Dead Space (PC-DVD)

Bilder der Ciao Community

Dead Space (PC-DVD)

Als das riesige Abbau-Schiff "USG Ishimura" in einem entfernten Sternensystem mit einem mysteriösen außerirdischen Artefakt in Kontakt kommt, bricht p...

> Detaillierte Produktbeschreibung

92% positiv

5 Erfahrungsberichte der Community

Erfahrungsbericht über "Dead Space (PC-DVD)"

veröffentlicht 19.11.2008 | Turbologo
Mitglied seit : 02.12.2007
Erfahrungsberichte : 25
Vertrauende : 1
Über sich :
Ausgezeichnet
Pro Story, Sound, Grafik, Atmosphäre
Kontra Steuerung anfangs ungewohnt
sehr hilfreich
Grafik
Sound
Bedienung
Anleitung:
Spieltiefe:

"Dead Space - Horror pur im Weltraum"

Hallo liebe Ciaoler!

Ist schon wieder eine Weile her, dass ich meinen letzten Bericht abgeliefert habe. Dafür berichte ich heute von einem der meiner Meinung nach BESTEN SPIELE, die es derzeit auf dem Markt zu kaufen gibt!

Wie ihr seht, verstoße ich gegen meine sonstige Vorgehensweise und gebe ein (kleines, aber aussagestarkes) Fazit schon am Beginn meines Berichtes ab - denn dieses Spiel hat es verdient!!!

Wie bin ich an dieses Spiel gekommen? Nun ich bin eingeschworener Fan von Spielen wie Resident Evil etc. und allerlei Ego-Shootern, sodass ich mit reinster "Entzückung" vor einiger Zeit las, dass es bald ein Spiel geben würde, welches gravierende Parallelen zu einem meiner Lieblingsfilme (Event Horizon) aufweist. Und dass dieses Game dann auch noch in die Kategorie "Survival Horror" fallen und "nicht eben unblutig" (also ein Spiel für die großen Kinder ;-D )sein sollte, machte mich bereits im Vorfeld absolut gierig darauf, endlich an Bord der USG Ishimura gehen zu können.

Doch welche Hardware sollte eurer Rechner aufweisen, um den digitalen Albtraum bestreiten zu können?

1. SYSTEMANFORDERUNGEN
**************************************
- Windows XP / Windows Vista
- min. SingleCore 2.8 GHz
- 1.0 - 2.0 GB RAM (XP/Vista)
- ca. 8 GB Platz auf der HDD
- DVD-Laufwerk
- GraKa mit min. 512 MB Video-RAM
- Maus und Tastatur
- Internet

Ich selbst habe das Spiel auf meinem nagelneuen Intel Q9550 @ 3.2 GHz, 3 GB RAM sowie 8800 GTS 512 (@ 720/1030 MHz) unter Windows XP gespielt. Als Soundkarte kommt meine treue SB Audigy zum Einsatz.

Dank des recht potenten Systems konnte ich das Spiel auf maximalen Settings mit AA etc. absolut flüssig spielen. Slowdowns etc. gibt es hier gar nicht.

Und was wird mir grafisch so geboten?

2. GRAFIK
*************
Gleich zu Beginn hält man die Luft an (jedenfalls ging es mir so), als die USG Ishimura majestätisch hinter einem Felsklumpen zum Vorschein kommt. Und diese grafische Qualität wird meiner Meinung nach über das ganze Spiel konstant auf oberstem Level gehalten. Überblendeffekte (HDR), feine Texturen, flüssige Bewegungen und angseinflößende Gestalten (meine das wirklich so! :-D) soweit das Auge reicht!
Klar sind Spiele wie die beiden CRYSIS-Games noch einen ganzen Zacken hübscher, doch muss bei Dead Space auch kein Urwald, sondern ein düsteres, unheimliches und bedrohlich wirkendes Raumschiff voller Ungetümer und finsterer Gestalten animiert werden - und dies gelingt dem Grafikmotor meiner Meinung nach absolut perfekt!

Und was macht der

3. SOUND?
*************
Um es auf den Punkt zu bringen: Hammer-ober-super-mega-genial!!! Noch NIE hat mir ein Spiel teilweise solch einen tollen Schauer nur allein durch den Sound über den Rücken gleiten lassen!
Noch NIE habe ich mich bei einem anderen Spiel derart richtig erschreckt, weil irgendwo ein Eisenrohr umgefallen ist und man außerdem "verzweifelt" versucht, dieses ständige bedrohliche und beängstigende Röcheln und Stöhnen aus den Lüftungsgängen zu identifizieren und zu orten!
Hier hat EA also meiner Meinung nach absolut perfekte Arbeit geleistet. Die Waffensounds sind top, ja selbst die deutschen Synchronstimmen passen perfekt!
SO wünscht man sich das heute!

4. STEUERUNG
******************
Nun gut, hier muss ich ein wenig bemängeln: Zu beginn wirkt die Maus einfach einen Ticken zu träge, dies läßt sich meiner Meinung nach auch durch die mannigfaltigen Optionen nicht richtig beheben. Dafür sind alle benötigten Tasten auf der Tastatur sehr gut zu erreichen und in keinster Weise überladen.
Und spätestens nach 10-15 Minuten habt ihr euch auch super an die Maus gewöhnt - ist eben eindeutig ein Multi-Platform-Titel, der so eben auch auf diversen Konsolen erscheint. Und eben dies merkt man (wie gesagt: nur am Anfang!) ein wenig an der Steuerung.
Dennoch klappt nach den besagten 10 Minuten alles sehr gut, Kommandos werden gut umsetzt und das Spiel entfaltet seinen geradezu magnetischen Reiz.

5. GAMEPLAY und STORY (SPOILERALARM!)
**************************************************
Das Spiel wird aus der 3rd-Person-Perspective gespielt. Die Kamera schwebt dabei immer leicht versetzt über der rechten Schulter des Protagonisten Isaac, einem "Weltraum-Schlosser" oder aber auch einfach "Raumschiff-Ingenieur". Diese meiner Meinung nach Resident Evil 4 ähnliche Perspektive vermittelt auch im Weltraum eine meiner Ansicht nach eine einfach geniale Dynamik, welche man sich in dieser Form auch in anderen Spielen gewünscht hätte.
Das Spiel beginnt ganz HOLLYWOOD-like mit dem Anflug auf die im All treibende Ishimura, dem größten Bergbauschiff der Menschen. Als Mitglied einer Reparaturtruppe soll man den Kommunikationsausfall auf dem Raumschiff untersuchen und beheben.
Und so sehen die ersten Minuten auch nach einem ganz normalen Routine-Auftrag aus - OK, zugegeben: Nur die ersten 5 Minuten des Spiels!
Denn noch bevor man richtig begreifen konnte, warum denn das ganze Schiff verlassen scheint und überall blutige Kampfspuren zu finden sind, wird man von seiner Truppe getrennt und muss hilflos durch eine Glasscheibe mit ansehen, wie seine "Kumpel" gnadenlos durch mutierte und gräßlich entstellte Gestalten getötet werden. Und bereits hier merkt man auch wieder, dass Dead Space definitiv nicht in Kinderhände gehört: Der Gewaltgrad ist beachtlich! Überall spritzen Massen von "roter Sauce" und die Tatsache, dass man seine Gegner nur durch gezielte Verstümmelungen (!), also das Abtrennen der Gliedmaßen, endgültig töten kann, dürften so manches zarte Gemüt zutiefst verstören...
Dazu kommen die massenhaften Schockeffekte und Überraschungsmomente, gepaart mit der bereits beschriebenen einfach perfekten Sound-Kulisse. Ich kann nur sagen: Dead Space am Abend mit einem Sourround-Boxenset bzw. sehr guten Kopfhörern ist ein Erlebnis, das so leicht nicht zu toppen sein wird!
Doch zurück zur Story: Nachdem eurer Freunde also bis auf die Computerexpertin Kendra und dem befehlshabenden Sicherheitsoffizier "erledigt" wurden, seid ihr größtenteils nur noch per VideoLink verbunden. Eben wie auch eure Freunde versucht man in der Haut von Isaac natürlich, dem Grauen auf der Ishimura möglichst lebendig zu entkommen.
So muss zunächst das MonoRail-System wieder aktiviert werden. Hiermit sind die einzelnen Sektoren des Raumers verknüft, eine freie Levelwahl ist jedoch nicht möglich, sondern man ist auf die festgelegte Reihenfolge durch das Spiel festgelegt. Hat man dieses erledigt, stellt sich nach und nach heraus, dass die Ishimura alles andere als flugtüchtig ist. So muss als nächstes der Antrieb wieder aktiviert werden sowie die Meteoritengeschütze müssen wieder repariert werden. Nebenbei statten man verschiedenen Laboren einen Besuch ab und man kommt ungeheuerlichen Experimenten sowie der Tatsache, dass die Crew der Ishimura bei ihren Bohrungen auf einem unbekannten Planeten auf einen geheimnisvollen "Marker" gestoßen und diesen mit an Board gebracht hat, auf die Spur. Hat dies vielleicht etwas mit dem Horror an Board der Ishimura zu tun? Denn wie eigentlich jeder weltraumerprobte Gamer spätestens nach System Shock 2 weiß, sollte NIEMAND außerirdische Dinge mit auf das eigene Raumschiff bringen... ;-)
Nachdem man sich also durch insgesamt 11 Level auf dem Raumschiff sowie 1 Level auf der Planetenoberfläche gekämpft hat, zahlreiche Storywendungen und Action-Einlagen (echte Schwerelosigkeit, kleine Spaziergänge auf der äußeren Hülle des Raumschiffs etc.) sowie ca. 14 Stunden Spielspaß hinter sich gebracht hat, flimmert der Abspann über den Bildschirm...
Während des Spiels findet man immer wieder sogenannte Knoten, welche man für das Aufleveln des eigenen Anzuges, der Waffen oder aber einfach zum Einkaufen an Shop-Automaten verwenden kann. Diese Möglichkeiten bringen Abwechslung ins Gameplay und ermöglichen sogar in kleinem Rahmen eine gewisse Chrakterentwicklung (dieses aber bitte nicht überbewerten!)

6. FAZIT
*********
Grafik: 90%
Sound: 98%
Steuerung: 85%
Gameplay/Sory: 95%
--------------------------------
OVERALL: 92%

7. MEINUNG
**************
Tja, was soll ich zu Dead Space noch sagen? In meinen Augen handelt es sich bei diesem Spiel um einen gaaaanz heißen Anwärter auf den Titel "Spiel des Jahres". Das letzte Mal, dass mich eine Story sowie ein Spiel so gefesselt hat, war zu Bioshock und CoD4-Zeiten!
Daher kann ich allen Spielern, die auf Survial-Horror, massig "rote Sauce", gräulichen Kreaturen, Top Sound und sehr gute Grafik Wert legen, dieses Spiel nur uneingeschränkt empfehlen!
Daher: KAUFEN KAUFEN KAUFEN!!!

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 1501 mal gelesen und wie folgt bewertet:
100% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • BlackTheorie veröffentlicht 23.03.2009
    Toller Bericht dem ich von vorn bis hinten zustimme. Auch die Feelings mit dem Sound hast du toll beschrieben. Wer auf Alienfilme steht - der MUSS dieses Spiel haben :-) (du wirst mir zustimmen, dass eine gewisse Ähnlichkeit besteht) - für mich auch DAS Spiel.
  • Snakekiller veröffentlicht 20.11.2008
    ein guter Bericht
  • leamaus75 veröffentlicht 20.11.2008
    Nix für mich!Schöner Bericht!LG Anett
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Dead Space (PC-DVD)

Produktbeschreibung des Herstellers

Als das riesige Abbau-Schiff "USG Ishimura" in einem entfernten Sternensystem mit einem mysteriösen außerirdischen Artefakt in Kontakt kommt, bricht plötzlich jegliche Kommunikation mit der Erde ab. Ingenieur Isaac Clarke wird geschickt, um die Kommunikationsanlagen der Ishimura zu reparieren. Bei seiner Ankunft findet er jedoch einen wahr gewordenen Alptraum vor - die Mannschaft wurde auf grausame Art abgeschlachtet und in furchteinflößende Abscheulichkeiten verwandelt. Clarkes Reparatur-Mission ist zu einem Kampf ums Überleben geworden, bei dem er nicht nur für seine Rettung kämpft, sondern auch darum, das Artefakt zurück auf den Planeten zu bringen … koste es, was es wolle.Features:* Taktische Zerstücklung - Trenne Gliedmaßen mit mächtigen Waffen ab und hinterlasse einen blutigen Pfad in den Horden der Aliens. Finde effektive Wege, die Angreifer auszuschalten, um nicht überrannt zu werden. Geht dir die Munition aus, kannst du Telekinese nutzen, um Objekte oder sogar die Arme und Beine deiner Gegner aufzuheben und sie allem entgegenzuschleudern, das sich dir in den Weg stellt.* Terror in den abgelegenen Weiten des Alls - Ein blutgetränktes interaktives Horror-Erlebnis mit topaktueller Grafik und Effekten, einem Angst einflößenden Audio-System und der wirklich beängstigenden Atmosphäre von Tod und Verderben.* Echte Schwerelosigkeit - Bekämpfe gnadenlose Feinde und löse fordernde Rätsel in noch nie dagewesenen Umgebungen mit Schwerelosigkeit, die neue Maßstäbe im Survival-Horror setzen.* Decke die grausame Wahrheit auf - Dringe zu dem grauenhaften Mysterium vor, um den Ansturm der Aliens aufzuhalten. Erfahre die tragische Geschichte des Untergangs der Ishimura durch die letzten verzweifelten Logbucheinträge der auf scheußliche Art veränderten Crew.* Online-Registrierung erforderlich* Spiel komplett in Deutsch.

Haupteigenschaften

Studio: Electronic Arts

Produktionsjahr: 2008

USK: nicht geprüft

Genre: Actionspiel; Horror-Adventure; Adventurespiel; Action-Adventure, Actionspiel; Horror-Adventure; Adventurespiel

Sprache: Kompl. Deutsch

EAN: 5030932066251, 5030939066254

rueckstand: false

ru_unbekan: false

Prozessor: PIV 2,7GHz

freier Arbeitsspeicher in RAM: 2000

freier Festplattenspeicher: 12900

DVD-Rom-Geschwindigkeit: 8

3d-Karte: nicht benötigt

Betriebssysteme: WIN Vista; WIN XP

Zusatzinfo: Internetverbindung, Grafikkarte mit 64MB, DirectX 9.0c

onlinespie: false, true

online_reg: true, false

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 18/09/2008