Folge 030:...als Pilot - Benjamin Blümchen

Bilder der Ciao Community

Folge 030:...als Pilot - Benjamin Blümchen

1 - Kassette - Kiddinx - KIDDINX - 1. November 1988 - 4001504275303

97% positiv

7 Erfahrungsberichte der Community

Erfahrungsbericht über "Folge 030:...als Pilot - Benjamin Blümchen"

veröffentlicht 19.06.2004 | Gabimel
Mitglied seit : 30.12.2001
Erfahrungsberichte : 191
Vertrauende : 41
Über sich :
Für Leserunden offen *** Wer mag sich meiner UHUs annehmen?
Ausgezeichnet
Pro spannend, lehrreich
Kontra vielleicht der Preis???
sehr hilfreich

"Warum kann ein ganz schweres Flugzeug fliegen???"

***Inhalt***

Benjamin und Otto fliegen zusammen mit Karla Kolumna nach Amerika. Aber dennoch geht es nicht ohne Streit. Benjamin möchte doch seinen großen Sack Zuckerstückchen mit in den Flieger nehmen: Übergewicht sagt der kleine Junge. Als es dann endlich losgehen soll kommt noch Wärter Karl an, um seinen Freunden die Abschiedsgeschenke zu überbringen. Innerhalb kürzester Zeit ist der Streit somit geschlichtet, doch Wärter Karl hat sogar noch ein kleines Säckchen voller Zuckerstückchen für seinen Lieblingselefanten.
Doch da taucht auch schon das nächste Problem auf: wie sollen die drei Freunde bloß zum Flughafen kommen? Der Taxifahrer ist nämlich nicht der Meinung, dass er sich veräppeln lassen muss und fährt weiter.
Kurzerhand beschließt Benjamin Lastenelefant zu sein und lädt sich alle Koffer, sowie Karla und Otto auf den Rücken. Doch da kommt acuh schon der Polzist und klärt den Elefanten über die Verkehsrwege und -regeln auf. Kommen die drei Freunde überhaupt noch zum Flughafen?
Na klar, der liebe Polizist leiht Benjamin ein Blaulicht und fährt ihm voraus: Schwertransprot nennt er das.
Am Flughafen angekommen geht es dann los: Sitzplätze werden gebucht (4 für Benjamin und 2 für Karla und Otto) und die ersten Probleme entstehen: Benjamin wird als Ungeheuer bezeichnet, aber die Stewardess kommt ihm entgegen und verteidigt ihn, dann lässt Benjamin alle seine Zuckerstückchen aus dem Sack fallen und sie verteilen sich im ganzen Flugzeug.
Aber auch das Problem wird schnell gelöst.
Das Mittagessen wird serviert und alle Passagiere sind zufrieden.
Bald schlafen Otto und Benjamin ein, aber sie werden auch sehr bald wieder von komischen Geräuschen geweckt: alle Passagiere leiden an einer Lebensmittelvergiftung und sogar der Pilot sowie der Co-Pilot leiden an dieser Lebensmittelvergiftung. Das Hühnchen muss nicht in Ordnung gewesen sein. Aber Benjamin und Otto, die kein Hühnchen gegessen haben, sind die einzigen, die gesundheitlich noch auf der Höhe sind. Auch Karla Kolumna ist leicht angeschlagen, aber sie hat nicht sehr viel von dem Hühnchen gegessen und ist dementsprechend noch immer geistig bei der Sache und überblickt die Situation ganz schnell. Irgendeiner muss das Flugzeug steuern, sonst stürzt es noch ab.
Die Männer von der Bodenstation sind sehr unhöflich, aber versuchen dennoch, Benjamin so viel wie möglich zu helfen, damit das Flugzeug heil aus ihrem Zuständigkeitsbereich kommt.
Doch aus dem ersten Gebiet heraus kommt schon das neue Problem auf: Benjamin steuert direkt in eine Gewitterfront herein. Aber der Mann von der neuen Bodenstation ist sehr hilfsbereit und erklärt Benjamin alles so einfach, wie möglich, damit dieser ganz ordnungsgemäß landen kann und so wenig Schaden wie möglich entsteht.
Kann Benjamin das Flugzeug landen? Passiert den Passagieren noch mehr als nur die Lebensmittelvergiftung?
Fragen über Fragen, die ich euch nicht beantworten werde. Dafür müsstet ihr euch einfach mal diese Folge anhören.


***Sprecher***

Benjamin Blümchen: Edgar Ott
Otto: Frank Schaff-Langhans
Wärter Karl: Till Hagen
Karla Kolumna: Gisela Fritsch
Polizist: Gerd Holtenau
Taxifahrer: E. Prüter
Bodenhostess: Eva-Maria Werth
Stewardess: V. Müller
Co-Pilot: Ulli Herzog
Männer von der Bodenstation: Alexander Herzog
Wilfried Herbst
Mann: T. Pagel
Frau: S. Pein
Erzähler: Joachim Nottke

Für den Fall, dass ihr euch jetzt wundert, dass ich teilweise die Vornamen genannt habe und teilweise nicht, muss ich gestehen, dass mir nicht alle Namen bekannt sind. Die Angaben bei der Kassette selbst sind nur mit abgekürzten Vor- und vollem Zunamen. Deshalb bitte ich um euer Verständnis, wenn ich nur die mir bekannten Vornamen benenne.
Jetzt möchte ich noch etwas auf die einzelnen Stimmen eingehen, damit ihr euch auch ein kleines Bild über die so entstehenden Charakterzüge und Bilder meinerseits machen könnt.

Benjamin Blümchen: Eine liebenswerte Person braucht die entsprechende Stimme würde ich da mal sagen. Benjamin bekommt von Edgar Ott eine solche Stimme verliehen. Der Sprecher lässt seine Stimme tief klingen, wie es sich für einen großen, runden und dicken Körper gehört. Herrn Otts Stimme ist durch den wohlklingenden Tonfall und der Ruhe und Gediegenheit, die sie ausstrahlt, perfekt für einen sprechenden, kinderlieben Elefanten.

Otto: Ja, der schlaue, kluge Otto hat teilweise eine richtige rechthaberische Stimme und klingt ab und an mal wie ein richtiger Schlaumeier. Aber gerade deswegen kann er sehr gut Dinge erklären, wie z.B. warum das Flugzeug fliegen kann, ohne dass er so klingt, als hätte er von nichts eine Ahnung. Dennoch klingt seine Stimme wie die eines 10-jährigen Jungen, was seiner Rolle entspricht. Auch hier konnte kaum eine bessere Wahl getroffen werden.

Wärter Karl: Der tier- und kinderliebe Wärter des Neustädter Zoos lässt durch seine Stimme den Zuhörer wissen, dass er neben seinem Beruf auch noch seine Freunde hoch schätzt. Seine Stimme verleiht ihm den Charakterzug eines Menschen, dem man alles anvertrauen kann, der immer Zuhört, wenn es nötig ist und auch mal ein paar gute Ratschläge geben kann. Eine typische sympathische Figur für Kinderkassetten.

Karla Kolumna: Mit viel Stress, der durch ihr schnelles Reden zum Ausdruck kommt, einer hohen Stimme, die das Reporterleben ganz gut darlegen kann, und einem weichen Unterton wird hier deutlich, dass Frau Kolumna eine typische Erwachsene im Berufsleben ist: der Beruf ist sehr wichtig, ab und an ist er auch sehr stressig, aber dennoch bleibt ihr immer Zeit für die wichtigen Dinge im Leben: Freunde und Freude.
Mit dieser Besetzung ist wiedermal eine gute Wahl getroffen worden.

Polizist: Tja, wie soll man einen Menschen stimmlich einordnen, wenn er maximal 2 Minuten redet? Ok, ich werde es einmal versuchen: Gerd Holtenau hat eine tiefe, wohlklingende Stimme, welche ganz und gar auf das Bild: die Polizei, dein Freund und Helfer, passt. Hierbei ist zu beachten, dass der Polizist schon mal gerne ein paar Regeln „umgeht“ um seinen Freunden zu helfen.

Taxifahrer: Welch unfreundliche Person! Aber mal ehrlich: wer von uns würde nicht denken, veräppelt zu werden, wenn eine schnell redende frau einen Elefanten als Fahrgast anmeldet?!? Somit ist die Wahl seines Tonfalls gut getroffen und keiner kann sich beschweren.

Bodenhostess: Ja, sehr freundlich diese Dame. Aber sie versucht dennoch Benjamin in das Gepäckabteil zu verfrachten. So eine Unverfrorenheit!
Jedenfalls hat sie eine ziemlich schrill klingende Stimme, die aber durch ihre Höflichkeit wieder wett gemacht wird.

Stewardess: Diese Frau hat eine beruhigende, sanfte Stimme, die nicht nur den verärgertesten Flugpassagier beruhigen kann, sonder auch in Notsituationen einigemaßen friedlich klingt. Obwohl sie selbst an der Lebensmittelvergiftung leidet, bleibt ihre Stimme ruhig und wird nicht durch die ganze Aufregung etwas höher in der Tonlage. Solch eine Stimme könnte jede Stewardess gebrauchen!

Co-Pilot: Ulli Herzog ist bereits des Öfteren auf den Kassetten von Benjamin Blümchen vertreten und ist auch diesmal eine gute Wahl geworden. Innerhalb der wenigen kurzen Sätze, die er durch den Bordlautsprecher durchgibt scheint er sehr kompetent zu sein und trotz seiner Erkrankung nicht aufgeben zu wollen. Dennoch ist er in der Lage seiner Stimme die nötige Dankbarkeit zu verleihen, auch wenn sie eigentlich furchtbar krank klingen sollte. Zwei Daumen nach oben für diese Stimme.

Männer von der Bodenstation: Der erste Mann klingt so unfreundlich, wei er auf Benjamin reagiert. Er sieht es nicht ein, dass da tatsächlich eine Elefant das Flugzeug steuern sollte und ist auch in seinen Kommentaren recht ungehobelt. Er lässt durch seine Stimme aber auch nicht verbergen, dass er diese Aufgabe so schnell wie möglich wieder abgeben möchte und lässt niemanden in dem Glauben, dass er sehr hilfsbereit ist.
Der zweite Mann hingegen hat einige Pluspunkte. Er kommt direkt nach dem ersten ins Gespräch, versucht Benjamin so viel wie möglich zu helfen und hat eine dementsprechende Stimme verliehen bekommen. Es wird hier allein durch die Wärme, die diese Stimme ausstrahlt, geklärt, dass dieser Mann sein Bestes geben wird, um zu helfen.

Mann: Dieser unfreundliche Mensch hat es in sich: erst versucht er einen Streit mit Benjamin vom Zaun zu brechen, dann ist er derjenige, dem es angeblich am Schlechtesten geht. Seine Stimme wird dementsprechend ausgelegt: etwas Unhöflichkeit, etwas Verärgerung und am Ende noch etwas Selbstmitleid, machen diese Stimme mitsamt Menschen leicht unsympathisch.

Frau: Diese Frau hat einen besserwisserischen Klang in ihrer Stimme, sodass sie ebnso wie ihr Mann sehr unsympathisch auftritt. Auf solche Personen kann man eben immer und überall treffen!

Erzähler: Der liebe nette Joachim Nottke. Ja, diesen Eindruck hinterlässt seine Stimme jedesmal in mir, wenn ich sie gehört haeb. Scheinbar kann diesen Mann nichts aus der Ruhe bringen. Klar, seine Stimme kann aufgeregt, beruhigend, nervös und was sonst noch alles gebraucht wird, klingen, aber dennoch bleibt der Aspekt, dass er sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen lässt. Das ist vielleicht auch darauf zurückzuführen, dass dieser Mensch scheinbar sehr kinderlieb ist und ihm nichts anderes bleibt, als die Ruhe zu bewahren.
Dieser Mann hat mit Abstand die beste Stimme für einen Erzähler! Merh kann und will ich auh gar nicht dazu sagen. Denn sonst könnte es zu Missverständnissen besonderer Art führen.

***Meinung***

Ja, wie viel meiner eigenen Meinung bereits in den Ausführungen bezüglich der Sprecher wiederzufinden ist, weiß ich nicht. Ich habe versucht so wenig wie möglich dort einzubauen, aber vielleicht ließt der eine mehr, der andere etwas weniger in diesen Beschreibungen.
Deshalb werde ich jetzt noch mal kurz darstellen, wie ich die Geschichte selbst finde und welche Auswirkungen meine Meinung auf mein Fazit hat.

Also, diese überaus spannende Geschichte von Benjamin Blümchen ist wirklich empfehlenswert. Ich kann mich noch daran erinnern, wie ich als kleines Kind ( lang lang ists her) in meinem Zimmer saß, der Regen trommelte an die Fensterscheibe, und ich hörte ganz gespannt den Ereignissen dieser Geschichte zu. Um mich herum habe ich alles vergessen. Ich sitze auf dem Fußboden und höre nur, was mein Lieblingselefant zu erzählen hat und was er mal wieder so erlebt.
Jedes Mal, wenn ich diese Folge von Benjamin Blümchen höre kommt wieder dieses Bild in mir hoch und ich frage mich, was ich damals wohl gefühlt haben mag. War es einfach nur Spannung? War es Neid, dass dieser sprechende Elefant soviel erlebt, während bei mir wieder einmal der Regen an das Fenster trommelt und ich alleine in meinem Zimmer sitze und nur zuhören kann, was andere Menschen (Otto) oder eben Tiere so alles erleben? Ich weiß es nicht mehr, als dass ich heute wie damals dieser Geschichte gebannt zuhören musste. Normalerweise kann ich mich bei einer Benjamin Geschichte entspannen, aber heute war ich angespannt: wie geht es wohl weiter, obwohl ich genau wusste, was passiert. Ich wusste, dass Benjamin nicht erkrankt, ich wusste, dass er das Flugzeug steuern darf und ich wusste auchd as Ende vond ieser Foleg. Aber dennoch irgendwas hat diese Folge, dass mich mit voller Konzentration fesselt und erst wieder loslässt, wenn sie vorbei ist.

Neben diesem wunderbaren Mittel, der Wirklichkeit entfliehen zu können, hat diese Folge natürlich auch noch andere nennenswerte Aspekte zu verzeichnen: Otto kann erklären wie ein Flugzeug fliegt, die Kinder lernen welche Symptome eine Lebensmittelvergiftung hat und dass eine solche eher selten an Bord eines Flugzeuges passiert. Welche Instrumente werden im Flugzeug zum Steuern gebraucht, wie heißen sie, wofür sind sie gut?
All diese Dinge kann ein Kind beim Hören dieser Folge lernen. Aber viel wichtiger finde ich, dass sie, gerade zur heutigen Zeit, lernen könne, dass Freundlichkeit genauso zum Ziel führt, wie Unhöflichkeit. Bei der Unhöflichkeit jedoch wird man sogar noch sanktioniert...


***Fazit***

Ja, meine Meinung ist lang geworden, deshalb gibt es jetzt nur ein kurzes Fazit: die 5 € für solch eine Kassette ist in meinen Augen hier besonders gut angelegt. Klar, alles ist Ansichtssache, aber vielleicht gibt es ja den einen oder anderen unter euch, der meiner Meinung ist.


Bis dann
Eure
Gabimel
PS: Rechtschreibfehler werden versteigert!

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 800 mal gelesen und wie folgt bewertet:
98% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Labyrinthine veröffentlicht 19.11.2016
    Sh&LG :)
  • Niggi2013 veröffentlicht 22.03.2016
    sh
  • methos1302methos veröffentlicht 20.03.2016
    Danke für diesen sehr hilfreichen Bericht. GLG
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte