1.August-Salatsauce

5  05.02.2003 (13.07.2003)

Pro:
schmeckt besser als manche gekaufte

Kontra:
macht etwas Arbeit

Empfehlenswert: Ja 

Details:

Arbeits- und Zeitaufwand:

Kostenaufwand:

mehr


augsburg

Über sich:

Mitglied seit:13.07.2002

Erfahrungsberichte:53

Vertrauende:2

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 28 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Bevor ich das Rezept hier preisgebe etwas zur Geschichte des 1.August als Nationalfeiertag der Schweiz.

Der 1. August ist Nationalfeiertag in der Schweiz. Die drei Urkantone Uri, Schwyz und Unterwalden schlossen sich im "Ewigen Bund" zusammen.

Vielleicht nicht auf der ganzen Welt bekannt, begehen die Schweizerinnen und Schweizer am 1. August ihren Nationalfeiertag mit vielen Festen, Festansprachen und Höhenfeuern. Natürlich darf zum Schluss auch das Feuerwerk nicht fehlen.

In der ganzen Schweiz wird der Entstehnung der Eidgenossenschaft gedacht.
Die Eidgenossenschaft geht, wie es der Name schon vermuten lässt, auf einen Schwur zurück. Jedenfalls will es die Legende so.
Im Jahre 1291 nach Christus trafen sich 3 Vertreter der 3 Waldstätten Uri, Schwyz und Unterwalden auf der Rütliwiese um ein Verteidigungsbündnis gegen die Österreicher und andere Feinde zu treffen. Um das Bündnis zu besiegeln, schworen sie den "Rütlischwur".

Am 1.August und in manchen Städten wie z.B. Basel schon am 31.Juli werden Hunderte von Reden gehalten, Tausende Würste verspiesen und natürlich für Millionen von Franken Feuerwerk in den Himmel geschossen. An manchen Orten geht es auch besinnlicher zu und her: Mit Höhenfeuer und Schweigeminuten wird über die Vergangenheit, die Zukunft und das Leben ganz allgemein sinniert.

Auf jeden Fall sollte man, wenn man als Tourist in der Schweiz ist, die Möglichkeit nutzen an diesen Festivitäten teilzunehmen.

In unserer Firma im Personalrestaurant gibt es dann meist etwas besonderes. Vor ein paar Jahren konnte man eine 1.August-Salatsauce schon fertig abgefüllt erwerben und mit nach Hause nehmen inclusive dem Rezept zum selbermachen.

Da mein Mann ein Saucen-Fan ist und sehr experimentierfreudig in dieser Beziehung und da uns die Salatsauce sehr gemundet hatte musste er sofort probieren ob er sie denn auch so gut hinbekäme.
Und siehe da, es hat funktioniert.
Seitdem steht mindesten eine Flasche frisch zubereiteter 1.August-Sauce in unserem Kühlschrank.

Hier das Rezept:

Zutaten:
2 dl Bouillon (Fleischbrühe)
1 dl Milch
0.5 dl Olivenöl
2.5 dl Sonnblumenöl
1 dl Kräuteressig
2 dl French Dressing (ist nicht unbedingt nötig)
5 g Senf
40 g Mayonnaise
5 g Maggi
20 g Streuwürze (z.B.Fondor)
8 g Knoblauch
30 g Zwiebel
Salz, Pfeffer und ein wenig Tabasco
0.2 dl Sahne

Zubereitung :

Alles zusammengeben (ausser der Sahne) und mit dem Stabmixer pürieren.
Zum Schluss die Sahne beifügen und nochmals kurz mixen.

Die Salatsauce ist ca. 2-3 Tage im Kühlschrank haltbar.
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
macias

macias

20.07.2003 00:07

Eure Sosse hört sich lecker an - die wird mal nachgekocht. Ansonsten freue ich mich, hier wieder mal eine Schweizerin gefunden zu haben. Hätte nicht gedacht, dass sich hinter dem Nick augsburg jemand aus der Schweiz verbirgt. Liebe Grüsse vom Bodensee, Gaby

kirsten31

kirsten31

14.04.2003 16:06

schon beim lesen entsteht bei mir ein dringender salatbedarf mit dieser sauce...;-) lg,kirsten

gabi37

gabi37

04.04.2003 19:58

Hört sich interessant an. Muss ich mal ausprobieren, ich bin immer auf der Suche nach guten Dressings. Schöne Grüße, Gabi

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 3906 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (96%):
  1. Hexi-Meckie
  2. LS.thomas
  3. Deborah_de_Winter
und weiteren 24 Mitgliedern

"hilfreich" von (4%):
  1. BeastyGirl

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.