Aldi Brotbackmischung

Erfahrungsbericht über

Aldi Brotbackmischung

Gesamtbewertung (92): Gesamtbewertung Aldi Brotbackmischung

 

Alle Aldi Brotbackmischung Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Wie das duftet!!!

5  29.01.2003

Pro:
billig, lecker, immer frisches Brot

Kontra:
ich komm mit dem Backen nicht nach .  .  .

Empfehlenswert: Ja 

Nicebaer

Über sich:

Mitglied seit:28.01.2003

Erfahrungsberichte:25

Vertrauende:9

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 65 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Wie das duftet...
Nun ja, nicht so gut wie in der Weihnachtsbäckerei, aber ähnlich gut, köstlich, lecker!
Vor wenigen Jahren hatten wir eine Zeit in der ich täglich, wirklich täglich, zwei Laib Brot kaufen musste. Mein Mann nahm viel Brot mit zur Arbeit und meine Kinder bekamen zum Frühstück und zur Zwischenmahlzeit Brot und Joghurt mit in den Kindergarten. Dazu kam dann noch das wir morgens gemeinsam Frühstückten – es wurde natürlich Brot gegessen. Schon damals waren mir die Preise für´s Brot einfach viel zu hoch – wenn man es sich genau überlegt waren das täglich 3 bis 4 Euro – auf einen Monat will ich das jetzt gar nicht erst hochrechnen... Das Geld konnte ich besser anlegen! Ich „lieh“ mir also den Brotbackautomaten meiner Eltern (ein dickes fettes danke an dieser Stelle) und kaufte Brotbackmischungen. Die, die wir am besten fanden und noch immer am liebsten essen, möchte ich hier jetzt kommentieren!

??Wo bekomm ich das Produkt??
Bei Aldi! Finden werdet ihr die Backmischungen dort bei den Soßen und Fertigsuppen – meist stehen sie sogar direkt darunter!
Aldi hat inzwischen mehrere verschiedene Brot-Backmischungen im Angebot, das geht vom Ciabatta, über das Kürbiskernbrot, bis zum Kartoffelbrot und sie sind durchweg alle total lecker. Leider bekommt man die delikatesten Sorten nur ganz selten. Irgendwie werden die wohl nur monatlich angeliefert und sind dann natürlich sofort weg. Was übrig bleibt sind oft die Sonnenblumenkern- und die Mehrkornmischungen und die stehen dort dann ewig... was nicht heißen soll das sie nicht schmecken – es gibt nur andere die besser schmecken.

??Wie sieht es aus??
Die Verpackung gleicht einer herkömmlichen Mehl- oder Zuckertüte, ist weiß und auf der unteren Hälfte ein fertig gebackenes Brot zu sehen. Auf einem farbigen breiten Streifen darüber steht der Name bzw. die Sorte. Auf der Rückseite befindet sich das Grundrezept für ein 750 Gramm Brot das im Backofen gebacken wird. Die Seitelaschen haben dann die Anleitung für den Brotbackautomaten und die Zutatenliste sowie die durchschnittlichen Nährwerte.

??Was kostet es und wie viel ist da drin??
Es sind jeweils 1.000 Gramm Backmischungen, die für zwei 750 Gramm Brote ausreichen. Pro Mischung zahlt man in etwa 80 Cent (Da wir immer ganz viele auf einmal kaufen und der letzte Einkauf schon eine weile her ist, und dann lange Zeit nicht mehr... – da hab ich den Preis jetzt nicht mehr im Kopf). Nun, auch durch diese Sparmaßnahme bin ich nicht zum Millionär geworden aber ich denke, es lohnt sich trotzdem!

??Und dann??
Grundsätzlich kann man diese Brote natürlich auch „herkömmlich“, also im Backofen, zubereiten, aber ich nutze nur den Automaten. Für jedes der 750 Gramm gibt man 500 Gramm der Backmischung und die angegebene Menge Masse (von Mischung zu Mischung unterschiedlich!!!) in die Knetform. Hefe ist hier bereits beigemischt, man braucht wirklich nur Wasser zugeben, backen und genießen – und so steht es auch schon auf der Verpackung. Ich gebe zu jeder Backmischung noch einen Esslöffel Olivenöl – dann schmeckt es uns noch besser. Nach diesen knappen zwei Minuten „Strapaze“ stelle ich die Knetform in den Automaten, wähle das Programm aus (bei unserem sehr einfach gehaltenem Automaten nehmen wir immer Stufe 1 - für 500 – 750 Gramm Brote) und betätige die Start-Taste.
Nach 2 Stunden und 45 Minuten piept es bei uns, der Backautomat ruft mich! Ich soll jetzt das Brot zum abkühlen auf ein Gitter oder Rost stürzen. Fertig ist unser Laibgericht! äähm, unser Laib Brot wollte ich sagen.

??Eigene Erfahrungen??
Bei Aldi kommt es ja immer mal wieder vor das bestimmte Sachen nicht vorrätig sind – so ist es auch mit den besten Brotbackmischungen... Zum Glück haben wir hier so viele Aldi´s in erreichbarer Nähe (bis 15 km um uns herum) das wir dann auch mal in den etwas weiter gelegenen Ort fahren um das geliebte Kürbiskernbrot zu bekommen – das ist und bleibt wohl unser Favorit.
Brot selbst zu backen hat ja nicht nur den Vorteil das man Geld spart, dadurch das man ja eigentlich nur vor und nach dem Backen je 2 Minuten beschäftigt ist dauert das kaum länger (bei uns eher kürzer) als der Weg zum Bäcker.
Außerdem kann man ja die Backmischungen noch verfeinern (z. B. durch 10 Gramm Röstzwiebeln zur Bauernbrotmischung – schon hat man ein leckeres Zwiebelbrot) oder man bereitet aus der Weißbrotmischung Sonntagsbrötchen und bestreut diese mit Sesam- oder Mohnkörnern oder Sonnenblumenkernen lecker.
Inzwischen ist unser Brotkonsum stark zurück gegangen – die Kinder gehen nicht mehr in den Kindergarten und sind Mittags wieder zugegen. Außerdem frühstücken wir daheim jetzt Müsli (natürlich auch von Aldi – natürlich auch nicht immer vorrätig...).
Trotz allem backen wir zwei bis drei Brote pro Woche und es schmeckt uns auch jetzt noch ausgezeichnet.

??Und das Brot??
Der Duft von frisch gebackenem Brot ist einfach unübertrefflich gut! Oft backen wir abends und wenn dann um 22:00 Uhr der Duft in mein Fernsehzimmer weht könnt ich gleich naschen gehen (wenn das nur keine Bauchschmerzen gäbe...). Das ist einfach verführerisch! Es riecht wie in einer Bäckerei, nur irgendwie gemütlicher grins.
Die Kruste ist fest, aber nicht hart und das Brot ist innen herrlich locker – trotzdem lässt es sich sowohl von Hand als auch mit der Maschine sehr gut schneiden.
Da ich in der letzten Zeit fast nur Kernbrote (Sonnenblumen, Mehrkorn, Kürbiskern) gegessen habe kann ich euch geschmacklich leider wenig zu den anderen sagen – nur soviel das ich noch kein Brot dabei hatte das hier von irgendjemanden verschmäht wurde. Die Kernbrote schmecken alle sehr Herzhaft und man kann jede Art von Belag darauf verspeisen, das Brot schmeckt aber auch ohne Belag super gut und wird hier oft vor den Essenszeiten schon angeknabbert.

??Ein Fazit dazu??
Wer eine Brotbackmaschine hat sollte diese Backmischung auf jeden Fall mal probieren! Bei anderen Mischungen passierte es mir schon, das ein oder andere, mal das die Brote nicht richtig aufgegangen waren – das ist dann sehr ärgerlich. Und so ein 12 cm hohes 750 Gramm schweres Brot ist schon irgendwie ein merkwürdiger Anblick und liegt zudem auch furchtbar schwer im Magen... Wir bleiben bei Aldi – nicht nur für´s Brot!

Und um ehrlich zu sein, mein Kontra ist nicht wirklich ernst gemeint. In den Zeiten als wir täglich zwei Brote backen mussten wurde es aber zeitlich schon knapp. Aber es schmeckt schon ultra lecker, auch am zweiten Tag noch. Es ist immer sehr locker und luftig und unheimlich frisch duftend.

P.S.: Häufigkeit der Nutzung: "so oft wie möglich" heißt bei uns wohl eher "so oft wie nötig" und das ist einfach öfter als "häufig"...
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
pruedens

pruedens

19.02.2003 19:55

Hmm ich wollte mir wollte mir auch schon öfter mal so eine Brotbackmaschine zulegen, habe aber immer gehadert aber jetzt bin ich wieder einmal mehr beim JA ich will *g* lg sandra

Hofo

Hofo

19.02.2003 17:33

Mit Brotbackautomaten und Fertigbackmischungen habe ich leider keine allzu großen Erfahrungen. Aber als mein Sohn noch in den Kindergarten ging habe ich auch bestimmt zweimal pro Woche alle möglichen Brotsorten in reiner Handarbeit produziert. Dazu habe ich meistens selbst angesetzten Sauerteig verwendet und auch meine Getreidemischungen selbst zusammen gestellt und gemahlen. Das war zwar viel Arbeit, aber ein bißchen Geld sparen konnte man so auch und ich wußte, was drin ist weil die Bäcker nämlich die "größten Chemiker" in der Lebensmittelbranche sind und viele Zusätze im fertigen Gebäck nicht mehr an der Verkaufstheke deklariert werden müssen. LG Hofo

GreenBlueEyed

GreenBlueEyed

18.02.2003 23:36

Da gibt es doch auch dieses fertige Ciabatta Brot von Aldi, oder? Das schmeckt jedenfalls sehr gut! lg, susi

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 1532 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. franmo_25
  2. Supamama
  3. vinnione
und weiteren 65 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.