Der König der Löwen (Dt.Vers.) ... - Various

Bilder der Ciao Community

Der König der Löwen (Dt.Vers.) ... - Various

Various (Komponist) - 1 - CD EXTRA/Enhanced - Ariola - bmg Deutschland - 27. Oktober 2003 - 743219195128

> Detaillierte Produktbeschreibung

94% positiv

11 Erfahrungsberichte der Community

Erfahrungsbericht über "Der König der Löwen (Dt.Vers.) ... - Various"

veröffentlicht 04.12.2003 | Relaxation
Mitglied seit : 30.11.-0001
Erfahrungsberichte : 5
Vertrauende : 0
Über sich :
Ausgezeichnet
Pro perfekte Melodien - perfekte Stimmen - perfekte Songs - perfektes Musical
Kontra ---------------------------------------------
sehr hilfreich

"Relaxation weint!"

Ein aufrichtiges "Hallo" an die ganze Community

Also, nachdem ich jetzt mein Ziel erreicht habe, für meinen ersten Bericht 50 Lesungen zu erhalten, veröffentliche ich hiermit auch sogleich meinen zweiten.
Und wieder ist es ein Bericht über eine CD.
Aber es handelt sich nicht um einen ganz gewöhnlichen Tonträger dieser Art, sondern um die Original - CD zum Musical: „Der König der Löwen“, welches ziemlich genau ab heute (wie es der Zufall so will ;-P ) das dritte Jahr im Hamburger Hafen residiert.
Ich geb’ zu den Absatz hätt’ ich mir sparen können, da das alles ja an der Rubrik zu erkennen ist... *g*

Bekanntlich lieferte den Stoff für dieses Musical der 1994 erschienen Disney Zeichentrickfilm, von dem das Musical auch seinen Namen übernommen hat. Es handelt sich hierbei um den erfolgreichsten Disney Trickfilm aller Zeiten, welcher allein in Deutschland mehr als 11 Millionen kleine und große Menschen in die Kinos lockte.
Da derartige Disneyproduktionen ja nicht nur für ihre liebevollen Zeichnungen sondern auch für ihre berühmten Filmmusiken bekannt sind (Der König der Löwen bekam für seine Musik gleich 2 Oscars) finde ich es nicht verwunderlich, dass dieser Film „vermusicalt“ wurde (ziemlich bescheuertes Wort, ich weiß... :-)
Ich selbst habe, das Musical leider noch nicht gesehen, aber ich sah den Kinofilm, als ich neun oder zehn Jahre alt war und ich gebe zu... ich habe geweint... *seufz* der war schön.
Aber das lag nich’ nur an der teilweise traurigen Handlung (siehe Tod des Vaters) sondern auch an der Musik, denn bei Songs, wie „Can You Feel The Love Tonight“ oder „Circle Of Life“ geht bei mir gar nix mehr... auch heute noch,aber dazu später mehr!

Um jetzt noch mal einen kleinen Überblick darüber zu geben, was noch folgt hier die, im Bericht vorkommenden, Themen:

a) „Der König der Löwen“ – Das Musical
b) „Der König der Löwen“ – Der Inhalt
c) Die CD – Das Cover
d) Die CD – Die Songs
e) Die CD – Der Multimedia – Part
f) Die CD – Mein Fazit

a) „Der König der Löwen“ – Das Musical

Das, wie schon erwähnt, aus dem gleichnamigen Trickfilm entstandene, Musical: „Der König der Löwen“ wird bei uns nun inzwischen schon das dritte Jahr aufgeführt. Denn nach dem riesigen Erfolg am New Yorker Broadway 1997 und den danach jahrelang immer wieder ausverkauften Vorstellungen, residierte dieses Musical in seiner deutschen Fassung am 2. Dezember 2001 das erste mal im Hamburger Hafen und wird seit dem täglich dort gezeigt.
Auch wenn der Kinofilm schon extrem erfolgreich war, übertraf das Musical die kühnsten Erwartungen aller Beteiligten. Denn schon vor der Deutschlandpremiere bekam es 25 international angesehene Preise (darunter 6 Tony Awards! Unter anderem für das beste Musical)
Zusätzlich zu den bekannten Filmsongs wurden noch fünf oder sechs weitere komponiert, was ich aber nicht genau sagen kann, da ich nach so vielen Jahren die im Film vorkommenden Lieder natürlich nicht mehr im Kopf habe. Sorry!
Dieses Musical feierte mit seiner sehr vielseitigen Musik von Elton John, Tim Rice (arbeitete schon mit Andrew Loyd Webber zusammen) und Lebo M. weltweit bis heute unübertroffene Erfolge.

b) „Der König der Löwen“ – Der Inhalt

Da eine Musical – CD, genau wie das dazugehörige Musical, ja eine Geschichte erzählt, will ich denen, die diese noch nicht kennen, den Inhalt im Folgenden etwas näher bringen und euch kurz die wichtigsten Charaktere der Handlung vorstellen:

Mufasa: Löwe:
König der Löwen, Vater Simbas (gerecht, liebevoll)
Simba: Löwe:
Sohn Mufasas (hättet ihr glaub’ ich auch ohne mich rausgekriegt :-) und somit Thronfolger (neugierig, „hyperaktiv“)
Zasu: Karibu:
Vertrauter des Königs, Aufpasser und Erzieher der Kinder (zu seinem Leidwesen, da er seiner Meinung nach „wichtigen Staatsgeschäften“ nachzugehen habe)
Rafiki: Pavian:
Medizinmann und Freund des Königs, auch eine Art Erzieher Simbas (weise)
Nala: Löwin:
Freundin Simbas
Timon: Erdmännchen:
freundet sich im Verlauf der Handlung mit Simba an
Pumbaa: Warzenschwein:
bester Freund Timons, freundet sich ebenfalls mit Simba an
Scar: Löwe:
Bruder Mufasas, Onkel Simbas (machthungrig, durchtrieben, böse, neidisch auf Simbas Thronanspruch)
Shenzi / Banzai / Ed: Hyänen:
Gefolgsleute Scars (dumm aber bösartig)

So, das war’n erst mal die Hauptfiguren und nun noch kurz zum Inhalt des Stückes:

Die Serengeti wird von Mufasa regiert. Die Geschichte beginnt damit, dass diesem ein Sohn geboren wird, welchem der Name Simba gegeben wird und welcher später einmal über das Land seines Vaters herrschen soll. Scar, der schon immer auf seinen größeren Bruder Mufasa eifersüchtig war (da dieser als Älterer der beiden zum König wurde) ist darüber total schockiert. Denn bis zur Geburt Simbas wäre er der Thronfolger gewesen, was jetzt natürlich nicht mehr der Fall ist.
Daraufhin schmiedet er einen Plan Mufasa und Simba, mit Hilfe seines Gesindels (den Hyänen), aus dem Weg zu räumen. Dieser misslingt jedoch teilweise und er schafft es nur Mufasa zu töten, kann jedoch dem erschütterten Simba einreden, es sei seine Schuld, dass sein Vater tot ist, woraufhin dieser aus seiner Heimat flieht.
Während seiner Flucht landet er im Dschungel wo er auf Timon und Pumbaa trifft. Diese nehmen den jungen Löwen bei sich auf und leben sorglos im Dschungel.
Aber eines Tages wird Pumbaa von einer jagenden Löwin angegriffen, woraufhin, der inzwischen zu einem starken Löwen herangewachsene, Simba gerade noch eingreifen und Schlimmeres verhindern kann.
Es stellt sich heraus, dass es sich bei der Löwin um die inzwischen auch herangewachsene Nala handelt, mit welcher Simba als Kind befreundet war. Sie klärt ihn darüber auf, dass Scar, nach Simbas Flucht den Thron bestiegen habe, indem er behauptete, Simba sei ebenfalls tot.
Nun sei das Land aber verödet, da Scar als König sich nicht um die Zukunft des Landes gekümmert hat.
Auf die erste Bitte hin weigert sich Simba zwar noch mit Nala zurückzugehen und um den Thron zu kämpfen, aber nachdem Rafiki plötzlich aufgetaucht ist und Simba erklärt hat, dass sein Vater zwar tot, aber ihn immer beobachten würde und bei ihm ist, ringt er sich doch durch mit Nala (die beiden haben sich inzwischen verliebt) zurückzukehren.
Am Königsfelsen (Mittelpunkt des Landes und Wohnsitz des Königs) entbrennt dann ein erbitterter Kampf zwischen Simba und Scar um die Herrschaft im Land, den Simba, nachdem es erst nicht so aussieht, am Ende doch noch gewinnt.
Das Ende (und das Finale des Musicals) besteht dann darin, dass das Baby des neuen Königspaares (Simba und Nala) dem Volk (den Tieren der Serengeti) als neuer Thronfolger vorgestellt wird.
Der Kreis schließt sich...

c) Die CD – Das Cover

Das Cover gehört meiner Meinung nach zu denen, die man als sehr gelungen bezeichnen kann.
Im Großen und Ganzen entspricht es den Abbildungen auf den Werbeplakaten für das Musical. Auf einem gelben Hintergrund sind, in der Mitte und relativ viel Platz einnehmend, schwarz die Konturen eines Löwenkopfes gezeichnet. Es handelt sich hierbei um eine recht primitive beziehungsweise ursprüngliche, jedoch sehr gelungene Abbildung eines solchen Hauptes.
Mit wenigen „Pinselstrichen“ wird hier ein eigentlich sehr imposanter Eindruck vermittelt.
Das als Hintergrundfarbe benutzte Gelb hat schon leichte orangene und braune Nuancen. Ich würde es deshalb als „afrikagelb“ (ich weiß, schon wieder so n’ bescheuertes Wort :-) umschreiben, da es irgendwie einen sehr trockenen und warmen (nahezu heißen) Eindruck hinterlässt.
Weitere Bestandteile des Covers sind:

... der Schriftzug... :

Disneys
Der König der Löwen
Das Broadway Musical im Hamburger Hafen

... oben in der Mitte des Covers.

... der Hinweis... :

Das Original
aus Hamburg
mit allen deutschen Texten
und Multimedia Part

... links über dem Löwenkopf und rotbraun unterlegt.

... und die Hinweise auf Komponisten, Direktor, usw. (unten in der Mitte und weiß unterlegt)

Das gesamte (gelbe) Cover wird nach außen hin noch durch eine Art weißen Rahmen aufgelockert.
Übrigens, wem meine Beschreibungen zu undeutlich oder zu konfus sind, bitte einfach noch mal oben beim Titel nachschauen, da müsste ja ne’ Abbildung vom Cover sein ;-P

Das Booklet, welches sich hinter dem Cover versteckt, ist auch sehr gelungen. Neben vielen Originalaufnahmen aus dem Musical finden sich hier auf der ersten Doppelseite die Mitglieder der Produktion, des Ensembles und des Orchester und natürlich auch die Hauptdarsteller; außerdem diverse weitere Daten zur Produktion und Technik des Musicals.
Auf den folgenden Seiten kommt dann die ursprüngliche Funktion des Booklets zum tragen. Es befinden sich hier nämlich sämtliche Lyrics, bis auf die, von den Songs: „Graslandschaft Chant“, „Die Schlucht“ (beide ganz in afrikanischer Sprache gesungen (wahrscheinlich Zulu)) und „Kampf um den Königsfelsen“ (rein instrumental).
Auf der Rückseite des Booklets befindet sich nochmal eine Trackliste mit zusätzliche Infos über Texter, Komponist und Produktionsfirma. Auf der Rückseite der CD – Hülle hingegen findet man nur eine reine Trackliste vor. Wobei im Hintergrund noch einmal eine Szene aus dem Musical zu sehen ist.

d) Die CD – Die Songs

1.) Der Ewige Kreis (Circle Of Life) (4:45min)

Der perfekte Eröffnungssong für das Musical und somit auch dieser CD. Er beginnt mir einem circa einminütigen, auf afrikanisch gesungen, Teil, welcher mit dem sehr bekannt Schrei Rafikis (Velephi Patricia Minsi) beginnt. Dieser Schrei hat so eine Ausdrucksstärke und Kraft, dass er meiner Meinung nach ein Symbol für die Wildheit und Urkraft des schwarzen Kontinentes ist.
Minsis gewaltige Stimme wird in diesem Teil noch durch einen afrikanischen Chor unterstützt, welcher sie das ganze Stück im Hintergrund mitbegleitet. Instrumental ist das Stück nur durch vereinzelte Instrumente umgesetzt. Und somit sehr ursprünglich und auch afrikanisch gehalten.
Absolute Gänsehautgarantie und meiner Meinung nach einer der schönsten Songs die es gibt.
Wie der Titel schon erahnen lässt, geht es um den Kreislauf des Lebens und die Verbundenheit zur Natur.

2.) Grasland Chant (2:37)

Hierbei handelt es sich um ein afrikanisches, ausschließlich von einem Chor gesungenes, Stück. Der Song hat zwar ein Themenwechsel in der Melodie, aber eigentlich keinen besonderen Höhepunkt. Er hört sich im Prinzip wie ein typisches afrikanisches „Stammeslied“ an (sorry, hab’ jetzt kein besonderen Begriff für solch ein Stück gefunden).
Eigentlich ein Titel zum „imhintergrundlaufenlassen“, da er nicht unbedingt etwas Besonderes hat, aber dennoch sehr stimmungsvoll klingt.
Ich hoffe ihr verzeiht mir, dass ich euch an dieser Stelle nichts über die Aussage des Stückes erzählen kann ;-P Es könnte aber meiner Meinung nach eine Beschreibung des Landes und seiner Schönheit sein...

3.) Der Morgenreport (2:42)

Ein Stück das zum großen Teil einfach nur aus melodischem Dialog besteht, der noch etwas musikalisch unterlegt wird. Nur der Refrain wird eigentlich richtig gesungen. Insgesamt ein fröhliches Stück, welches durch die humoristische Umsetzung des sich „fürsehrwichtighaltens“ von Zazu (Joachim Benoit) einfachen einen lustigen und einprägsamen Eindruck hinterlässt. Zazu versucht hier dem König mitzuteilen, was in seinem Land momentan geschieht. Dieser lässt sich jedoch durch seinen Sohn ablenken und während Zazu damit beschäftigt ist zu erzählen, übt der König mit Simba das Anpirschen.
Dieses Lied ist sehr rhythmisch und dynamisch, hat musikalisch zwar nichts Besonderes an sich, ist aber dennoch hörenswert.

4.) Jagd der Löwinnen (2:20)

Wieder ein rein afrikanisch gesungenes Stück, welches auch wiederum durch seine instrumentale Umsetzung sehr ursprünglich anmutend den Eindruck vermittelt, direkt in Afrika zu sein und den Gesängen eines Stammes zu lauschen.
Wie bei solchen traditionellen Liedern üblich, fehlt hier ein Refrain und mit ihm ein richtiger Höhepunkt. Das einzige ist, dass gegen Ende des Stückes der Chor noch durch Buschtrommeln begleitet wird und das gesamte Stück dadurch etwas stärker und hektischer wirkt.
Ein Stück zum „vonafrikaträumen“. Denn mit diesen Gesängen im Hintergrund, wird einem dieses Land noch einmal ein kräftiges Stück näher gebracht.
Zu diesem afrikanischen Text, stehen die Lyrics sogar im Booklet, aber Vorsicht: Zungenbrecher mit inbegriffen.
Inhaltlich: siehe Track 2; aber der Titel lässt ja doch erahnen, worum es geht *g*!

5.) Ich will jetzt gleich König sein (3:05)

Simba (Otis Jacinto) träumt davon bald König zu sein, woraufhin er von Zazu, zwecks „erstnocherwachsenwerden“ gemaßregelt wird, der kleine Löwe bekommt aber zusätzlich noch Unterstützung von Nala (Malia Coungrana).
Nach einem melodischen Streichgespräch welches geringfügig musikalisch untermalt ist, wird dieses Stück wieder sehr fröhlich und rhythmisch und gehört meiner Meinung nach, aufgrund seines sehr einprägsamen Melodiethemas, zu den Höhepunkten dieser CD.

6.) Putz weg (3:27)

Die erste Begegnung Simbas und Nalas mit den Hyänen (Anastasia Bain, Jerrel Houtsnee und Enrique Segura). Diese sehen die beiden als willkommenes Mittagsmahl an.
Es handelt sich hierbei um eine Mischung aus härterer Rockversion (im Refrain) und bedrohlicher Musik des Ensembles, während und zwischen der Dialoge.
Dieser Song ist bei weitem nicht so melodisch, wie die anderen auf dieser CD und er ist generell auch nicht so gut komponiert, aber er verfehlt seine Wirkung nicht dem Zuhörer zu verdeutlichen, dass sich die beiden jungen Löwen in großer Gefahr befinden.
Sprich: es handelt sich hier nicht gerade um einen meiner Favoriten aber das Stück hat ebenfalls seine Berechtigung im Gesamtwerk.

7.) Sie leben hier (3:20)

Wieder ein sehr schöner ruhiger Track. Mufasa erklärt seinem Sohn, dass alle Verstorbenen (ihre Ahnen) in ihnen selbst weiterleben und über die Lebenden wachen. Die wunderbare, dunkle und gefühlvolle Stimme Mufasas (Michael Edward Stevens) sorgt hier wieder mal für ein Stück mit Gänsehautgarantie.
Ein afrikanischer Chor begleitet Stevens zwar wieder aus dem Hintergrund, jedoch hört sich der Song insgesamt nicht ganz so afrikanisch an. Das Stück ist so aufgebaut, dass es immer mehr an Intensität zunimmt und im Höhepunkt endet.

8.) Seid bereit (4:32)

In diesem Song weiht Scar (Marc Hetterle) seine Hyänen, mit einer unverkennbaren, regelrechten „Fieslingsstimme“, in seine Pläne ein, Mufasa und Simba zu töten und neuer König zu werden.
Der Rhythmus dieses Stücks hat fast etwas tangoartiges an sich und verbindet sich mit den „fiesen Stimmen „ der Akteure zu einem bedrohlich klingenden Lied.
Musikalisch meiner Meinung nach gut umgesetzt, aber trotzdem nicht mein Fall

9.) Die Schlucht (2:34)

Dieses Stück ist wieder rein afrikanisch gesungen, ist sehr dissonant und beinahe schon aggressiv. Die Dramatik dieser Szene wird perfekt in musikalische Gestaltungsmittel umgesetzt und die Hektik und Panik der Handlung macht sich auch beim Hörer stark bemerkbar.
Inhaltlich geht es darum, dass Simba aufgrund Scars List in Todesgefahr (aufgescheuchte Büffelherde) schwebt und in letzter Sekunde von seinem Vater gerettet wird, dieser kann sich zwar auch noch an einen Felsen klammernd halbwegs in Sicherheit bringen, wird jedoch von Scar hinunter zwischen die Büffel geworfen, wo er tot getrampelt wird
Sehr unruhiges Lied, aber wie gesagt perfekt umgesetzt (z.B.: Trommeln als Hufschläge)

10.) Rafikis Totenklage (2:00)

Ich denke der Name sagt mal wieder alles ;-)
Rafiki trauert dem toten König nach. Später steigen in seinen Singsang noch (übrigens sehr harmonisch) diverse Löwinnen ein.
Wieder ein sehr traditionelles Stück, man hat wieder das Gefühl irgendwo in Afrika einem derartigen Schauspiel beizuwohnen.
Im Prinzip besteht dieser Titel nur aus den gesprochenen und gesungenen Worten, nur teilweise sind ganz leise unter die Stimmen noch sanfte Harmonien gelegt worden.

11.) Hakuna Matata (3:16)

Simbas neue Freunde Timon (Oliver Grice) und Pumbaa (Lakke Magnusson) weihen ihn in ihr Lebensmotto ein und stimmen dieses Lied an, in das auch Simba nach kurzer Zeit mit einsteigt,
Dieses Titel ist ein ultimativer Gute – Laune – Song, der schon vor dem Musical um die Welt ging.
Einfach lustig, fröhlich und ungeheuer einprägsam. Ein toller Ohrwurm, bei dem sich immer wieder musikalisch unterlegte Dialoge und natürlich der Refrain abwechseln.
Während die drei dieses Lied singen, „wächst“ Simba zu einem starken Löwen heran, wobei der neue Darsteller für den älteren Simba (Gino Emnes) diese Rolle übernimmt.

12.) One by one (2:28)

Wieder mal ein rein afrikanischer Song, der diesmal aber wirklich ganz ohne instrumentale Begleitung auskommt.
Es wechseln sich immer wieder ein Chor und ein (männlicher) Solist ab, später stimmt noch eine weibliche Solistin in den Gesang mit ein.
Auch dieses Stück klingt sehr traditionell.
Zusätzlich zu den, im Booklet abgedruckten, afrikanischen Lyrics, steht dort auch die deutsche Übersetzung zum Text.
Meiner Meinung nach auch ein sehr gelungenes Lied, indem es um die Schönheit Afrikas geht und darum, dass es sich lohnt hierfür zu kämpfen.

13.) Der Wahnsinn von König Scar (4:45)

Es handelt sich hierbei eigentlich gar nicht um einen richtigen Song, sondern eher nur um vertonte Dialoge.
Inhaltlich fängt das Stück damit an, dass Scar Zazu fragt, warum ihn keiner mag, obwohl er doch so ein „guter“ König ist. Diese Unterhaltung wird jedoch von den Hyänen unterbrochen, die Scar darauf hinweisen, dass im ganzen Land nichs mehr zu essen zu finden ist; sie geben den Löwinnen die Schuld. Dieser Dialog verläuft sich auch und Scar beginnt wieder darüber nachzudenken, warum man seinen Bruder verehrt hat und ihn nicht. Er kommt letztlich zum Schluss, dass er eine Königin braucht. In diesem Moment kommt zufälligerweise Nala (Senhit Zadik Zadik), um ihn davon abzubringen, das gesamte Land leer jagen zu lassen. Scar ignoriert jedoch diese Bedenken und befasst sich lieber damit, sich Nala (zwecks Königin) zu nähern, diese Situation spitzt sich dann zu, aber endet mit einem offenen Ende, nachdem Nala Scar eine gewischt hat.
Musikalisch ist dieses Stück kaum umgesetzt und außerdem auch aufgrund der verschiedenen Gesprächsthemen melodisch sehr zerrissen.
Kein großes Klangerlebnis, aber trotzdem anhörbar.

14.) Schattenland (4:25)

Dieser Song fängt sehr ruhig an, steigert sich dann aber bis auf eine hohe emotionale Stufe. Es ist eine Art Abschiedslied für Nala. Diese beklagt erst ihr Land, welches seit der Herrschaft Scars ganz heruntergekommen ist und will nun woanders hin.
Dieser Song ist musikalisch sehr gut umgesetzt. Senhit Zadik Zadik singt hier als Solistin, wird aber immer wieder vom Chor unterstützt. Später setzt dann auch noch mal Rafiki mit seinem typischen afrikanischen Singsang ein.
Eine vollendete Ballade.

15.) Endlose Nacht (4:47)

Wiedereinmal eine wunderschöne Ballade mit Gänsehautfeeling.
Hier kommt zum ersten Mal die unglaubliche Stimmen Gino Emnes’ zur Geltung. Ungeheuer sanft und doch sehr ausdrucksstark. Unterstütz wird er teilweise noch von einem Chor.
Inhaltlich geht es darum, dass sich Simba Gedanken darüber macht, was er tun soll und sich dabei an die Worte des Vaters erinnert, dass die Toten, also auch Mufasa, immer über die Lebenden wachen. Und sein Vater also immer bei ihm ist.
Das anfängliche Gefühl von Einsamkeit schlägt gegen Ende hin in Freude und Optimismus um, da Simba sich bewusst geworden ist, dass sich alles zum Positiven wendet
Ein Titel voller Emotionen, der musikalisch klasse aufbereitet worden ist.

16.) Kann es wirklich Liebe sein? (Can You Feel The Love Tonight?) (5:09)

Und ein weiteres musikalisches Highlight dieser CD.
Eine Ballade die Menschen in aller Welt berührt hat und einfach der Inbegriff für vollkommen reine Liebe ist.
Hierbei handelt es sich um das einzige Stück, bei dem ich leider wirklich sagen muss, dass durch die deutsche Übersetzung ein Teil der Emotion verloren gegangen ist, denn im englischen Original klingt dieses Stück einfach noch fließender, sanfter und romantischer. Aber selbst auf Deutsch hat sie eine unglaublich Wirkung.
Musikalisch wird dieser Titel durch einen instrumental unterlegten Dialog von Timon und Pumbaa eröffnet, der dann später in das berühmte Duett von Nala und Simba übergeht.
Atemberaubend... Die Stimmen von Senhit Zadik Zadik und Gino Emnes bilden eine unglaubliche tolle Einheit, ich habe bis heute nie wieder ein Duett in solcher Brillanz und Perfektion gehört.
Inhaltlich will ich jetzt dazu nichts sagen, denn der Titel sagt wohl alles...

17.) Er lebt in dir (4:20)

Auch die Liebe zu Nala konnte Simba noch nicht vollständig davon überzeugen zurückzukehren, aber in diesem Song greift Rafiki noch einmal die gleichen Worte wie damals Simbas Vater (Titel 7) auf und gibt dem jungen Löwen damit die Kraft um seinen Thron zu kämpfen.
Rafiki wird in diesem Stück von einem großartigen Chor unterstützt und zum Schluss steigt auch noch Simba mit in den kräftigen Refrain ein.
Dieser Song ist einfach pure Energie.

18.) Kampf um den Königsfelsen (2:32)

Wie auch beim Titel 9 wird hier die Handlung (der Kampf) nur durch Musik untermalt. Diese ist ziemlich modern und hektisch, teilweise auch bedrohlich. Dadurch, dass das Stück immer zwischen zwei Melodiethemen wechselt, weiß der Hörer immer, wer im Kampf gerade die Oberhand hat und wer am Ende gewinnt (natürlich Simba).
Musikalisch sehr gut umgesetzt. Etwas unruhig, aber trotzdem schön anzuhören.

19.) Der König kehrt zurück / Der ewige Kreis (Reprise) (3:45)

Und zum Schluss natürlich: das große Finale!
Nach einem längeren, von einem Chor, afrikanisch gesungen Text, setzen alle „guten“ Hauptakteure noch einmal in den Refrain von: „Der ewige Kreis“ ein, wobei sie von sämtlichen erschienen Tierdarstellern unterstützt werden.
Simba ist nun neuer König. Er uns Nala haben ein Kind bekommen, welches jetzt wieder (wie schon bei Titel 1 ) den Untertanten des Landes vorgestellt wird. Der Kreis schließt sich...
Der Refrain ist hier durch die vielen Stimmen noch viel ausdruckstärker und schöner als nur von Rafiki gesungen.
Meiner Meinung nach ein gebührendes Finale für diese CD und das Musical mit Gänsehautfaktor:

„Und im ewigen Kreis
dreht sich unser Leben,
dem Gesetz der Natur
sind wir geweiht.
Wir sind alle Teil
dieses Universums
und das Leben
ein ewiger Kreis.“

Ich kann zwar eigentlich ganz gut singen (zwecks Schulchor und ähnlichen Verfehlungen ;-), aber um in solch einem Musical mitzuwirken, braucht es ja schon jahrelanges Training und professionelle Ausbildung (oder natürlich einfach ein paar Naturtalente), trotzdem stell’ ich mir immer wieder vor, wie es sein müsste, nachdem man so ein Musical über die Bühne gebracht hat, dann dort zu stehen. Vor Tausenden Menschen, inmitten der Hauptdarsteller und einfach voller Inbrunst diesen Refrain zu singen. Traumhaft...

e) Die CD – Der Multimedia – Part

Wer sich an meine Cover – Beschreibung noch erinnert, weiß ja, dass ein solcher Teil auf der CD enthalten ist. Er ist zwar nicht besonders lang, aber trotzdem interessant.
Wenn man ihn über den Computer öffnet, gelangt man zuerst zu einer Startseite. Diese hat als Hintergrundbild eine Szene aus „Can You Feel The Love Tonight?“ Im oberen Teil in der Mitte steht noch einmal: „Disneys / Der König der Löwen / Das Broadway Musical im Hamburger Hafen“ und unten in der Mitte ist das Menu aufgeführt. Es setzt sich aus folgenden Teilen zusammen:

1.) Trailer: Disney: Der König der Löwen:

Dieser ist 3:15 Minuten und beinhaltet einen Videozusammenschnitt aus verschieden Szenen. Dazu hört man einen Zusammenschnitt der beiden: „Der Ewige Kreis“ – Versionen.

2.) Interview mit Julie Taymor:

In diesem 2:08 langen Video spricht die, auch für Kostüm-, Masken-, und Puppendesign verantwortliche, Regisseurin über die Magie des Theaters. Leider nur auf Englisch und auch ohne Untertitel. Also anstrengen beim hören! *g*

3.) Interview mit Joachim Benoit (Zazu) (0:37min)

Eher eine kurze Erklärung des Akteurs, wer seine Figur ist.

4.) Interview mit Marc Hetterle (Scar) (0:42min)

Der Akteur vergleicht das Musical mit Hamlet, da beide eine sehr ähnliche Geschichte haben.

5.) Interview mit Oliver Grice (Timon) (0:41min)

Der Akteur erklärt kurz, wie man mit den Puppen umgeht, damit sie auch lebendig wirken.

Insgesamt ist vielleicht zu bemängeln, dass die Videosequenzen nur sehr kurz sind und auch nur in sehr kleinen Screens gezeigt werden, die auch nicht vergrößert werden können. Trotzdem erfüllen diese Videoparts ihre Funktion. Sie machen Lust auf mehr, besonders auf das Musical ;-)

f) Die CD – Mein Fazit

Bei dieser CD handelt es sich einfach um ein einzigartiges Musikerlebnis, welches kein Musicalfreund verpassen sollte.
Ich empfehle zwar trotzdem, sich vorher das Musical anzusehen und die CD eher als Erinnerung zu behalten, aber wem dies nicht vergönnt sein sollte, für den ist diese CD ein wunderbarer Ersatz für das Original.
Natürlich ist das Musical, dass ja für seinen Bühnenaufbau, seine Kostüme und Masken und natürlich seine Darsteller berühmt ist, mit der visuellen Umsetzung noch um einiges faszinierender, aber diese CD ist trotzdem auch für sich, ein umwerfender Tonträger,
Mit einer Gesamtspielzeit von circa 67 Minuten und einem Preis unter 20 € kann man meiner Meinung nach sehr gut leben.
Viele behaupten die deutsche Übersetzung sei sehr schlecht gelungen. Ich denke zwar auch, dass die deutsche Sprache den Fluss der Musik teilweise etwas zum Stocken bringt, aber dass insgesamt trotzdem großartige Songs auf dieser CD zu finden sind.
Während den ersten Aufführungen des Musicals wurde immer wieder gesagt, dass die Deutschkenntnisse einiger Akteure ziemlich schlecht seinen und ihre Akzente stören würde. Meiner Meinung nach, sollte dies kein negativer Faktor sein, da so, eine Art Fremdartigkeit erreicht wird, die verdeutlicht, dass die Handlung an einem fernen Ort spielt.
Außerdem wurde die Aufnahme der CD extra verschoben, damit die Sänger noch ein bisschen Zeit hatten, sich an die deutsche Sprache zu gewöhnen, was, denke ich, auch funktioniert hat.
Zusätzlich sind die Charakter meiner Meinung nach perfekt besetzt worden, da die Stimmen sehr vielseitig sind und immer zu den Rollen passen.
Disneys: „Der König der Löwen“ Eine Geschichte über die Suche nach seinem Platz in einem Kreislauf des Lebens.
Ein wunderbares Zusammenspiel traditioneller afrikanischer und moderner Musik für Jung und Alt.
Absolut empfehlenswert!

Wer übrigens weitere Infos über die CD oder auch das Musical braucht, schaut euch mal unter... :

www.loewenkoenig.de
oder www.der-koenig-der-loewen.de
... um!

Ich hoffe man liest sich, Relaxation

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 5933 mal gelesen und wie folgt bewertet:
81% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • burner6 veröffentlicht 14.02.2008
    geiler Bericht, geiles Musical
  • VanessaKellermann veröffentlicht 08.11.2005
    super Bericht, das Musical würde ich gern mal sehen...LG, VAnessa
  • Feldmaus-mem veröffentlicht 07.11.2005
    Ich denke, dass Du mit diesem Bericht einen Volltreffer gelandet hast. Es ist schwer, hier etwas besser zu beschreiben und dabei auch noch seine eigene Meinung einzubringen. Wirklich toll :-)) LG feldmaus
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Der König der Löwen (Dt.Vers.) ... - Various

Produktbeschreibung des Herstellers

Various (Komponist) - 1 - CD EXTRA/Enhanced - Ariola - bmg Deutschland - 27. Oktober 2003 - 743219195128

Haupteigenschaften

Titel: Der König der Löwen (Dt.Vers.)...

Künstler: Various

Komponist: Various

Genre: Musical

Schlagworte: Musical

Medium: CD EXTRA/Enhanced

Set-Inhalt: 1

Veröffentlichungsdatum: 27. Oktober 2003

Label: Ariola

Vertrieb: bmg Deutschland

EAN: 743219195128

Titel auf CD 1

1.: Der Ewige Kreis (from Musical "der König der Löwen") - Original Ensemble Vom "broadway Musical Im Hamburger Hafen"

2.: Grasland Chant (from Musical "der König der Löwen") - Original Ensemble Vom "broadway Musical Im Hamburger Hafen"

3.: Der Morgenreport (from Musical "der König der Löwen") - Original Ensemble Vom "broadway Musical Im Hamburger Hafen"

4.: Jagd der Löwinnen (from Musical "der König der Löwen") - Lebo M. / Original Ensemble Vom "broadway Musical Im Hamburger Hafen"

5.: Ich Will Jetzt Gleich König Sein (from Musical "der König der Löwen") - Original Ensemble Vom "broadway Musical Im Hamburger Hafen"

6.: Putz Weg (from Musical "der König der Löwen") - Original Ensemble Vom "broadway Musical Im Hamburger Hafen"

7.: Sie Leben Hier (from Musical "der König der Löwen") - Original Ensemble Vom "broadway Musical Im Hamburger Hafen"

8.: Seid Bereit (from Musical "der König der Löwen") - Original Ensemble Vom "broadway Musical Im Hamburger Hafen"

9.: Die Schlucht (from Musical "der König der Löwen") - Original Ensemble Vom "broadway Musical Im Hamburger Hafen"

10.: Rafikis Totenklage (from Musical "der König der Löwen") - Original Ensemble Vom "broadway Musical Im Hamburger Hafen"

11.: Hakuna Matata (from Musical "der König der Löwen") - Original Ensemble Vom "broadway Musical Im Hamburger Hafen"

12.: One by One (from Musical "der König der Löwen") - Original Ensemble Vom "broadway Musical Im Hamburger Hafen"

13.: Der Wahnsinn von König Scar (from Musical "der König der Löwen") - Original Ensemble Vom "broadway Musical Im Hamburger Hafen"

14.: Schattenland (from Musical "der König der Löwen") - Original Ensemble Vom "broadway Musical Im Hamburger Hafen"

15.: Endlose Nacht (from Musical "der König der Löwen") - Original Ensemble Vom "broadway Musical Im Hamburger Hafen"

16.: Kann Es Wirklich Liebe Sein (from Musical "der König der Löwen") - Original Ensemble Vom "broadway Musical Im Hamburger Hafen"

17.: Er Lebt in Dir (from Musical "der König der Löwen") - Original Ensemble Vom "broadway Musical Im Hamburger Hafen"

18.: Kampf Um Den Königsfelsen (from Musical "der König der Löwen") - Original Ensemble Vom "broadway Musical Im Hamburger Hafen"

19.: Der König Kehrt Zurück / der Ewige Kreis: der König Kehrt Zurück / der Ewige Kreis (from Musical "der König der Löwen") - Original Ensemble Vom "broadway Musical Im Hamburger Hafen"

20.: Der Ewige Kreis (Live) (from Musical "der König der Löwen") - Original Ensemble Vom "broadway Musical Im Hamburger Hafen"

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 08/05/2002