Erfahrungsbericht über "FIF Elektrischer Handmixer"

veröffentlicht 09.04.2017 | Mrs.Holmes
Mitglied seit : 21.01.2017
Erfahrungsberichte : 29
Vertrauende : 19
Über sich :
Mini Holmes No. 3 ist auf dem Weg. Ab jetzt wird die Zeit noch knapper.
Gut
Pro für die seltene Nutzung ausreichend
Kontra sehr schrill und laut, schwer, Geruch, Leistungsanstieg
besonders hilfreich
Bedienung
Reinigung
Design
Benutzung:
Zuverlässigkeit

"Zumindest qualmt er bei dem Geruch nicht auch noch"

FIF Elektrischer Handmixer

FIF Elektrischer Handmixer

Hallo liebe Leserinnen und liebe Leser,

die letzten Monate lang blieb mir nicht mehr sehr viel Zeit zum backen und erst letzten Oktober haben wir unseren alten Handmixer nach seinem Abgang ersetzt. Viel Geld wollte ich nicht mehr für ein Gerät ausgeben, dass bei uns nur 3-4 Mal im Monat eingesetzt wird, also bestellte ich über die Plattform ebay.de bei einem der gewerblichen Händler einen Handmixer von FIF.

Der Typ GT-HM-07 kam zunächst bei Aldi während einer Aktion heraus. Das war im Sommer und Herbst 2011, ist aber wie gesagt immer noch neu über ebay käuflich erwerbbar. Bezahlt habe ich 12,99 Euro plus Versand.

Der Hersteller bietet auf den FIF Handmixer 3 Jahre Garantie.
Produktmerkmale nach Kartonaufdruck:

  • Hohe Leristung - 300 W - zum kraftvollen Rühren und Kneten
  • 5 Geschwindigkeitsstufen - individuelle Geschwindigkeitseinstellung von "extra langsam" - ideal zum Einrühren von Zutaten bis "extra kraftvoll" - ideal zum Bearbeiten schwerer Teige
  • langsam startende 1. Stufe
  • "Turbo" - Funktion - jederzeit zuschaltbare Höchstgeschwindigkeit
  • einfaches Arbeiten auch in hohen Gefäßen
  • Kabellänge 1,7 m
  • mit Auswurftaste

Zubehör:
Außer der Bedienungsanleitung und dem Gerät findet man in dem Karton lediglich noch ein paar Knethaken und ein paar Rührhaken, aber bei dem Preis ist ja auch nicht viel Zubehör zu erwarten.

Optik und Reinigung:

Überdurchschnittlich hübsch ist der Handmixer nicht, aber das muss er ja auch nicht sein. Die großflächigen, weißen Kunststoffbereiche werden mit dunkelgrauem, fast schwarzem Griff und Bauch abgesetzt, der Auswurfknopf, Stufeneinstellung und "Turbo" befinden sich, wie so häufig, oberhalb des Griffs, mit dem Daumen bedienbar und gut sichtbar. Warum der Auswurfknopf so gigantisch ausfällt, ist mir schleierhaft, ein nicht ganz so stark hervorstechender Knopf hätte es sicher auch getan. Zudem musste ich aufpassen, nicht versehentlich beim Rühren die Aufsätze auszuwerfen, da die Aufteilung bei meinem alten Gerät genau anders herum war, Turbo unübersehbar groß und vorne statt klein und noch hinter der Stufeneinstellung.

Die glänzende Plastikoberfläche ist schnell mit Teig, Soße oder Sahne bespritzt, lässt sich aber in der Regel mit einem feuchten Lappen mit nur einem Wisch wieder entfernen, solange die Zutaten noch flüssig an der glatten Oberfläche hängen. Das Gerät selbst sollte natürlich nicht in die Spüle oder Spülmaschine, mit den Knethaken konnte ich das bislang jedoch problemlos machen.
Rostflecken entstanden dabei noch nicht.

Haptik:

Für diejenigen, die sehr viel, sehr oft und sehr lange Teig für das Backen rühren, ist der Mixer aus meiner Sicht ganz und gar nicht geeignet. Viel zu groß ist da aus meiner Sicht das Gewicht. Laut meiner Waage bringt der Handmixer ohne komplettes Kabel und die Aufsätze schon etwa 1 Kilogramm Gewicht auf die Waage. Er ist kein Fliegengewicht und da der Schwerpunkt des Geräts merklich im vorderen Teil liegt, muss man auch bei der Arbeit etwas gegenhalten, was gerade beim Schlagen von Sahne ohne Sahnesteif oder sonstige Hilfsmittel lästig und schmerzhaft ist, selbst wenn man keinen großen zusätzlichen Widerstand durch das Gerät selbst beim Rühren bemerkt.

Da der Turbo-Knopf nur für die kurze Nutzung der Höchstgeschwindigkeit ausgelegt ist, sonst könnte man ja auch einfach die Stufen komplett hochschalten, fällt für mich nur wenig ins Gewicht, dass der Turbo-Knopf eher schwergängig ist, während der Auswurfsknopf kaum Widerstand aufbietet und schnell und nach Wunsch die Knethaken wieder ausspuckt.

Der Griff selbst liegt, das Gewicht außer Acht gelassen, jedoch gut in der Hand und mit dem Daumen kommt man während der Nutzung des Mixers ohne Probleme an die Stufeneinstellung und den Turboknopf, ein großer Vorteil gegenüber den Geräten, die die Einstellungsmöglichkeiten noch zum Teil unter dem Griff oder an der Seite hatten.
Zudem ist das Gerät für Rechts- und Linkshänder so gleichermaßen geeignet. Nur das Kabel ist aus meiner Sicht ein ganzes Stück zu lang und nervt mich beim Rühren regelmäßig. Es mag nett gemeint sein, dass das Kabel sehr viel Spielraum bietet, aber ab einer gewissen Länge lassen sich die Kabel kaum mehr beim Rühren ordentlich aus der Bahn schaffen.

Bedienung und Leistung:

Die Knethaken klicken nicht wirklich laut, wenn man sie in die dafür vorgesehenen Löcher (eines breiter, eines schmaler, die Haken sind entsprechend auch gekennzeichnet) steckt. So vergewissere ich mich mit einem kurzen Zug an den Haken vor der Nutzung noch einmal, dass die Haken wirklich fest sitzen.

Bei 5 Geschwindigkeitsstufen hat man genügend Möglichkeiten auszutesten, wann man welche Stufe benötigt.
Stufe 1 konnte ich von der Nutzung jeglicher Art jedoch schnell ausschließen, denn selbst durch weiche, zimmerwarme Butter kamen die Knethaken bei Stufe 1 nicht durch. Selbst zum Unterrühren von Zutaten, Schokosplitter in Muffinteig zum Beispiel, ist Stufe 1 nicht geeignet, denn auch hier hält der Mixer immer wieder Inne, die Haken drehen sich nicht weiter, die Leistung ist einfach zu schwach. Auf Stufe 2 geht es schon etwas besser, 3 wäre vielleicht optimal, wenn nach Stufe 2 nicht plötzlich so ein großer Leistungsumstieg zu bemerken wäre. Schon mit Stufe 3 bekomme ich im Grunde alles zusammengemischt, selbst wenn die Butter frisch aus dem Kühlschrank kommt oder sich eine ganze Erdbeere im Quark zwischen den Rührhaken verfängt. Die wird dann in 1000 Teile zerteilt, statt als vorzeitige Blockade genutzt.

Über den vorzeitigen Leistungsanstieg könnte man sich jetzt freuen, allerdings fehlt mir da wirklich eine Stufe zwischen 2 und 3.

Stufe 5 setze ich höchst selten ein, da mir der Widerstand, der dabei vom Gerät ausgeht, viel zu hoch ist. Selbst bei schwergängigen Teigsorten für Brote wird meine Hand nur so über der Schüssel hin und hergezogen, während der Teig bis zum Schüsselrand geschleudert wird.

Am häufigsten verwende ich also wirklich die 3. Stufe, sowohl für Kuchenteig/Keksteig als auch zum Sahneschlagen oder sonstige Späße.

Wie viel Zeit das Mixen in Anspruch nimmt, kommt natürlich immer drauf an was ich da vor mir habe und auf welcher Stufe ich Knete. Bei Sahne ohne Hilfsmittel kommt es schon vor, dass ich bis zu 5 Minuten auf Stufe 3 oder 4 vor mich hinrühre, so manchen Teig 5 Minuten per Hand und danach wird noch geknetet. Ich habe nicht das Gefühl, dass der Mixer zeitsparender ist, als mein alter Mixer, aber ich habe auch nicht das Gefühl, dass ich mehr Zeit verschwende als zuvor. Eine noch leistungsstärkere Stufe wünsche ich mir bei der Kraft der Stufe 5 wirklich nicht und ich glaube auch nicht, dass noch mehr Power wirklich zweckdienlich wäre. Auch der Turbo kommt nicht regelmäßig zum Einsatz.

Die Knet- und Rührhaken sind nicht überlang und einmal zu stark aufgedreht gibt es auch so eine riesige Sauerei in der Küche und am Gerät. In sehr großen Rührschüsseln hänge ich weiterhin mit dem gesamten Gerät in der Schüssel, bei sehr hohen, schmaleren Schüsseln kommt es, wie mit meinem alten Gerät auch, vor, dass die Knethaken nicht bis zum Boden der Schüssel reichen. Entsprechende Schüsseln habe ich schon weit hinten im Schrank gelagert.


Geruchsentwicklung:

An diesen Punkt hätte ich bei den meisten anderen Handmixern, die ich im Laufe meines Lebens in der Hand hatte, gar nicht gedacht.

Schon bei der ersten Nutzung kam mir beim Rühren auf Stufe 3 ein ziemlich starker Geruch nach Plastik in die Nase, nur dachte ich da noch, dass sich das mit der Zeit legen würde, immerhin verschwand der Geruch auch nach der Nutzung sehr schnell wieder.

Jetzt, mehr als ein halbes Jahr später, dringt mir beim Rühren auf Stufe 3 oder 4 immer noch jedes Mal der Plastikgeruch in die Nase, obwohl der Mixer sich auch nach 5 Minuten rühren außen nicht heiß anfühlt. Hätte ich vor dem Kauf gewusst, dass der Mixer so lange Chemiegerüche ausdünstet, hätte ich ihn allein aus Skepsis nicht gekauft und das Einzige, was mich wirklich beruhigt ist, dass der Mixer wie gesagt nicht fühlbar heiß wird.

Geräuschpegel:

Der Handmixer ist nichts für empfindliche Ohren. Schon auf der unbrauchbaren Stufe 1 kam mir der Mixer sehr laut vor, allerdings nicht wirklich schrill. Ein sehr hohe Ton kommt erst auf Stufe 3 wirklich richtig heraus, Stufe 5 ist über mehrere Minuten fast unerträglich, selbst wenn man keine Fledermaus ist. Auch der Punkt spricht also eher dafür, dass der Mixer eher für Gelegenheitsbäcker gemacht wurde, als für diejenigen, die sich täglich an die Rührschüssel begeben.


Für wen zu empfehlen? Mein Fazit:

Am Ende habe ich mir wie immer die Frage gestellt, was ich bei dem niedrigen Preis eigentlich von dem Handmixer erwartet hatte. Kurze Antwort: Er knetet meinen Teig, schlägt meine Sahne und fliegt mir nicht um die Ohren.

Für die eher seltene Nutzung finde ich den Mixer grundsätzlich auch ausreichend, dennoch muss man in der Gesamtnote natürlich auch die negativen Aspekte mit einberechnen. Der Mixer ist sehr laut und gibt einen sehr schrillen, hohen Ton von sich. Das ist Punkt 1. Auf Stufe 1 kann man ihn rein gar nicht verwenden, ohne immer irgendwo hängen zu bleiben, das ist Punkt 2. Das Gewicht ist vor allem beim längeren Rühren schon unangenehm, vor allem dadurch, dass das Gewicht nicht wirklich ausgeglichen ist, Punkt 3. Dazu kommt der Plastikgeruch, der auch nach mehrmaliger Nutzung, abwischen, offen liegen lassen, nicht verschwindet, Punkt 4.

Ein paar Euro mehr, ein paar Jahre weniger (Ersterscheinen 2011 ist ja auch schon etwas länger her) und ich hätte am Ende keine 3 Sterne mehr über.


Ich spreche keine Empfehlung aus, rate vor allem leidenschaftlichen Hobbybäckern von diesem Gerät ab, allerdings werden die wohl auch so wissen, dass man mit einem Billiggerät nicht weit kommt.

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 200 mal gelesen und wie folgt bewertet:
92% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Camilla23 veröffentlicht 26.07.2017
    bh
  • Gundo57 veröffentlicht 26.05.2017
    Qualität hat eben ihren Preis und Dein Bericht ist so gut, dass er nicht nur einen Brilli bekommen hat, sondern auch meine Höchstwertung dazu erhällt ;-)! LG Gundo
  • Happy_Biene veröffentlicht 23.05.2017
    Gern ein BH und Glückwunsch zum Klunker ;)
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : FIF Elektrischer Handmixer

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 20/08/2003