Abu Dhabi, Ver. Arab. Emirate

Bilder der Ciao Community

Abu Dhabi, Ver. Arab. Emirate

> Detaillierte Produktbeschreibung

86% positiv

14 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Abu Dhabi, Ver. Arab. Emirate"

veröffentlicht 21.11.2016 | meinemiamaria
Mitglied seit : 09.10.2004
Erfahrungsberichte : 191
Vertrauende : 185
Über sich :
"Ich liebe Dich ....." hat gewonnen ! @(-_-")@ Am 25.2. geht´s mal wieder auf die Aida ! @(-_-")@ Hurra, mein 9. Brilli für das Käsebrötchen ! @(-_-")@
Sehr gut
Pro -- Eine sehr schöne Stadt ! --
Kontra -- Aber leben möchte ich dort nicht ! --
besonders hilfreich
Preis-/Leistungsverhältnis
Anbindung
Sehenswürdigkeiten
Sicherheit
Gastfreundlichkeit

"--Es ist alles Gold, was glänzt ! --"

Abu Dhabi, Ver. Arab. Emirate

Abu Dhabi, Ver. Arab. Emirate

Nachdem ich nun schon 3 mal in Abu Dhabi gewesen bin, wollte ich doch noch mal einen Bericht über diese Stadt schreiben. Im November 2016 bin ich nach einer Kreuzfahrt von dort wieder nach hause geflogen und wurde noch nie so streng kontrolliert, wie dort ! Aber von Anfang:

Die Anreise

Ich bin mit dem Schiff am 7. November im Hafen Berth No. 14/15 in Abu Dhabi angekommen. Es wurde an dem Tag bis zu 28 Grad warm und da die Luftfeuchtigkeit so hoch ist, empfindet man es noch wärmer als es eh schon ist und es ist dazu noch unangenehm schwül. Ich bin mit dem Shuttelbus zur „Marina Mall“ gefahren, von dort mit dem Taxi zum Emirates Palace.

Die Stadt

In Abu Dhabi, auf einer auf 70 Quadratkilometer großen Insel im Persischen Golf leben ca. 621.000 Einwohner. Abu Dhabi gehört zum größten und reichsten der arabischen Scheichtümer. Es begann mit der Gründung 1971 der Vereinigten Arabischen Emirate durch Scheich Zayed bin Sultan a Nahyan. Als er 2004 strab, verloren die Emirate nicht nur ihren Staatsgründer, sondern auch eine Vaterfigur. Der älteste Sohn, Scheich Khalifa bin Zayed al Nahyan, übernahm mit 19 Jahren die Staatsgeschäfte.
Innerhalb weniger Jahrzehnte hat sich Abu Dhabi zum reichsten der Scheichtümer entwickelt und seine gleichnamige Metropole nennt sich stolz Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate.

Emirates Palace Hotel

Das Hotel ist unter der Leitung der Kempinksi-Hotelkette, wurde im Februar 2005 eröffnet und gilt als eines der luxuriösesten und bekanntesten Hotels der Welt. Das Hotel gehört der Herrscherfamilie von Abu Dhabi, sie versuchen mit dem Emirates Palace einen ähnlichen Weg wie Dubai es macht, einzuschlagen, um nach Rückgang der Erdöleinnahmen eine weitere Einkommensquelle durch den Tourismus zu sichern. Das zweite 7-Sterne-Hotel der Welt neben dem Burj Al Arab in Dubai ist mit seinen 100 Kuppeln, 20 Restaurants und über 1.000 Bediensteten ist in der Tat ein Palast. Wir haben uns mit dem Taxi vor den Eingang des großzügig angelegten Gartens fahren lassen, denn direkt zum Hotel dürfen nur berechtigte Fahrzeuge. Das Hotel ist 714 Meter lang und hat einen Umfang von 2,5 km und eine Fläche von 243.000 Quadratmetern. Um das Hotel herum wurde ein 1 km² großer Park mit Gärten und Privatstrand angelegt, der 1400 Meter lang ist. Er geht in einen 500 Meter langen Jachthafen über. Der Weg zum Palast war mit vielen schattenspendenden Bäumen gesäumt, großzügig angelegte Flächen mit grünem Gras und dekorativen Büschen und Pflanzen umgaben uns. Dann standen wir vor einer endlos erscheinenden langen, breiten Treppe. Wir hatten gelesen, dass eine angemessene Kleidung erwünscht ist, sonst wird man in das Hotel nicht eingelassen. Oben angekommen begrüßten uns livrierte Pförtner und hielten uns die große schwere Holztür auf. Anders als wir, fährt der geladene Gast eine eigene Rampe empor, die quasi unter der Treppe ist, sodass diese Gäste, ohne die Treppen benutzen zu müssen, direkt in die oberen Bereiche gelangen kann. Wir gehen in diese gigantische Halle mit einer 17 m großen Kuppel zum Eingangsbereich. In diesem Saal können sich bis zu 2800 Personen versammeln. Ich traue mich, an der Rezeption nach einer Hotelinformation zu fragen und schaue auch gleich nach, wie denn so die Preise in diesem Luxushotel-Hotel sind. Ich sehe nur 4 stellige Zahlen. Das Hotel hat 302 Luxus-Zimmer und 92 Suiten. Dann finde ich doch einen Betrag, der so um die 300 Euro liegt. ´Ach`, denke ich, dann kann ich mir das Hotel ja doch mal für eine Nacht leisten. Als ich genau hinschaue, wofür dieses Geld berechnet wird, sehe ich den Hinweis „Zustellbett“ ! In diesem 7-Sterne-Hotel arbeiten ca. 1.500 Angestellte aus 50 Ländern. Es gibt 17 Geschäfte der internationalen Luxus-Marken und 10 Restaurants. Ich wäre gern noch mit dem Aufzug ganz nach oben gefahren, doch er funktioniert nur mit einer gültigen Zimmerkarte, die wir natürlich nicht hatten. Also begnüge ich mich damit das luxuriöse Waschräume aufzusuchen, bevor wir diese heiligen Hallen wieder verlassen.

Die Corniche

Um in die Stadt zu kommen wird von der Reederei ein Shuttlebus zur Verfügung gestellt, der in regelmäßigen Abständen fährt. Die Gäste werden bis vor den Eingang der Marina-Mall gefahren. Schon die Fahrt in dem kleinen Bus dorthin, ist ein Erlebnis. Entlang der 7,7 km langen Prachtpromenade, der Corniche, sehen wir glitzernde Glasfassaden der großen Wohnanlagen, große überdimensionale Kaffeekannen, Weihrauchgefäße und strahlend weiße Moscheen. Auf der anderen Seite an der Küste sind Spiel- und Grünanlagen, Gastronomien und schöne breite Flanierwege. Der hohe Grünanteil entlang aller Straßen in Abu Dhabi ist sehr auffällig und schön. Das hat mir in Dubai etwas gefehlt, dort sieht man nicht so viele Bäume und Grünflächen. Fast alle breiteren Straßen der Stadt sind mit Bewässerungsanlagen versehen und mit Bäumen und Stauden bepflanzt, darum habe ich diese Stadt auch als „grün“ in Erinnerung.

Die Marina Mall

Obwohl diese Einkaufszentren überall auf der Welt gleich erscheinen und auch fast dieselben Geschäfte vertreten sind, ist diese große Marina Mall in Abu Dhabi etwas besonderes. Schon der Eingangsbereich erstrahlt in Marmor, glänzendem Kristallglas und edlen Metallen. Es ist auch alles gold, was glänzt ! Die tragenden Säulen sind aus Edelstahl, der Fußboden hat Intarsienarbeiten mit verschiedenen Marmorarten. Alles in diesem Einkaufszentrum ist hell, edel und sehr sauber. Zuerst fallen mir natürlich die Menschen auf, die doch so anderes aussehen, als bei uns. Die Männer sind weiß gekleidet mit ihren traditionellen langen Gewändern, sie tragen ein weißes Tuch über dem Kopf, das mit einem weiß/rotem Band gehalten wird. Meist sieht man sie in Grüppchen von drei bis fünf Personen. Die Frauen sind schwarz gekleidet. Nur die Kinder sehen so aus wie bei uns und auch die Kinderwägen. Es gibt für die Kinder auch einen schönen Spielbereich. Ein wirklich sehr schönes Shoppingcenter mit den exklusivsten Marken der Welt in über 400 Geschäften. Der Schmuck interessiert mich am meisten, doch die Preise erscheinen mir sehr hoch, obwohl der Goldpreis in den Arabischen Emiraten besser sein soll als bei uns. Die 100 Meter hohe Aussichtsplattform, den Eislaufplatz, die Bowlingbahn, das Cineplex und die Wasserorgel müssen wir dann beim nächsten Besuch ansteuern. Für heute ist Schluss und wir fahren am Abend bei wunderschöner Beleuchtung der Corniche wieder zum Schiff zurück.

Sheikh Zayed Grand Mosque

Auf dem Weg zum Flughafen am nächsten Tag sah ich in der Morgendämmerung diese wunderschöne, 107 m hohe weiß leuchtende Moschee. Sie ist die größte Moschee in den Vereinigten Arabischen Emiraten und die achtgrößte der Welt. Sie liegt etwas außerhalb auf einem rund 56 Hektar großen Grundstück am Südostende der Hauptinsel und aus diesem Grunde bin ich bisher noch nicht dort gewesen.
Es war ein Wunsch des Vaters von Scheich Khalifa bin Zayed al Nahyan, dass er in der Stadt eine wirklich große Moschee errichten sollte. Die schneeweiße „Sheikh Zayed Grand Mosque“ gehört zu den besonderen Sehenswürdigkeiten der Stadt. An der Ausstattung wurde nicht gespart, Firmen aus der ganzen Welt haben sich daran beteiligt. So ist der größte Kronleuchter der Welt in dieser Moschee zu sehen. Er besteht aus Swarovski Kristallen, die blumenförmig und in verschiedenen Farben gestaltet wurden und in Deutschland angefertigt worden sind. Wenn ich das nächste Mal in Abi Dhabi bin, muss ich dort unbedingt hinein gehen. Bisher hatte mich ein Besuch abgehalten, da ich mich als Frau fast ganz verhüllen muss, um Einlaß zu bekommen. Ich habe zwar gelesen, dass die Tücher, die zum Umhängen bereit liegen, frisch gewaschen sind und auch gut duften, doch eigentlich möchte ich mich als aufgeklärte Europäerin, den Bräuchen anderer unterordnen. Für den verstorbenen Scheich Zayed wurde ein kleines Mausoleum auf dem Gelände errichtet.

Die Ausreise

Abu Dhabi hat seit 1981 einen neuen internationalen Flughafen, der sich ca. 30 Kilometer außerhalb der Stadt befindet. Er wurde von dem gleichen Architekten entworfen, wie der Flughafen von Paris. Abu Dhabi wird von rund 20 Fluggesellschaften angeflogen. Der Flughafen wurde stufenweise für 20 Millionen Passagiere ausgebaut.
Am Flughafen angekommen, bin ich sofort nach dem Einchecken durch die Sicherheitskontrolle gegangen. Daß man den Gürtel, Geld und auch die Uhr abmachen musste, das kannte ich von der Türkei. Doch sie wollten auch, dass ich mein kleines Armband mit dem Goldreifen abmachen sollte. Ich sagte, dass ich weder meine Uhr, noch mein Armband in die Kiste legen würde. Es dauerte eine Weile, bis sich der Mann am Band mit dem Mann hinter dem Detektorbogen ausgetauscht hatte und ich konnte mit beiden Schmuckstücken am Arm durch den Bogen gehen. Es piepste nichts. Bei der Passkontrolle gab es noch einmal Schwierigkeiten. Nachdem ich meinen Reispass vorgezeigt hatte, wurde ich noch zu einem anderen Schalter gewiesen, wo meinen Pass noch einmal von vorn bis hinten durchgeblätterte. Dann fragte der Beamte mich, ob ich im April schon einmal in Abu Dhabi gewesen sei. Ich bejahte dieses. Doch da ich mit dem Schiff nach Europa zurück gefahren bin und kein Ausreisestempel im Pass zu finden war, kam ich den Leuten wohl verdächtig vor. Endlich konnte ich dann zm Gate gehen und auf den Aufruf der Maschine warten.

Fazit

Ich werde wieder nach Abu Dhabi fahren, doch nicht, weil mir diese Stadt so gut gefällt, sondern, weil dort die Kreuzfahrt endet, die ich im nächsten Jahr auch wieder machen werde. Ich bin jetzt schon gespannt, ob ich bei der Ausreise an der Passkontrolle wieder gefragt werde, wann ich das letzte Mal in den Vereinigten Arabischen Emiraten gewesen bin. Die Stadt an sich ist wunderschön, neu, prunkvoll und sauber. Doch dort leben würde ich nicht so gern. Das Klima ist doch sehr gewöhnungsbedüftig, viel zu schwül und zu warm. Die schöne Stadt Abu Dhabi bekommen von mir darum 4 Sterne !


Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 643 mal gelesen und wie folgt bewertet:
93% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Velu1961 veröffentlicht 01.02.2017
    Dort möchte ich auch noch hin, lg Sylvia
  • hochsauerlaender veröffentlicht 21.01.2017
    bh
  • esposa1969 veröffentlicht 18.01.2017
    bh
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Produktdaten : Abu Dhabi, Ver. Arab. Emirate

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 02/02/2001