Hummer von ALDI

3  20.10.2003

Pro:
Günstig, guter Geschmack

Kontra:
Viel Pulerei, nicht viel dran

Empfehlenswert: Nein 

Hybride

Über sich:

Mitglied seit:18.03.2003

Erfahrungsberichte:59

Vertrauende:53

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 36 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet


Vor einigen Tagen hab ich beim ALDI-Einkauf gesehen, daß wieder tiefgefrorener Hummer im Angebot ist. Laut Auskunft des Filialleiters bleibt er, zumindest bei ALDI-Nord, in den Wintermonaten im Angebot.
Da mein Mann und ich zuletzt vor 9 Jahren auf Bali einen Hummer gegessen haben, dachte ich: das kann man ruhig mal wieder probieren. Zumal ich gute Erinnerungen an den frischen Hummer auf der Insel hatte und der ALDI-Preis auch günstig ist. Auf Bali haben wir damals 90 US-$ bezahlt, aber das war er wert.

Also hab ich 2 Exemplare, alles für einen guten Salat und Baquette gekauft.

Produkt:
-------------
Kanadischer Atlantik-Hummer gekocht, in Salzwasser tiefgefroren. Gefangen im Nordwestatlantik.
Er stammt aus den reinen Gewässern Kanadas. Er ist bereits gekocht und zum Schutz vor Austrocknung und Transportschäden in einem Salzwasserblock gefroren.

Gewicht:
-------------
Füllmenge: 935 g
Abtropfgewicht: 375 g (das merkt man auch nach dem Pulen...)

Auftauen:
---------------
Den Hummer möglichst in der Verpackung 12-14 Std. im Kühlschrank auftauen lassen. Zum schnelleren Auftauen den Beutel entfernen und den im Salzwasser eingefrorenen Hummer unter fliessend kaltes Wasser legen, bis das Eis abgetaut ist. Den Hummer anschliessend für 1 1/2 Std. in lauwarmes Wasser legen.

Verwendung:
--------------------
Da der Hummer beriets gegart ist, kann das Fleisch des aufgetauten Hummers kalt, z.B. für Salate, verwendet werden. Zur Erwärmung des Fleisches den ganzen, aufgetauten Hummer für 5 Min. in kochendes Wasser legen.

Soweit die Anleitung auf der Verpackung, bis hierher wirklich ausgezeichnet.
Da ich ein Verfechter des schonenden Auftauens bin, also keine Mikrowelle den Dienst übernehmen sollte, blieb der Hummer also über Nacht im Kühlschrank und danach noch einige Stunden in einer Wasserauffangschale in der Küche.
Als sich dann der Hunger meldete, ging es los:
Wasser heissmachen, Baquette aufbacken, Salat machen. Brot und Salat waren fertig, der Hummer kochte. Die Katzen machten lange Nasen. Also raus mit dem roten Getier aus dem Wasser. Nun mussten wir erst mal die Tranchierhinweise lesen und dann auch noch vollziehen:

1. Hummerscheren vom Rumpf abbrechen.
2. Beine mit einer starken Schere abschneiden.
3. Hummer auf den Bauch legen und den Rückenpanzer mit einem grossen, scharfen Messer entlang der Mittelnaht zwischen Kopf und Rumpf durchtrennen.
4. Darm entfernen und Hummerfleisch auslösen.
5. Hummerscheren mit einem schweren Messer oder einer Hummerzange anknacken. Den angeschlagenen Panzer auseinanderbrechen und das Hummerfleisch auslösen.

Mit Punkt 1 und 2 hatten wir auch keine Probleme, aber bei Punkt 3 mussten wir erst mal die Mittelnaht finden. Gelingt mit Brille oder Lupe am Besten...;-)
Punkt 4: den Darm haben wir gar nicht gefunden, aber der gesamte Hummer war voll mit rotem Rogen. (in irgendeinem Rezept hab ich mal gelesen, den kann man gut mitessen..., wer's mag)
Den Rogen haben wir also beiseite geschoben und mühsam das Fleisch freigelegt.
Punkt 5: statt einer Hummerzange, die wohl kaum einer im Haus hat, kann man auch einen Nussknacker nehmen oder rohe Gewalt anwenden... Messerrücken fest draufdrücken.

Die Küche war voll mit Schalen, Teilen von Schalen, Rogen und den Utensilien zum Zerteilen des Krabbeltieres.
In der Anleitung steht: lauwarm schmeckt er am Besten. Nun, als wir dann endlich unsere ausgelösten Portionen auf dem Teller hatten, war das Fleisch mindestens genauso kalt wie der Salat. Nur das Baquette war noch warm. Das tat dem Geschmack aber wirklich keinen Abbruch!

Fazit:
---------
Für 6,59 € pro Portion kann man keinen frisch gefangenen Riesenhummer erwarten.
Mit Salat und Baquette und der richtigen Pultechnik kann aber das Maximum an Fleisch rausgeholt werden. Hat man erst mal den Bogen raus, kriegt man ihn vielleicht auch noch warm auf den Teller.
Ein Erlebnis zu zweit in der Küche ist es auf jeden Fall. Hat man den nötigen Humor, dann kann man sogar ein "Fest" draus machen.
Ich werde allerdings auf diese Fest in Zukunft verzichten, weil es dann doch ein bißchen umständlich ist. In weiteren 9 Jahren werden mein Mann und ich entweder wieder nach Bali reisen oder ein hiesiges Restaurant aufsuchen. Rituale aber sollten schon sein und wenn es nur ein Hummeressen ist...;-)
Guten Appetit!


Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
modschegibbchen

modschegibbchen

04.10.2007 12:48

Hummer beim aldi? ist mir noch nie aufgefallen... lg heike

photoart

photoart

13.07.2007 08:28

wußte gar nicht dass man bei aldi hummer kriegt. guter bericht. lg TOM

Redwomen63

Redwomen63

14.02.2007 03:02

Wir wollten letzte Jahr zu Sylvester Hummer machen, leider haben wir (na gut ich) mal wieder verpennt einzukaufen. *grummel* Na gut, dann lade ich (wir) uns mal wieder zu meinen Eltern ein, das geht auch. *lol* LG Maria

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Mehr über dieses Produkt lesen
Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 31614 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (95%):
  1. franmo_25
  2. modschegibbchen
  3. photoart
und weiteren 33 Mitgliedern

"hilfreich" von (5%):
  1. Sklaventreiber
  2. Sambucus

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.