Alles mit L...

Bilder der Ciao Community

Alles mit L...

> Detaillierte Produktbeschreibung

81% positiv

1132 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Alles mit L..."

veröffentlicht 07.10.2002 | DamienB
Mitglied seit : 22.09.2002
Erfahrungsberichte : 47
Vertrauende : 9
Über sich :
Sehr gut
Pro Macht Spaß
Kontra Anstrengend
sehr hilfreich

"Mein erstes LARP"

!Anmerkungen : Bei diesem Bericht führt irgendwie leider eines zum anderen, deswegen kann ich wohl nicht alle Fragen ganz beantworten - wer noch Fragen hat, die hier nicht beantwortet wurden, kann mir ja gerne eine Mail unter DamienBelial@web.de schreiben!

Hallihallo Leute !

Heute will ich mal einen "ein bisschen exotischeren" Bericht schreiben. Es geht um eine Art "Festival", das nicht sehr bekannt ist und trotzdem von einigen "Irren" gefeiert wird - das LARP ! (nehmt das mit den Irren nicht zu ernst, ok? Bin ja selbst so einer !)

Was bedeutet LARP ?
===================

LARP steht für "Live Action Roleplaying" (lebensechtes Rollenspiel?).

Ich gehe erst einmal genauer auf den Begriff Rollenspiel ein:

Ein Rollenspiel dürfte den meisten wohl als ein Spiel am Computer / der Konsole bekannt sein. Sehr gute Beispiele hierfür sind "Das Schwarze Auge" (DSA *g*),
"Baldurs Gate" (AD&D = Advanced Dungeons And Dragons bzw. Dungeons And Dragons) und Vampire (Vampire - Die Maskerade).

DSA ist die Abkürzung für "Das Schwarze Auge"; "Das Scharze Auge" ist mehr oder weniger eine "Fantasyreihe" die es auf dem Computer gibt (DSA - Die Schicksalsklinge, DSA - Sternenschweif und DSA - Schatten Über Riva) und als "Pen & Paper"-Rollenspiel.

Pen & Paper bedeutet (Blei)Stift und Papier - soll heissen, die Spieler erstellen ihre Charaktere mittels eines Bleistifts und eines Charakterbogens, ein Spielleiter führt die Spieler durch die Storyline, usw. "Talentproben" werden von den Spielern
und dem Spielleiter gewürfelt.

Bei der Computervariante übernimmt der Computer eben die Hauptarbeit - er würfelt alle Proben, steuert die (vorgegebene und teils sehr lineare) Story, usw.

"Das Schwarze Auge" ist immernoch ein "Einsteigerrollenspiel"; viele Leute kommen dadurch zu den "eigentlichen" Pen & Paper Rollenspielen.

AD&D steht für Advanced Dungeons And Dragons und ist auch ein Rollenspielsystem wie DSA, nur mit anderen Regeln. Es kommt z.B. bei Baldurs Gate oder diversen anderen Spielen zum Einsatz.

Vampire (Darkworld) ist ein weiteres Rollenspielsystem, allerdings erneut mit anderen Regeln und anderem Hintergrund - es dreht sich um Vampire. Dazu gibt es auch zwei verschiedene Regelbücher, nämlich Mittelalter und Moderne. Vampire
ist mein Lieblings-RPG.

Rollenspiele im Allgemeinen sind Spiele, in denen (unter anderem) Proben gewürfelt werden und in denen verschiedene Charaktere (Spieler und andere handelnde) mit Werten ausstaffiert werden, die sie charakterisieren.

Jetzt aber genug zu Rollenspielen an sich...

LARP's sind die (möglichst) "reale" Nachstellung solcher Rollenspiele und Abenteuer. Die meisten LARP's sind auf mittelalterliche RPG's eingestellt, aber es gibt z.B. auch Vampire-Larps.

Bei "modernen" LARP's tragen die Spieler moderne Klamotten (okay, die Nichtspieler auch) und greiffen sich eben auch mit "Latexwaffen" (gepolsterte Stich & Hiebwaffen) an - geschossen wird (ab und zu) mit gepolsterten Pfeilen, Gotchas oder Luftpistolen.
Luftpistolen sind allerdings recht umstritten, da man mit denen ja auch jemand verletzen kann ...

Bei "mittelalterlichen" LARP's wird viel Wert auf passende Kleidung (Rüstungen und Rüschenhemden, die doch insgesamt recht teuer ausfallen) gelegt, ausserdem wird auch mit "Latexwaffen" wie Schwertern und Äxten gekämpft. Die Bögen und Armbrüste feuern gepolstere Pfeile ab (wobei einer schon auf den Preis von 10 Euro kommen kann).

Spezialeffekte gibt es natürlich bei den LARPs auch :

Kunstblut (für Wunden und Vampirbisse) und Pyrotechnik (Knaller, farbiges Rauchpulver) sind am meisten vertreten, daneben natürlich auch noch
Gesichtsfarben (wenn man mal keine Orkmasken hat und sich dementsprechend schminken muss).

---

Nun zum eigentlichen LARP, das in der Nähe von Hertlingshausen (Rahnenhof) stattgefunden hat und zugleich mein erstes LARP war...

Es waren drei typische Parteien vertreten, die ich nun mit ihren Abkürzungen erwähnen werde (die Abkürzungen sind wichtig, weil ich später im Bericht
wohl nicht immer die ganzen Wörter schreiben werde):

Die Spieler (SC's/PC's)
=======================

SC's = Spielercharakter / PC'S = Player Characters.

Ein Gruppe von Helden, die den Hauptteil der Handlungen miterlebt und die Handlung beeinflussen. Sie müssen sich gurch die ganze Handlung "kämpfen"
und unterschiedliche Aufgaben (von Rätseln bis Kämpfen) bewältigen.

Unsere Spieler waren so heftig bewaffnet, das sie gar nicht alles tragen konnten (Äxte, Bogen, Pike, Wurfdolche...); am ersten Tage bestanden sie nur aus einem Elfen, einem Pikenier, einem Barbaren und einem Magier, aber sie waren ein Team, welches gut aufeinander eingespielt war.

Das merkte man z.B. an einem unserer Hinterhalte am zweiten Tag als der Pikenier und der Barbar die Feinde auf Distanz hielten, während der Elf Pfeile nach vorne feuerte und der Magier und Feuerbälle (in Form von Softbällen) entgegenschleuderte.

Die Nichtspielercharaktere (NSC's/NPC's)
========================================

NSC's = Nichtspielercharaktere / NPC's = Non Player Characters.

Charaktere, die die Handlung verschönern, z.B. Händler, Räuber, Monster und diverses anderes. Sie führen die Spieler teilweise durch den "Plot"
(die Handlung). Ein NSC kann getötet werden, doch ist die Person, die ihn spielte, somit nicht aus der Handlung ausgeschlossen. Sie übernimmt dann eine andere Rolle (eventuell ein neuer Räuber oder eine völlig andere Rolle).

Wir NSC's bestanden am Anfang aus mir, meiner Freundin und 7 weiteren Recken.

Die Spielleitung (SL/ST)
========================

SL = Spielleitung / ST = Storyteller(s)

Diese haben (in den meisten Fällen) das Abenteuer bzw. die Handlung geschrieben und müssen dafür sorgen, das alles geregelt von statten geht (keine absichtlichen Verletzungen zugefügt werden) und die Spieler die Handlung *nicht ganz* versauen.

Für "Regelfragen" oder anderes sollten sie zur Verfügung stehen, ausserdem sind sie immer im Kontakt mit den SC's und den NSC's.

Unsere SL bestand aus Leuten, die schon Erfahrungen im Bereich LARP hatten und nun ihr erstes eigenes Organisierten. Die SL war:

Pamela B. (my Sister), Aaron S., David S. und Katharina W.

Nun zu den eigentlichen "LARP-Erzählungen":

Die Kosten
==========

Zum mitmachen musste man schon 20 Euro hinlegen (unser Sanitäter bekam natürlich Rabatt) - ich fragte mich am Anfang, ob ich diese Summe zahlen sollte, denn ich war wirklich skeptisch. Aber im Endeffekt kann ich sagen, das es sich schon allein wegen dem
zweiten Tag (oder nur wegen dem?) gelohnt hat.

Dafür war aber das ganze Bier (das überwiegend die SL besorgte) und Teile der Nahrung kostenlos. Ausserdem durften wir die Toilette usw. des Rahnenhofs verwenden.

Die Atmosphäre
==============

War etwas getrübt, da sich einige Touristen herumtrieben, die sogar die "Frechheit" hatten, durch unser NSC-Lager zu latschen, ausserdem konnte man die (eigentlich recht weit entfernte) Autobahn hören und die Autos standen ja auch auf dem Parkplatz.

Aber wenn man tief im Wald war, war das alles vergessen - dann wars nur noch geil.

Die Verpflegung
===============

Für die sorgt ihr bei jedem LARP am besten selbst, denn ihr könnt auch garantiert nicht darauf verlassen, das ihr euch durchschnorren könnt oder die SL sich um die Speisen und Getränke kümmert (an
manchen LARPs wird aber mit "richtiger" Währung verkauft und bezahlt).

Der "Top-Renner" waren Ravioli (Viva Italia) und stinknormales Brot. Einen Campingkocher sollte man dann nicht vergessen.

Wenn ihr die Gelegenheit dazu habt etwas zu holen, tut es einige Tage bevor das LARP anfängt - eure Eltern werden es euch danken.

Die Anreise
===========

Ja, meine Eltern haben mich und meine Freundin darüber gefahren, nachdem meine Schwester schon unsere Vorräte gelpündert hatte und mit ihrem voll beladenen Auto vorraus gefahren ist.

Das LARP fand nicht weit entfernt statt, deswegen hatten wir keine größeren Probleme.

Das nerfigste war, die ganzen auf unseren Zeltplatz zu tragen, da man nicht sehr weit mit dem Auto vorfahren konnte (pah, die SC's konnten direkt an einem Weg auf dem man Parken konnte ihr Zeugs
aufbauen); aber das hatten wir auch nach ein paar mal hin und her geschafft.

Ein Blick auf die Uhr verriet uns, das wir gut in der Zeit lagen, da die Story bzw. das Spiel erst in ein paar Stunden anfangen würden.

Schnell das Zelt aufgebaut, die Decken und Vorräte reingepackt und dann erst einmal mit den NPC's (zu denen ich ja dann folglicherweise auch gehörte) gelabert, die schon da waren. Ausserdem konnten wir
unseren "Waffenfundus" begutachten (meine Freundin und ich waren ja noch totale Anfänger, deswegen hatten wir keine Ausrüstung ausser dunkle Kleidung und Lederhosen).

Der erste Spieltag
==================

Nach ein paar Stündchen ging es dann mit dem "Plot" los. Die SL kam zu uns und erklärte uns, das wir der Heldengruppe (die davor irgendwie in die Story eingeweiht wurde) einen Hinterhalt stellen sollten. Meine Freundin und ich spielten zu dem Zeitpunkt noch Zivilisten die durch den Wald spazierten (leider hatte uns ein Mitspieler vergessen zu sagen, an welcher Ecke wir uns genau rumtreiben sollten). Plötzlich hörten wir Kampfgeräusche und konnten bald hinter der siegreichen NSC-Gruppe hinterherspazieren - ihr Auftrag war erledigt, denn sie hatten den König getötet, der nun zwei Söhne hinterlies.

Freudig trapperten dann die gesamten NPC's in ihr Lager zurück, wo sich alle am Lagerfeuer breit machten oder in die Wildnis verschlugen - einige
gingen auch zu den SC's um zu labern oder in der "Taverne" (ein Zelt mit Bier drinne) einen zu trinken.

Wir bekamen bald von der SL gesagt, das heute Abend eine weibliche NSC entführt werden müsste und nun wurde entschieden, ob das meine Freundin wäre oder die Freundin des "Königs". Naja, meine Freundin wurds nicht :-)

Am Abend (meine Freundin und ich blieben im Lager zurück um auf das Feuer aufzupassen und ein bisschen zu dösen) gellte dann ein lauter, heller Schrei durch die Nacht (die Freundin des "Königs" wurde entführt).
Den Lauten nach zu urteilen trafen die Spieler (die Anfangs nur aus einem Pikenier, Elfen, Barbaren und einem Magier bestand) auf die NPC's und es folgte eine Schlacht. Die Spieler werden gewonnen haben ;-)

Die Nacht war bitterkalt - zumindest an den Füssen (es wird ja auch Winter). Wir hatten drei Lagen Klamotten, darüber noch Jacken und zwei Decken und
haben immernoch gefroren. Ausserdem hat es am Abend verdammt angefangen zu regnen und das ging die GESAMTE NACHT lang so weiter - dementsprechend
fertig waren wir dann auch (hui, warum is das Zelt auf eemol so feucht).

Ubballa, jetz bring ich ein bisschen was durcheinander... ich glaube der erste Königssohn starb noch an diesem Abend ... oder nicht ?

Der zweite Spieltag
===================

...war meiner Meinung nach der Beste. Es hat zwar total beschi**en geregnet aber ... (werdet ihr ja noch lesen);

Meine Freundin und ich waren als erste wach. Ich hatte keine Lust mehr im kalten Zelt zu liegen sondern wollte mich mit nem kleinen Spaziergang
aufwärmen. Ich ging einmal um den Zeltplatz (meine Freundin hatte sich dann mittlerweile auch schon aus dem Zelt bequemt) und dann hockten wir eine Weile
am Feuer. Wir wollten unbedingt unsere Dosenpfirsiche mampfen, hatten aber keinen Dosenöffner - und alle die einen hatten waren noch am Ratzen.

Dann war da plötzlich ein anderer NPC der schon wach war - aber den kannten wir ja noch gar nicht...

Wir unterhielten uns kurz und bekamen mit, das er eine tragende Rollen in dem Abenteuer spielen würde (Kobold, Musikus und *das wichtigste* der Druide).
Ihm fiel ein, das er noch einmal nach Hause musste (Lederhosen holen) und sich wohl bald (für kurze Zeit) verabschieden müsste.

Wir unterhielten uns noch eine Zeit lang und meine Freundin hatte Lust auf Schokolade - wie passend das "unser Druide" sowas im Auto hatte - also stiefelte ich mit ihm und meiner Freundin an sein Auto (Zitat von meiner Freundin : meine Mutter hat mir schon früher gesagt, das ich eigentlich nicht wegen was Süssem fremden Männern hinterherlaufen sollte). Ausserdem hatte er zu Hause einen Dosenöffner (Juhuuu!) - also fuhren wir gleich noch mit ihm zu sich nach Hause. Dort bekamen wir noch ein ganzes Brot
von seiner Mutter und einen Dosenöffner für unsere Pfirsiche (endlich).

Bald fuhren wir dann auch schon wieder weiter; nächste Station war ein Getränkemarkt. Wir holten einen netten Kasten Bier (den ich dann später
auf unseren Zeltplatz geschleppt habe *g*) - denn was ist ein mittelalterliches Szenario ohne Bier in der (Zelt-)Taverne ?

Zurückgekommen waren immernoch alle am pennen, also haben wir uns noch hingestellt und erzählt, bis sich in einem Zelt was regte. Nach und nach wurden die NPC's wach und wir machten erst einmal ein gescheites Lagerfeuer.

An diesem Tag fing der "Plot" sehr viel früher an, da wir bei Zeiten (haha, dazu aber später mehr) im Bett sein wollten.

Unser Ziel war es, den Sohn des Königs zu töten, während er durch "seine" Länderein spazierte - die SC's mussten ihn beschützen. Also "krochen" wir
gegen Mittag (ich hatte schon drei Würstel, ein paar Scheiben Brot und Pfirsiche verdrückt) in den Wald und legten uns auf die Lauer. Mit Rufen die gegen Elfen (-> herbophil ?) gingen, plauderten wir in unserer Rolle als Räuber über die letzten Raubzüge und das "schwule" Volk.

Als dann unser Späher angerannt kam, versteckten wir uns hinter Bäumen und im Gebüsch. Wir sprangen herunter und griffen erst einmal die Spieler an,
die sich vor den König stellten (oh oh). Ich bekam einen Pfeil direkt ins untere Geschoss (Intimsphäre) und lag deswegen gleich mal am Boden (zum Glück war der Pfeil gepolstert); am vorderen Ende des "Zuges" (nein, kein Metallding auf Schienen) waren die restlichen "Räuber" schon im Nahkampf; wir aber kamen aufgrund von Pfeilbeschuss und Wurfdolchen nicht
nahe genug heran. Der Barbar dachte ich wäre schon komplett ausgeschaltet (ich lag auf dem Boden und rührte mich nicht) und dann holte ich aus und
verpasste ihm einen guten Treffer in die Schulter (Menno, die hatten Heiltränke).

Trotz allem hatten sie unsere Räubertruppe schnell ausgeschaltet, doch nur wenige Meter weiter wurden sie schon wieder von uns NSC's angegriffen (wir
hatten uns schon wieder verzogen um den nächsten Kampf vorzubereiten). Das zog sich eine Zeit lange so, bis der (neue) König etwas abbekommen hatte und er erst einmal zurück in seine "Burg" (die leider nicht vorhanden war) wollte. Auf dem Rückweg hatten wir aber schon wieder einen Hinterhalt vorbereitet. Diesmal forderte aber unser Räuberhauptmann einen Wächter des Königs (oder war es der König selbst?) zum Duell heraus. Mit einer schön ausgeschmückten Hintergrundgeschichte erklärte er dem König, warum er ihn so hasste (der "Hauptmann" war in der Armee und die sei verkommen, niemand habe es interessiert wie man auf dem Schlachtfeld lebte...); in einem langen Kampf (mehrere Minuten) unterlag unser Hauptmann aber schliesslich und wir griffen den ganzen Treck an. Allerdings hatten wir wieder so wenig Glück :-) (war ja auch wichtig für den Plot, das der König überlebt).

Während der Plot noch etwas weiter in der Planung war (die NSC's mussten ja gebrieft werden d.h. ihre Rollen erklärt bekommen) griffen wir in einer
sehr kleinen Gruppe (4 Leute) noch einmal den König an, waren aber schnell besiegt.

Dann blieben wir gleich dort unten, da wir den Auftritt der Holzfäller und des Druiden beobachten wollten. Die Holzfäller (vorher gebriefte NSC's)
kamen angerannt, hinter ihnen hörte man den brüllenden Druiden. "Wenn ich euch noch einmal in meinem Wald erwische, dann ist was los!"

Die Holzfäller flüchteten sich in die Taverne, wo sie ein Bier bestellten. Unsere SC's befragten die Holzfäller gleich was los sei und auch der Druide
fand sich bald in der Taverne ein - was zu einem weiteren Wortgefecht führte. Der Druide wollte nicht, das die Holzfäller die Bäume in diesem Teil des Waldes fällen, weil die zu ihm reden; doch die Holzfäller wollten nicht den Umweg machen und an einer anderen Stelle des Waldes Holz "sammeln".
Der König entschied es dann aber so und der Druide machte sich aus dem Staub, bevor die SC's überhaupt ein richtiges Gespräch mit ihm anfangen konnten...

Nach einem weiteren Angriff unsererseits erfuhr der König von einem Gefangenen, das der Hauptmann nicht gestorben war und neue "Truppen" zusammenzieht, um
ihn zu ermorden...

Noch später am Tag zog der König wieder einmal (diesmal nur mit zwei (gut) ausgebildeten und ausgerüsteten Wachen) umher - ich, der Hauptmann und
zwei weitere Gefolgsleute lauerten ihm auf; da wir diesmal besser ausgerüstet waren und der Überraschungsmoment auf unserer Seite war konnten wir erst seine beiden Wächter besiegen und dann den König selbst. Wir machten uns sofort aus dem Staub (wir wollen doch nicht noch getötet werden *g*)...

Danach traten die Geistlichen auf den Plan - diese wollten die Macht übernehmen, da sie ja sowieso schon die ganze Zeit "aus den Schatten heraus" regiert hatten. Der König war tot und sie erhielten die Macht über das Königreich, bis ein weiterer Nachfolger (den es nicht gab) gefunden ward.

Die SC's sollten nun allerdings das verhindern, da der Clerus wohl keine gerechte Herrschaft führen würde... sie mussten den König widerbeleben. Um
das zu erreichen mussten sie einen SEHR SEHR magischen Ort finden. Also fragten sie die Feen um Rat (diese hatten sie schon vorher um Rat gebeten, da war ich aber nicht dabei). Sie mussten wirklich ordentlich "schleimen", bis die Feen ihnen überhaupt zu Gesicht kamen - und die waren verdammt arrogant...

Diese wollten ihnen nur helfen, wenn die SC's 150 junge (nicht kleine) Gockeln finden und ihnen brachten. Dafür brauchten sie über 30 Minuten (oder noch mehr?) und die Feen fingen des öfteren an, wieder von vorne zu zählen - eine harte Geduldsprobe für die Spieler.

Die Feen verwiesen sie an den Druiden (den wir armen NPC's als "Vögel" suchen und zu seiner Hütte weisen mussten - und der war am LETZEN Ort an dem wir ihn
gesucht haben). Als wir mit den Spielern zusammen an der Hütte im Wald ankamen war es schon verdammt dunkel. Die Spieler bekamen von dem Druiden die
Aufgabe mit Bäumen zu reden - der Elf musste mit dem Baum reden, als wäre es ein Clansmitglied, der Magier musste mit seinem Lehrmeister sprechen, der Pikenier mit seinem Bruder und der Barbar mit wasweissichwas (hab ich vergessen).

Nach einer Zeit von ca. 15 Minuten rief der Druide die SC's zu sich und sagte ihnen, das es genüge - er habe erkannt, das sie sich jetzt mit dem Wald
verstehen. Er erklärte ihnen den Weg zu diesem magischen Ort (wenn ich mich nicht irre tat er das *g*).

Am Abend (noch später) kam noch ein weitere Mitstreiter zu den Spielern dazu; ich würde ihn als eine Art Paladin bezeichen, da er gut kämpfen
konnte und mit einer Rüstung rumrannte - und er hat Schutzauren und Heilung sprechen können. Er hatte wohl mehr Erfahrung als die anderen SC's zusammen.

So um 20:30 (war wahrscheinlich schon ein bisschen später) - es war schon stockfinster - gingen wir in die Richtung des magischen Platzes los - ich und meine Freundin als NSC's nur um die Geräuschkulisse passend zu machen (kriechen durchs Unterholz, rascheln und andere Geräusche)... also wanderten
wir vielleicht sogar ne ganze Stunde in die Richtung des "magischen Ortes". Dort angekommen bereiteten unsere beiden Magier (Der SC und die Freundin des
Königs) das Ritual vor - sie zogen mit magischen Sand einen Kreis und stellten an den richtigen Positionen insgesamt vier Kerzen auf. Als sie mitten im Ritual waren, tauchte eine Patroullie (oder sowas, gespielt von den anderen NSC's) auf und verurteilten die SC's als Nekromanten - was zu einem Kampf führte. Natürlich gewannen wieder die SC's und der König weilte wieder unter den Lebenden.

Das war mehr oder weniger der ganze Tag. Wir machten uns auf den Rückweg in die Zelte und schliefen dort. Da es allerdings wieder so entsetzlich kalt war stiegen meine Freundin und ich schon um 2:00 bis 3:00 wieder aus den "Federn". Wir setzten uns zu den anderen (die auch nicht schliefen oder schlafen konnten) an das Lagerfeuer - das war wenigstens warm :-)

In der Nacht überfielen wir die Spieler noch ein paar mal und einer unserer SL spielte einen Magister, der uns die schrecklisten Flüche anhexte (Impotenz,
Durchfall, Kotzerei...). Am Schluss erlag er aber doch "unserer Macht".

Als es dann endlich wieder hell wurde, gab es für alle etwas warmes zu Essen (halte die Charaktere bei Laune !) und danach stürmten unsere NSC's als Orks geschminkt zu den Spielern, die natürlich zuerst mit einem Angriff rechneten. Aber die Orks wollten nur "TSCHAGGA" spielen (orkisches Rugby).

Das spielten sie dann auch und meine Freundin und ich wurden bald abgeholt; an diesem Tag war meines Wissens nicht mehr so viel passiert (und am nächsten
auch nicht) - aber ich denke die Orks haben doch nochmal gegen die SC's (die schon wieder mehr geworden waren) gekämpft.

Insgesamt kann ich sagen, das ich mit dem LARP zufrieden war; vorallem wegen des zweiten Tages :-)

Ich kann euch nur mal empfehlen auch bei so was mitzumachen - ich hatte schon öfter die Chance aber habe es nie getan weil ich keine gescheite Ausrüstung hatte und dem ganzen sowieso etwas skeptisch gegenüberstand.

Viel Spaß noch,
DamienB / Colonel

P.S.: Für alle interessierten ! Ihr könnt euch die 34 Bilder die ich geschossen habe auf http://www.saufzwerge.de/LIVE/index.htm ankucken! Gebt aber bitte die ganze Adresse an, denn von www.saufzwerge.de führt kein Link zu diesen
Bildern !

P.P.S.: Das war nur die Einleitung zur Hauptkampagne die nächstes Jahr stattfindet. Alle die hier anwesend waren bekommen 5 Euro Rabatt :-)

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 551 mal gelesen und wie folgt bewertet:
100% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • DemoniaBelial veröffentlicht 29.11.2002
    Jaja, das larp war geil, und die schokolade war auch geil :) üsch lübbe düsch mein Knuffelarschi :) *knutschumarmbissuumfälls*
  • muesli11 veröffentlicht 11.10.2002
    klingt nach ner menge spaß.. ne freundin von mir ist auch begeisterte rollenspielerin, die hat mir von solchen events auch schon die ohren vollgeschwärmt... greets müsli
  • MOEV veröffentlicht 09.10.2002
    LARP. Eine Sache, die mich doch noch sehr reizen würde! Hast mir mit Deinem Bericht sehr geholfen und mich noch neugieriger gemacht! Mindestens sehr hilfreich! Matthias
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Produktdaten : Alles mit L...

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 12/04/2001