Kalter Hund mal anderst- ohne Ei

5  30.10.2010 (30.11.2010)

Pro:
Geschmack; keine Salmonellengefahr und wneiger kalorien -  keine Eier

Kontra:
immer noch viel zu viele Kalorien  :  - D

Empfehlenswert: Ja 

Natascha1408

Über sich:

Mitglied seit:23.10.2010

Erfahrungsberichte:23

Vertrauende:33

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 123 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Wer kennt ihn nicht? Einen kleinen schokoladigen Kuchen, der im inneren mit Keksen gefüllt ist. Dieser Kuchen ist doch immer ein Genuss und egal ob Groß oder Klein- er ist bei allen beliebt. Vor allem auf Kindergeburtagen ist er ein Muss und wird mit Begeisterung verzehrt aber auch ansonsten kann man ihn essen ;-).

+ Bezeichnungen +

Für diesen tollen Kuchen gibt es eine Menge Bezeichnungen: Kalter Hund, kalte Schnauze oder Kellerkuchen. Doch woher kommen diese Namen überhaupt?

Der Name „kalter Hund“ leitet sich einerseits von den Grubenhunten im Bergbau ab, deren Kastenform an eine Backform erinnert, und andererseits von dem Abkühlen im Kühlschrank.

Die Bezeichnung „Kellerkuchen“ entstand, da bis in die 1960er-Jahre der Kuchen über Nacht zum Abkühlen in den Keller gestellt wurde.

Der Name „Kalte Schnauze“ verweist darauf, dass die Oberfläche an die feuchte Schnauze eines Hundes erinnert.

+ Rezept +

Zutaten

1 EL Öl oder Margarine
400 g Kovertüre bzw. Schokolade (nach Belieben)
200g Kokosfet
1 P. Butterkekse zum Beispiel von Leibniz

Zubereitung

Das Öl oder die Margarine benutzt man, um die Kastenform einzufetten. Auf diese Weise lässt sich der Kuchen besser aus der Form lösen. Anschließend die Schokolade und das Kokosfett zerkleinern und im Waserbad unter ständigen Rühren schmelzen. Beim Wasserbad stellt man einen Topf mit Wasser auf den Herd und eine hitzbestänige Schüssel z. B. Aluminium mit der Schokolade darin in den Topf.
Wenn die Schokolade fertig ist, lässt man diese zunächst abkühlen! (Diesen Schritt nicht übergehen). Anschließend legt man mit Hilfe eines Esslöffels eine dünne Schicht Schokolade in die Kastenfrom und darauf die erste Lage Kekse. Das macht man nun abwechselnd, bis Schokolade oder Kekse verbraucht sind. Unbedingt die Kekse immer wieder hinein drücken, da sie ansonsten in der Schgokolade schwimmen. Außerdem nicht zu viel Schokolade pro Schicht nehmen, da die Kekse s9o auch schwimmen.

+ Eigene Erfahrungen +

Beim ersten Mal, wo ich das Rezept ausprobiert habe, ließ ich die Schokolade nicht abkühlen. Das hatte zur Folge, dass die Kekse keinen halt in der zu flüssigen Schokolade fanden und in der Form umher schwammen. Also unbedingt 10 min. abkühlen lassen =).
Das Rezept habe ich von der Seite www.Kinderrezepte.de aus der Kategorie Backen- Kalte Kuchen.

Ich wünsche allen viel Spaß beim nachbacken und guten Appetit =)

lg Natascha
Bilder von Der beste Kalte Hund
Der beste Kalte Hund heimweh-kueche-kalterhund-180 - Der beste Kalte Hu
Der beste kalte Hund :)
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
greantea

greantea

23.07.2011 02:02

bh

greantea

greantea

23.07.2011 02:02

bh

yesup

yesup

07.03.2011 09:17

so ein feiner Rezepttip ist immer besonders hilfreich, egal ob einem dieser hund schmeckt oder nicht

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 10018 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (6%):
  1. greantea
  2. yesup
  3. wechmida
und weiteren 4 Mitgliedern

"sehr hilfreich" von (94%):
  1. Tiggerbaba
  2. manyatta
  3. Sigrun131
und weiteren 113 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.