Back to Mine - Faithless

Bilder der Ciao Community

Back to Mine - Faithless

Disco / Dance - 1 - CD - Label: Dmc - Vertrieb: Rough Trade - Veröffentlicht am: 16. Oktober 2000 - EAN: 5029418023055

> Detaillierte Produktbeschreibung

90% positiv

2 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Back to Mine - Faithless"

veröffentlicht 09.10.2002 | diva68
Mitglied seit : 26.06.2000
Erfahrungsberichte : 209
Vertrauende : 0
Über sich :
Ausgezeichnet
Pro Wie guter Tee: eine absolut gelungene Mischung!
Kontra 1,2 "Ausreisser", die nicht weiter ins Gewicht fallen
sehr hilfreich

"Eine Diva "chillt" nicht - sie entspannt!"

Back To Mine

Back To Mine

*** Dieser Bericht wurde bereits im Herbst 2002 erstellt und gepostet. ***

Ein früher Herbstabend in Hamburg. Ich koche mir einen Tee, zünde ein paar Kerzen an, kuschle mich in eine Decke und friere trotzdem. Meine Liebste wirft mir einen mitleidigen Blick zu. Eigentlich ist immer sie diejenige von uns beiden, die zuerst nach Socken und einer Wolldecke verlangt, sobald auch nur ein Blatt beginnt, sich braun zu färben. Da sie jedoch Mitleid hat, versucht sie, mich erst einmal ruhig zu stellen und greift, nicht ganz ohne Eigennutz, ins CD-Regal unter „F“.

Vier Faithless-Alben stehen da nebeneinander, und sie greift nach „Back to Mine“, einer nicht ganz so typischen Faithless-CD, denn darauf befinden sich Tracks, die Rollo Armstrong, Sister Bliss und Maxi Jazz selbst ausgesucht und nur zum Teil remixt haben.

Rollo...ähh...und wer...sind eigentlich Faithless?

Faithless ist eine Erfolgsgeschichte, die 1995 beginnt. Mit ihrer Mischung aus House, Blues, Soul, Rap und Folk waren Faithless Wegbereiter eines neuen Stils. Faithless gilt als größter Dance-Act Europas. Ihr Debüt-Album "Reverence" verkaufte sich 1,5 Millionen mal (Hits: "Insomnia", "Salva Mea"), die zweite Kollektion "Sunday 8 p.m." mit Hits wie "God Is A DJ" wurde von der Kritik gefeiert und ging 1,2 Millionen mal über den Ladentisch. Dazu kommen vier Millionen verkaufte Singles. Faithless wurden 1999 für den Brit Award, den MTV Europe Award und für den Mercury Prize nominiert.

Rollo Armstrong ist der Mastermind, der Mann im Hintergrund. Er sagte einmal "Can´t play an instrument, can´t dance in time, can´t remember any melodies" so recht kann man ihm diese Unmusikalität nicht glauben: Rollo gehört seit Jahren zu den gefragtesten Produzenten und Remixern Großbritanniens (unter anderem für U2, Simply Red oder Björk). Rollos kleine Schwester Dido ist inzwischen selbst ein Megastar im Musikgeschäft. Rollo hat übrigens ihr Debüt-Album "No Angel" produziert. *** Bitte lest hierzu auch den tollen Bericht von volkerplum***

Sister Bliss ist ein Multitalent. Mit fünf fängt sie mit dem Klavier spielen an, mit acht lernt sie Geige, mit vierzehn Saxophon und mit siebzehn Bass. Sie begeistert sich für House-Music, spart Geld für ein Heimstudio und produziert ihren eigenen Sound für ihre Auftritte als DJ. Die Clubs empfangen sie mit offenen Armen. Nach Birmingham erobert Sister Bliss die Londoner Szene, wo sie auch Rollo kennen lernt. Sie schafft den internationalen Durchbruch mit Hits wie "Life´s A Bitch" und "Badman". Sister Bliss zählt heute zu den besten DJs und Produzenten Großbritanniens.

Im Studio sind Sister Bliss und Rollo die Kapitäne. Sie arbeiten schon seit Jahren zusammen und verstehen sich ohne Worte. „Fast schon telepathisch“, sagt Sister Bliss.

Maxi Jazz ist bekennender Buddhist. Sein Glaube und seine Weltanschauung sind die Quelle für seine tiefgründigen Texte. Der Frontmann von Faithless entdeckte Anfang der 80er den HipHop. Als DJ machte er sich zuerst bei einem Piratensender mit der "Soul Cafe Show" einen Namen, trat dann live mit seiner "Soul Food Cafe Band" auf, bis er Rollo traf.

Doch nun zum Album „Back To Mine“.

Auf dem Cover von „Back To Mine“ hängen Faithless ganz gepflegt ab und relaxen...oder neudeutsch: chillen. Kein Wunder...bei dem Sound...

Als erstes ertönt ein sphärisch anmutendes Intro, das in Dido`s “My Life“ (02:50) übergeht. Der Song befindet sich übrigens auch auf Didos Album „No Angel“. In dieser Ballade gibt sie sich selbstbewußt, aber auch melancholisch:

„What I just to do, Is of no concern to you, And your friends.
Where I lay my hand, May not be my home. But I will last, On my own.
'Cause it's me, And my life.It's my life. (2x)
Whole the world too sad. In the palm of my hand, Not that you see.
And I'm tired and bored, Of waiting for you, And all those things, You never do.
'Cause it's me, And my life.It's my life. (2x)“

Danach folgt wieder ein Instrumental-Track: “Childhood” von Dusted, das nach 4:44 Minuten in das ebenfalls chilllende „Past“ von Sub Sub (02:39) übergeht. Herrlich!

Die beiden Tracks klingen sehr nach „Café del Mar“. Schön, schön. Ich bin total entspannt.

Total entspannt ist in Track No. 5 wahrscheinlich auch Marshall Jefferson Vs Noosa Heads, wenn er 2 Minuten und 47 Sekunden von den “Mushrooms“ erzählt, einem Erlebnis mit seiner Freundin beim Pilzesuchen...;-)

„I was with my girlfriend (...) She took me to this place, It had all kind of things growing
She gave me something, It was a mushroom
She said "eat it", she said A mushroom, what is that? She said "eat it".
(...) So I, I ate the mushroom. And I said "It doesn't taste like much". She said "Wait a minute". So I waited a minute. I waited a few minutes.
And the next thing I know, I was walking on clouds. There were beautiful clouds. And my girlfriend was talking to me While I was walking on the clouds And everything felt beautiful
I almost felt like I didn't have any feet, No floor under me. It was beautiful
We looked in each other eyes. On top of these clouds
And we were talking with each other With our mouths wide open
And all of a sudden She let me go But I didn't fall,
I floated, but I was far away from her.
Until the next thing I know she wasn't there,
Knows by myself. And I was on gras again
Very soft gras. I walked to the gras (4x)

Nachdem wir nun schon zumindest musikalisch stoned sind, lassen wir unsere Ohren noch ein wenig von Bomb The Bass feat. Justin Warfield mit “Bug Powder Dust” bestäuben. Diesen Track gibt`s übrigens im Kruder & Dorfmeister Mix (04:38).

Es folgt Track 7: Adamski mit “Never Goin' Down (Ben Chapman Remix)”, einer – wie ich finde – eher belanglosen House-Nummer. Ein gefälliger Beat, ein bisschen gequälter Gesang, ein paar routinierte Synthesizer-Klänge, das alles erinnert entfernt an Adamski`s größten Hit „Killer“, reicht aber lange nicht da heran.

Der folgende Titel ist ein Highlight auf „Back To Mine“, Es handelt sich um „Another Night In“ von den Tindersticks. Eine absolute Gänsehaut-Ballade, mit Inbrunst gesungen von Stuart Staples. Ein wenig erinnert der Song sowohl musikalisch als auch von der Interpretation her an die frühen Sachen von Tom Waits. Immer wieder schmachtet Staples „For the love of that girl, Tears swell, you don't know why, For the love of that girl, They never fall, they can never run dry, For the love of that girl.“

Mit einfühlsam gezupften Gitarrenklängen und ein paar Percussions geht es bei „Solo Flyin`Mystery Man“ mit Pauline Taylor weiter. Toller akustischer Soul, vorgetragen von einer wunderbaren Stimme.

Schade, schon zu Ende. Was folgt, ist ein absolut nerviger Track. Dabei ist „I Love My Man“ von Bent ja gar keine so schlechte Nummer, aber mich persönlich nervt dieser indische Sample in dem Stück total. Ich bitte meine Liebste, zum nächsten Song zu zappen....

Hey, ja, und da sind die Meister selbst: Sunday 8 p.m., das leider nur 1:28 kurz ist, aber eine schöne Momentaufnahme vom eigentlichen Faithless-Sound darstellt. Als wollten sie sagen: He, wir sind auch noch da!

Und dann geht es auch schon mit der Up-Tempo-Nummer „The Child“ von Alex Gopher weiter. Da kann ich nicht anders und lasse zumindest meinen rechten Fuss im Takt mitwippen. So langsam wird mir warm...

Wer es schräg mag, dem seien die Paperclip People mit “Throw” ans Herz gelegt. Die Musik wird schneller....ein aufregender Beat...ein paar fremdartige Sprechsamples...man ist gespannt, was als nächstes passiert, und es passiert einiges in den 7 Minuten und 28 Sekunden. Ein Stück, das man nur lieben oder hassen kann.

Und dann: das zweite Highlight auf diesem Album: Aaron Neville mit „Hercules“. Yeah, Baby, gimme the groove! Eine absolut fantastische Nummer, die von Allen Toussaint geschrieben wurde. Aaron Neville gibt uns das Gefühl, wir befänden uns in den frühen Siebzigern. Ich liebe diesen Song! Lauter, bitte!!

Kurz vor Schluß gibt es dann noch mit Mazzy Star und „Fade Into You“ einen wunderschönen Popsong, gitarrenlastig und voller Liebesschmerz in der Stimme gesungen, bevor uns Shinehead mit einer absolut gewöhnungsbedürftigen Version von Michael Jacksons „Billie Jean“ den Abschied von diesem großartigen Album erleichtert.

Das Besondere an „Back To Mine“ ist wirklich dieser Abwechslungsreichtum. Es sind viele Stilrichtungen vertreten, und so gestaltet sich das Hören auch niemals langweilig.

Ich stehe auf und drücke am CD-Player noch mal die „8“, und dabei wird es uns nicht nur unter unseren Wolldecken warm...ein perfektes Album für einen entspannten Abend.

Höchstwertung!

*** Dieser Bericht wurde ursprünglich im Herbst 2002 erstellt. ***

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 1168 mal gelesen und wie folgt bewertet:
99% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • sandwarrior veröffentlicht 17.06.2004
    Faith...was? Kenne ich nun gar nicht! Schlimm? Ich wummer mir mal schnell ne Rammstein-CD rein. LG vom Sandwarrior
  • cpietropaoli veröffentlicht 17.06.2004
    zu faithless kam ich wie die jungfrau zum kinde, bis vor kurzem kannte ich noch nicht einmal die genaue stilrichtung.......aber was nicht ist, wird bestimmt noch
  • logan veröffentlicht 07.04.2004
    JUSTIN WARFIELD ist das in Bug Powder Dust !!!! Klar!! Dass ich da nicht selbst drauf gekommen bin! Guter Bericht.
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Back to Mine - Faithless

Produktbeschreibung des Herstellers

Disco / Dance - 1 - CD - Label: Dmc - Vertrieb: Rough Trade - Veröffentlicht am: 16. Oktober 2000 - EAN: 5029418023055

Haupteigenschaften

Titel: Back to Mine

Künstler: Faithless

Komponist: .

Genre: Disco / Dance

Schlagworte: Pop international; Electro; Disco; Dancepop; Trance

Medium: CD

Set-Inhalt: 1

Veröffentlichungsdatum: 16. Oktober 2000

Label: Dmc

Vertrieb: Rough Trade

EAN: 5029418023055

Titel auf CD 1

1.: Intro - Faithless

2.: My Life - Faithless / Dido

3.: Childhood - Faithless / Dusted

4.: Past - Faithless / Sub Sub

5.: Mushrooms (Salt City Orchestra out There Mix) - Marshall / Noosa Heads / Faithless Jefferson

6.: Bug Powder Dust (Kruder & Dorfmeister Tm Instrumental) - Justin Faithless / Bomb The Bass / Warfield

7.: Never Goin' Down (Ben Chapman Remix) - Faithless / Adamski

8.: Another Night in - Faithless / Tindersticks

9.: Solo Flying Mystery Man - Pauline Faithless / Taylor

10.: I Love My Man (Original Version) - Faithless / Bent

11.: Sunday 8 P.M. - Faithless

12.: The Child (Album Version) - Alex Faithless / Gopher

13.: Throw - Faithless / Paperclip People

14.: Hercules - Aaron Faithless / Neville

15.: Fade Into You - Faithless / Mazzy Star

16.: Billie Jean - Faithless / Shinehead

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 14/12/2000