Doubletree By Hilton, Kuala Lumpur

Bilder der Ciao Community

Doubletree By Hilton, Kuala Lumpur

Hotel - 182 Jalan Tun Razak, 50400 Kuala Lumpur, Malaysia

> Detaillierte Produktbeschreibung

100% positiv

1 Erfahrungsberichte der Community

Erfahrungsbericht über "Doubletree By Hilton, Kuala Lumpur"

veröffentlicht 14.09.2016 | cpschueler
Mitglied seit : 08.04.2009
Erfahrungsberichte : 1324
Vertrauende : 42
Über sich :
...auf anderen Portalen schreibe ich auch unter anderem Namen. Also nicht gleich die Panik kriegen. Alles ich. Hoffentlich.. ;-)
Ausgezeichnet
Pro Gute Lage. Toller Ausblick. Super Zimmer. Mega-Restaurant. Schöner Pool.
Kontra Hoher Preis. Kein Infinity-Pool. Nicht im Stadtzentrum.
besonders hilfreich
Preis-/Leistungsverhältnis
Anbindung
Service
Essen & Trinken
Atmosphäre

"KUALA LUMPUR geht MIR ganz SCHÖN auf den KEKS...!!!"

Pool vom Doubletree-Hilton Kuala Lumpur

Pool vom Doubletree-Hilton Kuala Lumpur

VON LANGEWEILE pur IST HIER echt keine SPUR

Kuala Lumpur. Da muss man absolut nicht hin. Nicht wirklich groß. Nicht viel zu sehen. Das jedenfalls habe ich mir von meinen Bekannten anhören müssen, als ich erstmals stolz mein Flugticket in die Hauptstadt von Malaysia präsentierte. Eigentlich hatte ich mich schon auf eine herbe Enttäuschung eingestellt. Aber am Ende bin ich froh sagen zu können, dass ich von Kuala Lumpur wirklich begeistert war...!!!

Kuala Lumpur ist traditionell und modern zugleich. Von der Einwohnerzahl her kaum mit Riesen-Metropolen wie Bangkok (6,4 Millionen) oder Hongkong (7,2 Millionen) zu vergleichen. Denn gerade einmal 1,6 Millionen Menschen leben dort. Kaum mehr als in München zuhause sind und nicht einmal halb so viele Einwohner wie in Berlin.

Trotzdem ist Kuala Lumpur von einer nahezu unvergleichlichen Vielfalt geprägt und hat trotz Öl-Milliarden und wahnsinniger Bauprojekte immer noch seine kulturelle Identität bewahrt. Während man in Bangkok nur von Buddha-Tempel zu Buddha-Tempel ziehen kann (was spätestens nach ein paar Stunden in pure Langeweile ausartet), sind in Malaysia sämtliche Weltreligionen vertreten. Bunt gemischt versteht sich. Little India wartet mit farbenprächtigen Hindu-Tempeln auf, in China-Town gibt sich der fette Buddha die Ehre, in der Arab-Street steht eine pittoreske Moschee und christliche Kirchen findet man ebenso an jeder Ecke.

Aber die beiden Haupt-Attraktionen von Kuala Lumpur sind natürlich die Petronas-Towers (bis zum Turmbau in Dubai die höchsten Gebäude der Welt) und die Batu-Caves. Letztere avancieren zum jährlichen Thaipusam-Festival quasi als Mittelpunkt der Hindu-Welt. Einfach mal "Thaipusam Batu Caves" bei Google in die Bildersuche eingeben und sich begeistern lassen. Die dort zu sehenden Fotos sind aber zum Teil nichts für schwache Nerven.


PRIMA KLIMA gibt's VIELLEICHT nur in LIMA

In Kuala Lumpur gehen die Uhren etwas anders als bei uns. Nicht nur die Zeit muss man um sechs Stunden vorstellen (Jet-Leg lässt grüßen), auch das Klima bedarf einiger Gewöhnung. Schließlich liegt Malaysias Hauptstadt näher am Äquator als jede andere Hauptstadt der Welt. Oder mit anderen Worten: tropisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit ist angesagt.

Richtig heiß oder kalt wie anderswo wird es in Kuala Lumpur (angeblich) nie. Schöne 30 bis 35 Grad das ganze Jahr über sind normal. Und sogar die Regenzeit fällt gemäßigt aus (beste Reisezeit mit wenig Regen Januar/Februar und Juli/August). Leider sorgt aber die Luftfeuchtigkeit dafür dass einem selbst das leichteste T-Shirt stets von Schweiß gebadet am Leibe klebt. Dafür sind dann die Busse, Metro-Züge und die Einschienenbahn (alles Hyper-Modern) auf mollige Kühlschrank-Temperatur herunter gekühlt.


UNGELOGEN wird HIER nicht DIREKT GEFLOGEN

Direktflüge von Deutschland nach Kuala Lumpur gibt es leider nicht. So das immer ein Flug mit Umsteigen gebucht werden muss. Was wiederum die Gesamtzeit der Anreise deutlich länger werden lässt. Mit etwas Glück schafft man es in 15 bis 16 Stunden Malaysia zu erreichen. Ich war übrigens mit Turkish Airlines unterwegs (Umsteigen in Istanbul, Preis ab 500 Euro, http://www.turkishairlines.com/de-de/).

Der KLIA Airport in Kuala Lumpur (http://www.klia.com.my) liegt ziemlich weit draußen. Genauer gesagt runde 50 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Was die Tour mit dem Taxi (eine Stunde Fahrzeit) recht teuer werden lässt. Zwar gibt es auch einen modernen Schnellzug der den KLIA Airport und KL Sentral (die zentrale Bahn-Station in der Innenstadt) verbinden, aber viel Geld lässt sich dabei kaum sparen (55 Ringgit pro Ticket, ca. 11 Euro, ca 30 Minuten Fahrzeit, www.KLIAekspres.com).

Die billigste und leider auch langsamste Art ins Zentrum zu gelangen ist der im Abstand von wenigen Minuten stets fahrende Shuttle-Bus für 10 Ringgit (ca. 2,20 Euro, 1 1/2 Stunden Fahrzeit). Von KL Sentral muss man jedoch stets noch mit der Metro weiterfahren um zum Hotel zu gelangen. Mein Tipp ist in jedem Fall der Bus. Der ist nicht nur billiger, sondern man bekommt auch mehr zu sehen als bei der Bahnfahrt. Nur an die teilweise urig anmutenden Fahrzeuge (z.B. Innenausstattung in buntestem Blumen-Muster oder futuristisch und mit greller Licht-Show) muss man sich erst gewöhnen.


PARIS HILTON geht auch GERNE SHOPPEN

Das Doubletree Kuala Lumpur befindet sich im Nord-Osten der Hauptstadt. Ziemlich am Stadtrand gelegen. Aber direkt mit der Metro-Station (LRT) Ampang Park verbunden. Von der Station KL Sentral sind es genau 6 Stopps. Das Hotel selbst befindet sich in einer Art Shopping- und Büro-Komplex mit mehreren Hochhäusern. Der Eingang erfolgt jedoch nahtlos über das Shopping-Center. Was ich als recht ungewöhnlich und auch gewöhnungsbedürftig empfinde. So das man direkt von den Shops aus in die Hotel-Lobby hinein schlendern kann. Dazwischen gibt es weder eine Tür, noch einen sichtbaren Übergang.

Die Lobby ist sehr geräumig und mit zahlreichen Kunstwerken geschmückt. Wie in jedem Hilton-Hotel gibt es dort auch einen riesigen Bereich zum Sitzen und Relaxen. Was natürlich nicht nur ich als Hotelgast ausgiebig genutzt habe, sondern dummer Weise auch zahlreiche Shopping-Gänger.

Sehr positiv: Mitarbeiter und Rezeptions-Desks sind in Massen vorhanden. So das es keinen Stau beim Check-In und Check-Out gab. Allerdings war neben der bereits bezahlten Zimmer-Rate noch ein Deposit-Betrag zu hinterlegen. Und zwar in Höhe von umgerechnet 40 Euro pro Nacht. Wahlweise in Form von Bargeld oder Kreditkarte. Ausländische Währungen wurden ebenfalls als Deposit-Zahlung akzeptiert. Was ich besonders praktisch finde, wenn man direkt nach dem Auschecken abreist und nicht mehr unbedingt viel Geld ausgeben möchte.

Beim Empfang gab es selbst in Malaysia übrigens den für die Doubletree-Kette üblichen "warmen" Keks, sowie kostenlose Getränke (Saft und Tee). So das man sich sofort irgendwie heimisch fühlte.


DER SWIMMING-POOL war wenig COOL

Im Hotel bestehen zahlreiche Möglichkeiten sich zu entspannen. Sehr hervorzuheben der Pool-Bereich im zehnten Stockwerk. Mit großem Swimming-Pool, kleinem Kinderbecken und Fontänen-Becken. Für alle Gäste kostenlos nutzbar. Ein Infinity-Pool mit spektakulärem Ausblick auf die Stadt - so wie ich das schon von anderen Hotels her kenne - ist es aber nicht. Der Pool liegt zudem zwischen mehreren Hochhaus-Türmen des Centers. So das es dort den ganzen Tag über recht schattig ist.

Dazu ein Fitness-Raum mit brandneuen Geräten. Von dort aus hat man einen direkten Blick auf den Pool. Die Umkleide-Kabinen und Duschen sind hingegen recht unscheinbar positioniert. Dort sind jeweils (getrennt für Männer und Frauen) noch eine Sauna und ein Dampfbad angegliedert.


KULINARISCHE REISE durch SECHS LÄNDER

Im 11. Stock über dem Pool befindet sich das Hotel-Restaurant "Markan-Kitchen". Super gemacht. Riesig groß. Dort wurde auch das Frühstück in Buffet-Form gereicht. Das gesamte Restaurant ist in unterschiedlichen Bereichen mit getrennten Küchen angelegt. Sechs verschiedene Stil-Richtungen sind dort im Angebot, welche jeweils ein anderes Land repräsentieren. Beispielsweise Japan, China, Indien. Eine Auswahl im Überfluss welche jedem türkischen 5-Sterne All-Inclusive Hotel wohl die Schamesröte ins Gesicht treiben dürfte.

Durch die gewöhnungsbedürftige Aufteilung des Restaurants hat man aber Probleme den Überblick zu behalten. Wenn man längere Zeit im Hotel bleibt so ist es mit Sicherheit angenehm, dort immer wieder neue Gerichte am Buffet entdecken zu könne. Bei einem kurzen Aufenthalt hingegen wird der eine oder andere Gast mit Sicherheit gar nicht alle Buffet-Tische gesehen haben. Mir erging es nicht anders.

Die Bedienung im Restaurant erfolgte schnell und problemlos. Am Eingang wurde direkt ein Tisch zugewiesen. Tee und Kaffee gab es nur auf Bestellung (natürlich im Preis enthalten). Das Abräumen von gebrauchtem Geschirr ging zügig vonstatten. Sofern das Frühstück nicht in der Zimmer-Rate enthalten ist, kostet dieses 75 Ringgit pro Person und Tag (ca. 17 Euro).

Die Qualität der Speisen sehr, sehr gut. Die Präsentation ebenfalls. So lagen die Früchte z.B. auf "dampfenden" Eisblöcken und an jedem Buffet-Tisch stand ein Koch, welcher viele Speisen direkt frisch gekocht hat. Ohne Hektik und Massenabfertigung wie in einer Kantine. Trotzdem gab es teilweise Probleme mit dem "Nachschub". Was aber auf Grund der Menge der angebotenen Speisen kaum verwunderlich erschien.


IM HIMMEL schläft ES sich GANZ nett auch MAL im PANORAMA-BETT

Das Hotel selbst hat 34 Stockwerke. Ich war untergebracht im 27. Stockwerk. Hoch laufen kann man da natürlich nicht (obwohl es eine Not-Treppe gab). Dafür gab es sechs schnelle Aufzüge. Alle nur bedienbar mit der jeweiligen Zimmer-Karte.

Im 27. Stockwerk führte ein breiter Flur zu meinem Zimmer . Meine Zimmer-Nummer war die 2713.

Ein riesiger Raum der Superior Kategorie (Listenpreis 160 Euro/Nacht) mit breitem Eingang und Korridor über Eck. Ausgelegt mit hellem Marmor-Boden. Dort stand genug Ablagefläche für die Koffer zur Verfügung. Dahinter folge ein mehrteiliger Schrank mit Schiebetüren und weiteren Ablagefächern. Im Schrank Bügeleisen, Bügelbrett, Zimmer-Safe, Föhn, sowie Bürste für die Schuhe und Schuhanzieher. Das klassische Schuhputz-Kit war aber ebenso wenig vorhanden, wie ein Näh-Kit für den Notfall.

Der Schrank war komplett von innen beleuchtet. Standen die Schiebetüren aber nur einen winzigen Spalt breit offen, ging das Licht darin nicht direkt aus und schien dann in der Nacht deutlich sichtbar ins Zimmer hinein.

Im Hauptbereich des Zimmers gab es einen dicken Teppichboden. Anscheinend schon etwas älter und für meine Begriffe bereits leicht ausgeblichen. Jedoch in keiner Weise schmuddelig. In einem Schreiben der Hotel-Leitung wurde jedoch darauf hingewiesen, dass man momentan dabei sei den Teppich überall auszutauschen.

Auf der linken Seite vom Zimmer war in einem Holz-Panel der große Fernseher untergebracht (wenige Kanäle, ausschließlich in Fremdsprachen). Daneben ein massiver Schreibtisch mit Glasplatte, sowie verschlossen in einem Schrank die Minibar. Preise - wie in guten Hotels üblich - sehr hoch. Ein Wasserkocher, sowie kostenloser Kaffee und Tee standen dort bereit (in rauen Mengen). Natürlich auch Tassen und Trinkgläser.

Auf dem Schreibtisch selbst eine Designer-Lampe, sowie ein runder Spiegel. An zahlreichen Steckdosen konnte man dort die mitgebrachten Elektro-Geräte aufladen. Der hochwertige Stuhl vor dem Schreibtisch war mit Leder bezogen. Unter dem Tisch dann noch ein Abfall-Eimer.

Die Fenster-Front bestand aus einem schier riesigen Panorama-Fenster mit tollem Ausblick. Zwar nicht in Richtung der Petronas-Towers, aber zum Rand der Nord-Östlichen Stadt, auf die Autobahn, eine Hochbahn-Linie und in die imposanten Berge hinein. Das Fenster selbst ließ sich nicht öffnen. Es war mit Gardinen, sowie 100 Prozent lichtundurchlässigen Vorhängen bestückt.

Vor dem Fenster stand ein leicht gebogenes Sofa mit Glastisch und Stehlampe. Was einen sehr guten Eindruck machte und am Abend inklusive des tollen Blicks auf die Stadt wirklich zum Entspannen einlud.

Auf der linken Seite vom Zimmer befand sich das breite Bett mit Holz-Überbau und zwei Nachttischen aus Holz. Eindrucksvoll beleuchtet, sowie mit schönem Bild darüber (das eine Art Farben-Spektrum zeigte). Die Schlaf-Qualität optimal. Ein Kissen-Buffet stand ebenso zur Verfügung, wie der tägliche Wechsel der Bettwäsche.

Auf dem Nachttisch stand übrigens noch ein Elektro-Wecker mit Radio und ein Telefon.


PEEP-SHOW im BADEZIMMER

Die Besonderheit des Badezimmers: Es war direkt mit einer durchsichtigen Glas-Wand mit dem Haupt-Raum verbunden. So das man vom Bett aus ins Bad hinein schauen konnte. Der voyeuristische Blick ließ sich aber mit Hilfe eines elektrisch betriebenen Rollos komplett versperren. So das man wenigstens auf der Toilette etwas Privatsphäre genießen konnte.

Das Badezimmer ganz toll mit hellem Marmor ausgelegt. Darin dominierte ein die ganze Wand übergreifender Waschtisch mit weißem Waschbecken. Zahlreiches Verbrauchs-Material (Shampoo, Duschgel, Seife, Zahnbürsten, Dusch-Kappe, Vanity-Kit, Tissues in einer Box) stand darauf. Das Verbrauchsmaterial wurde übrigens täglich nachgefüllt. Unter dem Waschtisch ein Mülleimer und eine elektrische Waage.

Auf der Rückseite vom Bad die formschöne Toilette mit Handtuch-Halter darüber und den (wichtigen) zwei Rollen Toiletten-Papier. Neben der Toilette die Dusche. Ebenerdig und mit transparenten Glas-Wänden. Von oben war eine Regendusche in die Decke eingelassen. Eine Handdusche mit Power-Strahl gab es natürlich auch. Zwei Handtücher, zwei Badetücher, zwei Waschlappen, sowie zwei Bademäntel waren im Bad vorhanden (täglicher Wechsel). Die Klimaanlage ließ sich individuell regeln und funktionierte stets so wie gewünscht.

Einziger "Mangel": Im Badezimmer konnte man zwar den Ton der TV-Kanäle empfangen, aber ausgerechnet der Ton vom Musik-Kanal wurde dort "geblockt". Warum auch immer.


EIN paar WORTE zum SCHLUSS

'''Gesamtwertung vom Zimmer: Größe sehr gut. Ausstattung sehr gut. Zustand sehr gut. Gesamtwertung vom Hotel: Riesiger Bunker, aber trotzdem gut. Restaurant unglaublich gut. Pool könnte besser sein, war aber trotzdem noch super. Hotelangestellte absolut freundlich und hilfsbereit (und das obwohl ich gar kein Trinkgeld rausgerückt habe). Oder mit anderen Worten: Besser geht es fast schon gar nicht mehr...!!!'''

Offizielle Internetseite des Hotels:

http://doubletree3.hilton.com/en/hotels/malaysia/
doubletree-by-hilton-hotel-kuala-lumpur-KULDTDI/index.html

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 703 mal gelesen und wie folgt bewertet:
92% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • momo40 veröffentlicht 29.12.2016
    ein BH verdienter Bericht, LG
  • WhiteRastas veröffentlicht 20.10.2016
    Erstklassiger Bericht.
  • hubbie veröffentlicht 01.10.2016
    Wäsche!
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Doubletree By Hilton, Kuala Lumpur

Produktbeschreibung des Herstellers

Hotel - 182 Jalan Tun Razak, 50400 Kuala Lumpur, Malaysia

Haupteigenschaften

Long Name: Doubletree By Hilton

Typ: Hotel

Adresse: 182 Jalan Tun Razak, 50400 Kuala Lumpur, Malaysia

Straße: 182 Jalan Tun Razak

Postleitzahl: 50400

Stadt: Kuala Lumpur

Land: Malaysia

Kontinent: Asien

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 29/04/2011