Basteln

Erfahrungsbericht über

Basteln

Gesamtbewertung (70): Gesamtbewertung Basteln

 

Alle Basteln Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben

Aus dem, was ich nicht zum Klo runterspüle

4  24.01.2003

Pro:
Billig und doch so effektiv, hat Freude gemacht

Kontra:
war für sie am Schluss uninteressant

Empfehlenswert: Ja 

GrandSchtroumpf

Über sich:

Mitglied seit:30.12.2002

Erfahrungsberichte:32

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 142 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Ach ja endlich komme ich dazu mal etwas aufzuräumen. Da bin ich doch glatt auf etwas gestoßen, dass ich letztes Jahr für meine kleine Nichte (3 Jahre alt) gebastelt habe. Sie hat nämlich den ganzen Dezember bei uns gewohnt, da ihre Mutter (die Frau meines Bruders) leider dienstlich im Ausland zu tun hatte und mein Bruder auch arbeiten musste.

Da ich meine kleine Nichte wirklich sehr gern habe (und ich glaube, sie mich auch), hatte ich mir überlegt, wie ich ihr mal wieder eine kleine Freude machen konnte. Gut ich erfuhr Mitte November, dass sie den Dezember bei uns verbringen sollte. Und da habe ich mir überlegt, ihr irgendwie einen Adventskalender zu basteln.

Ich habe länger überlegt, wie ich das am besten anstelle, denn ich bastele wirklich gern, aber ehrlich gesagt bin ich in dieser Beziehung nicht das talentierteste Geschöpf auf Erden. Also hab ich mir zunächst überlegt, ich brauche 24 Dinger, in die man was rein tun kann und aus denen sich was gestalten lässt.
Nun als menschliches Wesen ist es so, dass ich öfters mal einen bestimmten Raum in unserem Haus aufsuche. Dort habe ich eine wie gewöhnlich eine entspannende sitzende Haltung angenommen. Und da habe ich sie erblickt. Sie hing rechts von mir und in greifbarer Nähe. Es war eine fast leere Rolle Klopapier. Wenn das ganze Papier abgewickelt ist, bleibt doch immer so ein schönes zylinderförmiges Stück Pappe übrig. Das war genau das, was ich brauchte. Also hab ich das umliegende Papier von diesem Pappstück entfernt (und sogar sinnvoll genutzt). Ich nahm mir vor von nun an die leeren Rollen zu sammeln bis ich 24 Stück zusammen habe, um dann daraus etwas zu basteln.
Doch dann war es so, dass wir den 28. November hatten und ich zählte mal meine rollen. Es waren nur 17 Stück. Und am nächsten Tag sollte doch schon meine Nichte kommen. Woher sollte ich nun noch 7 Rollen kriegen? Meinem Freund konnte ich ein paar mal einreden, dass er aufs Klos muss. Doch das brachte mir nur eine weitere Rolle ein.
Und ich bin schon fast daran verzweifelt und nicht auf das naheliegendste gekommen, was man tun könnte (ich meine jetzt nicht das sinnlose Abwickeln vom Klopapier, das man nicht braucht). Mein Freund ist irgendwann einfach abgehauen, als ich wieder damit kam, dass er schon seit einigen Stunden nicht mehr auf dem Klo war. Doch nach ½ Stunde kam er wieder. Er hatte einfach in unserer Nachbarschaft gefragt und dort weitere leere Klopapierrollen eingesammelt. Also, da hätte ich eigentlich selber draufkommen können. Schließlich findet man so was doch in jedem Haushalt.

Ja nun habe ich mir die 24 schönsten Rollen ausgesucht und überlegt, was ich daraus machen könnte. Und daraus habe ich einfach was schönes gemacht. Ich habe mir dazu noch etwas weißes Kreppapier besorgt und ein paar Wachsmalstifte so wie etwas Kleber.

Nun habe ich die leeren Klopapierrollen mit kleinen Süßigkeiten gefüllt und an beiden Enden mit dem Kreppapier und dem Kleber verschossen. Dann habe ich die Rollen in 3 Gruppen geteilt. Eine Gruppe bestand aus 12 Rollen, die andere aus 7 Rollen und die dritte aus 5 Rollen. In jeder Gruppe habe ich dann dir Rollen bienenwabenförmig zusammengeklebt, sodass sie von vorne wie Kreise aussahen, wie weiße Kreise durch das weiße Kreppapier. Jetzt kann man schon ahnen, was das werden soll (oder?) Nun ich habe diese drei Kreise senkrecht übereinander festgeklebt (der Größe nach geordnet) und schon hatte es die Struktur und Farbe eines Schneemanns. Mit Wachsmalstiften habe ich dem Schneemann noch Augen, Nase, Mund und Knöpfe verliehen. Und mein Freund hat spontan aus einem Sektkorken, den er einfach schwerz angemalt hat, einen Hut gebastelt, den ich einfach oben drauf geklebt habe, sah hinterher wirklich toll aus.

Doch irgend etwas fehlte noch. Na klar das entscheidende sogar, es sollte doch ein Adventskalender sein. Ich musste also noch irgend wie die Nummern von 1-24 auf dem Schneemann verteilen, ohne gleich das ganze Bild zu zerstören. Und da bin ich auf eine geniale Lösung gekommen. Wenn man Leerkassetten für den Videorekorder kauft sind doch immer so Klebeetiketten dabei. Dabei gibt es doch auch immer so Nummern, für die ich keine Verwendung habe. Damit habe ich einfache den Schneemann beklebt. Allerdings natürlich wild durcheinander, da sie ja auch etwas Freude am Suchen und Finden haben sollte. Hinterher sah alles so perfekt aus. Stabil war die Sache auch noch. Ich war richtig stolz auf mich.

Nun meine Nichte kam auch und hat sich bei uns wohl gefühlt. Und am 1. Dezember hat sie dann auch den Adventskalender von mir gekriegt. Dass sie einen kriegt, hat sie schon gewusst. Aber die Überraschung mit dem selbstgebastelten Schneemann ist wirklich gut angekommen. Sie dachte natürlich, es gebe so einen fertigen, wie man ihn überall kaufen kann.

Brav wie sie ist, hat sie natürlich jeden Tag nur eine Süßigkeit „befreit“. Allerdings wollte sie den Schneemann nicht kaputt machen. So musste ich ihr helfen und immer am hinteren Ende das Kreppapier beseitigen. Sie hatte wirklich ihre Freude an dem Schneemann und wollte ihn glaube ich auch mit nach Hause nehmen...
Doch dann kam Weihnachten, mit all ihren Geschenken, hat sie den Schneemann vollkommen vergessen. Er war einfach unwichtig. Und so landete er bei uns in einer Ecke und als sie am 4. Januar nach Hause fuhr hat sie ihn einfach hiergelassen.
Na man kann es ja auch verstehen. Und nun räume ich hier etwas auf und sehe ihn, irgend wie weiß ich nicht, ob ich ihn wegschmeißen soll oder aufheben. Gut ich werde ihn wohl noch ne weile behalten. Die Erinnerung, wie sie mit Funkeln in den Augen den Schneemann ja regelrecht verehrt hat, werde ich nicht vergessen wollen - ist einfach zu schön!


-----------------


Danke fürs Lesen, wie immer freue ich mich auf Bewertungen und Kommentare!


*bussi*
GrandSchtroumpf
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
strubbelmiez_1975

strubbelmiez_1975

20.11.2006 15:02

Hey, auch ne Idee :-D habe so eine Jux-Tombola, die ich noch in die passende Kategorie setzen werde. Da sind zwar einige sperrige Sachen dabei, die man durch eigene Kleinigkeiten-Ideen austauschen kann, aber vielleicht eine kleine Inspiration :-D passend zum Kalender (für Erwachsene eher-grins). Liebe Grüße

pepilino

pepilino

11.10.2006 17:36

Klasse Idee, notfalls kann man ja auch noch Freunde Familienangehörige usw anbetteln um an Klorollen zu kommen!. ich habe aus Klorollen und grünem Krepp die kleine Raupe Nimmersatt mit meinem Pflegekind gebastelt. Das hat dem Kleinen auch viel Spaß gemacht" LG pepilino

Reppi

Reppi

06.01.2006 14:20

super idee!!!werd mal anfangen die klo papier rollen für diesjahr weihnachten zu sammeln,bin ein abseluter hobby basstler und will das unbedingt probieren. danke für den tollen tip

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 2546 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (1%):
  1. Reppi
  2. jamesi_bg

"sehr hilfreich" von (99%):
  1. Hitomy
  2. togri
  3. jacquelinestauch
und weiteren 142 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.