Dorint Sporthotel, Garmisch-Partenkirchen

Bilder der Ciao Community

Dorint Sporthotel, Garmisch-Partenkirchen

> Detaillierte Produktbeschreibung

80% positiv

1 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Dorint Sporthotel, Garmisch-Partenkirchen"

veröffentlicht 09.05.2017 | Feline81
Mitglied seit : 07.01.2006
Erfahrungsberichte : 497
Vertrauende : 213
Über sich :
Mein 500. Bericht ist online - in meiner Lieblingskategorie REISEN :-) UHU-Schubser (<100) insbesondere für ein paar letzte Berichte auf Seite 2 und 3 gesucht! Gegenleserin.
Sehr gut
Pro große Zimmer, sauber, gutes Frühstück, toller Fitness- & Wellnessbereich
Kontra Schwächen im Service, nicht barrierefrei, teilweise abgewohnt, teures Parken
besonders hilfreich
Preis-/Leistungsverhältnis
Anbindung
Service
Essen & Trinken
Atmosphäre

"rustikal & sportlich"

Blick ins Zimmer

Blick ins Zimmer

Im April vebrachte ich einen Urlaub im Dorint Sporthotel in Garmisch. Für 2 Personen im Doppelzimmer inkl. Frühstück bezahlt man zwischen 160 und 200 €.

Lage:


Das Hotel liegt im Südosten von Garmisch-Partenkirchen im Ortsteil Partenkirchen.
Parken kann man direkt am Hotel in der Tiefgarage für 7 € / Tag, wobei die Stellplätze in der TG äußerst eng bemessen sind; ich wurde mehrfach so eingeparkt, dass ich nur durch die Beifahrerseite in mein Auto einsteigen konnte. Alternativ parkt man in den umliegenden Straßen, muss dann aber einen Fußweg recht steil bergauf in Kauf nehmen, da das Hotel am Hang liegt.
An der Straße unmittelbar gegenüber dem Hotel hält der Ortsbus, mit dem man innerhalb von 10 Minuten ins Ortszentrum (Bahnhof Garmisch-Partenkirchen) gelangt. Die Einzelfahrt kostet 1,90 €, 10er und Wochenkarten sind günstiger. Vom Hotel erhält man als Gast die kostenlose GaPa-Card, mit dieser kann man die Busse kostenlos nutzen.
Ins „historische“ Zentrum von Partenkirchen läuft man vom Hotel aus etwa 15 Minuten, in die Innenstadt von Garmisch braucht man schon etwa eine halbe Stunde.
Empfehlenswert ist der Geologie-Lehrpfad, der in der Nähe des Hotels an der Sprungschanze startet und ebenfalls ins Ortszentrum führt.

In Laufreichweite befindet sich ein Getränkemarkt (knapp 5 Minuten zu Fuß), ein Rewe und eine Tankstelle sind in etwa 10-15 Minuten zu erreichen.

In der Umgebung gibt es zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten wie Wanderungen durch die Partnachklamm und auf den Wank, eine Fahrt auf die Zugspitze, ein Besuch in Ehrwald oder ein Spaziergang um den Eibsee.

Das Hotel:


Das Dorint Sporthotel ist ein 4-Sterne Superior Hotel mit 154 Zimmern / Apartments in mehreren Gebäuden. Es besteht aus mehreren Landhäusern, die ringförmig wie ein kleines Dorf am Hang angeordnet sind. Gebaut wurde das Hotel 1987 und zwischenzeitlich immer mal wieder teilweise renoviert.

Im untersten Gebäude befindet sich die Rezeption, das Hotelrestaurant, die Hotelbar sowie die Tagungsräume.
Das Gebäude ist nicht barrierefrei zu betreten, über einige Stufen gelangt man in die Lobby. Geradeaus läuft man auf die Rezeption zu, rechts geht es zur Hotelbar und zum Hotelrestaurant. Über eine Treppe gelangt man auch zu den Tagungsräumen im ersten Obergeschoss.

Die Gebäude sind unterirdisch durch einen ringförmigen Gang miteinander verbunden, sodass man auch bei Schnee und Eis trockenen Fußes zum Zimmer gelangt. Innerhalb dieses Ganges gibt es immer wieder Treppen / einige Stufen. Auch die Tiefgarage ist mit diesem Gang verbunden.

Der Wellnessbereich und das Schwimmbad befinden sich in einem Gebäude schräg gegenüber der Rezeption und sind über die unterirdischen Gänge ebenfalls zu erreichen, sodass man im Bademantel vom Zimmer in den Wellnessbereich gehen kann.

Bei meinem Aufenthalt waren viele Gäste aus Deutschland und England da, im Sommer sind viele arabische Gäste zu Gast. Die Klientel ist eher mittleren bis gehobenen Alters und auch viele Familien.

Im Hof zwischen den verschiedenen Gebäuden gibt es einen Biergarten und einen großen Kinderspielplatz.

Das ganze Hotel ist im alpenländischen, rustikalen Stil gehalten und ist recht gemütlich teilweise wirkt es jedoch schon sehr (!) in die Jahre gekommen. Insbesondere der Teppich in den Fluren ist stellenweise sehr fleckig und abgenutzt und stammt wohl noch aus den ersten Jahren des Hotels.

Einchecken kann man ab 16:30 Uhr, der Check-Out muss bis 11:00 Uhr erfolgen, was ich relativ früh finde.

Zimmer:


Ich habe im Zimmer 543 übernachtet, welches äußerst geräumig war. Links vom Eingang ging es ins Bad, auf der rechten Seite gab es eine große Garderobe mit Regal, Spiegel und einer Kofferablage.
Im Zimmer stand links in einer Nische ein Sofa mit Couchtisch sowie das große Doppelbett (2,00 x 2,00 m) mit Nachttischen auf beiden Seiten. In der Ecke vor dem Fester stand noch ein Sessel.
Gegenüber vom Bett gab es ein Sideboard mit Minibar und TV, einen Kleiderschrank sowie einen kleinen Tisch mit 2 Stühlen.
Durch eine große Tür gelangt man auf die ebenerdige Terrasse.

Das Nachbarzimmer hatte einen Erker, diese sind anders geschnitten und haben statt des Sofas einen abgeschlossenen Wandschrank in dem sich eine Einbauküche befindet, ein großes Regal als Raumteiler und einen Esstisch mit umlaufender Sitzbank im Erker, dafür aber kein Sofa. Mir gefiel meine Zimmeraufteilung deutlich besser.

Die Möbel waren im rustikalen Stil aus hellem Holz und schon älter, aber in gutem Zustand. Das Zimmer war mit Teppich ausgestattet, die Fenster ließen sich mit Vorhängen sehr gut verdunkeln und hatten zusätzlich eine separate lichtdurchlässige Sichtschutzgardine.
Die Temperatur im Zimmer ließ sich dagegen nur durch Öffnen des Fensters regulieren.
Beleuchtet wurde das das Zimmer über eine recht dunkle Stehlampe und einen Deckenfluter.

Das Bett war etwas durchgelegen und grundsätzlich eher fest, Kopfkissen und Decke waren indes gemütlich.

Das Bad hatte ein Waschbecken mit großer Ablage und einem großen Spiegel, über dem WC hing ein Regal, in dem ich alles mögliche bequem unterbringen konnte. Die Badewanne hatte eine feste Duschtrennwand, sodass man duschen konnte ohne das Bad zu überfluten. Praktisch war auch der kleine ausziehbare Wäschetrockner an der Wand.
Am Waschbecken gab es einen Föhn sowie einen Kosmetikspiegel, nur die Beleuchtung hätte etwas besser sein können.

Das Zimmer war sauber und komfortablel, sodass wir uns hier sehr wohlgefühlt haben.

Den TV aus dem Nachbarzimmer konnte man leise vernehmen, ebenso Stimmen auf dem Flur, ansonsten war es relativ ruhig. In den Häusern am Spielplatz & Biergarten dürfte es deutlich lauter gewesen sein.

Im Bad gab es Duschgel & Seife im Spender, außerdem stand eine Box mit Anemities wie Wattestäbchen, Wattepads etc. bereit.

Service:


Der Service war ziemlich durchwachsen, jedoch war man stets bemüht.
Beim Einchecken erhielt ich kaum Informationen, sondern bekam nur den Schlüssel ausgehändigt und den Hinweis das Haus 5 in dem sich mein Zimmer befand, sei „dort hinten“. Obwohl ich mit 2 großen Taschen anreiste, und diese deutlich sichtbar zur Rezeption schleppte, wurde mir keine Hilfe mit dem Gepäck angeboten. Auch nach Informationen zum Frühstück und Abendessen, Fitnessbereich etc. musste ich jedesmal nachfragen.
Bei Fragen & Bitten konnte man mir aber im Verlauf des Urlaubs an der Rezeption oft sehr freundlich weiterhelfen.

Der Zimmerservice erfolgte täglich und war wirklich zufriedenstellend, auch war das Personal hier sehr freundlich. Es wurden Betten gemacht, Handtücher ggf. gewechselt, gesaugt, das Bad gereinigt und die Mülleimer geleert.

Im Restaurant war der Service sehr durchwachsen, wenn auch immer freundlich.
Zum Teil wurde einem der Teller schon unter der Nase abgeräumt während man noch das Brötchen in der Hand hatte, in anderen Fällen warteten wir ewig bis der Tisch abgeräumt wurde, was wirklich lästig war. Am Buffet wurden einzelne Sachen oft nicht rechtzeitig nachgefüllt und es dauerte relativ lang, wenn man dann doch jemanden vom Personal erwischte und nachfragte. Hier wäre etwas mehr Aufmerksamkeit angebracht gewesen, insbesondere wenn das Hotel gut gebucht ist.
Kleine Sonderwünsche wurden dafür meist erfüllt.

Gastronomie:


Frühstück und Abendessen werden in Buffetform im Hotelrestaurant angeboten. Frühstück gab es unter der Woche von 07:00 bis 10:00, ab Wochenende bis 11:00, Abendessen von 18:00 bis 21:30 Uhr.
Der Gastraum ist extrem rustikal, das Mobiliar und die Lampen sicherlich noch aus der Gründerzeit des Hotels in den 80er Jahren. Da es sich überwiegend um Sitzbänke handelt, ist es relativ eng und muss man immer wieder aufstehen, um den Sitznachbarn aufstehen zu lassen.
Ein weiterer Kritikpunkt war, dass viele Gläser und Tassen Sprünge hatten, und das Geschirr am Buffet nicht immer ganz sauber aus der Spülmaschine kam.

Frühstück:
Die Auswahl beim Frühstück war wirklich sehr groß:
Es gab eine Theke mit Cornflakes und Müsli, leider überwiegend gezuckert, dazu Trockenfrüchte und frisches Obst sowie verschiedene Sorten Joghurt und Milch.
Am Brötchenbuffet gab es eine große Auswahl an Brot und Brötchen, erfreulicherweise auch Vollkornbrot, außerdem Croissants, Brezeln und Mini-Krapfen. Das ganze war meist recht frisch, lediglich das geschnittene Brot war teilweise eindeutig vom Vortag und so trocken und hart, dass es den Weg auf das Buffet eigentlich nicht mehr hätte finden dürfen.

Als Belag gab es eine größere Auswahl an Honig und Marmeladen, außerdem einige Sorten Wurst und Käse (sowohl Scheiben, als auch am Stück), dazu frische Rohkost (Paprika, Gurke etc.), frischen Lachs, gleich mehrere Sorten Butter und Margarine sowie Frischkäse.

In Warmhaltebehältern gab es frisches Rührei, Bacon und Würstchen, außerdem hart- und weichgekochte Eier, und als besondere Leckerei Waffeln und mit Frucht gefüllte Pfannkuchen.

Zu trinken gab es verschiedene Sorten Tee, verschiedene Kaffeespezialitäten aus einem Vollautomaten, 3 Sorten Saft, verschiedene Sorten Milch sowie Wasser.

Abendessen:
Das Buffet zum Abendessen schlug mit 29,- € zu Buche, die Auswahl war gut, wenn auch nicht allzugroß, was die Hauptspeisen betrifft.
Es gab jeweils eine Suppe und ein Vorspeisenbuffet, auf dem sich üblicherweise ein Salat, kleine Portionen Meeresfrüchte, Hühnerspieße oder ähnliches, etwas frischer Schinken sowie eine Terrine befanden. Die Sachen hier waren frisch und meistens wirklich lecker.
Bei den Hauptgerichten fand man in der Regel eine Sorte Fisch und 1-2 Sorten Fleisch, dazu 2 Beilagen wie Kroketten, Reis oder Spätzle, 1-2 Sorten Gemüse und oft noch ein vegetarisches Gericht.
Zudem gab es immer frisches Baguette (mehrere Sorten) sowie ein Salatbuffet mit einer ansehnlichen Auswahl an Dressings.
Die Saucen waren meist sehr sahnig und reichhaltig, die Speisen generell meist eher salzig. Das Gemüse war mir oft viel zu weich / verkocht, beim Fisch gab es manchmal sehr leckere Filets, andere wie das Thunfischsteak waren staubtrocken und kaum genießbar. Mir hat teilweise ein wenig der „Pepp“ in der Würzung gefehlt, grundsätzlich habe ich aber immer etwas gefunden, das mir gut geschmeckt hat. Besonders lecker fand ich die Käsespätzle, beim Kartoffelpüree wurde dagegen scheinbar Pulver aus der Tüte angerührt.
Das Dessert variierte täglich, hier gab es immer frisches Obst und eine Creme (Panna Cotta, Mokka-Creme, Sandorn-Creme oder ähnliches) mit Sauce, und täglich wechselnd eine Spezialität wie kleine Petit Fours, Apfelkücherl, Poffertjes, Apfelstrudel oder kleine Küchlein. Bis auf den Kaiserschmarrn (welcher zu trocken war) war hier alles sehr lecker und auch toll dekoriert und ich habe mich immer schon auf den Nachtisch gefreut.

Hotelbar:


Die Hotelbar befindet sich im Durchgang von der Lobby zum Restaurant und ist ebenfalls sehr rustikal. Gemessen an der Größe des Hotels ist sie eher klein, abends wurde meist Fußball auf einer Leinwand gezeigt und es war recht voll. Da der Barkeeper hier i.d.R. allein war, musste man oft lange warten, bis man Getränke bestellen konnte, obwohl man immer sehr bemüht war, und für jeden Kunden ein freundliches Wort hatte.
Die Einrichtung war schon recht abgenutzt, teilweise hatten die Polster Risse und die Holztische kleine Splitter. Wirklich gemütlich fand ich die Bar nicht, die Cocktails waren aber recht lecker.

Spa / Wellness / Fitness:


An das Hotel angegliedert ist das DoriVita Fitnessstudio, welches von Hotelgästen mitgenutzt werden kann.
Neben dem hoteleigenen Schwimmbad gibt es einen Saunabareich mit Dampfbad, Bio-Sauna und finnischer Sauna, außerdem ein Tauchbecken und einen Whirlpool.
Der Ruhebereich ist separat, gefallen hat mir dass es auch einen nicht einsehbaren Außenbereich mit einigen Liegen gab, wo man sich nach dem Saunagang abkühlen konnte. Stündlich gab es einen wechselnden Aufguss, von fruchtig bis menthol, welcher von einem Angestellten des DoriVita professionell durchgeführt wurde, was ich sehr angenehm fand.
Hotelgäste erhalten kostenlos Handtücher, allerdings können auch die Mitglieder des Fitnessstudios den Saunabereich nutzen, sodass es gerade abends oft recht gut besucht war.
Das Fitnessstudio war groß und sehr gut ausgestattet, hier hat es an nichts gemangelt, die Geräte waren in sehr gutem Zustand und zahlreich vorhanden. Die Kurse wie Zumba oder Step Aerobic des DoriVita können von Hotelgästen ebenfalls kostenlos genutzt werden.

Im Wellnessbereich konnte man Massagen und Behandlungen wie Peelings und Pediküren buchen; ich habe mir eine Ganzkörpermassage gegönnt und war sehr zufrieden. Die Dame fragte vorab nach Problemen und Wünschen und erkundigte sich auch während der Massage nochmal, ob alles in Ordnung und der Druck ok sei.

Fazit:


Das Dorint Sporthotel kann mit großen, sauberen Zimmern und einem sehr guten Frühstück punkten. Auch das Sportangebot ist fantastisch und die Umgebung wirklich schön. Aber es gab auch einige Kritikpunkte, wie die teilweise sehr abgenutzte Ausstattung und einige Schwächen im Service. Auch das Parken in der Tiefgarage fand ich recht teuer und zudem extrem eng. Insgesamt hatten wir aber einen schönen Aufenthalt, zu Hochsaison-Preisen stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht, aber in der Nebensaison kann man dort gut Urlaub machen. Ich vergebe daher 4 Sterne und eine eingeschränkte Empfehlung.

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 463 mal gelesen und wie folgt bewertet:
89% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Gike1601 veröffentlicht 20.07.2017
    Leider habe ich heute keine BH´s mehr frei aber ein toller Bericht :)
  • Regan veröffentlicht 20.07.2017
    ;-)
  • LoewieLoew veröffentlicht 19.07.2017
    Also den Preis bei dem Ambiente und teilweise abgenutzen Interieur finde ich dann doch recht sportlich (zu hoch), zumal die Restaurantleistung nach deiner Beschreibung nicht unbedingt punkten kann und der Service bemüht und freundlich, aber nicht als gut betitelt wird von dir. Hier find eichpersänlich jetzt das P/L nicht ganz angemessen. BH für den informativen Bericht und LG Birgit
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Dorint Sporthotel, Garmisch-Partenkirchen

Produktbeschreibung des Herstellers

Haupteigenschaften

Land: Deutschland

Land: 65:Country

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 02/01/2006