Dancenter

Bilder der Ciao Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Dancenter"

veröffentlicht 20.04.2004 | Nadineblau
Mitglied seit : 30.11.-0001
Erfahrungsberichte : 1
Vertrauende : 0
Über sich :
Durchschnittlich
Pro Nichts festgestellt
Kontra Service und Umgangmit den Kunden
sehr hilfreich
Sauberkeit
Behindertenfreundlichkeit

"NIE WIEDER MIT DANCENTER"

Einleitung:
Ich habe aufmerksam die bisher abgegebenen Berichte / Erfahrungsberichte über den dänischen Ferienhausvermittler DanCenter gelesen. Die Erfahrung sind augenscheinlich unterschiedlich und reichen von guten Bewertungen bis zu katastrophalen Aussagen. Mir geschah jetzt letzteres im März 2004.
Nun sind glücklicherweise die meisten Ferienhäuser in DK sowieso in gepflegtem und guten Zustand. Aber es gibt eben auch die anderen. Und eben diese, und das ist meine Kritik, m ü s s e n aus dem Programm genommen werden oder dürfen eben nur mit entsprechenden Hinweisen angeboten werden.

Zum eigentlichen Thema:

Über das Internet habe ich bereits im Oktober oder November 2003 über den Ferienhausvermittler DanCenter für mich und meinen Mann in der Zeit vom 13. 3. 04 bis 20. 3. 04 ein Haus in Lökken, an der Nordseeküste, gebucht. Den Katalog habe ich gar nicht mehr durchgesehen, zumal auf der Deckseite des dicken Kataloges auf einem Logo sinngemäß steht: 5 ***** für Internet-Buchungen.
Klar, zu der Zeit ist da nicht viel los, aber wir wollten einfach nur ausspannen und die Umgebung erkunden. Wert legte ich aber auf einen Farbfernseher mit Satelliten Anschluss,
schon damit mein lieber Mann seine Fußballübertragungen am Tag der Anreise verfolgen kann.

Beschreibung des Hauses im Internet:

Holzferienhaus auf Naturgrundstück. Gut ausgestattete Kücheabteilung und gemütliche Einrichtung......................... "Die Hausdaten werden regelmäßig aktualisiert und können somit vom Katalog abweichen". Im Katalog stand nämlich, wie ich später feststellte, nur „Farbfernseher“. Anreise – und das ist jetzt wichtig – „Das Haus kann n i c h t v o r 16.00 Uhr bezogen werden“.
Größe des Hauses 91 qm, Personenzahl 5 + 2, Bauj. 1965 / 1996 Wohnzimmer Holzofen,
Farb – TV, Parabol, TV-Antenne und die üblichen weiteren Beschreibungen der einzelnen Zimmer pp. Dazu eine Grundrissskizze klein daneben. (Wer nachschauen möchte: WWW.DanCenter.de und das Objekt Nr. 13877) Mit der Skizze ist eigentlich nichts anzufangen. Aber wir waren ja auch nur zu zweit und hätten somit auch Platz genug.
Der Mietpreis betrug 250,-€. Strom inkl. Wasserverbrauch wurden mit 2,05 DKR (ca.0,29 €) je kw/h in Rechnung gestellt (Wasserbrauch wird seit einiger Zeit fast überall berechnet)
Am 13. 11. 03 erhielt ich die Buchungsbestätigung, und überwiesen habe ich natürlich auch und zwar an DanCenter Hamburg, Spitaler Straße 16, 20095 Hamburg!

Ankunft:

Kurz vor 16.00 Uhr erschienen wir im DanCenter Büro in Lökken, erhielten den Schlüssel und waren gegen 16.00 Uhr am Haus. Der Vermieter hatte den Kaminofen im V o r r a u m bereits beheizt. Im Wohnzimmer war es aber ausgesprochen kalt. Draußen lag Schnee!!
Wir stellten sofort fest, dass kein Satelliten TV vorhanden war, sondern nur das dänische Programm empfangen werden konnte. Weder in, noch am, noch auf dem Haus befand sich eine Satellitenschüssel.
Obwohl in der Hausbeschreibung im Wohnzimmer elektrische Heizung angeboten wurde, fanden wir keine. dafür aber einen Gasheizofen ohne jegliche Beschreibung mit einer Gasflasche darin. Wir haben einen Wohnwagen, der auch mit Gas beheizt werden kann, dieses Gerät war mir aber suspekt. Wir brachten den Ofen jedoch nicht „in Gange“. Da aber der Wohnbereich zu weit vom Kaminofen entfernt lag, hätten wir auf den Gasofen nicht verzichten können.
Das beanstandeten wir nun unverzüglich telefonisch im DanCenter Büro. Nach kurzer Zeit rief ein Herr vom Büro zurück und erklärte, dass der Hausbesitzer am nächsten Tag den Mangel beheben werde.
Na ja, da hatten wir uns noch gar nicht richtig im Haus umgesehen:

Jede Person ab 1,80m Größe oder Länge, und das ist ein nicht geringer Teil unserer Bevölkerung, konnte das Wohnzimmer zur Vermeidung von Schädel-Hirn-Trauma nur mit einem Schutzhelm bewohnen. Im Wohnzimmer betrug die Deckenhöhe durch untergezogene Deckenbalkenattrappen 1,80 m. Mein Mann ist 1,95 m groß. Die Tatsache der Deckenhöhe von 1,80 m hätte unbedingt in der Hausbeschreibung angegeben werden müssen! Mit einer üblichen Mindesthöhe von 2 m muss man doch wohl rechnen dürfen.
Was auch noch geil war: Die T o i l e t t e k o n n t e ausschließlich b e n u t z t werden, in dem man d u r c h eines der S c h l a f z i m m e r ging. Nur von dort war ein Zugang. Das war nun für uns beide kein Thema, hätte aber auch unbedingt vorher angegeben werden müssen. Haben sie aber nicht. Warum? Weil das Haus dann nicht vermietet werden kann.

Was nun und wie weiter?

Wir fuhren zurück zum Büro, um die Mängel anzugeben. Es war nicht mehr besetzt! Achtung: Anreise ab 16.00Uhr! Das Büro war aber auch nur b i s 16.00 Uhr geöffnet!
Der Mitarbeiter war zwar noch etwas länger da, aber jetzt, gegen 17.00 Uhr, nicht mehr.
Auf dem Anrufbeantworter sprach jemand einen dänischen Text, den ich nicht verstand. Darum unterbrach ich das Gespräch und wir fuhren erst einmal wieder zum Haus.(Später in Hamburg stellte ich allerdings fest, dass n a c h dem für die meisten deutschen Gäste unverständlichen Text noch der in deutsch gesprochene Text folgt.)

Es wurde bzw. war dunkel und wir standen am Arsch der Welt und wollten alles, nur keine Baustelle am Sonntag, nicht ständig geduckt im Haus herumlaufen und vor allem: Nicht frieren. Inzwischen gab’ s auch für alle, nur nicht für meinen Mann, Fußball.

Nun sind wir Leute schneller Entschlüsse: Haus abgeschlossen, Zettel geschrieben, Schlüssel in den Briefkasten bei DanCenter und weg!

In Hamburg bei Papa anrufen und versuchen Arne zu erreichen, ob dessen Haus noch frei ist.
Arne wohnt in Jülsminde an der Ostseeseite viel weiter südlich. Dort haben die Eltern meines Mannes seit Jahren sein Sommerhaus immer wieder privat gemietet.

Arne war nicht erreichbar!

Was nun? Also haben wir in einem Hotel an der Autobahn in Vejle übernachtet. (Ohne Frühstück 100,-€)

Am Sonntag Vormittag, vor der Entscheidung nach Hamburg zurückzufahren, haben wir Arne doch noch erreicht, und das Haus war frei!!!

Juhu, wir kannten hier zwar alles, aber Arne hatte den Kamin im Wohnzimmer beheizt, die Fußbodenheizung in der Toilette/Dusche eingeschaltet. Im Schlafzimmer mit den Doppelbetten war die elektrische Heizung eingeschaltet. Wie man es eben von den gastfreundlichen Dänen so kennt.

Jetzt haben wir dann doch noch eine schöne Woche verbracht (Mietpreis offiziell zu dieser Zeit ohne Strom 135,-€).

Wieder zu Hause angekommen ging dann genau das Prozedere ab, wie von einigen von euch beschrieben: Brief mit Fotos an die hamburger (!) Adresse. Bitte um gütliche Einigung und Rückzahlung des Mietpreises wegen erheblicher Mängel. Es folgte eine Antwort aus Kopenhagen / DK (!!!) mit - verkürzt wiedergegeben - nachstehendem Inhalt: Falsch verhalten (wir waren stinksauer, wollen wir nicht bestreiten), Länger warten, nach dem dänischen Ansagetext folgt der deutsche, dann hätte sich kurze Zeit später der dortige Verantwortliche um uns gekümmert. Der Hausbesitzer hatte den Mangel an der Sattelitenanlage angeblich am Sonntag bis 10.30 Uhr zusammen mit einem Elektriker behoben. (Na, wir haben keinerlei Vorinstallationen fststellen können.) Es folgte ein Paragraphengewusel, dass man schon deswegen geschockt war.

Die Krönung war folgender Satz, bei dem jeder Nichtjurist sofort weiß was los ist: “ Diese Einschränkung ergibt sich bereits ohne weiteres aus dem Wortlaut von § 65e II 1 BGB (heißt übersetzt: § 65 e Absatz II Satz 1 Bürgerliches Gesetzbuch) und stellt eine besondere Regelung des Rechtsgedankens des § 242 BGB dar“. Alles verstanden? Ähnlich war der Brief in wesentlichen Absätzen. Kein Wort von Deckenhöhe, Heizung pp. Nur wir haben natürlich a l l e s falsch gemacht. Kein Geld zurück, nicht mal ein Teil und im übrigen: Gerichtsstand ist Dänemark.

Alles klar? NIE WIEDER DANCENTER !!!

Ich bin bloß froh, dass mein Liebling und ich uns so lieb haben, und nicht noch wir beide unter uns Stress hatten.

Das war nun mein erster Bericht. Ich habe leider nicht viel Zeit zum Schreiben, lese gern andere Berichte und will bei CIAO auch nichts verdienen.

Herzlichst, eure Nadine


P.S. Der "lustige" Schriftwechsel mit Dancenter ging inzwischen in die nächste Runde. Anfang Mai teilte Dancenter mit, dass sie nach wie vor unsere Abreise nicht verstehen können. Trozdem hat man uns einen "Vorschlag zur einverhehmlichen Einigung" gemacht. Man hat uns € 20,00 Rückerstattung oder einen Kulanzgutschein für nächste Buchung von € 40,00 angeboten. Im Grunde kann man diesen Vorschlag von Dancenter nur als Scherz werten. Was sind schon € 20,00 gegen den Verlust von € 250,00. Ferner haben wir denen schon sehr deutlich mitgeteilt, dass wir in diesem Leben dort nicht mehr buchen. Daher ist das Angebot für den Gutschein "der Gipfel". Naja weiterhin an jeden Dänemark Urlauber - NICHT ÜBER DANCENTER !!!!!

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 13458 mal gelesen und wie folgt bewertet:
94% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Brandung veröffentlicht 30.03.2012
    top
  • Alitschka veröffentlicht 30.10.2006
    Trifft absolut unsere Erfahrungen - nur das DanCenter immer noch dabei ist den Hausbesitzer zu kontaktieren ... Ummöglich das ganze!
  • OllerTeddy veröffentlicht 13.08.2004
    Wirklich Erfahrung pur - ein gelungenes Erstlingswerk ;-) Tja, mit flaschen und unvollständigen Beschreibungen hab ich leider auch schon Erfahrungen machen "dürfen" - in Spanien. Gruß Der Olle
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Produktdaten : Dancenter

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 31/12/1999