Eifersucht = Angst vor dem Vergleich??

1  06.04.2007

Pro:
-  -  -

Kontra:
kann alles kaputt machen

Empfehlenswert: Nein 

Rebecca06

Über sich:

Mitglied seit:01.01.1970

Erfahrungsberichte:6

Produktvideos:2

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 40 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Hallo,

hier habe ich mal ein Thema gefunden, was mich wirklich und aus tiefstem Herzen anspricht: Die Eifersucht.


Von frühester Kindheit an, war sie mein ständiger Begleiter.
Ich wollte immer im Mittelpunkt stehen, immer die vollste Aufmerksamkeit genießen, bekam diese jemand anders, war ich bis ins Mark neidisch.

Was in Kinderjahren noch nicht auffällig und für mich auch zu akzeptieren war, wurde mir mit den Jahren nach und nach zum Verhängnis...

Dennoch denke ich nicht, dass die Eifersucht komplett "angeboren" ist. Erfahrungen mit den ersten festen Freunden (unter anderem eine längere Beziehung mit einem Schausteller...!), haben eine Art "Grundmisstrauen" in mir gesäht.

Wie zeigt sich das in meiner Beziehung?
Es zeigt sich auf zwei Arten:

1. Die akute Eifersucht, wenn ich aus gegebem Anlass ausflippe.

2. Die chronische Eifersucht, wenn ich mir in einer ruhigen Minute Horrorszenarien ausdenke, in denen mich mein Freund betrügt.

Aus 2. resultiert manchmal 1. ...

Es gibt einige Paradebeispiele, die ich gerne aufzählen möchte, um einen kleinen Überblick darüber zu verschaffen, wie man sich durch übertriebene Eifersucht mehr und mehr in die Sch.... reitet....

--> Discobesuche: Mein Freund (im Folgenden "F" für "Freund") darf niemanden außer mir angucken.Geht natürlich nicht, die Folge: Streit, Abend verdorben.
Auf lange Sicht folgt daraus: Discobesuche sind nicht möglich, Spaß haben mit mehreren auch nicht.

--> Sein Zimmer: Wenn er es verlässt, wird es durchsucht. Es passiert von selbst. Wird etwa ein Porno o.Ä. gefunden, wird es zerstört. Folge: Streit, Tag versaut.
Auf lange Sicht folgt daraus: Er kann mich nicht alleine in seinem Zimmer lassen.

--> Sein Handy: Ist generell tabu für mich. Warum? Weil ich IMMER etwas finden würde, um zu meckern. Mache ich es doch heimlich, finde ich natürlich etwas, um zu meckern und tu es auch gleich. Folge: Streit.
Auf lange Sicht folgt daraus: Er ist absolut genervt von mir.

--> Freunde: Er darf keine weiblichen Freunde haben, ich flippe innerlich aus, wenn er nur mit einer Bekannten von früher redet... Folge: Streit.
Auf lange Sicht folgt: Er trifft sich heimlich...


So könnte ich stundenlang weitermachen, aber ich kürze an dieser Stelle ab.

Nach gut 2 1/2 Jahren Beziehung hatte meine Eifersucht ihren Höhepunkt erreicht. Mittlerweile konnte man es als Teufelskreis betrachten, denn "F" hatte natürlich keine Lust mehr darauf, jeden Tag immer und immer wieder zu diskutieren oder angemeckert zu werden.
Also hat er bei (normalerweise) belanglosen Dingen gelogen, mir Sachen verheimlicht etc.
Natürlich habe ich einen Großteil davon rausgekriegt und danach war natürlich Weltuntergang.

Das Resultat meiner Eifersucht war das Aus der Beziehung.

Glücklicherweise waren es nur zwei Tage, wir entschlossen uns, es noch einmal zu probieren und ich versuchte auch einzusehen, dass ich viel Schuld daran hatte.
Nach der kurzen Trennung dauerte es Wochen, bis wir uns wieder normal treffen konnten, ohne sofort zu streiten, es war die Hölle. Mehr als 2mal hieß es von seiner Seite aus "Wir kriegen's nicht mehr hin". Aber irgendwie haben wir uns zusammengerauft, Abstand gewonnen. Ich musste mich sehr überwinden, ihm wieder mehr Freiräume zu lassen. Abende mit seinen Kumpels, Disco, trinken und ihm das Vertrauen schenken, ohne mich Spaß zu haben.

Nun spreche ich seit einigen Wochen mir einer "professionellen Dame" über meine Eifersucht, wobei ich nicht sagen kann, dass mir das hilft. Manchmal bin ich mir auch nicht sicher, ob sie überhaupt weiß, warum genau ich da bin ;-)

Trotzdem geht es mir in meiner Beziehung besser, seitdem wir den "Neuanfang" gemacht haben. Natürlich bin im Grunde noch genauso eifersüchtig wie früher, aber ich lebe das nicht mehr aus. Früher hab ich mich Tag und Nacht mit Hassgefühlen gequält, hab die Gedanken einfach immer zugelassen.

Heute ist es so, dass ich wirklich versuche, mich nicht daruf einzulassen. Die Eifersucht ist wie ein inneres Feuer, das blitzschnell auflodern kann, vernünftige Gedanken sind dann nicht mehr möglich. Natürlich brenne ich immer noch, aber nur auf Sparflamme ;-)

Und ich hoffe, dass die Eiferucht mit der Zeit einfach mehr und mehr verschwindet, weil sie mich auch nicht mehr so beherrscht wie früher. Es ist tatsächlich wie bei jeder anderen Sucht auch: Man muss stark sein und es wollen, sie zu besiegen, doch es geht nich von heute auf Morgen.

Ob ich sie jemals ganz loswerde?
Ich wünsche es mir...


"F" ist das krasse "Eifersuchts- Gegenteil" von mir. Er ist überhaupt nicht eifersüchtig, zu 0%.
Eine eifersüchtige Person kann das nicht verstehen. Und eine eifersüchtige Person denkt dann, der Partner liebt einen nicht richtig.
Das ist falsch.

Dennoch sollte ein gesundes Maß ein Eifersucht da sein, denn es zeigt nicht nur, dass einem der andere wichtig ist, sondern auch, bis wohin er gehen darf.

Bei einem komplett nicht- eifersüchtigen Partner neigt man dazu, die Grenzen auszutesten und auszureizen. Das kann auch schief gehen...

Gott sei Dank war das bei mir nicht der Fall, aber ich habe mich auch ertappt, wie ich immer und immer wieder versucht habe, ihn "endlich mal" eifersüchtig zu machen...


Abschließend kann ich jedem nur raten, den seine eigene Eifersucht belastet, sich das bewusst zu machen und hart an sich zu arbeiten. Im Inneren weiß man, dass das nicht richtig sein kann, aber man gibt es nicht zu, schon gar nicht, wenn einem gesagt wird, das sei nicht normal.

Man muss versuchen, es zu kontrollieren, aber wahrscheinlich bekommt man diese Einsicht erst- genau wie ich- wenn man richtig auf die Schnauze gefallen ist..!


In diesem Sinne, alles Gute,
Rebecca.
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
lilavamp

lilavamp

31.07.2007 02:34

Ich gebe dir teilweise echt Recht. Beispielsweise das mit dem Grenzen austesten Und ist der Partner eifersüchtig ist das ja schon so eine kleine Bestätigung ...

arbeitsmaus

arbeitsmaus

25.06.2007 19:25

Ich gratuliere, du hast versucht dir selbst zu helfen und hast dir sogar Hilfe von außen geholt. Das machen nicht viele.

BodoKrauss

BodoKrauss

19.06.2007 01:51

Hallo Rebecca, Eifersucht ist nicht unbedingt schädlich und kann verschiedenste Ursachen haben. Es kommt halt immer auf die Intention und die Entstehungsgeschichte an. Das ist wie "Angst haben" - gerne verteufelt und nur negativ bewertet führt Angst in bestimmten Situationen aber auch dazu vorsichtig zu agieren. Das muss kein Nachteil sein. Ein gesundes Maß an Eifersucht halte ich für gesund - es kann dem Partner durchaus das Gefühl vermitteln sehr wichtig zu sein. Wenn es dann aber dazu kommt das Handies durchschnüffelt werden und der Partner im Überwachungsstaat lebt ist es wohl eindeutig zu viel des Guten. Ich drücke Dir die Daumen dass Du das in das "normale" Maß führen kannst und Dein Partner noch den Durchhaltewillen hat und Deine Einsichten mit Treue und Respekt belohnt.

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 1914 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (12%):
  1. lilavamp
  2. Jerex
  3. Testschreiberling
und weiteren 2 Mitgliedern

"sehr hilfreich" von (83%):
  1. swissflyer
  2. arbeitsmaus
  3. HEMASCH
und weiteren 31 Mitgliedern

"weniger hilfreich" von (5%):
  1. Dr.Claudia
  2. Mondlicht1957

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.