Erfahrungsbericht über "Der Schneeleopard / Tess Gerritsen"

veröffentlicht 18.06.2017 | DamarisAnklam
Mitglied seit : 18.03.2004
Erfahrungsberichte : 1905
Vertrauende : 290
Über sich :
Hier wird gegengelesen, bis ich bei euch durch bin.
Sehr gut
Pro spannend, kurzweilig, viele Verdächtige, unterhaltsam, logisches Ende, Schreibstil
Kontra Vergangenheitswechel nicht so klar, anfangs scheint der Täter bekannt zu sein
besonders hilfreich
Leserschaft
Niveau
Stil
Unterhaltungswert
Spannung

"Der Mord an einem Tierpräparator"

Meine Taschenbuchausgabe.

Meine Taschenbuchausgabe.

Ich habe wieder einmal ein Buch von Tess Gerritsen gelesen über das ich heute berichten möchte.

Text von der Vorderseite
Tess Gerritsen
Der Schneeleopard
Weltbild


Allgemeine Buchdaten
Meine Taschenbuchausgabe mit extra Lesezeichen und damit stärkerem Karton erschien 2016 bei der Weltbild GmbH & Co. KG. Das deutsche Original erschien bereits 2015 bei der Verlagsgruppe Random House GmbH in München. Das amerikanische Original erschien 2014 unter dem Titel „Die Again“ bei Ballantine Books einer Gruppe der Penguin Random House Company in New York.

Leser: Erwachsene
Seiten: 368
Übersetzung: Andreas Jäger
ISBN: 978-3-95973-045-7
Preis: 6,99 Euro


Über die Autorin
Tess Gerritsen studierte Medizin und arbeitete auch zuerst mehrere Jahre als Internistin auf Hawaii. Dann entdeckte sie während ihres Mutterschaftsurlaubs ihre Leidenschaft für das Schreiben. Sie schrieb zum ersten Mal eine Kurzgeschichte, die sofort den ersten Preis bei einem Literatur-Wettbewerb einer Tageszeitung gewann. Heute schreibt sie vor allem Romantic- und Medical-Thriller. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Söhnen in Camden, Maine. Privat bevorzugt sie vor allem Hobbys wie Gartenarbeit oder Musik.

Ein kleine Auswahl von Buchtiteln von Tess Gerritsen:
Verrat in Paris
Kalte Herzen
Roter Engel
In der Schwebe
Die Chirurgin
Schwesternmord
Blutmale


Beschreibung auf der Rückseite
Der Schneeleopard beobachtet, er jagt, er tötet. Welches Raubtier steckt in Ihnen?

Die Polizei von Boston ermittelt in einem bizarren Mordfall. Die Leiche eines Jägers und Tierpräparators wurde gefunden – ausgeweidet und aufgehängt wie eines seiner Beutetiere. In den Wäldern werden Knochenreste eines weiteren Opfers entdeckt. Doch Boston ist nicht das einzige Jagdrevier des Killers. Es scheint eine Verbindung zu einem fünf Jahre zurückliegenden Vorfall in Afrika zu geben, wo die Teilnehmer einer Safari auf ungeklärte Weise verschwanden. Jane Rizzoli reist nach Botswana, um dem heimtückischen Mörder auf die Spur zu kommen…

„Gerritsen hat einen Mordsthriller hingelegt. Elegant, straff, actiongeladen und voller scharfsinnig verstörender Beobachtungen!“
The Boston Globe


Meine Meinung und Fazit
Der Tierpräparator Leon Godt wird tot in seiner Garage gefunden. Er wurde ausgeweidet und aufgehängt wie ein gerade erlegter Hirsch. In seinem Haus finden Jane Rizzoli und Dr. Maura Isles jede Menge präparierte Tierköpfe. Nur ein bestimmtes Tier fehlt: Das Fell eines Schneeleoparden, den Godt für den Bostoner Zoo präparieren sollte. Kurze Zeit später wird auf einem Gartengrundstück, wo ein Pool entstehen soll, ein Frauenskelett gefunden. Auch sie weist Spuren des Ausweidens auf. Und dann findet Detective Frost jede Menge unaufgeklärter Fälle, die alle wie Unfälle durch Raubkatzen aussahen, doch auch von einem Mörder stammen könnten. Schließlich führt eine Spur nach Südafrika, wo Jane und ihr Mann Gabriel eine Frau namens Millie besuchen. Sie könnte den Mörder kennen, denn vor sechs Jahren überlebte Millie eine Safari in Botswana, bei der alle Beteiligten außer ihr getötet wurden. Auch Godts Sohn Elliot war darunter. Ob der Mörder eine Falle gestellt hat um an Millie heranzukommen? Wer ist er? Der Safarileiter Johnny Posthumous? Millies Ex-Freund Richard Rendrick? Oder doch jemand von dem niemand bisher nur den Hauch einer Ahnung hat?

Anfangs war ich ein wenig irritiert, weil Tess Gerritsen hier in diesem Buch mit Wechseln zwischen Ereignissen vor ungefähr 6 Jahren und der Gegenwart arbeitet. Nur war mir anfangs nicht klar, dass man sich überhaupt in der Vergangenheit bewegt. Die Kapitel sind zwar mit Botswana oder Boston überschrieben, so dass man wenigstens weiß wo man gerade ist, nur hatte ich anfangs den Eindruck die Ereignisse in Botswana wären auch aktuell. Irgendwann merkte ich dann aber, dass Millie dem Leser erzählt was damals passiert ist. Manchmal hat man dabei aber den Eindruck, dass gerade die Dialoge zwischen den vorkommenden Personen aktuell sein könnten. Der Mord an Leon Godt taucht bereits am Anfang auf und erweckt auch eine große Spannung, die zwar zwischendurch immer wieder ein wenig abfällt da es auch so scheint, dass Millie bereits den Täter kennt, der sich aber später als falsch herausstellt. So hat der Leser den Eindruck vor dem Ermittlungsteam um Jane Rizzoli und Maura Isles bereits zu wissen wen man überführen muss. Aber dieser Eindruck täuscht eben. Später kommen mehr Verdächtige ins Spiel bzw. es wirkt eher so, dass auch jemand anders beteiligt gewesen sein könnte. Außerdem geschehen neue Morde bzw. werden Unfälle als Mordtat entlarvt. Dadurch steigert sich die Spannung immer wieder und erreicht dann als klar ist, dass der Täter ganz nah ist und eigentlich jede Minute wieder zuschlagen könnte ein richtiges Spannungshoch, das bis zum Ende nicht mehr abfällt. Jane Rizzoli und Maura Isles sind grundsätzlich ein gutes Team. In diesem Fall sind sie aber öfter auch mal gegensätzlicher Meinung und stehen sich bei den Ermittlungen etwas gegenseitig im Weg. Jane verlässt sich auf eindeutige Spuren und Maura ist dieses Mal die Person die in den Spuren auch irgendwie ein inneres Gefühl hat. Grundsätzlich fand ich die Ermittlungsarbeit aber sehr überzeugend. Das Team tastet sich durch immer neu auftauchende Beweise an eine logische Lösung heran. Die Lösung selbst kommt dann aber im Vergleich zum Buch sehr schnell und überraschend. Das Ende hätte meiner Meinung nach ruhig etwas ausführlicher sein können.

Das Buch ist sehr unterhaltsam und man kann selbst gut miträtseln wer denn jetzt als Täter in Frage kommt. Es gibt im Laufe der Handlung sehr viele Verdächtige, was die richtige Lösung stark verschlüsselt. Auf den endgültigen Täter kommt man nicht so einfach, da er seine Identität hinter einer netten Fassade überzeugend verbergen kann. Das Buch ist sehr kurzweilig geschrieben und nicht zu anspruchsvoll. Man kann es also auch gut in den Abendstunden lesen. Durch die Spannung und die überzeugenden Hauptpersonen, die einem sehr schnell sympathisch sind, will man unbedingt die Lösung erfahren und so habe ich das Buch innerhalb weniger Tage zu Ende gelesen. Die Personen und die Umgebung werden eindrucksvoll beschrieben. Gerade die Tatorte, Obduktionen und die Hinweise sind sehr detailliert wiedergegeben. Bei der Umgebung wird vor allem Botswana sehr eindrucksvoll beschrieben, so dass Tess Gerritsen durch die Tiere und die Natureindrücke eine gewisse Stimmung schafft, die die Morde noch geheimnisvoller erscheinen lassen. Man kann sich alles sehr gut vorstellen. Die Beschreibungen sind aber nicht zu ausschmückend, so dass durch sie das Buch nicht künstlich in die Länge gezogen werden.

Der Schreibstil ist sehr flüssig. Die Kapitel sind nicht zu lang. Bis auf die Kapitel über die Vergangenheit in Botswana, die schwer als Wiedergabe einer Vergangenheit zu erkennen ist, kann man immer genau feststellen wo man sich gerade befindet. Es gibt in den Kapiteln auch manchmal einen größeren Abschnitt, wenn man den „Tatort“ wechselt und eine andere Person in der Ermittlung oder Erzählung begleitet. Grundsätzlich liest man die Erinnerungen von Millie und wechselt ansonsten bei den Ermittlungen zwischen Jane und Maura hin und her, falls sie nicht ohnehin am gleichen Ort sind. Dadurch bekommt man wirklich alles mit. Es gibt keine schwierigen Begriffe. Die Rechtschreibung war sehr gut. Das Buch ist in sich abgeschlossen. Man muss also nicht bereits andere Bücher der Reihe um Jane Rizzoli und Maura Isles gelesen haben um zu wissen wie die beiden miteinander funktionieren.


Fazit
Ich kann das Buch „Der Schneeleopard“ von Tess Gerritsen zum Lesen empfehlen. Es ist ein spannendes Buch das fesselt und in kurzer Zeit gelesen werden kann. Etwas irritierend sind aber die nicht genau gekennzeichneten Ausflüge in die Vergangenheit. Beim Lesen merkt man erst mit der Zeit, dass es sich um Erinnerungen und nicht um aktuelle Ereignisse handelt. Der Schreibstil ist flüssig. Dadurch ist das Buch sehr leicht zu lesen. Die Handlung ist unterhaltsam und kurzweilig. Man findet die Hauptpersonen sehr schnell sympathisch. Die meiste Zeit des Buches scheint der Täter bereits festzustehen. Davon wissen nur die Ermittler nichts, aber der Leser hat diesen Eindruck. Später stellt sich dieser Eindruck aber als falsch heraus. Es kommen mehr Verdächtige ins Spiel um schließlich einer logischen Erklärung eine richtige, auf die man so ohne weiteres nicht selbst gekommen wäre, Platz zu machen. Ich empfand das Buch wirklich sehr gut und vergebe eine Wertung von 4 Sternen.

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 162 mal gelesen und wie folgt bewertet:
79% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Scha-Tzi veröffentlicht 23.06.2017
    LG
  • Sydneysider47 veröffentlicht 22.06.2017
    das klingt sehr spannend
  • PassionierterGourmet veröffentlicht 21.06.2017
    Klingt ja richtig schön blutrünstig :-) LG
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Der Schneeleopard / Tess Gerritsen

Produktbeschreibung des Herstellers

Gebundene Ausgabe - ISBN: 9783809026372

Haupteigenschaften

Medium: Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum: 2015

EAN: 9783809026372

ISBN: 3809026379

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 08/04/2015