Canon CanoScan LiDE 30

Bilder der Ciao Community

Canon CanoScan LiDE 30

Der Name ist Programm: mit der LiDE-Technologie hält Canon den Schlüssel zum Bau kompakter Scanner mit hoher Leistung in der Hand. Die "LED Indirect E...

> Detaillierte Produktbeschreibung

96% positiv

26 Erfahrungsberichte der Community

Erfahrungsbericht über "Canon CanoScan LiDE 30"

veröffentlicht 03.02.2003 | zitrol
Mitglied seit : 23.01.2002
Erfahrungsberichte : 141
Vertrauende : 200
Über sich :
Ausgezeichnet
Pro Top-Scanergebnis (hohe Auflösung, große Farbtiefe), einfache Installation und Handhabung, gute Verarbeitung, umfangreiche Software
Kontra Nichts
sehr hilfreich
Scan-Qualität:
Geschwindigkeit
Benutzerfreundlichkeit
Software-Ausstattung
Installation

"Scannen ohne Reue..."

Nun möchte ich Euch über ein technisches Gerät berichten, welches in meiner Praxis mittlerweile jeden Tag zum Einsatz kommt, es handelt sich hierbei um meinen Scanner.
Da ich in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen mit Geräten der Firma Canon, um genau zu sein mit meiner Digitalkamera (Powershot G2) und meinem Kombi-Faxgerät (L-280) gemacht hatte, schaute ich mich auch in diesem Fall nach einem weiteren Canon-Produkt um.
Die Wahl fiel schließlich auf den Canon CanoScan LiDE 30.
Wieso es vor vier Monaten genau dieser Scanner sein sollte, werde ich Euch jetzt versuchen, möglichst im Detail zu beschreiben...


EINLEITUNG
Wer sich meinen Bericht zum Canon Fax L-280 anschaut, wird erkennen, dass ich im Grunde mit diesem Kombigerät sehr zufrieden war.
Als kleinen Nachteil erwähnte ich dort jedoch, dass dieses Gerät eben keinen Scanner besitzt.
Daher schaute ich mich im Oktober 2002 nach einem Scanner um, mein Ziel war (natürlich) ein Produkt mit einem möglichst angenehmen Preisleistungsverhältnis.
Wer sich ein bisschen mit Scannern auskennt, wird wahrscheinlich bestätigen können, dass es preislich gesehen teilweise riesige Unterschiede gibt.
Ich selber habe schon Scanner für deutlich unter 100 Euro, aber auch schon welche für fast 1000 Euro gesehen.
Ausgeben wollte ich jedenfalls auf keinen Fall mehr als 200 Euro, allerdings war mir natürlich klar, dass ich für einen Billigpreis nicht unbedingt eine Top-Qualität erwarten könnte.
Ich denke inzwischen, dass ich mit dem Kauf des CanoScan LiDE 30 vor etwa vier Monaten eine wirklich sehr gute Lösung gefunden habe...


TECHNISCHE DATEN

Zunächst möchte ich Euch kurz der Vollständigkeit halber die meines Erachtens wichtigsten (leider etwas trockenen) Technikdaten dieses Scanners auflisten...

Lieferumfang: Grundgerät, Handbücher, CD-ROMs (Software für Treiber, Texterkennung, Bildbearbei-tung), USB-Kabel, Plastikhalterung für den Senkrecht-Betrieb
Bildqualität: 1200 x 2400 Pixel (Maximalwert, Auflösung) / 48 Bit (Maximalwert, Farbtiefe)
Maße: 37cm x 25cm x 3.3cm (Länge x Breite x Tiefe)
Maximalwert der Scanfläche: DIN A4 – Format
USB: unterstützt 2.0 USB Standard (dieser ist erheblich schneller), funktioniert aber auch bei USB 1.1 (dann aber langsamer)

Nun aber auch schnell weiter...


LEISTUNG

Nun versuche ich Euch darzustellen, was denn genau dafür gesorgt hat, dass ich mit diesem CanoScan LiDE 30 mehr als zufrieden bin...

Die neue LIDE Technologie hat als Besonderheit, dass die Einheit, welche für das Scannen verantwortlich ist, im Gegensatz zu früher, nicht aus mehreren Spiegeln besteht, welche die Information an die Sensoren weiterleitet, sondern aus nur einem einzigen Stück, welches beim Scannen über die gewünschte Fläche fährt.
Um die meisten User von Euch nicht mit Details zu langweilen, möchte ich die an diesem Vorgang Interessierten auf die Internetseite des Herstellers verweisen (www.canon.de).
Ich denke, dass die überwältigende Mehrheit von Euch eher nur am Scannergebnis an sich interessiert ist, oder liege ich da falsch?
Des weiteren erhaltet Ihr beim Kauf dieses Scanners die oben schon erwähnten CDs mit Software, unter anderem auch einer sogenannten CanoScan Toolbox 4.0.
Seid Ihr mit der Ausgangskonfiguration nicht zufrieden, könnt Ihr die Tasten am Scanner nämlich mit dieser Toolbox umbelegen.
Gut sichtbar sind vorne am CanoScan LiDE 30 drei Tasten zu erkennen, mit welchen Ihr die Scan- und Kopiervorgänge einleiten könnt. An diesen könnt Ihr dann je nach Bedarf Eure eigene Konfiguration festlegen.
Ich selber brauchte das allerdings nicht, habe es bei der vorgegebenen Konfiguration belassen.
Eher zur Geltung kommt die Toolbox bei mir beim Einstellen der Auflösungsrate, dem Ändern des Formats oder der Vorlage.
Oft brauche ich nämlich nur eine Schwarzweiß-Vorlage und eben keine in Farbe, wobei das Format und die Auflösung in meinem Fall eher nur selten verändert wird.
Außerdem ist auf den CDs noch eine Bildbearbeitungssoftware enthalten, es handelt sich dabei um die Programme Fotobase 3 und Fotostudio 5.
Und letztlich ist im Lieferumfang auch noch das Texterkennungsprogramm Omnipage enthalten, den Fachleuten von Euch wird dies sicher etwas sagen, mir ehrlich gesagt weniger, gebe ich zu.
Für mich ist dieses in meinem Praxisalltag nicht besonders von Bedeutung gewesen, doch erwähnen wollte ich dies natürlich auch noch kurz.

INSTALLATION

Das Installieren der gesamten (umfangreichen) Software inklusive der dazu nötigen Treiber verlief völlig problemlos und schnell.
Sowohl die CanoScan Toolbox, die mitgelieferte Bildbearbeitungssoftware, das Texterkennungsprogramm als auch sämtliche Treiber ließen sich kinderleicht installieren, es gab null Probleme.
Solltet Ihr doch einmal Probleme haben, steht Euch das mehrsprachige Handbuch zur Verfügung.
Mehr gibt es hierzu eigentlich auch nicht zu sagen, denke ich.


DESIGN

Das Aussehen dieses Scanners zu beschreiben, fällt mir naturgemäß etwas schwer und es besteht zudem immer die Gefahr, dass ich Euch damit doch sehr schnell langweile.
Da hier leider kein Foto zu sehen ist, rate ich Euch, solltet Ihr tatsächlich interessiert sein, dass Ihr den Namen CanoScan LiDE 30 einfach in eine Suchmaschine des Internets eingebt oder bei einem Einkaufsbummel im Fachgeschäft vorbeischaut, denn dann könnt Ihr Euch in Sekundenschnelle ein viel besseres Bild machen, als ich es Euch durch ewiges Erzählen ermöglichen könnte.
Das Unterteil dieses Scanners ist normal in hellgrau gehalten, der obere Teil in einem sehr schönen dunkelgrau-metallic Farbton.
Die Form ist (wie zumeist bei Scannern) angenehm schlank, so dass das äußere Erscheinungsbild dieses CanoScan LiDE 30 für mich zumindest doch schon edel aussieht, mir gefällt das Design auf jeden Fall.


ERFAHRUNG

Meine gemachten Erfahrungen fallen in diesem Fall sehr positiv aus...

(1) Verarbeitung, Robustheit
Über die Verarbeitung dieses Scanners kann ich bislang auch nur Positives berichten.
So wie das Design wirkt auch die Verarbeitung edel, ebenso wirkt der Körper dieses CanoScan LiDE 30 robust, ich kann bislang in diesem Punkt überhaupt nicht meckern, zumindest in den vergangenen vier Monaten hat sich glücklicherweise noch kein Knistern oder sonstigen Knacken an Tasten oder am Gehäuse eingestellt.
Sollte sich in diesem Punkt etwas Negatives in den folgenden Monaten ereignen, werde ich natürlich sofort diesen Bericht updaten, dies erscheint mir zum jetzigen Zeitpunkt allerdings als eher unwahrscheinlich.

(2) Geschwindigkeit
Natürlich sind die Scanvorgänge, welche ich machte, nicht allgemeingültig, zumindest was die Geschwindigkeit des Vorgangs angeht.
Ich habe in meiner Praxis einen Pentium III 800 stehen, er hat einen Arbeitsspeicher von 256 MB SD-RAM, ein Asus-Mainboard eine 30 GB-Festplatte und läuft unter Windows, dies als kleine Anhaltspunkte zum Vergleich, mehr weiß ich jetzt aber nicht hierzu.
Als Maßstab beim Scanvorgang nehme ich hierbei ein normales DINA4-Blatt.
Bei der kleinsten Einstellung, bei 75 dpi, dauerte eine SW-Seite fast eine halbe Minute, eine Seite in Farbe etwas über eine Minute.
Bei der größten Einstellung, nämlich bei 1200 dpi, dauerte eine SW-Seite bei mir knapp vier Minuten und eine Seite ganz in Farbe über zehn Minuten(!).
Dies als kleine Vergleichsmöglichkeit für Euch.
Ich benutze allerdings zumeist sowieso lediglich SW-Seiten und eine relativ geringe Einstellungsstufe, bei Farbbildern eigentlich höchstens 600 dpi (bei SW-Vorlagen zumeist sogar nur 300 dpi), so dass ich in der Regel in etwa 40 bis 60 Sekunden mit einer Seite durch bin.
Da ich zwar täglich, aber eher nur wenige Male am Tag den Scanner benutzen muß, ist mir die Dauer des Scanvorgangs auch ziemlich egal, ich wollte es für die Scan-Interessierten von Euch nur einmal kurz erwähnen.

(3) Scanqualität
Dieser Punkt ist mit Sicherheit das Entscheidende und mir auf jeden Fall auch noch deutlich wichtiger als die Geschwindigkeit.
Die Auflösung ist nämlich wirklich ganz hervorragend, da besteht für mich überhaupt kein Zweifel.
Denn die Qualität des Endprodukts (besonders gut zu sehen bei größeren Farbbildern) ist beeindruckend und ließ mich relativ schnell den leichten Ärger über die Lautstärke (fast) vergessen.
Somit sprechen zumindest meiner Ansicht sowohl die maximal mögliche Auflösung (1200x2400 dpi), mit der Ihr beispielsweise Eure Fotos einscannen könnt als auch die Bildqualität (besonders in Farbe) durch die mögliche Farbtiefe (48 bit) für ein eindrucksvolles Resultat.
Die obengenannten 1200x2400 dpi sorgen für eine tolle Auflösung, gerade bei (ansonsten sehr schwierigen) Fotos und die erwähnten 48 bit für eine fast schon unglaubliche Qualität der Farben.
Durch diese sehr hohe Auflösung und wirklich tolle Farbwiedergabe bekommt Ihr fantastisch gescannte Bilder, keine Frage!
Wollt Ihr diese Bilder dann genau in solch einer Top-Qualität auch ausdrucken, braucht Ihr allerdings natürlich auch einen entsprechenden Drucker mit solch einer Auflösungsrate.
Erwähnen sollte ich vielleicht auch noch, dass Ihr für ein Top-Bild in höchster Auflösung nicht nur viel Geduld, sondern auch ein paar hundert MBs Platz auf Eurem PC braucht, was aber bei den neueren riesigen Festplatten wohl kein Problem mehr darstellen dürfte, glaube ich.
Somit ist Euch sicher klar geworden, dass ich mit der Qualität hochzufrieden bin.
Ehrlicherweise muß ich aber sagen, dass ich bei SW-Vorlagen nur 300dpi benutze und auch ansonsten eigentlich nie über 600 dpi einstelle.
Dadurch, dass meine Ansprüche an das Scannen eigentlich noch vergleichsweise gering sind, relativiert sich das Ganze insbesondere hinsichtlich der Geschwindigkeit noch ein bisschen.
Ich denke zudem, dass auch die meisten User von Euch nicht ernsthaft über 600 dpi brauchen, nicht wahr?
So oder so bin ich zumindest mehr als zufrieden mit dem CanoScan LiDE 30, da besteht für mich überhaupt kein Zweifel...

PREISLEISTUNGSVERHÄLTNIS

149 Euro habe ich exakt im Oktober 2002 für diesen Scanner bei Pro Markt ausgeben müssen.
Mittlerweile bekommt Ihr ihn wahrscheinlich auch noch deutlich billiger, glaube ich.
Ich denke, dass dieser Preis aufgrund der Qualität durchaus gerechtfertigt ist, das Preisleistungsverhältnis stimmt hier auf jeden Fall, da lege ich mich ganz klar fest.


FAZIT
Auch bei diesem Produkt der Firma Canon kann ich mich also nicht beschweren.
Ähnlich wie bei meiner Digitalkamera und meinem Faxgerät bin ich auch hier beim CanoScan LiDE 30 nicht enttäuscht worden.
Das Design dieses Scanners gefällt mir, die Installation der Software und der Treiber verlief kinderleicht, die Verarbeitung und die Robustheit haben mich überzeugt, die (mögliche) Auflösungsrate und Farbtiefe ist gewaltig und das Scanergebnis wirklich beeindruckend.
Somit betrachte ich diesen Scanner als sehr leistungsstark.
Angesichts dieser Top-Qualität finde ich auch den Preis völlig in Ordnung.
Ich weiß daher nicht, worüber ich mich nun ernsthaft beschweren könnte und vergebe daher diesem hervorragenden Scanner die Höchstwertung...


Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 1656 mal gelesen und wie folgt bewertet:
98% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • M-Team veröffentlicht 11.08.2003
    Den Scanner hab ich auch, bin sehr zufrieden, übrigens auch mit deinem Bericht ;-)
  • Crowin veröffentlicht 15.03.2003
    5 hilfreich? Kann ich gar nicht verstehen.. was sollte man den noch in deinen Bericht schreiben.. ich finde diesen sehr ausführlich.. Gruß Sony
  • Mr.Crash veröffentlicht 17.02.2003
    Guter Bericht, über einen guten Scanner.....muss mich mal nach einem umschauen...Gruß Dieter
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Canon CanoScan LiDE 30

Produktbeschreibung des Herstellers

Der Name ist Programm: mit der LiDE-Technologie hält Canon den Schlüssel zum Bau kompakter Scanner mit hoher Leistung in der Hand. Die "LED Indirect Exposure" Technik kommt mit wenig Mechanik, Stromverbrauch und Platz aus. Sie ist zudem angenehm leise und erlaubt sogar das Scannen im Senkrechtbetrieb - ein entsprechender Halter gehört zum Lieferumfang. Jetzt wird das Arbeiten noch effektiver, die Ergebnisse liegen noch schneller vor. Vorlagen werden mit 48 Bit interner Farbtiefe erfasst, die Multi-Scan-Funktion ermöglicht, dass mit einem einzigen Scan bis zu 10 Vorlagen automatisch erkannt, ausgeschnitten, ausgerichtet und separat abgespeichert werden. Einfacher, bequemer und schneller geht's kaum. Auch bei der Auflösung mit 1.200 x 2.400 dpi zeigt der LiDE 30 professionelles Niveau. Der Scanner hat 3 Scanbuttons an der Vorderseite, über die sich oft gewünschte Funktionen aufrufen lassen: Scannen, Kopieren, Scan-to-E-Mail. Auf Wunsch werden gleichzeitig mit der verbesserten QARE-Technologie Kratzer oder Staub auf der Vorlage während des Scanvorgangs reduziert. Mit dem Z-Scharnier an der Vorlagenabdeckung ist das Scannen von Büchern oder anderen dicken Vorlagen ebenfalls eine elegante Sache. Scannen unterwegs per Notebook - warum auch nicht? Die Stromversorgung erfolgt per USB-Kabel, ein externes Netzteil ist nicht erforderlich. Die Schnittstelle ist im USB 2.0 Full Speed Standard zum zukünftigen und derzeitigen Standard kompatibel.

Haupteigenschaften

Produktbeschreibung: Canon CanoScan LiDE 30 - Flachbettscanner

Gerätetyp: Flachbettscanner - Desktop-Gerät

Schnittstellentyp: USB 2.0, USB

Scan-Elementtyp: Contact Image Sensor (CIS)

Lichtquelle: LiDE (LED Indirect Exposure)

Max. unterstützte Dokumentgröße: 216 x 297 mm

Eingabetyp: Farbe

Graustufen/Farbtiefe: 16-Bit (64000 Graustufen) / 48-Bit-Farbe

Graustufen/Farbtiefe (extern): 8 Bit (256 Graufstufen) / 24 Bit (16,7 Millionen Farben)

Optische Auflösung: 1200 dpi x 2400 dpi

Interpolierte Auflösung: 9600 dpi x 9600 dpi

Max. Dokumentgröße: 216 mm x 297 mm

Unterstützter Dokumenttyp: Normalpapier

Dokumentenzuführungstyp: Manueller Einzug

Systemanforderungen: Apple MacOS 9.0 oder später, Microsoft Windows XP, Apple MacOS X 10.1 oder später, Microsoft Windows 98/ME/2000

Abmessungen (Breite x Tiefe x Höhe): 25.6 cm x 38.3 cm x 3.4 cm

Gewicht: 1.5 kg

Herstellergarantie: 1 Jahr Garantie

Allgemein

MPN: 7890A003, 7890A003AA

Typ: Flachbettscanner - Desktop-Gerät

Schnittstellentyp: USB 2.0, USB

Max. unterstützte Dokumentgröße: 216 x 297 mm

Scanner

Eingabetyp: Farbe

Graustufentiefe: 16-Bit (64000 Graustufen)

Graustufentiefe (extern): 8 Bit (256 Graufstufen)

Farbtiefe: 48-Bit-Farbe

Farbtiefe (extern): 24 Bit (16,7 Millionen Farben)

Optische Auflösung: 1200 dpi x 2400 dpi

Interpolierte Auflösung: 9600 dpi x 9600 dpi

Scanmodus: Single Pass

Scan-Elementtyp: Contact Image Sensor (CIS)

Typ der Lampe/Lichtquelle: LiDE (LED Indirect Exposure)

Funktionen der Tasten im Bedienfeld: Scan, Kopie, E-Mail

Scanner-Geschwindigkeitsangaben: 16 ms/Zeile - Farbe - 600 dpi ¦ 5.3 ms/Zeile - Graustufe - 600 dpi ¦ 5.3 ms/Zeile - Schwarz & Weiss - 600 dpi ¦ 32 ms/Zeile - Farbe - 1200 dpi ¦ 10.6 ms/Zeile - Graustufe - 1200 dpi ¦ 10.6 ms/Zeile - Schwarz & Weiss - 1200 dpi

Medienhandhabung

Max. Dokumentgröße: 216 mm x 297 mm

Unterstützter Dokumenttyp: Normalpapier

Dokumentenzuführungstyp: Manueller Einzug

Erweiterung / Konnektivität

Schnittstellen: USB 2.0 - Type B, USB - Type B

Verschiedenes

Enthaltene Kabel: 1 x USB-Kabel, 1 x USB-Kabel - 1.5 m

Software / Systemanforderungen

Software inbegriffen: Treiber & Dienstprogramme, ScanSoft OmniPage, ArcSoft PhotoBase, ScanGear Toolbox, Adobe Acrobat Reader, ScanGear CS-U, ArcSoft PhotoStudio

Erforderliches Betriebssystem: Apple MacOS 9.0 oder später, Microsoft Windows XP, Apple MacOS X 10.1 oder später, Microsoft Windows 98/ME/2000

Min. Arbeitsspeicher: 128 MB

Zusätzliche Anforderungen: 2x CD-ROM

Details der Systemanforderungen: Windows 98/2000/ME - 150 MHz - RAM 64 MB ¦ Windows XP - 150 MHz - RAM 128 MB ¦ MacOS 9 oder höher - PowerPC G3 - RAM 64 MB ¦ MacOS X 10.1 oder höher - PowerPC G3 - RAM 128 MB

Abmessungen und Gewicht

Breite: 25.6 cm

Tiefe: 38.3 cm

Höhe: 3.4 cm

Gewicht: 1.5 kg

Herstellergarantie

Service & Support: 1 Jahr Garantie

Details zu Service & Support: Begrenzte Garantie - 1 Jahr - Vor-Ort, Begrenzte Garantie - Arbeitszeit und Ersatzteile - 1 Jahr

Umgebungsbedingungen

Min Betriebstemperatur: 5 °C

Max. Betriebstemperatur: 35 °C

Zulässige Luftfeuchtigkeit im Betrieb: 10 - 90%

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 07/10/2002