Berlin, Zoologischer Garten

Bilder der Ciao Community

Berlin, Zoologischer Garten

Der Berliner Zoo liegt als grüne Oase im Herzen der City West. Heute ist er der artenreichste Zoo der Welt.

> Detaillierte Produktbeschreibung

92% positiv

38 Erfahrungsberichte der Community

Erfahrungsbericht über "Berlin, Zoologischer Garten"

veröffentlicht 04.01.2013 | scheibe66
Mitglied seit : 18.10.2012
Erfahrungsberichte : 80
Vertrauende : 0
Über sich :
Ausgezeichnet
Pro Schöne Gestalltung,Artgerechte Tierhaltung
Kontra Parkplätze
sehr hilfreich
Preis-/Leistungsverhältnis
Anbindung
Öffnungszeiten
Spaßfaktor

"Ein sehr schöner Zoobesuch"

Hallo,

heute möchte über einen besonderen Zoo einen Bericht schreiben. Wir waren über Ostern in Berlin und besuchten am Ostermontag den Berliner Zoo. Dieser Zoo ist direkt im Zentrum und daher gut zu erreichen. Gleich um die Ecke ist die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, das KaDeWE und der Kudamm (Kurfürfürstendamm).

Da wir in Berlin-Zehlendorf waren und keine große Lust hatten mit dem Auto zu fahren, sind wir mit der U-Bahn dorthin gefahren. Die Fahrt dauerte ca 20 Minuten und wir mussten einmal umsteigen. Der Preis betrug für einen Erwachsen und einer Fahrt 2,10,- Euro. Wenn wir in einem Parkhaus gefahren wären hätten wir ähnlich viel zahlen müssen und unsere Tochter war ganz begeistert mal mit der U-Bahn zu fahren.

Wir sind dann direkt auch Bahnhof-Zoo ausgestiegen und sind am Löwentor in den Zoo gegangen. Das waren vielleicht 100 Meter bis zum Eingang. Der Preis für 2 Erwachsene und ein Kind lag bei 27,- Euro und ich finde der Preis geht voll in Ordnung. In Hannover zahlt man einiges mehr und der Zoo ist nicht besser, sondern eher schlechter. Das ist aber Geschmacksache. Als Begleitheft kaufte ich noch an der Kasse ein kleines Buch über den Zoo, wo auch ein übersichtlicher Plan dabei war. Nach diesem Plan haben wir dann den Zoo erkundet. Der Zoo liegt ungewöhnlich sehr im Zentrum einer Metropole. Es liegt daran, dass der Zoo bereits 1844 gegründet wurde und Berlin zur dieser Zeit noch viel kleiner war. Im Prinzip hat sich die Stadt um den Zoo herum entwickelt und ausgedehnt.

Der Zoo hat nur drei Grenzen und hat eine Größe von 34 ha. Das ist für einen Zoo nicht so viel und hat den Vorteil, dass man nur kurze Wege beschreiten muss, um an einem Tag den ganzen Zoo zu erkunden. Auf der einen Seite wird der Zoo von dem Landwehrkanal abgegrenzt, obwohl der Zoo vor einigen Jahren noch einen Teil hinter dem Landwehrkanal dazu bekommen hat. Dort geht man über eine schöne Brücke rüber und kann, wenn man gerade aus sieht, die Siegessäule sehen. Dann wird der Zoo von der Budapester Straße und den Bahnhof am Zoo begrenzt.

Nachdem wir in den Zoo kamen sahen wir gleich die Elefanten und schauten sie uns an. Dort im Zoo haben sie die indischen Elefanten, die etwas kleiner sind, als die afrikanischen Elefanten. Gegenüber von den Elefanten wurde ein hoher Steinfels angelegt und ganz oben konnte ich mehrere Steinböcke erkennen. Das sah aus wie in den Alpen und fand ich sehr schön. Dann gingen wir erstmal den Hauptweg weiter und sahen das große Antilopenhaus mit mehreren Gehegen. Das Haus sah sehr orientalisch aus und auf der anderen Seite des Hauses waren auch die Giraffen untergebracht. Leider waren die weit weg und man konnte sie nicht so gut sehen, obwohl diese Tiere schon groß sind. Wir gingen fast ganz um das haus herum und kamen anschließend zum großen Affenhaus, was ich persönlich als eines der Highlights in diesem Zoo fand. Man denkt gar nicht wie groß das Haus ist. Das Haus ist recht schmal und schlingert über viele Ecken von Käfig zu Käfig. Dort beeindruckt war ich vom Totenkopfäffchen. Das ist der Affe, der bei Pipi Langstrumpf Herr Nilsson. Davon waren viele Affen da und die waren sehr lebendig. Das fand ich den langhaarigen Orang-Utan auch sehr interessant. Auch mehrere Gorillas waren dort, die waren aber am schlafen.

Schön angelegt ist auch der See mit den Flamingos und sahen weitere Vogelarten in einer schönen Umgebung. Danach kamen wir bei den großen Hirschen und Rentieren heraus und gingen direkt zu dem Raubtierhaus. Bevor man in das haus geht, war dort ein süßer Pandabär und man kann nicht glauben, dass der Panda ein Raubtier sein soll. Der sah echt knuffig aus. Das Raubtierhaus war für mich das Beste in diesem Zoo. Das lag auch daran, dass mehrere Löwen laut gebrüllt haben, als wir dort drin waren. Man glaubt nicht wie laut das ist. Gerade meine Tochter war davon sehr beeindruckt und ich werde dieses Erlebnis auch nicht wieder vergessen. Das ging über mehrere Minuten und alle anderen Tiere waren still.

In diesem Raubtierhaus sind viele Raubkatzen, wie Leoparden, Jaguars, Sandkatze, Tiger und viele andere. Das Raubtierhaus verfügt noch über einen Keller. In diesem Keller befand sich das Nachttierhaus. Dort war es ganz dunkel und dort konnte man die Tiere bewundern, die sich nachts auf die Pirsch machen. Dort zu bestaunen waren kleine Fledermäuse mit dem schönen Namen "Gemeiner Vampir". Von denen war meine Tochter sehr fasziniert. Weitere Tiere war, wie das Erdferkel, Wüstenfuchs oder eine Rennmaus, die nicht zu sehen war. Wahrscheinlich ist sie bei unseren Anblick schnell weggerannt. Das Nachttierhaus fand ich sehr interessant, weil ich so was noch nie gesehen hatte.

Dann gingen wir den Hauptweg weiter in Richtung Brücke über den Landwehrkanal. Dort befanden sich viele exotische Tiere, wie der Vogel Strauß, Känguruhs, Lamas oder südamerikanische Wildpferde. Kurz bevor man die Brücke überquert sieht man einen Ameisenbär, den wir einige zeit auch beobachteten. So oft sieht man so ein seltenes Tier auch nicht. Um den Rundgang weiter zu machen, mussten wir wieder über die Brücke zurück gehen. Dann gingen wir zur Robbenanlage, wo gerade eine Fütterung statt fand. Das war echt cool wie schnell diese Robben sich im Wasser bewegen konnten. Diese Anlage fand ich auch sehr schön. Gleich daneben und noch ein Gebäude mit Pinguinen. Ich glaube ich habe zum ersten Mal Pinguine live erlebt.

Dann gingen wir wieder ein Stück weiter und kamen wieder zur einer Fütterung der Bären. Das war sensationell aufregend. Leider konnten wir wenig sehen und keine Fotos machen, weil der Andrang riesig war. Dort wurde gerade ein Braunbär gefüttert und ich ging etwas weiter und kam zum bekanntesten Tier Berlins oder Deutschlands. Ich kam zu Knut, dem Eisbär und so klein und süß war er nicht mehr. Aber es ist schon ein toller Anblick diesen großen Eisbären ganz nah zu sein. Meine Tochter war auch ganz außer sich, von diesem ganzen erlebten hier. Dort verbrachten wir einige Zeit, denn die Bärengehege waren auch ganz toll angelegt. So nebenbei sahen wir dann noch Wölfe, Nashörner, Büffel, Okapis und viele, viele andere Tiere.

Wir haben dann den Zoo am bekannteren Ausgang dem Elefantentor verlassen und waren danach noch ein wenig in der Gegend shoppen und essen.

******************************
Etwas Geschichtliches zum Zoo
*******************************
Der damalige Preußenkönig Friedrich Wilhelm IV. schenkte seine Fasanerie und andere Tiere der Berliner Bevölkerung. Am 01.08.1844 wurde dann der Zoo bei Berlin eröffnet und es war der erste Zoo in Deutschland und der neunte auf der Welt. Es ging damals aber alles nur langsam voran. Erst 1913 wurde dann das Aquarium gebaut und das Gebäude gehört zum Zoo dazu. Man muss dort nur extra Eintritt bezahlen. In dieser zeit entwickelte sich der Zoo zu einer der artenreichsten seiner Zeit. Viele schöne Gebäude wurden in der Zeit gebaut, die heute so nicht mehr stehen. Im 2.Weltkrieg wurde der Zoo vollständig zerstört. Vor dem krieg waren über 4000 Tiere im Zoo. Nach dem Krieg überlebten gerade mal 91 Tiere die Schreckenszeit.

******
Fazit
******
Ein wirklich sehr schöner Zoo, den ich jedem empfehlen kann. Er ist klein und übersichtlich und hat allerlei viele Tiere zu bieten. Ob die Enge für die Tiere gut, weiß ich nicht, aber ich gehe davon aus, dass es allen Tieren dort im Zoo gut geht. Meine Highlight waren das Raubtierhaus, die Robbenanlage, das keine Alpengebirge, das Affenhaus und das Bärengehege.

Toller Zoo der von mir 5 Sterne erhält, weil Preis, Lage und Angebot total super ist. Da passt vieles oder sogar alles zusammen. Für uns war es ein toller Tag, obwohl es am Ostermontag recht kühl war. Ich schätze es warfen vielleicht 8 Grad oder weniger. Da wir dick angezogen waren, machte uns das Wetter nichts aus.

Schöne Grüße

Scheibe66

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 577 mal gelesen und wie folgt bewertet:
95% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Finetta12 veröffentlicht 12.01.2013
    ich mag die verschiedenen zoos
  • Baerchen2571 veröffentlicht 11.01.2013
    sehr schön berichtet, schade das du aber keine Fotos dazu hochgeladen hast
  • Prospera-Animus veröffentlicht 09.01.2013
    Ausgeliefert! :-)) Liebe Grüße
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Berlin, Zoologischer Garten

Produktbeschreibung des Herstellers

Der Berliner Zoo liegt als grüne Oase im Herzen der City West. Heute ist er der artenreichste Zoo der Welt.

Haupteigenschaften

Stadt: Berlin

Typ: Einrichtungen, Bauten

Region/Bundesland: Berlin

Genre: Zoologischer Garten

Long Name: Zoologischer Garten

Category: Konzerte Weitere,Sonstiges Weitere

City: Berlin

Street: Hardenbergplatz 8

Postleitzahl: 10787

Land: DE

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 14/08/2000