Alles über Salz!

5  19.10.2001

Pro:
brachte Ländern Wohlstand, Ist Lebensnotwendig, Gut zum Würzen

Kontra:
Meerwasser im Mund .  .  .

Empfehlenswert: Ja 

jockel2001

Über sich:

Mitglied seit:23.05.2001

Erfahrungsberichte:102

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 53 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Projekt: Salz

--- Kochsalz (Natriumchlorid) ---

1. Gewinnung
2. Entstehung von Salzlagerstätten
3. Salz im Meerwasser
4. Abbau von Steinsalz
5. Abbau von Steinsalz im 17. Jhd.
6. Bodenversalzung in Trockengebieten

1. Meersalzgewinnung in Salzgärten
-Salzgewinnung durch Verdunstung
-Meerwasser wird auf Salzgärten geleitet
-Voraussetzung ist ein warmes Klima

An warmen Küstengebieten wird bis heute Meerwasser gewonnen indem Wasser aus den Meeren durch Kanäle abgezweigt wird und auf sogenannte Salzgärten geleitet wird. Salzgärten sind flache Becken in denen das Wasser, vom Sonnenlicht erwärmt, verdunstet, zurück bleibt Meersalz. Das kann nur funktionieren da Meerwasser bei der Verdunstung fast nur Salz zurücklässt.

2. Entstehung von Salzlagerstätten
- Salzlagerstätten sind vor ca. 200mio. Jahren entstanden
- Sie entstanden aus Meerwasser in Gebieten die vom Meer abgeschlossen wurden
- Oft gibt es mehrere Salzlagen übereinander

Vor ca. 200mio. Jahren entstanden die großen deutschen Salzlager. Durch Verwitterung wurden Salze aus den Seinen gelöst und diese gelangten durch Die Flüsse ins Meer. Am Meeresboden taten sich Aufwölbungen auf die Teile des Meeres abtrennten. Durch die enorme Hitze trockneten diese Gebiete schnell aus und zurück blieb Salz. Das Salz wurde von staub und Sand bedeckt und war so vor Witterung geschützt. Bei einer Landsenkung wurde es der Bereich wieder überflutet und das Ganze konnte von vorne beginnen.

3. Salz im Meerwasser
- 1000kg Meerwasser = 964,6kg Wasser + 25kg Kochsalz + 9kg Kalium- und Magnesiumsalze + 1kg Gips + 0,4kg Kalk

In 1000kg Meerwasser der Weltmeere sind 964,6kg Wasser, 25kg Kochsalz, 9kg Kalium- und Magnesiumsalze, 1kg Gins und 0,4kg Kalk enthalten.

4.Abbau von Steinsalzen
- Kochsalz wird heut zum größten Teil in Bergwerken abgebaut
- Diese Bergwerge liegen zwischen 500m und 1000m unter der Erde
-Anschließend wird das Salz gereinigt

Heute wird Salz fast ausschließlich in Bergwerken abgebaut. Diese Bergwerke können 500m-1000m unter der erde liegen. Im größten Bergwerk Europas, am Niederrhein, werden jährlich über 10mio. Tonnen Steinsalz gefördert. Das Salz wird losgesprengt und dann abtransportiert. Danach wird es von einem Brecher zerkleinert und anschließend durch Destilieren und Zentrifugieren gereinigt. Mit diesem Verfahren erhält man 99,95%iges Natriumchlorid.

5.Abbau von Steinsalz im 17. Jhd.
-Wegen der nicht weit fortgeschrittenen Technik war der Abbau sehr mühsam
Im 17. Jhd war der Abbau von Salz sehr schwer, da es nur von Menschenhand abgebaut wurde. Zum Transport unter Tage wurden Grubenpferde benutzt.

6. Bodenversalzung in Trockengebieten
-...bedeutet dass der Annbau von Nutzpflanzen unmöglich wird, da der Boden versalzen ist

In vielen Trockengebieten kommt es vor dass die Böden versalzen und die Bewirtschaftung dieser Flächen so unmöglich wird. Bei der großen Hitze wird von vielen Bauern ständig bewässert und vor allem falsch bewässert. Obwohl mit Süßwasser bewässert wird kommt es zu einer Versalzung. Zwar ist im Süßwasser nicht viel Salz enthalten, da aber ständig bewässert wird und dass Wasser auch sofort wieder verdunstet lagern sich von Zeit zu Zeit viele Salze ab.

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
Dorkan

Dorkan

21.10.2001 14:28

Sehr schöner Bericht über ein lebensnotwendigen Stoff

Neglisch

Neglisch

19.10.2001 19:51

Eigentlich sind solche Berichte ja nutzlos, aber sie sind wirklich unterhaltsam !!!!!!

Andi73

Andi73

19.10.2001 18:19

Sehr interessant - Du könntest Dich glatt bei Peter Lustig bewerben, aber der hat ja schon ne Sendung über "Salz" gemacht. Liebe Grüße, André

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 2825 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. Velu1961
  2. Jamba1123
  3. t.schlumpf
und weiteren 57 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.