BUILT Custom Burgers Toronto Pearson, Toronto

Bilder der Ciao Community

BUILT Custom Burgers Toronto Pearson, Toronto

> Detaillierte Produktbeschreibung

100% positiv

1 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "BUILT Custom Burgers Toronto Pearson, Toronto"

veröffentlicht 09.11.2017 | karlheinz46at
Mitglied seit : 09.09.2011
Erfahrungsberichte : 2296
Vertrauende : 144
Über sich :
Hallo, ich bin Heinz. Manche kennen mich schon von dooyoo oder trivago. Ich bin 70 und lebe in Wien.
Ausgezeichnet
Pro hormonfrei
Kontra könnte größer sein
besonders hilfreich
Service
Geräuschpegel:
Happy Hour:
Flirtfaktor:
Angebotsumfang:

"Burger nach Wahl am Flughafen..."

BUILT Custom Burgers Toronto Pearson, Toronto

BUILT Custom Burgers Toronto Pearson, Toronto

Hallo aus Wien!

Im November 2017 waren wir nach einer Kubareise am Toronto Pearson Airport. Da wurden wir ein wengerl hungrig und haben dann die kanadische Kette Built Custom Burgers entdeckt. Die gibt es teils noch in den USA und in einigen Städten in Asien und Afrika. Ich habe von denen vorher noch nie gehört und mir ist somit noch nie eine Filiale aufgefallen. Naja, in Downtown USA sieht man ja nicht viel

Lage
++++
Die war dann am Terminal 1, After-Security (International), Level 3 Departures, Near Gates E74 & E75. Dazu musste man nicht weit gehen. Nach der langen Rolltreppe vom Umsteigen und dann der Rolltreppe hinunter in den Food Court, war es dann nur mehr ein paar Schritte nach rechts.


Öffnungszeiten:
++++++++++++
Die Kette hat dann jeden Tag ab 4:30 bis zum allerletzten Flug offen, sodass man sich da schon gut verpflegen kann. Wir haben dann gesehen, dass sich mehrere Leute da anstellten und was anderes gab es nicht, da wir ja kein Asian Food mögen.


Aussehen
++++++
Außen war es nett gemacht mit so einer Rundung und vielen Lampen von der Decke runter, sodass es echt hell wurde. Dann waren da viele vertikale Streifen in verschiedenen Farben und darüber stand dann Custom Built Burger in weiß leuchtenden Buchstaben.

Dann konnte man voll in das Ganze sehen und da ging es hinter mit weißen Wänden mit Ziegeln weiter und vielen Tafeln, die auf den ersten Blick schon ein wengerl wirr machten. Aber sonst machte alles einen sehr sauberen Eindruck. Ich hatte schon den Eindruck, dass man da ein klares Konzept verkaufen wollte. Es ist immer gut, wenn man Sachen abwählen kann, die man nicht so gerne isst oder etwas durch etwas anderes ersetzen kann.


Auswahl
+++++
Wie das ganze funktionierte habe ich eh nicht ganz durchschaut. Da waren mal zwei Vorschläge für Burger, die doppelten um 9,99 CAD und die einfachen für 7,99 CAD. Dann konnte man sich entscheiden ob man Beef oder Huhn haben wollte. Wir nahmen dann den Toronto Style Single für 7,99 CAD. Das war dann einer mit What Bun. Der andere Style war mit Brioche und ich will aber nix Süßes bei Beef haben. Ja man hätte dann noch auf Wrap und voll Vegetarisch ausweichen können, aber das wollte ich nicht. Ich weiß nicht, wie gut eine vegetarische Unterlage halten sollte und wie ich das Ganze halten sollte.

Da hatte man noch die gute Idee, dass neben den vielen hängenden Tafeln ein laminiertes Blatt neben die Kreditkartenratsche gelegt wurde. Die hatte dann noch die Anleitung mit drauf, wie man seinen Burger total selbst gestalten kann. Da war dann alles in Rot und Schwarz, was wichtig war.

1. Sollte man seine Proteine aussuchen. Da ging es um Beef, Chicken, Truthahn oder Veganes Veggie
2. Dann sollte man seinen Käse wählen
3. Dann kam die Unterlage oder das Grünzeug
4. Da musste man sich für das Topping entscheiden.
5. Hier ging es um die Sauce

Ja, diese 5 Schritte kann man mit vorgeschlagenen Burgern überspringen und das haben wir wie gesagt gemacht, aber das Konzept ist nicht mal so übel. Weniger gut für die Geldbörse fand ich da, dass man kein Menü bestellen konnte, sondern immer alles zum normalen Preis kombinieren konnte. Das Problem war dann schon, dass alles mal zu verinnerlichen, wenn man mit der Kette nicht vertraut war. Ich kann ja da nicht ewig den Zugang verstellen und ewig alles studieren.


Toronto Style
++++++++++
Angus Beef, Speck, Cheddar, roter Zwiebel, Blattsalat, Tomate, BUILT sauce und das alles auf einem Bun

California Style
+++++++++++
Angus Beef, Speck, Pepper jack Käse, Guacamole, Blattsalat, Tomate, BUILT sauce und ein Weizen Bun

Canadian Club
++++++++++++

100% natürliches Huhn, Schweizer Käse, Speck, Blattsalat, Tomate, Honigsenf auf einem Brioche

Breakfast Burger
++++++++++++
Den bekommt man da den ganzen Tag lang. Angus Beef, Speck, Cheddar, roter Zwiebel, Blattsalat, Tomate, BUILT sauce, Mayo und das auf einem englischen Muffin

Da muss man dazu sagen, dass man die Doppel oder Single haben kann und jeden Zusatz durch einen anderen ersetzen kann.


Zahlen
++++
Man muss da natürlich im Vorhinein an der Kasse bezahlen. Die Dame hatte nicht viel geredet, aber wirkte freundlich. Wir haben das mit der Mastercard erledigt. Dazu musste ich meinen PIN eingeben und die Abrechung fand in CAD statt.

Wir hatte da die zwei Toronto Style Burger mit 15,98 CAD, einmal Fritten für 3,49 CAD und einmal ein großes Getränk mit unendlichem Refil für 3,25. Mit Steuern waren das 25,68 CAD, so laut Kreditkarte 17,85 Euro. Wir hatten Nummer 14 und mussten dann so 7 Minuten auf das Essen warten.

Da bekamen wir gleich den großen Becher und den konnten wir links außen am Automaten mit Eiswürfel und Softdrinks befüllen. Da hatten wir aber nur auf Fanta Lust und nahmen uns dann noch einen Strohhalm dazu. Ich fand das schon supi, da ich so etwas mit Refill an Flughäfen nicht oft gesehen habe. Getränke sind in kleineren Gebinden da schon teurer, als was wir da für einen Becher bezahlt haben.


Essen
++++
Das Unternehmen sieht sich dann eher als fast casual und nicht als Fast Food. Da wird dann gerne betont, dass man das Angus Beef hormon und antibiotikafrei hat, leider eher eine Seltenheit. Dann wäre da 100% natürlicher Truthahn. Alles wird dann mit Handschuhen vor den Augen der Kunden angefasst.

Wir sahen, dann wie unsere Burger gemacht wurden und mittels eines Zettels dann von einer Dame mit den Zutaten befüllt wurden. Die Fritten kamen dann von irgendwo hinten. Die Nummern wurden dann immer laut aufgerufen. Dann wurde mir noch gesagt, dass das Ketchup in the back wäre…da habe ich mal nach hinten geguckt…das sollte aber in the BAG heißen. Ach ja, das sah ich dann von selber ein wengerl danach.


Käse
++++
Man kann sich, wenn man nichts Fixes nimmt zwischen Cheddar, Swiss, Pepper Jack, American oder Blue Cheese entscheiden.


Unterlage
++++++
Da hat man Brioche, Vollweizen, Glutenfrei, englischer Muffin, Salatmischung, wie man will.


Topping
+++++
Das wird dann alles aus der Vitrine aus Metallvertiefungen genommen wie Salatmischung, Biogemüse, Tomaten, Cole Slaw, Jalapenos, Roter Paprika, eingelegte Gurken, Gurken, Karottenstreifen oder Cranberries sowie Tortilla Streifen.


Saucen
+++++
Da gab es ebenso viele wie Aioli, Chipotle, Meerrettich. Hickory BBQ, Buttermilch Ranch, Dijon Balsamico, Honig-Senf, Olive und Essig, Mayo oder einfach nur Senf und Ketchup


Premium
+++++
Dazu gehören Guacamole, Speck auf Apfelholz geräuchert, rote Zwiebeln, Pilze, Eier, Ananas oder Würstchen


Nebenspeisen
++++++++
Da hatte man Fritten, Süßkartoffel Fritten, Knoblauch Fritten und Süße Sriracha Fritten zur Auswahl.


Getränke
+++++
Coca Cola, Fanta, Limonade, Sprite, Ice tea, Shakes und Craft Beer. Alternativ konnte man sich etwas in Flaschen abgefüllt kaufen, wie Mineralwasser, aber das wäre dann teurer gekommen.


Übernahme
++++++++
Wir bekamen das Ganze in ein weißes Plastiksackerl und da hatte man unnötig viel an Ketchup, gleich 5 Heinz Päckchen rein geworfen. Dafür fehlten die Servietten. Die haben wir dann von nebenan stibitzt.


Food Court
++++++
Der Court am weißen und grünen Boden war sehr voll und wir bekamen mit Glück da einen Platz an einem hellbraunen Tisch, der sauber war. Aber am Airport gibt es sehr viel Platz und da musste man nur ein wengerl weiter gehen.


Getränk
++++++
Das hatten wir dann im 0,5 Liter Kartonbecher, den wir 3 Mal nachgefüllt hatten, da wir nachher noch für 5,56 CAD Pringles kauften und die uns durstig machten. Das Fanta schmeckte aber nicht so süß wie in den USA.


Fritten
++++
Die kamen dann in einem hohen, braunen Pappbecher, der eckig war. Da waren dann rund 20 Stück drinnen, also für 2 nicht allzu viel. Die waren relativ fettig, aber dann wenigstens durch und hatten eine goldgelbe Farbe.

Na wenigstens hat das Fett nicht übel gerochen und das ist mal ganz wichtig für mich. Ein wengerl bogen die sich, aber nicht sehr schlimm und wenigstens waren die noch warm und nicht versalzen. Die vom Mäc schmecken mir aber doch besser. Das Ketchup haben wir dann nicht geöffnet, sondern das wanderte gleich so in den Müll….was für eine Verschwendung.


Burger
++++
Der Toronto Style Burger war in eine Alufolie gewickelt und nicht viel breiter als ein Cheeseburger. Dafür war der Bun ziemlich dunkel und hatte dann noch so Getreideflocken mit oben.

Den konnte ich ein wengerl zusammendrücken und der sah dann so aus, dass das Beef einen schleimig aussehenden Käse mit drüber hatte, aber der schmeckte gut und war so ein Blue Cheese. Das Beef war dann noch warm und well done und daumendick, sodass es mir nicht ekelte. Der Geschmack war echt supi und ich habe selten so ein gutes weiches und leckeres Beef gegessen.

Dann war da noch einiges an Salat mit drinnen. Rote Zwiebeln passten dann noch dazu und es waren ebenso Tomatenscheiben mit dabei. Da hatte man noch die gute BUILT Sauce reingemischt und alles hatte gut harmoniert. Ich war da schon sehr angenehm überrascht. Da hätte ich mir gerne noch einen zweiten gekauft, aber das wäre mir das dann doch zu viel an Kalorien gewesen und der Burger wäre mir wahrscheinlich im Flieger im Magen gelegen.


Resümee
+++++++
Der Besuch hat sich ausgezahlt und ich kann das Ganze nur empfehlen, da hier mit hormonfreiem und antibiotikafreiem Fleisch gearbeitet wurde und die Qualität sowie der Preis für einen Flughafen sehr gut war und ich da nix mosern will.

Die Zubereitung ging sehr hygienisch und schnell vor sich und ich hätte mich da jederzeit einschalten können und als Zutat etwas anderes haben können. Naja, der Mäc ist ja ebenso auf dieses Konzept schon am Kiosk aufgesprungen. Der Burger schmeckte da aber schon frischer als beim Mäc.

Bis bald

Heinz

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 196 mal gelesen und wie folgt bewertet:
81% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Ciaochsi veröffentlicht 01.12.2017
    lg
  • Camilla23 veröffentlicht 27.11.2017
    bh
  • JanineBra veröffentlicht 17.11.2017
    BH und alles Liebe ! :-)
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Produktdaten : BUILT Custom Burgers Toronto Pearson, Toronto

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 03/11/2017