Californication - Red Hot Chili Peppers

Bilder der Ciao Community

Californication - Red Hot Chili Peppers

Rock - 1 - CD - Label: Warner Brothers - Vertrieb: Warner Music - Veröffentlicht am: 7. Juni 1999 - EAN: 093624738626

> Detaillierte Produktbeschreibung

95% positiv

340 Erfahrungsberichte der Community

Erfahrungsbericht über "Californication - Red Hot Chili Peppers"

veröffentlicht 26.07.2003 | redhotchilipepper1506
Mitglied seit : 02.07.2003
Erfahrungsberichte : 6
Vertrauende : 1
Über sich :
Ausgezeichnet
Pro rockig, abwechslungsreich
Kontra nicht mehr so funky wie frühere Alben (für einige vielleicht ein Vorteil)
sehr hilfreich

"Einmal "Around the World" und zurück..."

Hallo,

heute will ich euch von dem erfolgreichsten und wahrscheinlich auch bekanntesten Album der Red Hot Chili Peppers erzählen: „Californication.“ Wie immer werde ich zu jedem Song etwas schreiben und dann ein abschließendes Resumée ziehen.

Around the World:

Der Titel wird cool durch Bass und Gitarre eingeleitet. Dann folgt Anthonies cooler Sprechgesang. Es kommt wirklich sehr cool. Der Gesang ist nicht so abgehackt wie bei „Can’t Stop“ aus dem aktuellen Album aber genauso gut.
Der Refrain ist sehr melodisch gemacht. Das hebt das ganze Lied heraus. Außerdem gibt es noch ein hörenswerte Duett von Gitarre und Schlagzeug. Der letzte Refrain wird nicht mehr richtig gesungen sondern teile werden nur noch als „ding-deng-dong“ ausgesprochen. Das ganze soll wohl asiatisch klingen. Auf mich klingt es eher lächerlich. Mit einem sehr coolen Gitarrensolo klingt das Stück aus

Parallel Universe

Nach dem tollen Around the World“ kann doch gar nichts tolles mehr kommen: Denkste!!
Parallel Universe geht recht langsam los. Man hört die Gitarre und das Schlagzeug im Vordergrund. Anthony singt sehr melodisch. Im Refrain allerdings wird auf einmal schneller und härter. Das fügt sich jedoch hervorragend zusammen. Gegen Ende gibt es noch ein Zwischenspiel von der Gitarre begleitet vom Schlagzeug.

Scar Tissue

„Scar Tissue“ ist ein langsames Lied. Anthony zeigt das er auch höhere Töne singen kann und John an der Gitarre spielt ein sehr schönes Gitarrensolo. Leider hat das Lied keinen richtigen Höhepunkt. Es ist gelungen aber gegen viele andere Lieder aus dem Album sieht es alt aus.

Otherside

Das Lied fängt nur mit Gitarre an. Anthony singt schon fast wie ein Opernsänger. Der Song ist einfach wunderschön. Im Refrain zeigt Anthony seine gesamte Sangeskunst und auch zeigen das sie singen können. Nach ca. drei Minuten fängt ein Duett von Gitarre und Schlagzeug an. Danach singt Anthony eine Art Schrei- Sprechgesang. Danach geht das Lied wie vorher weiter, klingt jedoch etwas dynamischer. Das ganze passt hervorragend zusammen.

Get on Top

Grandios: Schon der Anfang geht ab. John spielt ein cooles Intro. Anthony schreit „Get on Top“ hinein. Dann fängt der Sprechgesang an. Das ganze klingt sehr aggressiv. Der Refrain ist etwas melodischer aber trotzdem noch hart. Es folgt ein geiles Gitarrensolo und weiterer Sprechgesang . Das ganze Lied kann ich mittlerweile auswendig und ich habe mich dabei auch schon heiser gesungen.

Californcation

Nach „Get on Top“ folgt das eher langsamer „Californication“. Das Lied wird von Anthonys Stimme getragen. Der Refrain ist etwas rauher und lauter als der Rest. Dazu noch ein wunderbares Gitarrensolo. Das Lied versprüht seinen ganz eigenen Charme. Es ist anders als „Get on Top“ oder „Otherside“ aber es ist wunderbar.

Easily

Mit „Easiliy“ kommt wieder ein etwas schnelleres Lied. Anthony singt ruhig aber im Refrain auch fast schon aggressiv und Laut. Das Lied ist ganz schön aber nichts absolut besonderes. Vielleicht hätte man es um eine Minute kürzen können denn es passiert nichts neues.

Porcelain

Dieses Lied ist extrem langsam und ruhig. Es fließt dahin. Ohne Höhepunkt. Es ist schlicht und ergreifend totlangwilig.

Emitremmus
Hinter diesem Namen verbirgt sich ein abgedrehtes Lied. Johns Gitarre sticht teilweise in den eher langsameren Strophen mit lauten und abgedrehten Tönen hervor. Anthony singt fast schon gelangweilt. Der Refrain ist ganz anders: er ist rockig, aggressiv und laut.
Ich habe den Eindruck das die Chili Peppers in diesem Lied zu ihren Ursprüngen zurückkehren wollen. Das Lied ist extrem abgedreht und Fans werden sich an Lieder aus Alben wie „One Hot Minute“ oder auch aus „The Uplift Mofo Party Plan“ erinnern.

I like Dirt

Das Lied ist abgedreht und schnell. Anthonys Sprechgesang wird vor allem von Bass und Schlagzeug getragen. Man kann zu dem Lied nicht wirklich viel sagen weil nicht viel passiert. Einzig ein schönes Gitarrensolo ist hervorzuheben.

This Velvet Glove

Eingeleitet wir das Lied von der Gitarre. Dann fängt Anthony an zu singen. Er singt ruhig und schön. Danach wird das Lied etwas schneller. Am schnellsten und auch lautesten ist das Lied beim Refrain. Das ganze ist stimmig gemacht. Alles passt schön zusammen. Das Lied ist sicher eine Bereicherung für das Album aber kein Highlight.

Savior

Das Intro klingt fasst indianisch. Es ist von Gitarre und Schlagzeug geprägt. Anthonys Stimme ist eindeutig im Vordergrund. Es ist ein sehr melodisches Lied mit vielen hohen Tönen. Der Refrain ist etwas dynamischer als der Rest. Das Ganze ist sehr harmonisch aufeinander abgestimmt. Mit einem schönen Gitarrensolo hört das Lied auf.

Purple Stain

Das Lied ist absolut cool. Anthony gibt eine Kostprobe seines vorzüglichen Sprechgesangs. Er klingt dabei gelangweilt. Dieser Effekt hebt das Lied hervor. Es ist nicht normal sondern sticht absolut heraus. Der Refrain ist etwas melodischer. Bei den Instrumenten tritt der Bass gut hörbar hervor. Mit einem verrückten Gitarrensolo klingt der Song aus. Man sollte sich das Lied auf jeden Fall öfters anhören und es nicht sofort abschreiben. Ich habe es mir auch recht oft angehört einfach weil es so außergewöhnlich ist. Mittlerweile ist es eines meiner Lieblingslieder.

Right on Time

Der Song hat kein Intro. Er geht sofort richtig schnell los. Er geht nur 1minute und 52sekunden lang. Das hat seinen Grund: Das Lied ist super schnell. Nur der Refrain lässt einem eine kurze Verschnaufpause. Ansonsten geht alles Schlag auf Schlag.

Road Trippin‘

Das Intro wird von der Gitarre gespielt und ist sehr schön. Anthony singt und wird weiter nur von der Gitarre begleitet. Später kommen ganz dezent im Hintergrund Streicher dazu. „Road Trippin‘“ ist ein sehr schönes und langsames Liebeslied das, meiner Meinung nach, auch besser ist als „Under the Bridge“ was ja als DAS Liebeslied der Peppers gilt. Gerade die Begleitung ist sehr schön. Man hört den ganzen Song über nur Gitarre und Streicher.

Fazit:

In „Californication“ sieht man deutlich das die Peppers sich von ihren Ursprüngen entfernen. Das Album ist im Gegensatz zu beispielsweise „One Hot Minute“ weniger funky. Man hat einen Schritt in Richtung Rock/Pop gemacht. Das ist nicht unbedingt schlecht. Es ist einfach etwas anderes. Ich vergebe die vollen 5 Sterne. Das Album ist in jedem Fall empfehlenswert. Wer jedoch die „Weißen Vertreter des Funks“ liebt der liegt bei diesem Album falsch. Die Peppers sind nicht mehr die „Weißen Vertreter des Funks“ die sie einmal waren.
Einige werden sich fragen warum ich nicht „Das beste Album des Künstlers“ wähle. Das hat den Grund das alle Alben der Peppers einzigartig sind. Wenn ich dieses als das Beste bezeichnen würde, täte ich damit allen anderen Alben unrecht.
In diesem Sinne

Liebe Grüße
REDHOTCHILIPEPPER1506 (Matti)

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 2214 mal gelesen und wie folgt bewertet:
100% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • pedule veröffentlicht 28.07.2003
    Sag mal, was iost eigentlich Deine Lieblingsgruppe?*g*
  • Linnie1978 veröffentlicht 27.07.2003
    Toll, endlich dein Bericht zu meinem Lieblingsalbum der RHCP! Ich liebe dieses Album einfach und meine absoluten Lieblingslieder sind other side und Californication, auch wenn beispielsweise scar tissue und I like dirt (um nur 2 hervorzuheben) echt gelungen sind. Ich kannte schon Other Side, als einer meiner Nachbarn eines Tages nonstop auf voller Lautstärke immer wieder Californication gehört hat. Ich hasse kaum etwas mehr, wenn ich so gestört werde, aber damals habe ich mich in das Lied verliebt und bin noch am nächsten Tag losgegangen und habe mir das Album gekauft. Das habe ich nie bereut, tolle Musik!
  • mr.unknown veröffentlicht 26.07.2003
    Ein gutes Review, auch wenn mir die Hintergrundinfos zur Band etwas fehlen würden, wenn ich sie nicht kennen würde. Grüsse.
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Californication - Red Hot Chili Peppers

Produktbeschreibung des Herstellers

Rock - 1 - CD - Label: Warner Brothers - Vertrieb: Warner Music - Veröffentlicht am: 7. Juni 1999 - EAN: 093624738626

Haupteigenschaften

Titel: Californication

Künstler: Red Hot Chili Peppers

Komponist: .

Genre: Rock

Schlagworte: Alternative; MOR (Middle of the Road); Pop international; Mainstream

Medium: CD

Set-Inhalt: 1

Veröffentlichungsdatum: 7. Juni 1999

Label: Warner Brothers

Vertrieb: Warner Music

EAN: 093624738626

Titel auf CD 1

1.: Around the World

2.: Parallel Universe

3.: Scar Tissue

4.: Otherside

5.: Get on Top

6.: Californication

7.: Easily

8.: Porcelain

9.: Emit Remmus

10.: I Like Dirt

11.: This Velvet Glove

12.: Savior

13.: Purple Stain

14.: Right on Time

15.: Road Trippin'

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 17/11/1999