Eating Trifle - The Cobblestones

Bilder der Ciao Community

Eating Trifle - The Cobblestones

> Detaillierte Produktbeschreibung

100% positiv

1 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Eating Trifle - The Cobblestones"

veröffentlicht 21.03.2011 | Gabimel
Mitglied seit : 30.12.2001
Erfahrungsberichte : 192
Vertrauende : 41
Über sich :
Für Leserunden offen *** Wer mag sich meiner UHUs annehmen?
Ausgezeichnet
Pro stimmungsvolle Gute - Laune - Musik
Kontra nichts gefunden....
sehr hilfreich
Cover-Design:
Klangqualität:
Langzeithörspaß:
Häufigkeit der Nutzung
Dieser Tonträger ist:

"Eating Trifle? - Na, dann mal guten Appetit!"

Nun, ich wage mich das erste Mal mit meinen Berichten in musikalische Gefilde. Sicher werden sich jetzt einige denken „Irish Folk? Um Himmels Willen“ – aber ich hatte schon immer einen recht eigenen Musikgeschmack.

*** Hintergrund ***
Im November letzten Jahres schleppte mich ein Kumpel mit in einen Irish Pub in Berlin. Dort trat eine mir völlig fremde Band auf, mit deren Musikrichtung ich bis dato recht wenig zu tun hatte. Klar, große Bands wie „The Dubliners“, „The Chieftains“ oder „Subway to Sally“ werden dem ein oder anderen bekannt sein. Ebenso die „Riverdance Company“. Mir jedenfalls waren sie bekannt und so hatte ich nichts gegen einen lustigen und unterhaltsamen Abend in Berlin.

*** Die Band ***
Die Cobblestones sind vier junge, sympathische Männer aus Berlin. Die vier Jungs heißen Andreas, Andy, Martin und Marcus. Sie spielen alle mehrere Instrumente, singen alle die erste und zweite Stimme und lieben ihre Musik. Sie stehen mit Freude und Spaß an der Sache auf der Bühne – und das schon seit Jahren.
2001 hat sich die Band gegründet – bereits vor diesem tollen Ereignis waren die vier Musiker befreundet. Der Name für die Band fand sich sehr schnell, denn Cobblestones heißt übersetzt nicht nur „Pflastersteine“ sondern in der Umgangssprache auch „Stümper“. Gerade letztere Bedeutung scheint die Band zu leben: Sie nimmt sich selbst nicht zu wichtig. So kommt es vor, dass bei einem Live-Auftritt schon mal ein paar Textzeilen verwechselt werden, dass sich einer der Jungs verspielt oder dass die eine oder andere Seite eines Instrumentes reißt.
Egal was passiert, die Cobblestones nehmen es gelassen hin. (Unter anderem auch die diversen „Unfälle“, wenn Fans, Tänzer und/oder Betrunkene das Gleichgewicht verlieren und auf die Bühne fallen…)
Auf ihrer Website www.cobblestones.de könnt ihr gerne Näheres über die Band erfahren – viele Informationen habe ich dort erhalten können, andere wiederum habe ich durch meinen Kontakt mit der Band selbst erfahren dürfen.

*** Die CD ***
Erschienen ist die CD 2007 beim Label „MSP-Music“. Ich bin im Besitz der 2. Auflage, bei welcher sich lediglich der „Hidden Track“ von der 1. Auflage unterscheidet. Bezahlt habe ich für beide, bisher veröffentlichte Alben, 27 €. Somit habe ich pro CD 13,50 € hingeblättert. Dafür bekam ich aber ein freundliches Lächeln sowie ein herzliches Dankeschön von Marcus. Und natürlich ein extremes, langanhaltendes Hörvergnügen.
Bei Amazon ist die CD für 14,99 € erhältlich, bei den Cobblestones auf der Homepage kostet sie 15 € plus 3 € Versand (s. Website).
Auf der CD befinden sich 15 Tracks und zusätzlich noch der versteckte Bonus-Track.

1. Intro (0:13 Minuten)
Das Intro bringt den Hörer in Stimmung. Mit Drums und fröhlichem „Hey“ wird der Rhythmus der Songs bereits angedeutet.

2. Work Upon The Railway (2:25 Minuten)
Mit fröhlich-ausgelassener Musik geht es weiter. Dieser Track wird dominiert von Gitarren und den Stimmen der Band. Gesungen wird der Song von Andy. Sein Tenor bringt mit Leichtigkeit den Rhythmus und die gute Laune des Songs herüber.

3. As I Roved Out (4:12 Minuten)
Dieser Song fängt an, wie die älteren Herrschaften unter meiner Leserschaft noch kennen mag: mit dem typischen Knistern einer Langspielplatte. Anschließend beginnt ein Gitarrensolo, welches das Hauptthema des Songs aufgreift. Gesungen wird dieser peppige Song von Martin, dessen rauchige Stimme gut zum Lied selber passt – vor allem aber scheint die Wahl des Sängers gut abgepasst mit dem Intro des Tracks.

4. I’ll Tell Me Ma (3:07 Minuten)
Auch hier dominiert zu Beginn ein Saiten-Instrument, aber auch die Flöte kommt dieses Mal zum Einsatz. Wie die meisten Lieder auf dieser CD, ist auch dieses ein fröhlich-stimmungsvolles Lied.

5. Step it out Mary (3:07 Minuten)
Beginnend mit tragender Flötenmusik singen die vier jungen Berliner von einer Liebe, die keine Zukunft zu haben scheint. Sehr schnell gewinnt die Musik an Fahrt und wird peppig-fröhlich, reißt einen mit.

6. Ye Jacobites By Name (2:27 Minuten)
Passend zum Rhythmus des Intros beginnt auch dieser Song mit Trommelschlägen. Mit Schwung und viel Elan wird dem Hörer das irische Lebensgefühl näher gebracht.

7. All For Me Grog (2:32 Minuten)
Wer kennt ihn nicht, den Grog? Dieser Song besingt das Getränk (aber auch Bier und Tabak) mit viel Leichtigkeit und erweckt den Eindruck, dass die Sänger bereits eine unvermeidbare „Zungenschwere“ erreicht haben.

8. Nancy Whisky (5:25 Minuten)
Whisky – irischer, versteht sich – wird in diesem Lied besungen. Mit flottem Rhythmus und einem kurzen Einbruch in den russischen Folk, bringt dieses Lied einen so richtig in Schwung.

9. Spancill Hill (5:28 Minuten)
Mit seiner tragenden Stimme bringt Andy den Hörer bei dieser Ballade in die Ferne. Der Hörer gerät ins Schwärmen und lauscht andächtig der Geschichte.

10. The Ferryman (3:05 Minuten)
Die Saiteninstrumente mit viel Fröhlichkeit angeschlagen bringen bei diesem Song einen gewissen Bewegungsdrang zum Vorschein. Auch wenn dieser Song eher ruhiger klingt, so bringt auch er den Zuhörer ein wenig die irische Leichtigkeit bei.

11. Instrumental Project (2:31 Minuten)
Bei diesem Lied haben die vier Jungs sich mit ihren Instrumenten auseinander gesetzt und ein fröhlich-rhythmischer Song mit einem Touch „Westernmusik“ kam dabei heraus. In diesem Sinne ein fröhliches „HEY“ an die Jungs.

12. Tim Finnegans Wake (3:12 Minuten)
Auch hier wird uns ein fröhlicher Song geboten. Grundton bieten hier die Saiteninstrumente.

13. Bonny Ship The Diamond (2:35 Minuten)
Wieder ein rhythmisch-fröhliche Song, mit Flöten-Intro und Gitarren-Untermalung.

14. Green Grows The Laurel (3:26 Minuten)
Ein tragender Song in Balladenform bringt hier den Lauschenden zum Schwärmen und Träumen.

15. Bugger Off (2:57 Minuten)
Das perfekte Rausschmeißer-Lied. Ganz nach dem Motto „Schön, dass ihr da seid – aber je schneller ihr wieder weg seid, desto schneller können wir unseren Lohn einkassieren“, hauen die Jungs hier energiegeladen in die Saiten und machen ihrem Publikum klar, dass sie sich selbst nicht so ernst nehmen. Und das auf eine sehr sympathische Weise.

Seid mir nicht böse – aber über den Hidden – Track werde ich mich jetzt mal ausschweigen.

*** Meine Meinung ***
Diese CD ist mittlerweile ein absolutes MUSS für mich geworden. Die Songs bringen Stimmung und gute Laune. Still sitzen kann ich da auch nur selten. Meist muss ich beim Hören dann aktiv werden und fange an aufzuräumen oder ähnliches. Ein perfekter Motivator für mich also.
Ich kann die CD wirklich nur empfehlen. Sie bringt abwechslungsreiche Musik, von getragenen Balladen bis hin zu stimmungs- und schwungvollen Gute-Laune-Liedern. Ein irisches Lebensgefühl wird geweckt. Fröhlichkeit, Ausgelassenheit und Tanzfreude werden in einem wach und man möchte nur noch lachen und sich freuen.

*** Fazit ***
Für alle Fans von Irish Folk auf jeden Fall ein Muss. Die Songs entsprechen in keinster Weise den bekannten Variationen von den „Dubliners“ oder den „Pogues“. Die Cobblestones haben so ganz ihren eigenen Stil, diese Songs den Hörern und Fans nahe zu bringen.

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinem ersten CD-Bericht einigermaßen helfen. Bei Anregungen und Kritik könnt ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen.

Bis zum nächsten Bericht
Eure
Gabimel

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 930 mal gelesen und wie folgt bewertet:
98% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • heike79 veröffentlicht 28.04.2017
    sh
  • Brionys veröffentlicht 09.01.2017
    .•:*¨ ¨*:•. Liebe Grüße ⛄ ⛄ ⛄ von Briony .•:*¨ ¨*:•.
  • Niggi2013 veröffentlicht 22.03.2016
    sh
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Eating Trifle - The Cobblestones

Produktbeschreibung des Herstellers

Haupteigenschaften

Atomic Keyword: Folk / Folklore Irland

Medium: CD

Atomic Veröffentlichungsdatum Jahr: 2007

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 13/02/2011