verschiedene Kürbisgerichte

4  11.09.2000

Pro:
nahrhaft und lecker, genau die richtige Zeit dafür

Kontra:
-

Empfehlenswert: Ja 

Kuschelwuschel

Über sich: Mom. komme ich leider viel zu selten dazu meine Urlaubsreihen zu ergänzen, bzw. zu Hawaii, Alaska, B...

Mitglied seit:07.03.2000

Erfahrungsberichte:467

Vertrauende:81

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 5 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Eingelegter Kuerbis:

1 1/4 kg Kuerbis; ohne Schale und Kerne gewogen
1 l Weissweinessig
500 g Zucker
1 Zimtstange
3 Gewuerznelken

Kuerbis in Wuerfel schneiden, Essig mit Zucker, Zimt und Nelken so
lange kochen, bis sich der Zucker geloest hat. Die Kuerbiswuerfel
portionsweise in diesem Sud ziehen lassen, bis sie glasig sind. Das dauert jeweils ungefaehr 5 Minuten. Dann in Glaeser schichten.
Zuletzt den kochend heissen Sud daruebergiessen. Die Glaeser abdecken und kuehl stellen. Am naechsten Tag den Sud abgiessen, noch einmal aufkochen, abkuehlen lassen und erst dann wieder ueber den Kuerbis giessen. Glaeser verschliessen und kuehl und dunkel aufbewahren. Der Kuerbis haelt sich 6 Monate und laenger.

Gebackener Kuerbis:

1 kg Kuerbis
Salz
1/8 l saure Sahne
2 Eigelb
100 g Reibkaese gehackter Schnittlauch
Salz, Pfeffer
2 Eiweiss
Semmelmehl
Oel zum Backen

Kuerbis vorbereiten, in gleichmaessig grosse Scheiben schneiden, leicht salzen, etwas ziehen lassen und abtrocknen. Sahne mit Eigelb, Kaese, Schnittlauch, Salz und Pfeffer verruehren, die Kuerbisscheiben damit auf einer Seite dick bestreichen,zusammensetzen,in verschlagenem Eiweiss und Semmelmehl wenden und in heissem Oel goldgelb backen.

Kartoffel-Kuerbis-Gratin alla Napolitana:

600 g Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Eßl.Olivenoel
500 g Kuerbisfleisch; entkernt
300 ml Milch
200 g Gorgonzola
3 Eier
Salz, Pfeffer, Oregano
Muskatnuss; gerieben
50 g Parmesan; frisch gerieben
1 Eßl. Fett; fuer die Auflaufform

Die Kartoffeln gar kochen, abkuehlen lassen, pellen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebel und die Knoblachzehe abziehen, fein hacken und in Olivenoel anduensten. Das Kuerbisfleisch in Scheiben schneiden, zu der Zwiebel geben und alles etwa 5 Minuten anduensten. Eine Auflaufform fetten und die Kartoffeln im Wechsel mit den Kuerbisscheiben hineinschichten. Die Milch erwaermen - nicht kochen! - den Gorgonzola klein schneiden und darin schmelzen. Die Eier verquirlen, in die Kaesemilch geben und wuerzen. Alles verruehren und ueber die Kartoffel-Kuerbis- Schichten geben. Den Parmesan darueberstreuen und das Gratin im vorgeheizten Backofen bei 180C etwa 30 Minuten backen, bis die Eiermilch vollstaendig fest geworden ist.

Kuerbisbrot:

30 g Hefe
125 g Wasser, lauwarm
1 Eßl. Honig
650 g Weizen fein gemahlen
200 g Kuerbis
100 g Aepfel
60 g Nuesse; gerieben
1/2 Zitrone; Saft
1 Prise Zimt
1 Prise Nelken
150 g Dickmilch
2 Teel. Salz

Die Hefe in dem Wasser aufloesen. Den Honig und die Haelfte des Mehls
zufuegen, gut durchkneten und ca. 20 Minuten zugedeckt gehen lassen.
Inzwischen den Kuerbis schaelen und grob raspeln. Den Apfel grob raspeln. Den Kuerbis, die Aepfel, die Nuesse, den Zitronensaft und die
Gewuerze mischen. Mit den restlichen Zutaten zu dem Vorteig geben. Das
restliche Mehl mit dem salz dazugeben. Den Teig in einer Schuessel etwa 5 Minuten kneten. Anschliessend 30 Minuten gehen lassen. Den Teig entweder zu einem Laib formen oder in eine gefettete Kastenform fuellen. Nochmals 20 Minuten gehen lassen. Das Kuerbisbrot auf der untersten Leiste in den kalten Backofen schieben und bei 210 Grad (Ober- Unterhitze) ca. 50-60 Minuten backen, bis sich das Brot beim Gegenklopfen hohl anhoert.
Gleich zu Beginn des Backvorgangs ein flaches Schaelchen mit kochendem
Wasser auf den Backofenboden stellen.

Kürbiscremesuppe:

1 kg Kürbis
250 g Möhren
1 l Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
1 Lorbeerblatt
2 Gewürznelken
1 Teel. Wacholderbeeren
1/4 l Schlagsahne
500 g Kartoffeln, festkochende
1/2 Bund Lauchzwiebeln
20 g Butterschmalz
Zucker
1 Teel. Zitronensaft,evtl. mehr
20 g Kürbiskerne (geröstet)

1. Kürbisfruchtfleisch und geschälte Möhren in Stücke schneiden. In einem Topf mit Brühe, Gewürzzutaten und Sahne aufkochen, ca. 20 Minuten köcheln lassen.
2. Kartoffelwürfel in Salzwasser ca. 10 Minuten kochen. Abgetropft mit Lauchzwiebelringen im heißen Fett ca. 5 Minuten braten.
3. Gewürzzutaten aus der Suppe nehmen. Suppe pürieren. Abschmecken.
Mit dem Gemüse und Kürbiskernen anrichten.



Kürbisküchle mit Birnenkompott:

300 g Kürbis (ohne Schale)
2 EL Esskastanienhonig
2 EL gestoßene Haselnüsse
6 Eigelb
4 EL geriebenes Brot
200 g reife Birnen
1/4 l Weißwein
2 cl Grand Marnier
1 TL Speisestärke
1/2 TL Zitronenschale (unbehandelt)
Zucker
Butter zum Anbraten

Das Kürbisfleisch in größere Stücke schneiden und in leicht gesüßtem Wasser wie Salzkartoffeln weichkochen. Das Wasser abschütten und die Kürbisstücke im Topf noch etwas ausdampfen lassen. Mit einem Kartoffelstampfer zu Püree zerkleinern. In einer Pfanne den Honig mit den Haselnüssen karamelisieren lassen und anschließend zum Kürbispüree geben. Alles in eine Schüssel umfüllen und Eigelb mit einem Holzlöffel unterarbeiten. Soviel Semmelbrösel zugeben, dass ein formbarer Teig entsteht. Aus dem Teig kleine Küchle (ähnlich Buletten) formen und diese in Butter ausbraten. Für das Birnenkompott die Birnen in Würfelchen schneiden. 1 TL Butter und 2 EL Zucker in einer Pfanne karamelisieren lassen. Mit Weißwein ablöschen und so lange kochen, bis sich in der Pfanne das Karamel gelöst hat und der Wein fast eingekocht ist. Dann die
gewürfelten Birnen zugeben. In etwas Wasser die Speisestärke lösen und unter das Kompott mischen. Mit Zitronenschale und Grand Marnier verfeinern. Kompott mit Kürbisküchle anrichten.

Kürbis-Schnitzel auf Rahm-Champignons:

400 g Gartenkürbis
200 g Champignons
1 Ei
2 EL Semmelbrösel
2 EL Parmesan, gerieben
2 EL Mehl
1 EL Butter
100 ml saure Sahne
1 Zwiebel, fein geschnitten
1 EL Petersilie, fein geschnitten
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
Pflanzenöl zum Anbraten

Kürbis großzügig schälen, Kerne und weiches Innere entfernen.
Fruchtfleisch in dicke längliche Scheiben schneiden. (Nicht ganz
reifen Kürbis kurz blanchieren und abtropfen lassen.) Kürbisscheiben mit Pfeffer und Salz würzen, in Mehl wenden, durchs verquirlte Ei ziehen und in der Semmelbrösel-Parmesanmischung panieren. In einer Pfanne mit Öl
die Schnitzel goldgelb von jeder Seite je 3-5 Minuten ausbacken. Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. In einer Pfanne Butter zerlassen und die Zwiebel darin glasig dünsten, Pilze zugeben und gut durchschmoren. Mit saurer Sahne ablöschen und Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Zum Schluß Petersilie untermischen. Die Kürbisschnitzel auf den Rahmchampignons anrichten.

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
Yunipiep

Yunipiep

15.09.2000 01:14

hey super, daß du gleich so viele Kürbisrezepte aufgeschrieben hast, bist meine Rettung, meine Eltern haben nämlch ein riesen Kürbis in Garten und wissen nicht was mit anfangen, nu weiß ich es aber :-)

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 13664 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. Cappuccino-Mama
  2. birnchen5
  3. Inks
und weiteren 5 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.