Burj Khalifa (Burj Dubai), Dubai

Bilder der Ciao Community

Burj Khalifa (Burj Dubai), Dubai

> Detaillierte Produktbeschreibung

95% positiv

4 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Burj Khalifa (Burj Dubai), Dubai"

veröffentlicht 22.02.2012 | Linnie1978
Mitglied seit : 09.04.2003
Erfahrungsberichte : 372
Vertrauende : 176
Über sich :
** 302098 to go ** 41 to read ** ♥ Jonas Simon - 27.05.10 ♥ ** ♥ Lena Marie - 25.03.13 ♥ ** Wieder da mit einem Bericht, der nicht einfach abgeklickt werden sollte **
Ausgezeichnet
Pro vergleichsweise günstig bei Vorbestellung, tolle Aussicht, beeindruckendes Erlebnis
Kontra teuer ohne Zeitreservierung, nur der zweithöchste Aussichtspunkt der Welt
besonders hilfreich

"Ich bin der Meinung: Das ist spitze!"

Ganz passt der riesige Burj Khalifa nicht aufs Bild

Ganz passt der riesige Burj Khalifa nicht aufs Bild

Dubai - das ist eine Welt voller Superlative: Sieben-Sterne-Hotels, künstliche Inselwelten in Form einer Palme, eine nachgebaute Weltkarte bestehend aus fast 300 - wieder künstlichen - Inseln, eine Skyline voller Hochhäuser, eine Wasserfontäne, die das Wasser passend zur Musik bis zu 150 Meter in die Höhe pumpt und ein Bauwerk, das höher ist als alle anderen - der Burj Khalifa.


Turmbau zu Babel

Schon während seines Baus schrieb der Burj Khalifa - damals immer noch Burj Dubai genannt - Geschichte: Alle Welt spekulierte, wie hoch der Turm wohl werden würde, denn in die Öffentlichkeit drang über diese Zahl nichts durch. Klar war nur eins: Der Turm würde alle anderen auf der Welt überragen, und zwar nicht nur um wenige Meter, sondern gleich beträchtlich. Noch während des Baus wurde die anvisierte Höhe mehrfach geändert. 2004 begann der Bau dieses sagenumwobenen Gebäudes, das 2008 bereits höher war als alle anderen Bauwerke dieser Welt und das heutzutage mit einer Höhe von stolzen 828 Metern nicht nur der höchste Turm der Welt ist, sondern auch das höchste Gebäude mit den meisten Stockwerken, dem höchsten nutzbaren Stockwerk und dem ausnahmsweise nur zweithöchsten Aussichtspunkt - Besucher können im Burj Khalifa auf eine Höhe von 452 Metern kommen - das World Financial Center in Shanghai ist höher. Bei Wind beträgt die Auslenkung des Turms rund einen Meter.

2009 erreichte der Burj Khalifa seine Endhöhe, eingeweiht wurde er ein Jahr später am 4. Januar 2010. Im Turm befinden sich Wohnungen, Büros und das erste Armani-Hotel der Welt. Die meisten Wohnungen allerdings stehen leer, die mutmaßlichen Zahlen reichen hier bis zu 90 Prozent Leerstand!

163 von etwa 189 Stockwerken sind nutzbar und umfassen eine Grundfläche von über 500.000 Quadratmetern. Für den Bau des spektakulären Bauwerks waren 330.000 Kubikmeter Beton, Stahl und andere Materialien notwendig. Verbaut wurden unter anderem Überreste des Berliner Palasts der Republik. Etwa 200 große und 650 kleine Betonpfähle wurden bis in eine Tiefe von 70 Metern in den Boden getrieben, um die starken Druckkräfte abzuleiten.

Von oben betrachtet soll der Burj Khalifa einer Wüstenblume ähneln, der Grundriss des Turms ist auch gleichzeitig das Logo, das sich auf allen Burj-Khalifa-Souvenirs wiederfindet. Und wer den Turm bewundern möchte, schaue sich den Blockbuster "Mission Impossible IV" an, der zu Teilen in Dubai gedreht wurde und bei dem Tom Cruise u.a. außen am Burj Khalifa herumkraxelt.

Auf Wikipedia ist die gesamte Geschichte des Turms, des Baus etc. sehr detailliert nachzulesen, ich habe mich hier auf einige Highlights beschränkt. Aber wer sich für mehr Details interessiert, wird dort fündig.


At the top

Auf 452 Metern Höhe befindet sich die Aussichtsplattform des Burj Khalifa. Zwei Aufzüge stehen ausschließlich den Besuchern zur Verfügung, um auf die Aussichtsplattform im 124. Stockwerk zu gelangen. Rund eine Minute dauert die Auffahrt in dem blickdichten Aufzug zur Plattform. Natürlich ist der Burj Khalifa sehr beliebt als Ausflugsziel, sodass die Eintrittspreise mit rund 80 Euro pro Person (!!!) echt gesalzen sind. Doch neben diesen Tickets, die den sofortigen Eintritt erlauben, kann man im Internet auch terminierte Tickets kaufen, die einem zu einer bestimmten Stunde an einem bestimmten Tag den Eintritt ermöglichen - und zwar für nur 20 Euro pro Person. Hier sollte man allerdings einige Tage im Voraus schauen, da gerade die Termine am Nachmittag bereits sehr schnell ausgebucht sind. Geöffnet ist der Turm von 10 Uhr morgens bis 22 Uhr abends bzw. Mitternacht (am Wochenende).

Mehr Infos zu den Tickets mitsamt der Möglichkeit zur Vorbestellung gibt es hier:
http://www.burjkhalifa.ae/observation-deck/ticket-information.aspx

Hat man wie wir Tickets im Internet vorbestellt, sollte man sich frühzeitig zum Eingang des Burj Khalifa begeben, denn die Schlange an der Abholkasse ist sehr lang. Wir mussten etwa 15 Minuten anstehen und ich hatte schon Sorge, dass wir zu spät reinkämen, um unseren "Zeitslot" zu erwischen. Zugang für Touristen gibt es nur über die riesiggroße Dubai Mall. Dort befindet sich im Untergeschoss der Übergang zum Burj Khalifa. Wir mussten zweimal nachfragen, wie wir diesen finden würden - es lohnt sich also, frühzeitig loszugehen und den Eingang zu suchen!

Hat man seine Tickets abgeholt, kann man den Vorraum beim Burj Khalifa betreten. Dort finden sich einige Infos und Ausstellungsstücke zum Turm, eine Garderobe und eine (wie immer in Dubai sehr saubere) Toilette. Hat man genügend Zeit, lohnt es sich, seine Taschen abzugeben, denn es gibt vor dem Zutritt zum Burj Khalifa eine Personen- und Gepäckkontrolle, bei der alles genau inspiziert und durchleuchtet wird. Wir hatten Wasserflaschen dabei und durften sie mitnehmen, andere Getränke oder auch Lebensmittel sind verboten. Um sicherzugehen, sollte man seine Tasche einfach abgeben. Nach kurzer Fahrt auf einer Rolltreppe und kurzem Weg durch die Katakomben des Burj Khalifa steht man plötzlich - natürlich nicht, ohne am obligatorischen Fotografen vorbei gekommen zu sein - vor den zwei Aufzügen, mit denen man zur Aufsichtsplattform gelangt. Eine Aufsichtsperson kontrolliert dabei genau, ob auch nicht zu viele Personen in einen Aufzug steigen.

Nach nur einer Minute Fahrtzeit betritt man dann die Aussichtsplattform des Burj Khalifa. Zunächst gelangt man zu einer nach oben offenen Aussichtsplattform, auf der man vom leichten Dubai-Wind umweht wird. Fernab des Großstadtlärms und bei angenehmem Klima (wir waren ja im Winter dort) konnten wir einen einmalig schönen Blick über das ganze Emirat und vor allem Dubai Downtown mit der spektakulären Wasserfontäne, der riesigen Dubai Mall und dem noblen Hotel "The Address" genießen. Da tagsüber die Wasserfontäne nicht läuft, konnten wir von oben sehen, wie einige Boote über den künstlich angelegten See fuhren und offensichtlich die Fontäne gereinigt haben. Obwohl der Andrang zum Burj Khalifa natürlich groß ist, tummeln sich auf der Aussichtsplattform nicht allzu viele Personen. Ich fand es eigentlich recht angenehm. Obwohl schon recht viele Personen gleichzeitig oben sind, steht man sich nicht allzu sehr im Wege und kann in Ruhe die Aussicht genießen. Laut Internet dauert ein Besuch auf dem Burj Khalifa rund eine Stunde, man darf aber gerne auch länger bleiben!

Von oben kann man erstmal ermessen, wie lang gestreckt Dubai ist. Ins Landesinnere hinein beginnt recht bald vom Stadtkern die Wüste, das Niemandsland, aber entlang der Küste kann man selbst vom Burj Khalifa aus kein Ende entdecken. Es reiht sich Hochhaus an Hochhaus. Besonders beeindruckend fand ich auch, die zentrale Hauptverkehrsachse Dubais mitsamt der Autobahnkreuze zu sehen - die Sheikh Zayed Road, die sich parallel zur Küstenlinie auf zig Spuren durch ganz Dubai zieht.

In die Ferne kann man nicht allzu weit gucken, da es am Horizont sehr diesig ist, immerhin hatten wir das Glück, dass wir einen ziemlich guten Blick auf die künstlich angelegte Inselwelt "The World" erhaschen konnten. Diese Kunstwelt besteht aus fast 300 kleinen Inseln, die ähnlich einer Weltkarte angelegt sind. Ganz in der Ferne konnten wir kurz vor dem Ufer das beeindruckende Burj Al Arab aufragen sehen - dieses segelförmige Sieben-Sterne-Hotel ist immerhin auch über 300 Meter hoch. Und hinter dem Luxushotel konnte man im Dunst die erste Palmeninsel "The Palm Jumeirah" mit dem Atlantishotel auf dem zugehörigen Wellenbrecher erahnen. Dank meines neuen Teleobjektivs konnte ich ein Foto der Insel machen, auf der man ein klein wenig die Palmenwedel erahnen kann. Leider ist die Palmeninsel über 20 km weit weg und man sieht sie ja nur durch die Fensterscheibe hindurch, aber man gewinnt nur dort einen Eindruck von der Inselform, die einem sonst komplett verborgen bleibt.


Hochgelegener Shop

Im 124. Stock auf der Aussichtsplattform befindet sich - wie könnte es anders sein? - auch ein Souvenirladen, in dem man allerlei Kitsch rund um den Burj Khalifa erstehen kann. Hier erstreckt sich das Sortiment von Käppis, T-Shirts, Shorts, Polohemden, kleinen Burj Khalifa-Schlüsselanhängern oder Legofiguren bis hin zu kitschigen Taschen, Kalendern oder Schmuckstücken. In dem Laden findet sich fast alles, was das Herz begehrt - nur eins wird man wohl nirgends in ganz Dubai in irgendeinem Souvenirladen finden: ein schönes Girlie-Shirt, da es in den arabischen Ländern nicht üblich ist, dass Frauen figurbetonte Klamotten trafen. Ich hätte mir gerne als Andenken ein Shirt gekauft, aber die gibt es wirklich nur im "Sackformat" für Männer - schade.

Wer auf dem Turm nicht sicher ist, ob er etwas kaufen möchte, kann auch noch im Erdgeschoss zuschlagen, denn am Ausgang zur Dubai Mall befindet sich ein sogar noch viiiieeel größerer Laden mit Souvenirs als auf der Aussichtsplattform.


Weg von der Spitze

Eine knappe Stunde lang haben wir uns auf der Aussichtsplattform aufgehalten. Wer am Eingang kleine Geldkarten kauft, kann auf der Aussichtsplattform damit für ziemlich hohe Preise (mehrere Euro pro Minute) durch ein Fernrohr alles ansehen und sich erklären lassen. Wir haben darauf verzichtet, ich habe auch durch mein Teleobjektiv das meiste sehr gut gesehen.

Eine Schlange am Aufzug für die Abfahrt gab es nicht. Als wir beschlossen, genug gesehen zu haben, gingen wir zum Fahrstuhl und konnten direkt einsteigen. Das ging wirklich ratzfatz (genau wie bei der Auffahrt) und eine Minute später kamen wir auch schon unten an. Der Weg zum Ausgang ist wiederum recht lang, da man den Überweg zur Dubai Mall gehen muss. Entlang des Ganges finden sich viele Infos zum Bau des Burj Khalifa - wie zum Beispiel Bilder von den verschiedenen Bauschritten, Silhouetten der höchsten Gebäude der Welt und vor allem sehr viele Fotos von den Menschen, die "hinter dem Burj Khalifa" stehen, also Projektmanager, Bauleiter, Designer, Architekten und Co.

Kurz vor dem Ausgang zur Dubai Mall kam uns schon eine Angestellte entgegen, die uns eine Ledermappe mit dem Foto von uns vor einer Leinwand mit dem Burj Khalifa entgegen hielt. Daneben befanden sich noch zwei andere Bilder vom Burj Khalifa - doch insgesamt sollte das Mäppchen über 40 Euro kosten, was ich echt unverschämt fand, auch wenn ich das Foto ziemlich gut fand. Als ich gefragt habe, was das bloße Foto von uns vor dem Burj Khalifa kosten würde, bot sie es mir ohne die Ledermappe für sage und schreibe 20 Euro an - auch das war mir zu teuer, auch wenn ich es schade fand, dass ich nun dieses Andenken nicht mit nach Hause nehmen konnte.


Spitze!

Ich persönlich habe ohnehin ein Faible für hohe Bauwerke - und das trotz Höhenangst. In jeder Stadt besichtige ich die höchsten Bauwerke und genieße den Blick in die Ferne, daher war ein Besuch auf dem Burj Khalifa für mich absolutes Pflichtprogramm, auch wenn er "nur" die zweithöchste Aussichtsplattform der Welt bietet und man dort auch nur wenige Meter höher kommt als auf dem CN-Tower, den wir uns 2009 schon angesehen haben. Ich muss allerdings gestehen, dass ich keine 80 Euro bezahlt hätte. Hätten wir nicht vorher erfahren, dass man günstigere Tickets im Internet kaufen kann, wäre uns der Turmbesuch vermutlich entgangen, denn irgendwo gibts auch eine Grenze und bei 80 Euro pro Person wäre sie definitiv überschritten gewesen. 20 Euro fand ich aber okay, zumal der Eintritt in den Burj Khalifa wirklich gut geregelt ist, es nur kurze Wartezeiten gibt und offensichtlich nur so viele Leute auf den Turm gelassen werden, dass man sich dort auch noch wohlfühlen und in Ruhe alles ansehen kann. Klar ist es voll und es nervt auch schon ein klein wenig, wenn man an ein bestimmtes Fenster nicht heran kommt, weil sich eine asiatische Großfamilie dort erst einzeln und von allen Seiten ablichten muss, aber dann geht man eben an das benachbarte Fenster und erhält einen mindestens genauso guten Blick auf Dubai.

Ich kann den Besuch des Burj Khalifa wirklich nur empfehlen, um mal einen Blick auf das ganze Dubai zu erhaschen. Aber man sollte unbedingt rechtzeitig im Internet Tickets kaufen, dann kann man viel Geld sparen!

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 5319 mal gelesen und wie folgt bewertet:
67% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • iceman1005 veröffentlicht 11.06.2012
    bh
  • hochsauerlaender veröffentlicht 29.04.2012
    Und noch einmal: mangels weiterer, verfügbarer BHs muss hier und heute ein SH mit 5 ***** leider reichen.
  • Dariusz2 veröffentlicht 28.04.2012
    Lieferung! ^^
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Produktdaten : Burj Khalifa (Burj Dubai), Dubai

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 04/01/2010