Das Omen (DVD)

Bilder der Ciao Community

Das Omen (DVD)

Viele sehen in der Prophezeiung der Johannesoffenbarung den Wegweiser einer schrecklichen Zukunft - mit Vorzeichen, die sich in den letzten Jahren ber...

> Detaillierte Produktbeschreibung

84% positiv

5 Erfahrungsberichte der Community

Erfahrungsbericht über "Das Omen (DVD)"

veröffentlicht 28.09.2004 | Vampiria
Mitglied seit : 11.02.2001
Erfahrungsberichte : 330
Vertrauende : 155
Über sich :
Ausgezeichnet
Pro Story, Atmosphäre, Umsetzung...
Kontra ein paar wenige altersbedingte Schwächen
sehr hilfreich
Bildqualität
Klang
Tonformat:
Action:
Anspruch

"† Mein Sohn...†"

Omen 1

Omen 1

OMEN 1: Die Geburt
„In der 6. Stunde, am 6. Tage des 6. Monats wurde das Tier geboren, die Bestie in Gestalt eines unschuldigen Kindes. Er wird kommen um die Menschheit zu knechten und zu vernichten…“


^v^ STORY: ^v^
Wir schreiben den 6.Juni 1976, 6 Uhr morgens. In einem Krankenhaus kommen 2 kleine Jungen auf die Welt, einer der beiden stirbt kurz nach der Geburt, ebenso die „Mutter“ des überlebenden Kindes. Robert Thorne entschließt sich kurzerhand sich auf einen Tausch einzulassen und so nimmt er sich des noch lebenden Kindes an. Seine Frau ahnt nichts von diesem „Tausch“, sie hat nichts von ihrem eigentlich toten Baby mitbekommen und so wächst der kleine Damien gut behütet in der Familie der Thorns als deren Kind auf.

Ihr Leben scheint perfekt, Robert erhält den Posten des amerikanischen Botschafters in England und Damien liebt er wie seinen eigenen Sohn. Doch am 5. Geburtstag des kleinen Jungen begeht sein Kindermädchen Selbstmord und erhängt sich vor den Geburtstagsgästen. Alle Anwesenden sind geschockt, doch die seltsamen Vorfälle beginnen sich zu häufen. Ein Ersatzkindermädchen taucht schließlich auf und nimmt sich Damien an.

Robert erhält plötzlich Besuch von einem seltsamen Priester, der vorgibt damals ebenfalls im Krankenhaus gewesen zu sein als Damien geboren wurde, und der auch von dem Tausch der beiden Kinder weiß. Außerdem behauptet er schier Unglaubliches über Damiens leibliche Mutter. Robert schenkt diesem zunächst jedoch keinen Glauben. Allerdings kommt dann ein Reporter auf ihn zu, der ihm Bilder zeigt, auf denen stets etwas seltsames in Verbindung mit Damien zu sehen ist und auch seiner Frau geht es seit dem Tode der Erzieherin sichtlich schlechter. Sie wird wieder schwanger, jedoch verliert sie das Kind durch einen seltsamen Unfall, wonach sie sogar behauptet, dass Damien sie umbringen möchte und so beginnt Robert Nachforschungen über Damien´s Mutter anzustellen, die eine grausige Wahrheit ans Tageslicht bringen.


^v^ KRITIK: ^v^
Es gibt alte Filme, die sind einfach Kult!!! Bereits als Kind habe ich die Omen-Trilogie geliebt, umso erfreuter war ich nun, sie endlich auch als DVD-Fassung in meinen Händen zu halten. Regisseur Richard Donner („Lethal Weapon“)schuf nach einem Buch von David Seltzer einen Film, der zwar wenig blutig ist, dafür allerdings dennoch zu fesseln vermag. Man sollte ihn jedoch nicht mit heutigen Filmen dieses Genre vergleichen, da dies einfach unmöglich ist. Es ist auch noch ein 4. Teil der Reihe entstanden, dieser jedoch nur als Fernsehproduktion und nicht vergleichbar mit der eigentlichen Trilogie, deswegen wird dieser Film auch so behandelt, als ob er gar nicht erst existent wäre.

Besonders gut gefällt mir einfach die Idee der Hauptfigur dieses Filmes. Ein kleiner, ach so unschuldig wirkender Junge der besseren Gesellschaft, der sich als Brut des Teufels entpuppt – nice!!! Mal kein Kind mit böser Kindheit, nein ein 5-jähriger ist hier der Bösewicht und stellt somit die üblichen Klischees in den Schatten.

Der Film ist sehr spannend, selbst wenn man bereits sehr früh weiß, dass mit dem kleinen Jungen etwas nicht stimmt, so nimmt dies dennoch nichts von der Spannung. Man ahnt auch oftmals, dass nun etwas geschehen wird, aber dennoch gelingt es einem nicht immer dies vorauszusehen, denn hin und wieder geschieht es dann doch unverhofft. Die Effekte sind natürlich nicht mit denen der heutigen Zeit vergleichbar, jedoch für damalige Verhältnisse recht gut gelungen. Genauso wie auch die Filmmusik, die ihren eigenen Teil zum „gruseln“ (zumindest für einige Menschen) beiträgt. Für mich mal wieder unbegreiflich, warum dieser Film früher sogar auf dem Index stand, nun ja…ein Thema für sich. Denn derbe Szenen oder richtig blutige Aufnahmen gibt es nur wenige bis keine…gut, ein Kopf rollt mal vorbei und auch ein Gartenzaun gräbt sich in einen Arm, aber viel mehr gibt es auch eigentlich nicht zu sehen. Die Fernsehfassungen dieses Filmes sind mir übrigens nur stark geschnitten in Erinnerung, während der Film auf DVD nun endlich uncut ist und somit noch mal so viel Spaß macht!

Kommen wir zu den Darstellern, diese spielen ihre Rollen allesamt recht gut. Da ich mir Darsteller für gewöhnlich jedoch niemals merke, es sei denn es sind ganz bestimmte Gegebenheiten vorhanden, kann ich auch wieder einmal nicht sagen, wer alles zu den bekannteren gehört bzw. wer wo schon alles mitgespielt hat. Lediglich der Name Gregory Peck ist mir irgendwoher ein Begriff. Am besten gefällt mir natürlich der kleine, böse Damien, gespielt von Harvey Stephens. Das Kind hat schon etwas Fieses an sich – Respekt!


^v^ DATEN: ^v^
ORIGINALTITEL: The Omen
USA 1976
REGIE: Richard Donner
MUSIK: Jerry Goldsmith
DARSTELLER: Gregory Peck, Lee Remick, David Warner, Billie Whitelaw, Harvey Stephens, Patrick Troughton
FSK: ab 16
LAUFZEIT: 106 Minuten

BILDFORMAT: 2,35:1 Widescreen
TONFORMAT: Deutsch, Englisch Dolby Surround 2.0, Englisch Stereo 2.0
UNTERTITEL: Englisch, Deutsch für Hörgeschädigte
KAPITEL: 20
PAL 2
ANBIETER: Twentieth Century Fox Home Entertainment

EXTRAS:
Unter dem Menüpunkt Sonderausstattungen finden sich folgende Extras:
> Ein Kommentartrack mit Richard Donner und Stuart Baird.
> 666 - das Omen wird entschlüsselt: Eine 46-minütige Dokumentation, über die Entschlüsselung des Omens. Leider nur auf Englisch, jedoch mit deutschen Untertiteln.
> Fluch oder Zufall: 6 Minuten lange/kurze Dokumentation
> Ein Interview mit Jerry Goldsmith über die Filmmusik
> Der Kinotrailer


^v^ FAZIT: ^v^
Ein Film, den man wenn man Horrorfilme liebt, unbedingt mal gesehen haben sollte, auch wenn er noch so alt ist, es lohnt sich einfach! Selbst Nicht-Horrorfilm-Fans können hier ruhig einen Blick riskieren, da der Film nicht zu blutig ist und da er einfach sehenswert ist, was ich nicht oft genug erwähnen kann. Von mir gibt’s daher auch 5 Sterne und eine Empfehlung!

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 1274 mal gelesen und wie folgt bewertet:
96% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Realjackass veröffentlicht 18.07.2007
    Genau genommen hast Du die falsche Kategorie erwischt, da diese für das Remake vorgesehen ist. Scheint aber noch niemand bemerkt zu haben ;-)
  • huhuichbins veröffentlicht 16.04.2006
    meine güte, so alt ist der film schon? da waren wir ja noch jung und hübsch...heute sind wir nur noch *und* naja, trotzdem ein guter film ...bis heute...lg andrea
  • homegirl38 veröffentlicht 01.03.2006
    Irgendsowas kam doch neulich im TV. LG Katrin
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Das Omen (DVD)

Produktbeschreibung des Herstellers

Viele sehen in der Prophezeiung der Johannesoffenbarung den Wegweiser einer schrecklichen Zukunft - mit Vorzeichen, die sich in den letzten Jahren bereits zum Teil erfüllt haben. Ihrer Meinung nach sind diese Vorzeichen allgegenwärtig: Terror-Anschläge, Extremes Wetter, Katastrophen ... die Liste lässt sich beliebig fortführen. Robert Thorn weiß nichts von dunklen Prophezeiungen. Den amerikanischen Diplomaten belasten momentan ganz andere Dinge. Seine Ehefrau Kathryn hat eine schwere Entbindung hinter sich und sie weiß noch nicht, dass ihr Kind die Geburt nicht überlebt hat. Erschüttert von diesem Verlust, gilt Thorns ganze Sorge nun seiner Frau, die bereits zwei Fehlgeburten hinter sich hat. Die Nachricht würde sie niederschmettern. Der Priester des Krankenhauses, Vater Spiletto, erzählt Thorn von einer weiteren Geburt in jener Nacht, bei der die Mutter gestorben ist. Er überredet Thorn, sich des Säuglings anzunehmen; Kathryn würde niemals die Wahrheit erfahren und ihr Sohn, den sie Damien nennen, würde wie ihr eigen Fleisch und Blut aufwachsen. Kathryn nimmt sich nichts ahnend ,,ihres" Kindes an und blüht in ihrer Mutterrolle auf. Es scheint, als hätte Thorn die richtige Entscheidung getroffen. Thorns Karriere geht prächtig voran, er wird zum U.S. Botschafter in England ernannt und die Familie bezieht ein herrliches Anwesen außerhalb von London. Doch dann beginnen tief verstörende Ereignisse, die sich rund um ihren mittlerweile fünfjährigen Jungen zu drehen scheinen: Damiens Kindermädchen erhängt sich auf seiner Geburtstagsparty; ein seltsamer Priester überbringt Thorn unfassbare Warnungen; ein Kinderausflug in den Zoo endet in Panik und Chaos; Damien reagiert völlig hysterisch auf einen Kirchenbesuch; und auf einer ganzen Reihe Fotos deuten schemenhafte Schatten schockierende Todesfälle an.

Haupteigenschaften

Studio: Twentieth Century Fox Home Entertainment

Produktionsjahr: 2006

FSK: ab 16 Jahren

Laufzeit: 105

EAN: 4010232038821

rueckstand: false

ru_unbekan: false

Darsteller: Mia Farrow, Liev Schreiber, Julia Stiles, Michael Gambon, David Thewlis, Pete Postlethwaite, Nikki Amuka-Bird, Seamus Davey-Fitzpatrick

Regie: John H. Moore

Genre: Horror

Tonformat: DD 5.1: Deutsch, Englisch; DTS 5.1: Deutsch

Untertitel für Gehörlose: DEU

Zusatzinfo: Kommentar von John Moore, Glenn Williamson und Dan Zimmerman; Omenismen - Featurette; "Die Offenbarung 666" - Featurette; "Die Abbey Raod Sessions" - Featurette; Nicht verwendete Szenen und alternatives Ende; Kinotrailer;

blu_ray: DVD

Bildformat: 16:9; 1,85:1

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 29/10/2002