Dirt Devil M607 Spider

Bilder der Ciao Community

Dirt Devil M607 Spider

Robotersauger - ohne Beutel, Beutel / beutellos - 17 Watt - ohne HEPA-Filter

> Detaillierte Produktbeschreibung

73% positiv

8 Erfahrungsberichte der Community

Erfahrungsbericht über "Dirt Devil M607 Spider"

veröffentlicht 12.08.2017 | Elch43
Mitglied seit : 05.09.2005
Erfahrungsberichte : 51
Vertrauende : 17
Über sich :
Mein erster Diamant, ich freue mich wahnsinnig. Danke an alle, die mit Lesungen und Kommentaren dazu beigetragen haben.
Ausgezeichnet
Pro Saugt zuverlässig, entlastet mich, ist effektiv, kommt auch unter die Schränke
Kontra muss regelmäßig aufgeladen werden - nur 60 Min. Akkuzeit
besonders hilfreich
Bedienung
Design
Saugkraft
Lautstärke
Zuverlässigkeit

"Robbie hilft mir bei der Hausarbeit"

Die Umverpackung - Dirt Devil M607 Spider

Die Umverpackung - Dirt Devil M607 Spider

Staubsaugen ist anstrengend, lästiger Zeitaufwand und zählt nicht unbedingt zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Was liegt da näher, als die schöne neue Technikwelt zu nutzen und sich einen Saugroboter anzuschaffen? Nach kurzer Recherche, Amazon sei Dank, zog schon nach wenigen Tagen „Robbie“ (sein Spitzname) bei uns ein. Und ist inzwischen ein unentbehrlicher Mitbewohner geworden :-)

Wer ist „Robbie“?

Hinter „Robbie“ verbirgt sich der M607 Saugroboter Spider der Firma Dirt Devil. Diesen Saugroboter gab es bei Amazon im Januar 2017 für 83 Euro. Aktuell kostet er dort 95 Euro, was ich auch noch ok finde. Es gibt ihn aber immer wieder mal für ein paar Euronen weniger.

Warum ausgerechnet diesen Saugroboter?

Saugroboter gibt es viele. Die einen können mehr, die anderen weniger. Der größte Unterschied liegt eindeutig beim Preis. Zwischen 83 Euro (für diesen hier vor rund acht Monaten) und knapp 1.000 Euro (für einen Saugroboter von I Robot) war so ziemlich alles zu bekommen. Klar gibt es auch zahlreiche Unterschiede im Hinblick auf Laufzeit, Akku und automatisch in die Auflade Station fahren. Aber von der Arbeit her, die der Saugroboter verrichten soll, gibt es m.E. keine großen Differenzen.
Eine Freundin von mir hat sich den Saugroboter von Dirt Devil einige Monate zuvor angeschafft und ihn zum Ausprobieren einfach mal mitgebracht. Während wir zusammen einen Kaffee getrunken haben, hat der Roboter gearbeitet und ich war verblüfft, was er in ca. einer halben Stunde an Dreck „gefunden“ hat. Damit war meine Entscheidung schnell gefallen.

Versprechen lt. Amazon

  • Flächendeckende Reinigung durch 3-Stufen Reinigungsprogramm
  • Kehrt und saugt Hartböden und kurzflorige Teppichböden
  • 33% längere Laufzeit: 60 Minuten
  • Inklusive zusätzlicher Austauschbürsten und Ersatzfilter

Technische Angaben – für alle, die es interessiert

Marke: Dirt Devil
Modellnummer: M607
Farbe: Schwarz
Artikelgewicht: 1,8 Kg
Produktabmessungen: 31,5 x 11 x 36,5 cm
Fassungsvermögen: 0.27 Liter
Leistung: 17 Watt
Spannung: 17 Volt
Materialzusammensetzung: Kunststoff
Automatische Abschaltung: Nein
Aktionsradius: 1 m
Energieeffizienzklasse: A to C
Lautstärke: 50 dB
Weitere Spezifikationen: Kabellos, Absturzsicherung, Robotersauger, Beutellos, Akkusauger, Extra lange Akkulaufzeit, Hinderniserkennung, Akkustand Anzeige, Zubehör

Meine Meinung – mein unentbehrlicher Helfer im Haushalt

Vor rund acht Monaten ist Robbie bei mir eingezogen und ich möchte ihn nicht mehr missen. Er arbeitet relativ selbstständig, ist zuverlässig und gibt es mal ein Problem, meldet er sich direkt. Was will man mehr. Dabei ist er sehr genügsam in seinen Ansprüchen, möchte nur regelmäßig aufgeladen und saubergemacht werden. Und das mache ich doch gerne.

Aber fangen wir am Anfang an. Robbie wurde in einem großen roten Karton geliefert. Vor dem ersten Lauf musste man lediglich die „Sensoren anstecken und ihn natürlich aufladen.

Wie Robbie aussieht, könnt ihr anhand der eingestellten Fotos sehen (schwarz mit roten Sensoren) und ich verzichte hier auf eine ausführliche Beschreibung.
Robbie ist relativ kompakt in seinen Ausmaßen und kommt daher auch in die meisten Ecken. Aufgrund seiner geringen Höhe (7 cm) kommt er sogar unter die Betten und auch unter die meisten Schränke. Dabei muss man natürlich darauf achten, dass Sachen oder Kabel, die auf dem Boden liegen entsprechend aus dem Weg geräumt werden. Ich lasse ihn meistens jeweils in einem Zimmer laufen und bereite das dann entsprechend vor, also z.B. im Schlafzimmer entferne ich den Bettvorleger und lege die Kabel von Nachtischlampe etc. auf den Nachtisch. Dann lasse ich ihn ca. eine halbe Stunde in dem Zimmer laufen. Grundsätzlich wäre es auch möglich, ihn auf der gesamten Etage laufen zu lassen. Dann würde er von Zimmer zu Zimmer fahren, aber dann müsste ich alle Zimmer entsprechend vorbereiten. Was natürlich auch kein Problem wäre … Die Treppen nach unten wären hingegen kein Problem. Robbie erkennt anhand seiner Sensoren, wenn es nicht mehr weitergeht und dreht sich wieder weg.

Im Esszimmer unterstütze ich ihn ein wenig, indem ich die Stühle rund um den Esstisch nach hinten ziehe, damit er auf jeden Fall die Brösel vom Frühstück aufnimmt und wenn er eine Zeitlang gelaufen ist, stelle ich die Stühle wieder an den Tisch und er kann sich um den Rest kümmern.

Den Teppich im Wohnzimmer erklimmt er ohne Probleme. Es handelt sich dabei aber auch um einen relativ kurzflorigen Teppich. Bei hochflorigen Teppichen oder gar Schlingenware wäre ich ein wenig skeptisch, ob er das schafft. Ansonsten läuft er bei mir hauptsächlich auf Parkett und Fliesen.

Aufgrund seiner chaotischen Wegführung (er fährt im Zickzack durch das ganze Zimmer) kann man nicht nachvollziehen, ob er wirklich überall gewesen ist, aber da ich keinen Dreck und keinen Staub mehr sehe, gehe ich einfach mal davon aus, dass er alle Ecken erwischt hat. Das regelmäßige feuchte Wischen, ersetzt er natürlich nicht.

Wenn er an ein Hindernis anstößt, dreht er sich automatisch so lange im Kreis, bis er wieder weiterkommt. Sollte er sich einmal irgendwo festhaken, fängt er an zu piepsen, dann muss man ihn befreien. Und wenn der Akku leer ist, bleibt er einfach stehen. Das kann natürlich auch genau dann sein, wenn er sich gerade mitten unter dem Bett befindet. Da muss ich ihn dann wieder drunter hervorholen. Das ist m.E. aber kein Grund, viel mehr Geld auszugeben, nur damit ich einen Saugroboter habe, der von selbst wieder in die Station fährt und sich eigenständig auflädt.

Unter einer Lautstärke von 50 DB wie in den technischen Daten erwähnt, kann ich mir persönlich jetzt nichts Konkretes vorstellen. Zur besseren Verdeutlichung: Er ist ungefähr so laut wie meine Spülmaschine. Ihn während des Fernsehens laufen zu lassen, wäre zu laut bzw. schon etwas störend.

Kinderleichte Reinigung

Die Reinigung ist kinderleicht, sollte aber nach jedem Lauf erfolgen. In einer kleinen Plastikschale wird alles Mögliche an Krümeln, Staub, Haaren etc. gesammelt und lässt sich dann ganz einfach entsorgen. An der Filterseite bleibt auch einiges an Staub und Haaren hängen, die man dann durch ausschlagen schnell entfernen kann. Das mache ich in der Regel direkt an der Mülltonne, sonst habe ich den Staub gleich wieder im Haus … Hin und wieder feucht abwischen und schon ist Robbie wieder bereit für den nächsten Einsatz.
Einen Staubsaugerbeutel hat Robbie nicht und somit erspart sich hier auch der Nachkauf von solchen Beuteln.

Akku aufladen

Auch das ist kein Problem, einfach mit dem mitgelieferten Netzkabel an die Steckdose anschließen. Es dauert rund drei bis vier Stunden bis er komplett aufgeladen ist. Anzeigen tut er das über blaue Leuchte. Wenn er blinkt, lädt er noch. Ist er fertig aufgeladen, ist das blaue Licht kontinuierlich an.

Fazit – Robbie ist sein Geld wert

Wie unschwer zu erkennen ist, bin ich von Robbie schwer begeistert. Er ist sein Geld wert und ist für mich eine deutliche Arbeitserleichterung. Meinen „richtigen“ Staubsauger brauche ich eigentlich nur noch für die Treppen auf denen noch Teppichboden liegt. Das was Robbie kann, reicht für mich auch völlig aus. Für die zusätzlichen Funktionen, die die teureren Saugroboter bieten, würde ich nicht so viel Geld ausgeben.

Inzwischen ist auch meine Tochter total begeistert von Robbie und entführt ihn am Wochenende in ihre Wohnung. Da muss er dann auch noch Wochenendarbeit leisten :-) Ich vermisse ihn in der Zeit schmerzlich … Aber er kommt ja wieder….

Kurz und knapp: Robbie verdient alle fünf Sterne und eine klare Kaufempfehlung. Ich freue mich auf eure Kommentare.

LG Waltraud.

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 394 mal gelesen und wie folgt bewertet:
77% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Hatifa veröffentlicht 15.10.2017
    Ich überlege auch, mir so ein Helferlein zuzulegen.
  • Alfonsona345 veröffentlicht 11.10.2017
    Den hab ich, bh
  • Kaiulani veröffentlicht 11.10.2017
    ...und hier ist es auch schon! =) bh
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Angebote "Dirt Devil M607 Spider"

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Dirt Devil M607 Spider

Produktbeschreibung des Herstellers

Robotersauger - ohne Beutel, Beutel / beutellos - 17 Watt - ohne HEPA-Filter

Haupteigenschaften

Long Name: M607 Spider

Bauform: Robotersauger

Maximale Leistung in Watt: 17

Maximales Staubbehälter-Volumen in l: 0.27

HEPA-Filter: ohne HEPA-Filter

Staubbehälter: ohne Beutel, Beutel / beutellos

EAN: 4012467006071

Hersteller: Dirt Devil

Stromversorgung: Akku

Multifunktionaler Sauger: nein

Geräuschpegel in dB: 50

Stufenlos einstellbare Leistung: ohne Saugkraftregulierung

Duftzerstäuber: nein

Tierhaarbürste: nein

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 27/11/2013