Kurs "Klassische Dressur" mit Marjorie Armstrong

5  06.11.2001

Pro:
s . A .

Kontra:
keine

Empfehlenswert: Ja 

Karina_r_s_

Über sich:

Mitglied seit:02.10.2001

Erfahrungsberichte:60

Vertrauende:37

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 61 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Hallo Liebe Ciao-Gemeinde!

Da ich bis gestern auf einem Dressurkurs der etwas anderen Art war, hab ich mir gedacht ich sollte Euch davon berichten!

Wie bin ich dazu gekommen
==========================

In dem Stall in dem ich früher mal mit meinem Pferd gewesen bin finden immer wieder verschiedene Kurse statt. Einer der ersten, der veranstalltet wurde, war der Kurs "Klassische Dressur" mit Marjorie Armstrong. Damals hatte ich gerade mein erstes Pferd bekommen und hatte ihn ca. ein Jahr. Ich war gerade mal 15 Jahre alt - meine Reiterei war unter jeder Kritik, mein Pferd war ein ehemaliges Schulpferd und ungefair so zu reiten wie ein Besenstiel auf 4 Beinen. Aber ich hab mich von der ersten Begegnung an in ihn verliebt und daher ist Herbstwind auch meiner geworden. Auf alle Fälle wollte ich mich fortbilden ... mir und vor allem meinem Pferd zu liebe. Also hab ich mich zu einem "Marji-Kurs" angemeldet und war begeistert. Innerhalb von nur 5 Tagen hatten mein Pferd und ich unglaubliche Fortschritte gemacht. Das war vor etwas 7 Jahren. Seiter habe ich bei ihr insgesamt 15 Kurse besucht und die Termine im Frühjahr und im Herbst sind zu einer Institution geworden.

Was ist Inhalt des Kurses
=========================

Der Inhalt des Kurs ist eigentlich abhängig von den Teilnehmern, wo sie und ihr Pferd mit ihrer Ausbildung stehen und wo sie hinkommen möchten. Trotzdem versuche ich mal einen Überblick zu geben, was alles gemacht wird:

o Dressur vom Anfängerlevel bis zur Hohen Schule.
Hier wird vor allem darauf wert gelegt, daß das Pferd seinen Rücken richtig benutzt und die Hilfen auf das nötige Minimum reduziert werden.

o Longieren
o Doppellonge
o Arbeit am Langen Züge

o Arbeit an der Hand
- Seitengänge an der Hand
- Piaffe an der Hand
- Spanischer Schritt
- usw.

o Anreiten junger Pferde

o Rope-Work (Dominanztraining)

o Distance-Aducation (Ausbildung auf Distanz)

o Zirkuslektionen

o Theorieunterricht

Der Kurs selbst ist in englisch, aber wir haben auch einige Teilnehmer die nur sehr wenig bis gar kein Englisch sprechen, aber dadurch, daß immer jemand der anderen Teilnehmer übersetzt, trotzdem alle gut mitkommen und vom Kurs auf alle Fälle profitieren.

Wie ist der Kurs aufgebaut
==========================

Ein Kurs geht über 5 Tage. Der erste Tag beginnt um 9:00 mit einem Theorieunterricht und der Vorstellungsrunde. Dabei bringt Marji jeden Teilnehmer dazu festzustellen wo er und sein Pferd Ausbildungsmäßig gerade steht und wo er hin möchte. Also wird eine kurzfristige, mittel- und langfristige Zielsetzung festgelegt. Zwischen den Vorstellungen wird Theorie gemacht, die sehr logisch aufgebaut ist. Am Nachmittag des ersten Tages sieht sich Marji die Pferd und ihrere Reiter einzeln in der Praxis an und detailiert daraufhin die Zielsetzung für den Kurs.

Die übrigen Tage sind folgendermaßen aufgebaut:
Am Vormittag - ab 9:00 - arbeiten alle Teilnehmer gemeinsam. Dabei werden Dinge wie, Arbeit an der Hand, Longieren, Doppellonge, usw. gemacht. Bzw. die letzten beiden Kurstage wird am Vormittag auch Quadrille geritten, da das reiten in der Gruppe eine wertvolle Lektion ist um Kontrolle über sein Pferd zu lernen, zu erarbeiten, wie man seine Position hält, und wie man sich auf andere Reiter einstellt. Alle Teilnehmer genießen das regelmäig, da das Reiten in der Quadrille einfach eine Menge Spaß macht.

Am Nachmittag, werden alle Teilnehmer in Kleingruppen zu 3 - 5 Teilnehmer unterteilt. Man arbeitet in der Kleingruppe gemeinsam an der Hand, wärmt gemeinsam auf und reitet dann auch in der Kleingruppe Seitengänge. Daraufhin hat jeder einzelne seine "private Zeit" mit Marji. Diese Einzelstunde ist nicht zeitlich fixiert (z.B. jeder eine halbe Stunde) sondern jeder bekommt die Zeit die er braucht ... und ich muß sagen daß gehört zu den Dingen die ich sehr schätze.

Marji legt sehr viel Wert drauf, daß am Nachmittag die, die gerade nicht reiten, den anderen zusehen. Und sie hat recht damit, da man vom zusehen eine Menge lernt.

Welchen Wert hat der Kurs
=========================

Ich muß sagen ich finde es immer wieder erstaunlich, welche Fortschritte man in 5 Tagen machen kann. Ich hab jetzt - wie oben schon erwähnt ziemlich genau 15 Kurse aktiv besucht und lerne immer wieder dazu und profitiere jedes mal eine Menge.

Ich habe Herbstwind - mein erstes Pferd - mit Marji's Hilfe bis S ausgebildet. Er geht Seitengänge in allen Gangarten im Schlaf - piaffiert an der Hand und unterm Sattel - springt Fliegende Wechsel - man kann ihn problemlos versammeln und verstärken - er kann auch solchen Schnick-Schnack wie den Spanischen Schritt - beginnt gerade die Passage zu begreifen und - was mir am aller aller wichtigsten ist, er ist mit seinen 22 Jahren, trotz eines schweren Unfalls, trotz einer nicht gerade pferdeschondenden Vergangenheit als Militarypferd und trotz seiner Zeit im Schulbetrieb, fitter, beweglicher und stärker als so manches weit jüngere Pferd und hat, obwohl er aufgrund seines Alters schon leicht in Rente gehen könnte immer noch Spaß an der Arbeit.

Meine junge Stute hab ich roh bekommen. Mit Marji's Hilfe hat sie in den letzten 3 Jahren ein gute Grundausbildung bekommen. Sie ist wie auch mein großer leicht in der Hand - reagiert leicht auf die den Schenkel - läßt sich mit dem Sitz biegen, lenken, bremsen und vorwärtsschicken. Sie geht Schulterherein, Conterschulterherein, Travers und Renvers im Schritt und Trab, Piaffiert an der Hand, macht fließende Übergänge zwischen und in den Gangarten, ist locker und biegsam und wird immer versammlungsfähiger. Was mir bei ihr am wichtigsten ist, denn sie ist von der Psyche her ein nicht sonderlich einfaches Pferd, sie hat eine gute Erziehung bekommen und ist von jedermann reitbar.

Marjorie Armstrong
===================

Marji war langjährige Schülerin von Nuno Oliveira und hat auch bei Franz Mairinger (ehem. Bereiter der Spanischen Hofreitschule) gelernt. Ihre NatrualHorsemanship-Teil des Kurses hat sie von den Australischen Stockmen (quasi den austral. Cowboys) und ist auch stehts bemüht wieder was dazuzulernen. Sie ist Australierin, hat auch ihre Pferde und ihren Wohnsitz dort und ist eine bereits etwas älter Dame, aber ihr genaues Alter weis keiner genau, da sie immer sagt sie ist 29. Aber ich schätze sie so knapp über 60. Marji züchtet in Australien vielseitig einsetzbare Pferde aus einem Mix von Andalusiern und Vollblütern und da sie gerade eines hier in Österreich hat und der beim Kurs dabei war, muß ich sagen, sehr gelungen. Sie gibt Kurse rund um den Globus in Amerika, Afrika, Europa (Österreich, Italien, Portugal, Spanien, Engald) und natürlich in Australien selbst und ist eigentlich die meiste Zeit des Jahres unterwegs.

CHI
===

Marji hat einen Club gegründen, der sich CHI - Classical Horse International - nennt. Ist man Mitglied, dann bekommt man eine Clubzeitschrift und gewisse Vergünstigungen auf Kurse und Utensilien, aber eigentlich hat die Mitgliedschaft für die meisten Kursteilnehmer einen eher ideellen Charakter. Dir Club soll eine Netzwerk zwischen allen Liebhabern der Klassischen Reitkunst rund um die Welt bilden.

Mitgliedsbeitrag ist 500,-- im Jahr.

Kontakt
=======

Homepage
http://www.classicalhorse.com/

E-Mail-Group
http://groups.yahoo.com/group/c_h_i

Telephone
+61-8-9826 1135

FAX
+61-8-9826 1158

Street address
Yardah House,
Cnr Frankland Road & Albany Highway
CRANBROOK. WA 6321 Australia

Postal address
P.O. Box 171
CRANBROOK. WA 6321 AUSTRALIA

Electronic mail
General Information, Sales, Clinics, CHI Membership: chi@classicalhorse.com

Kurspreis
=========

Je nach Anmeldezeitpunkt zwischen ATS 4200,-- und ATS 4900,--. Für 5 Tage von morgens bis abens Kurs, ist das eigentlich sehr günstig.

Fazit
=====

Für alle die ihr Pferd lange gesund und fit erhalten wollen, die gerne ein Pferd hätten, daß auf leichte Hilfen reagiert, für alle die Freude an der klassischen Dressur haben oder auch für alle denen einfach nur am Pferd sitzen zu wenig ist, ist dieser Kurs genau das richtige. Vom Dressurcreck, bis zu Westernreiter, mit Norika, Haflinger, Friese, Pony oder Warmblut, Anfänger oder Fortgeschrittener, alt oder jung ... jeder profitiert von Marji's Kursen.

Meine Stute hat ausbildungsmäßig in den letzten 5 Tagen wieder so einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht, daß ich wieder mal mit einem anderen Pferd nachhause gefahren bin.

Vielen Dank an alle die mit dem Lesen bis hierher durchgehalten habe.

Liebe Grüße
Karina

(c) Karina_r_s_

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
bibianca

bibianca

11.06.2002 14:21

Hört sich interessant an, wobei ich gestehen muss das ich Dressur eher langweilig finde ;-) LG Bianca

Nessi81

Nessi81

28.11.2001 15:17

Von ihr hab ich noch nie gehört. Bei uns gibt's eher Kurse fürs "Turniervolk". Manchmal sind sehr kompetente Ausbilder dabei. Manchmal würde ich aber auch am liebsten absteigen und nach Hause gehen, weil es mir absolut in die falsche Richtung geht. Leider hab ich nie sehr viel Auswahl gehabt. Vanessa

Boda

Boda

15.11.2001 17:56

So einen Kurs würde ich auch mal gern mitmachen. Klingt ja echt super, wie du das beschreibst, und vor allem lern ich dann endlich mal was richtiges (steh im Moment leider auf der Stelle, obwohl mein Reitstil sicher noch nicht ausgereift ist). Toller Bericht! LG von Boda.

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 1156 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. nicki28
  2. bibianca
  3. Torsten-Yvonne
und weiteren 64 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.