig angemessen und absolut in Ordnung. Solch eine Patenschaft finde ich ebenfalls nicht schlecht, wenn man den Park und damit die Tiere etwas unterstützen möchte.

Der Park macht immer einen recht sauberen Eindruck, selbst im Sommer wenn viel los ist.
Ich war einmal im Winter dort, es hatte geschneit und das besondere war, dass wir die Einzigen Besucher an diesem Tag im Zoo waren. Und trotz des vielen Schnees waren viele Tiere im Schnee unterwegs und haben sich nicht in ihrer warmen Höhle verkrochen.

Nur dem Serval sah man an, dass er kalt hatte, während er im Schnee umherlief und sein Weibchen aber unter der Rotlichtlampe alle viere von sich streckte und von der Kälte nicht viel mitbekam.

Ich achte in Zoos immer darauf wie die Tiere aussehen. So sieht man öfter Hühner oder Vögel die völlig gerupft sind und krank aussehen. Das habe ich im Tierpark in Aachen noch nie beobachten können und finde auch das spricht für den Tierpark.

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 148 mal gelesen und wie folgt bewertet:
60% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Ciaochsi veröffentlicht 21.08.2017
    bh nun da
  • Camilla23 veröffentlicht 30.07.2017
    bh
  • Cosmay veröffentlicht 26.07.2017
    Da bin ich schon :)
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Aachen, Tierpark

Produktbeschreibung des Herstellers

Haupteigenschaften

Stadt: Aachen

Region/Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Typ: Tierpark

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 10/03/2000