Erfahrungsbericht über "Flugratten (PC)"

veröffentlicht 06.10.2017 | Camilla23
Mitglied seit : 18.04.2013
Erfahrungsberichte : 342
Vertrauende : 35
Über sich :
Nichts für mich
Pro einfache Steuerung
Kontra schlechte Grafik, schlechte Musik, animiert zu Tierquälerei
sehr hilfreich
Grafik
Sound
Bedienung
Anleitung:
Spieltiefe:

"nicht lustig"

Flugratten (PC)

Flugratten (PC)

Hallo,

hier geht es um das PC-Spiel "Flugratten". Grob gesagt geht es darum, Tauben mit den verschiedensten Munitionsarten abzuschießen. Freigegeben ist das Spiel ab 12 Jahren. Es erschien im Jahr 2006.
Preis und Kaufort

Ich habe das Spiel vor etlichen Jahren mal in einer Wühlkiste gefunden, denkbar günstig. Auf Amazon kostet es aktuell 3,89 €.

Das Spielprinzip

Das Spielprinzip ist schnell erklärt. Bewaffnet mit einer Art Steinschleuder zeiht man los, um Tauben abzuschießen. Als Munition dienen Golfbälle, Brötchen, Dosen, abgeschossene Tauben etc. Alles, was man so finden kann. In verschiedenen Städten kann man versuchen, seinen Highscore zu knacken. Insgesamt 21 Missionen bieten einen Anreiz, verschiedenste Sachen auszuprobieren und zu schaffen.

Meine Meinung

Die Installation des Spiels ging problemlos und schnell. Man musste außer dem Speicherort nichts einstellen. Startet man anschließend das Spiel, ertönt zu Beginn eine eher aggressive und unschöne Musik. Man sieht ein Menü, über das man das Spiel oder ein Tutorial starten oder Optionen aufrufen kann. In den Optionen können allerlei Sachen eingestellt werden, von der Auflösung über Tastenbelegungen bis hin zu Sound- und anderen Grafikeinstellungen (beispielsweise Helligkeit).

Das Tutorial ist durchaus ganz hilfreich. Hier wird erklärt, wie man sich bewegt, Sachen aufsammelt und schießen kann. Die Standardtastenbelegung ist jedoch der vieler anderer Spiele sehr ähnlich, sodass ich persönlich keinerlei Probleme hatte, mich zurechtzufinden. Zur Bewegung dienen W, A, S und D. Rennen kann man mit Shift und Sachen aufheben entweder mit E oder indem man einfach das Fadenkreuz über die Sachen bewegt. Hält man die linke Maustaste gedrückt, spannt man die Schleuder, lässt man die Taste los, schießt man. Die verschiedenen möglichen Geschosse werden am unteren Bildschirmrand angezeigt und können mit Zahlen angesprochen oder mit Hilfe des Mausrads ausgewählt werden. Die Steuerung funktioniert einwandwandrei unst ist relativ simpel.

Die Hintergrundmusik empfinde ich als nervtötend. Sie ist agressiv, irgendwie unmelodisch und mit diversen übertrieben dargestellten Stadtgeräuschen überlagert (z.B. Hupen).

Optisch ist das Spiel mittelmäßig bis schlecht. Man kann keineswegs die ganzen Städte erkunden, sondern immer nur einen sehr eingeschränkten Bereich, meistens ein Platz vor irgendeinem Denkmal oder besonderen Gebäude. Diese Hauptplätze wirken gerade noch ok, alle jedoch sehr ähnlich. Farblich ist das Spiel ziemlich trüb. Es vermittelt eine trostlose Atmosphäre und wirkt lieblos. Je weiter man an den Rand des erlaubten Bereichs kommt, desto platter werden die Häuserfassaden und die Landschaft, bis man schließlich sehr bald an einen Punkt gelangt, wo man wirklich nur noch vor einer 2-D-Darstellung steht. Diese ist extrem detailarm und wirkt verschwommen.
Was die Auswahl der verschiedenen Städe angeht, ist leider nicht ganz klar erkenntlich, welche Plätze man schon freigeschaltet hat und wie das geht. Es sieht immer so aus, als wäre alles verfügbar. Erst nach einem Klick auf das Bild kommen entsprechende Meldungen, dass man hier noch nichts machen kann und beispielsweise erst in Stadt oder Mission XY diesen oder jenen Highscore erreicht haben muss oder etwas in der Art.

Das Spielprinzip ist einfach und wie oben schon erwähnt ist auch die Steuerung simpel und eingängig. Dennoch macht mir das Spielen schon von Beginn an nicht wirklich Spaß. Einerseits wirkt die Umgebung trist und die Musik ist nicht toll, anderseits hat man hier ein Spiel vor sich, dass wirklich zur Tierquälerei animiert. Sicherlich kennen viele das ähnliche Spiel "Moorhuhn", das optisch jedoch deutlich comicartiger gestaltet war und bei dem es lediglich ums Abschießen der Hühner ging. Ist natürlich trotzdem eher ein aggressives Spielprinzip, wenn auch netter aufgemacht. "Flugratten" ist dagegen deutlich realistischer dargestellt. Hinzu kommt jedoch vor allem auch, dass es hier nicht mehr "nur" ums reine Abschießen der Tiere geht. Es gibt zum Beispiel auch Missionen, bei denen man es schaffen muss, dass möglichst viele Tiere vom Bus überfahren werden oder dass möglichst viele Tauben von einer Grillexplosion verbrannt werden. Das ist schon sehr daneben und weit über den guten Geschmack hinausgeschossen.

Systemvoraussetzungen

Windows XP/2000
DirectX 9.0c oder höher
Intel oder AMD Prozessor mit 1.6 GHz
512 MB Arbeitsspeicher
DirectX 7-kompatible Grafikkarte mit 128 MB RAM
200 MB Festplattenplatz
CD Laufwerk
Soundkarte
Tastatur und Maus

Fazit

Bei Flugratten handelt es sich meiner Meinung nach um ein Spiel, was es schlichtweg nicht geben sollte. Optisch, musikalisch, von der Steuerung her und was den Wiederspielwert bzw. Langzeitspaß angeht, hat es sowieso nur maximal 2 Sterne verdient. Dass es dann aber auch noch so extrem tierquälerische Missionen gibt, die wirklich über alles hinausgehen, was ich bisher bei Spielen gesehen habe, schießt im wahrsten Sinne des Wortes den Vogel ab. Das geht gar nicht und hat mit Spaß nichts mehr zu tun!

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 118 mal gelesen und wie folgt bewertet:
88% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Ciaochsi veröffentlicht 04.11.2017
    bh nun da
  • Katzimoto veröffentlicht 27.10.2017
    Was für ein Müll ...
  • hochsauerlaender veröffentlicht 16.10.2017
    sh
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Flugratten (PC)

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 21/02/2007