Döner Kebab vom türkischen Imbiß

Bilder der Ciao Community

Döner Kebab vom türkischen Imbiß

> Detaillierte Produktbeschreibung

95% positiv

66 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Döner Kebab vom türkischen Imbiß"

veröffentlicht 27.04.2004 | bravie
Mitglied seit : 01.03.2003
Erfahrungsberichte : 31
Vertrauende : 0
Über sich :
Ausgezeichnet
Pro schmeckt sehr gut und it verhältnismäßig bllig
Kontra man kann sehr leicht kleckern
sehr hilfreich
Geschmack:
Sauberkeit:
Service
Dauer des Besitzes/der Nutzung
Häufigkeit der Nutzung

"Super lecker, aber der Mundgeruch (?)"

Ich hoffe, dass euch dieser sehr kulinarisch gehaltene Bericht gefällt und ihr auch so viel Geschmack an einem Döner finden könnt, wie ich.


************************************
Der Döner, eine deutsch-türkische Spezialität
************************************

Im Gegensatz zur weit verbreiteten Meinung ist der Döner nicht an jeder Ecke in der Türkei zu finden. Denn er ist eine Erfindung der deutschen Türken, seinen Ursprung nahm er sowohl in Hamburg als auch in Berlin, Kreuzberg. Sein beispielhafter Siegeszug durch unsere Republik hat ihn zu einem Wahrzeichen der Vermischung türkischer und deutscher Esskultur werden lassen.


Das wohl Entscheidenste an diese Essen ist das Fleisch, welches an einem Dönerspieß ist un sich um einen Grill dreht. Dazu kommt das Fladenbrot, das alle Zutaten umhüllt, so dass man ihn auch besser in die Hand nehmen kann.
Ich denke, dass man einen Döner auch durchaus unter dem Begriff Fast Food Gericht finden kann.

```````````````````````````````````````````````````
Was ist denn nun in so einem Döner drin?
````````````````````````````````````````````````````
Wie ich ja gerade schon sagte, ist das A und O einmal das Fleisch und zweitens das Fladenbrot, es ist wie eine Art Tasche geschnitten, damit auch viel reinpasst.
Damit das Leckerste des kompletten Döners, das Fleisch nun in diese Fladenbrottasche hinein kommen kann, muss es zuvor vom Dönerspieß herunter geschnitten werden. Dieser dreht sich ständig um seine eigene Achse vor einer Reihe von Grillstäben. Dadurch wird es gewärmt und, was noch viel wichtiger ist, knusprig braun.
Das Fleisch, welches man dort präsentiert bekommt, ist meistens Rindfleisch oder Lammfleisch. Allerdings gibt's auch Hänchendöner, die extrem stark im Kommen sind.
Da die anderen Zutaten bei den einzelnen Dönerläden sehr stark variieren, werde ich euch einfach kurz die gängigsten aufzählen, sollte ich –was ich natürlich nicht hoffe J- einige vergessen haben, schreibt mir das bitte.
Also auf jeden Fall kann man neben dem Rotkohl auch immer Grünen Salat, Tomaten und Zwiebeln sowie türkische Gewürze finden. Tja und wem das noch nicht genug ist, der kann sich, in der Regel, noch für 50 Cent den leckeren Schafskäse dazu bestellen.

```````````````````````````````````````
So jetzt kommen wir zu den Geschmackshöhepunkten
````````````````````````````````````````
Die Saucenkombi!
Besonders zum Schluss, wenn nur noch etwas Fladenbrot übrig ist und sich dort die Knoblauch-, Kräuter- oder auch Pfeffersauce sammelt, werden die Geschmacksnerven nochmals vollends verwöhnt. Dann würde ich sogar den Deal eingehen und einen ganzen, noch unberührten Döner gegen 5 Stück eintauschen, die sich in ihrer Endphase befinden.

``````````````````````````````````````
Ein Problem –der Mundgeruch
``````````````````````````````````````
Jeder von euch wird ja schon irgendwann einmal den klassischen Dönergeruch vernommen haben. Aber wesentlich schlimmer ist es wohl, wenn man von jemandem darauf hingewiesen wird, dass man selber solch höchst verräterischen Geruch freigibt. Denn schon von weitem ist der charakteristische Dönergeruch zu vernehmen.
Daher werdet ihr wohl auch ohne meinen bahnbrechenden Tipp, doch Kaugummi steht’s parat zu haben, darauf gekommen sein.
Denn auch gut eine Stunde nach dem Verzehr kann man ihn noch leicht per Nase „nachweisen“.

`````````````````````````````````````````````````````````````````````````````````
Wie isst man einen Döner nun am Besten ohne sich zu bekleckern?
`````````````````````````````````````````````````````````````````````````````````
Da das Fladenbrotes ja die Funktion einer Tasche hat, ist schon mal eine gute Vorraussetzung dafür gegeben, das alles klappt. Zusätzlich ist der Döner noch in einem Papier eingepackt und (auf Bitte) erhält man auch noch Servietten. Damit einem die Soße nicht auf die Schuhe tropfen kann, sollte man aber noch etwas berücksichtigen. Sich nicht allzu viel Zeit nehmen, sonst kann die Sauce durchsuppen und immer versuchen die Ränder gleichmäßig abzuessen, damit nichts über denn Rand fällt.
Das Problem ist allerdings, dass der Döner gelegentlich so voll beladen wurde, dass etwas rausfallen muss.
Also hier mein Tipp:
Jeweils gleichmäßig oben und unten die beiden Seiten bearbeiten, Vorsicht ist alle Mal geboten, besonders wenn sich Zwiebelringe und ähnliches ineinander verheddern.
Sollte man die Möglichkeit haben, immer nach einem Teller fragen!

````````````
Der Preis
````````````
Man zahlt für einen Döner, wenn es nicht in einem ganz noblem Restaurant ist 2,00 -3,00 Euro, wobei der Preis je nach Dönerladen schwanken kann. In Leipzig sah ich so zum Beispiel schon Döner für 1,5€, während ich in meiner Münchener Zeit auch schon mal 3,5 € für einen Prachtkerl auf die Ladentecke blättern durfte.


***********
Mein Fazit
***********

Mindestens einmal in 14 Tagen sollte man sich solch ein Gericht definitiv gönnen.
Ich habe meist freitags nach der Schule einen Abstecher zu unserem Dönerverkäufer in Wittenberg (Sternstraße, Stadthalle) gemacht. Dann habe ich immer einen Döner komplett mit Schafskäse bestellt – mein absoluter Hit.
So weit wie ich das sehen kann, erhält der Kunde für verhältnismäßig wenig Geld etwas ziemlich Leckeres geboten. Dabei kann er zu großen Teilen selbst bestimmen, was denn nun alles enthalten sein soll oder auf was er lieber verzichten möchte. Normalerweise ist es auch kein Problem den „Dönermann“ darum zu bitten, etwas mehr von einer bestimmten Zutat in die Fladenbrottasche zu geben.
Ein weiteres Plus ist für mich ganz klar, dass ein Döner durch seinen enorm hohen Gemüseanteil, auch noch gesund ist.
Zusammenfassend kann ich also nur allen, die vielleicht nicht gerade auf dem Weg zu einem Date oder einer Konferenz sind, dazu raten, ihn mal zu probieren. Allerdings sollte man auch nicht gleich beim erst besten Dönerverkäufer bleiben, da der Geschmack ihrer Produkte doch verhältnismäßig stark schwankt!


Also guten Appetit Leute!

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 1414 mal gelesen und wie folgt bewertet:
100% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • das_july veröffentlicht 02.05.2004
    Hey hey..in Kreuzberg kriegst Du die Teile auch schon für 1€..hähä..aber Du kannst mir glauben:Beim Döneressen sieht jeder Scheiße aus, auch wenn ich die Ränder gleichmäßig abesse.Und Döner beim Gehen essen macht die ganze Sache auch nicht netter im Anblick....trotzdem "Döner for president" ;-) Liebe Grüße July
  • NaidooS veröffentlicht 01.05.2004
    War zwar interessant zu lesen, aber leider esse ich kein Fleisch. In diesem Fall wohl zum Glück, denn Mundgeruch bleibt meinen Lieben somit erspart*g*
  • Hahn1 veröffentlicht 30.04.2004
    döner ist echt lecker :) zu dem tobt bei uns in wuppertal im moment ein preiskampf, weil es soviele dönerläden gibt und die döner kosten nur noch 0,90€ (!) - 2,00 €. gruß jan
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Produktdaten : Döner Kebab vom türkischen Imbiß

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 01/08/2001