Forever 2.0 - Medina

Bilder der Ciao Community

Forever 2.0 - Medina

Pop - 1 - CD - Label: Emi - Vertrieb: Universal - Veröffentlicht am: 7. Dezember 2012 - EAN: 5099972531228

> Detaillierte Produktbeschreibung

77% positiv

7 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Forever 2.0 - Medina"

veröffentlicht 18.01.2013 | Hollgo
Mitglied seit : 21.10.2009
Erfahrungsberichte : 1332
Vertrauende : 118
Über sich :
Das Vergangene ist niemals tot; es ist noch nicht einmal vergangen. (William Faulkner)
Gut
Pro + einige ganz gut anhörbare Titel + Medina singt durchweg gut
Kontra - einige miteinander austauschbare, belanglose Titel - Soundeffekte teils überbordend
besonders hilfreich
Cover-Design:
Klangqualität:
Langzeithörspaß:
Häufigkeit der Nutzung
Dieser Tonträger ist:

"Medina 2.0"

Das Cover

Das Cover

Im Bereich des Elektro-/Dance-Pop scheint seit Katy Perry, teils auch Lady Gaga, der Trend immer mehr zu Songs zu gehen, die sich bewusst der Instrumentierung / Rhythmik des mittlerweile die Bildfläche zumindest nicht mehr derart dominierenden Techno/House zu bedienen. Die typischen "House"-Elektroorgeln, die deftigen Beats - das sind doch alles die aus dieser Musikrichtung bekannten Elemente, die von verschiedensten Künstlerinnen und Künstlern mit Pop-Einflüssen zu einer moderneren Version klassischer Popmusik verarbeitet werden. Die dänische Künstlerin Medina ist hier eine Vertreterin dieses Genres - mit "Forever 2.0" legte sie im Dezember 2012 eine um einige Titel erweiterte Neufassung ihres bereits im Juni 2012 vorgelegten Albums "Forever" vor. Ist dieser Tonträger empfehlenswert ?

So kam ich zu "Forever 2.0"

Ich habe das Album vor knapp einer Woche bei Amazon.de bestellt - der Preis lag im Angebot bei 4,98 €, was für ein solch recht neues Album schon sehr günstig ist.
Verbreitet wird für dieses Album als AudioCD aktuell (Januar 2013) ein Preis um die 14 € verlangt.
Mein Kaufgrund: mir gefiel der zuvor als Single veröffentlichte Titel "Forever" schon recht gut, dazu gab es in der V2.0 einige weitere Titel mir dazu und der Preis war einfach recht günstig.

Zu Medina

Medina wurde im November 1982 im dänischen Aarhus geboren.
Die Sängerin heisst mit vollständigen Namen Medina Danielle Oona Valba.

Musikalisch bewegt sich die Tochter eines Chilenen und einer Dänin durchweg im Dancepop-Bereich, wobei ihre Titel vielfach mit aus dem "House"-Bereich bekannten Instrumentierungen unterlegt sind.

Ihre Musikkarriere startete sie Mitte der 2000´er Jahre.

Zunächst brachte sie 2007 mit "Taet pa" ein rein dänischsprachiges Album auf den Markt, welches jedoch nicht einmal in ihrem Heimatland nennenswerte Erfolge erzielen konnte, 2008 folgte mit "Velkommen til Medina" bzw. 2009 "Welcome To Medina" ein zweites dänischsprachiges und die entsprechend erste "internationale" englischsprachige Version eines "Medina"-Albums.
Einen ersten, auch international erfolgreichen, Titel konnte sie ebenso 2009 mit "You And I" verbuchen.
Medina nimmt neben ihren englischsprachigen CD's seit 2008 parallel Alben in ihrer dänischen Muttersprache auf.

"Forever", ihr -musikalisch betrachtet - drittes Album kam bereits im Juni 2012 heraus - und wurde im Dezember durch die neuere Version "Forever 2.0" ersetzt, die im Vergleich zur ursprünglichen Version 5 weitere Titel enthält - darunter auch die englische Version ("Fool (I feel bad for you) ") des bislang nur in dänischer Sprache vorhandenen "Synd For Dig" - daher auch die Bezeichnung des Albums "Forever 2.0".

Zum Album


Allgemeine Vorbetrachtungen

Nur kurz zum Cover: ein Inlay mit Songbook finde ich zwar nicht, wohl aber eine Widmung mit ausgedruckter, aber irgendwie "echt" ausschauender Unterschrift (ich denke nicht, dass Medina jedes Album wirklich eigenhändig unterschrieben hat.), in der sie ihren Fans allgemein für deren Tipps dankt, eine bessere Künstlerin bzw. Mensch zu werden - schon eigentümlich, wie ich finde.

Aber zum eigentlichen Album:

"Forever 2.0" enthält insgesamt 18 Songs - das sind in dieser neuveröffentlichten Version von "Forever" ganze 5 Titel mehr - so könnte man "ketzerisch" sagen, dass "Forever 2.0" eigentlich die um knapp 30 % aufgeblasenere Version von "Forever" ist .
Bei Licht besehen wirkt sich dieser Neurelease hinsichtlich der Spielzeit von immerhin knapp 68 Minuten und auch von der reinen "Masse" an Titeln her betrachtet schon aus - tatsächlich sieht man dabei, wie kurz eigentlich das ursprüngliche "Forever" von der Spielzeit her gesehen war - die ursprünglichen 13 Titel machten so nur knapp 48 Minuten aus. Die exakte Gesamtspielzeit aller 18 Titel der Version 2.0 beträgt 01:07:57 min.
Die erste aus dem Album ausgekoppelte Single wurde schon im Mai 2012 auf den Markt gebracht. "Forever" brachte es in den Charts in Deutschland auf Platz 21.
Aus der dänischen Version von "Forever" mit dem Titel "For Altid" konnte Medina mit dem Titel "Synd For Dig" in Dänemark bis auf Platz 1 vorstoßen. Ob sich das auf "Forever 2.0" befindliche, englische Pendant mit dem Titel "Fool (I feel bad for you) " außerhalb Dänemarks genauso machen wird, bleibt abzuwarten...

Die Titelliste auf "Forever 2.0"

18 Titel mit einer Gesamtspielzeit von 67 Minuten und 57 Sekunden umfasst die "Neuversion" von "Forever" mit dem Titel "Forever 2.0".
Das ist für eine MusikCD schon eine ordentliche Gesamtlänge - maximal kann man 78 Minuten Musik auf einer Audio CD speichern.
  • 1.: Fool (I Feel Bad for You) / 2.: Forever / 3.: Butterflies / 4.: Scars
  • 5.: I'm Waiting / 6.: Happening / 7.: Boring (It's Too Late)/ 8.: Hotels
  • 9.: Good to You / 10.: Junkie / 11.: Close to Nothing / 12.: Keep Me Hangin'
  • 13.: Black Lights / 14.: Waiting for Love / 15.: Like You Hurt Me / 16.: Threesome
  • 17.: Perfect Drug / 18.: Happening (Bonus Track)

Meine Meinung zu "Forever 2.0"


Die "Fünf Neuen"

Im Vergleich zur ursprünglichen Version enthält “Forever 2.0" folgende fünf neue Tracks:


* "Fool (I Feel Bad For You)” - das ist die schon angesprochene, englische Version des dänischen Top 1 - Hits von Medina mit dem Titel "Synd For Dig" - und mir gefältt der Song auch richtig gut - er gehört mit zu meinen "Top 3"-Favoriten auf dem Album (s.u.)


* "I’m Waiting” - auch hierbei handelt es sich um eine englischsprachige Fassung eines dänischen Titels der Sängerin. "Jeg Venter" hatte in Dänemark zwar nicht den Erfolg wie "Synd For Dig", der Song passt sich jedoch von seinem Klang her recht passend in die auf diesem Album vorherrschenden Klangwelten ein, will sagen: auch dieser Titel gibt sich rhythmisch schon recht gut tanzbar, ist aber auch Teil der sich doch recht gleich anhörenden Titel auf diesem Album.

* Dazu kommt noch der Titel „Junkie", ein Song, den Medina zusammen mit den DJs Svenstrup & Vendelboe eingespielt hat. Dieser in erster Linie sichtbar für den "Dancefloor" aufgebasste Titel kommt bei mir gar nicht gut an - zuviel Elektrosoundeffekte nach "Dampframmenart" , die eine wenig vorhandene musikalische Qualität sozusagen einfach "wegblastern" bietet diese Nummer für mich. Hier wurde des "90s-Bass" in Anlehnung an alte "House"-Zeiten für meinen Geschmack seitens der beiden DJs einfach des Schlechten zuviel getan

* "Perfect Drug“ - ein Titel, der eher in der Sammlung recht gleich klingender Dance-Pop Titel stellvertretend für manch anderem Titel auf diesem Album sich für meinen Geschmack ziemlich belanglos und unspannend gibt

* Last not least ist der Remix von „Happening" als fünfter - im Vergleich zu "Forever 1.0" neuer Titel - auf der Version 2.0 mit an Bord und sogar als ausgemachter "Bonustrack" auf dem Cover angekündigt. Der "Happening"- Remix ist dabei ein Titel, den Medina zusammen mit dem amerikanischen Rapper "Lloyd" eingespielt hat und in der nicht remixten Version meine persönliche Top 1 auf diesem Album darstellt (s.u.).

Meine Favoriten - Top 3

Generell muss ich sagen, dass mir auf diesem Album eher die weniger stark instrumentierten Titel zusagen - in manchen Titeln wird es doch für meinen Geschmack zumindest mit den ganzen Beats und "Soundrutscheffekten" übertrieben. Ohnehin kommt bei so gut wie jedem Titel mal mehr, mal weniger hörbar am Computer zusammengebastelter Elektrosound als musikalische Begleitung zum Einsatz - nur stellenweise gibt es auch mal ein Piano zu hören (ob das aber wirklich akustisch gespielt wird oder - zumindest anmutend - elektronisch nachempfunden wurde, konnte ich nicht heraushören). Pianoklänge gibt es so in "Happening" oder "Fool" z.B. hören. Ansonsten ist aber an akustischen Instrumenten eher wenig bis - je nach Titel - gar nichts in dieser Richtung hörbar.

Top 1 - "Happening", Titel Nr. 6

Insgesamt am Besten gefällt auf diesem Album dabei das irgendwie cool-abgeklärte "Happening".
Every single night I wait for You - That its happening... so singt Medina erwartungsfreudig und irgendwie auch melodisch angenehm.
In einer Passage zeigt hierbei "Lloyd" im als Bonustrack angehängten Remix dieser Nummer seine Rapkünste . Aus dem durchaus gegebenen Einheitsbrei manches sich recht gleichenden Titels ragt für mich "Happening" bzw. der Bonus-Remix durch die gelöste Stimmung und die realtiv zurückhaltende, erneut elektronische Instrumentierung heraus.
Eine gute musikalische Qualität ist für meinen Geschmack bei diesem Song somit durchaus erkennbar.
Der als "Bonus" am Ende dieses Albums angehängte Remix von "Happening" gefällt mir dagegen nicht so sehr. Der Grund: der Rappart von "Lloyd" trägt nicht wirklich zu einer weiteren Verbesserung der für mich im Original schon guten Nummer bei - im Gegenteil: er zieht den Titel nur in die Länge, was dem Gesamteindruck der Nummer einfach nicht gut tut. Die Qualität des Songs wird durch diesen Neueinfall leider für meinen Geschmack verwässert und es gibt wieder dieses gewisse "Too much"-Grundgefühl eines doch überladenen Songs auf den Weg.

Top 2 - "Forever", Titel Nr. 2

You and me forever, I'm always gonna be right here. Me and you forever,
I always wanna feel you near. You and me forever, And I'm feeling so alive cause we're
You and me forever.

Dieser Titel gefällt mir in allererster Linie aufgrund der Tatsache, dass die Instrumentierung nicht so dermassen übertrieben soundeffektgetrieben ist, wie dies bei vielen, sonstigen Titeln auf diesem Album der Fall ist.
Dazu gefällt mir der in gewisse Weise abgeklärte und dennoch irgendwie mitnehmende Rhythmus dieser Nummer einfach recht gut. Die Melodie ist dazu auch noch recht eingängig und gesanglich gefällt mir Medina hier wieder wirklich gut.


Top 3 - "Fool /I Feel Bad For You" , Titel Nr. 1

Da-da-da-damn, I feel bad for you / Damn, I really, really feel bad for you
I should know you ain't changing / But I keep trying to save you


OK; ich gebe zu, dass der Text zu diesem Titel durch die "Stottereien", die Medina rhythmusbedingt einstreuen muss, nicht gerade für "Fool (I Feel Bad For You)" sprechen, allerdings handelt es sich doch für meinen Geschmack zumindest für eine doch akzeptable Dancepop-Nummer, die schon das rechte Maß für meine subjektiv geprägten Anforderungen bezüglich "zum tanzen geeignet" wie "auch zum Zuhören gut" erfüllt. Beide Aspekte bedient dieser rhythmische Titel doch recht überzeugend.
Musikalisch handelt es sich um die englische Version von Medinas Nr. 1 Hit in Dänemark, der im dänischen Original "Synd For Dig" hier ganz nach oben in die Charts gelangen konnte.
Meine Meinung zum Gesamtwerk

Wenn ich einmal einen generellen Blick auf "Forever 2.0" werfe bzw. die darauf befindlichen Titel in ihren jeweiligen Arrangements, muss ich doch feststellen, dass sich die Bandbreite der Titel musikalisch doch relativ eng um ein bestimmtes Spektrum im Genre Dance-Pop aufhält.
Stilistisch fallen dabei die fünf neuen Titel absolut nicht aus dem Rahmen, ich würde sogar sagen, dass eine gewisse Ähnlichkeit zwischen den einzelnen Titeln eigentlich unvermeidbar ist und angesichts der doch recht engen Spanne, die diese Songs in einem Teil des DancePop umspannen, auch prinzipbedingt auf der Hand liegen muss. Dies merke ich in erster Linie daran, dass die Instrumentierung der einzelnen Stücke sich höchstens in Nuancen voneinander unterscheidet - jedenfalls kommt bei jedem Medina-Titel auf diesem Album je nach Grundrhythmus stets deutlich hörbarer "musikalischer Strom" aus der Musikbox - sprich: würde man bei einem auf für "Forever 2.0" typischen Titel einmal den Stecker ziehen, würde im Zweifel lediglich die stets gut singende Dänin zu hören bleiben - die "Begleitung" in Form von Drumcomputern, "Houseorgeln" und dergleichen mehr müsste mangels Energie schweigen. Dabei sind nicht nur die für mich gefühlten Wiederholungen von musikalischen Grundmustern zu kritisieren - vielfach sind manche Titel einfach nur belanglos von Text und Aufbau her. Die löblichen Ausnahmen habe ich dabei schon vorgestellt - neben viel "Durchschnitt" gibt es eben auch besagte Lichtblicke.
Man muss sowieso den doch recht auf "Mainstream" abgestimmten Dance-Pop, den Medina abliefert, schon mögen, um "Forever 2.0" etwas abgewinnen zu können.
Ein Alleinstellungsmerkmal hinsichtlich des Genres oder auch Stils, welches ich irgendwie als "typisch Medina" erkennen könnte, bekomme ich für meinen Geschmack mit der Musik auf diesem Album nicht geboten. So ähnlich wie Medina klingen z.B. die Waliserin "Marina & The Diamonds" und viele Stücke von Katy Perry in etwa auch - streng genommen grenzt die Musik thematisch auch an Titel von Projekten wie "Cascada" (die freilich noch mehr von "Dance-House" geprägt ist)
Bei aller Kritik kann ich aber auch Positives vermelden: ich finde, dass hinter allen elektronischen Soundeffekten , Tönen und Drums in Medina schon eine an sich kompetente Sängerin steckt. Ich finde ihre Stimme jedenfalls durchaus angenehm zu hören, sie singt stets recht sauber und unaufgeregt - irgendwie mag ich das.
Klar ist dieser ganze "house-elektronische" Schnickschnack, der einen "Medina"-Song - zumindest auf "Forever 2.0" - nunmal gerne auszeichnet, überhaupt nichts für "Puristen", dennoch gibt es bestimmt genug Leute, die mit ihrer Musik sehr wohl etwas anfangen können.

Auf einen Blick

  • Titel: Forever 2.0
  • Künstler: Medina
  • Vertrieb: EMI Electrola / Label: Emi Music
  • Schlagworte: Pop international; Dancepop
  • Veröffentlichungsdatum: 7. Dezember 2012
  • 18 Titel / Spielzeit: 67 min, 57 Sekunden

FAZIT

Ob “Forever” eine Auffrischung mit den fünf neuen Titeln wirklich gebraucht hätte, darüber lässt sich aus meiner Sicht auf jeden Fall streiten. Fest steht: es wird an allein an Masse auf "2.0" logischerweise mehr geboten und immerhin schaffte es einer der fünf neuen Titel in meine "Top 3". Die fünf neuen Titel sind ziemlich elektronisch , wobei für meinen Geschmack generell einige Titel auf diesem Album dann und wann einfach auch überzogen in dieser Richtung sind. Insgesamt sind alle Titel nicht unbedingte Überkracher oder gar auch nur im Ansatz als "Innovativ" zu beurteilen. Eingedenk der Tatsache, dass sich im Genre "Dancepop" sehr viele vergleichbare Künstler wie Medina tummeln, sind auch meine "Top 3"-Titel nicht "über-originell". Vielfach gehen manche Titel musikalisch wie vom Aufbau her im Meer der Belanglosigkeiten unter. Da Medina durchaus eine gute Sängerin mit gut anzuhörender Gesangsstimme ist, würde ich mir wünschen, dass sie sich auf ihrem nächsten Album doch bitte wieder etwas mehr dem Pop zuwendet, mit dem sie ihre Karriere begonnen hat - der gab sich jedenfalls musikalisch vergleichsweise anspruchsvoller. Die 90s-lastigen Dance-Beats und -Bässe sind streckenweise einfach too much und unnötig und haben sich für mein Musikverständnis eigentlich überholt - drehe ich das Radio auf, höre ich nahezu durchgängig Titel von manchem Kaliber dieses Albums.
Letztlich bin ich mit "Forever 2.0" trotz vieler Titel, die vergleichbar und schon fast austauschbar sind, leidlich glücklich geworden. Auf meinen MP3-Player habe ich neben den genannten "Top 3"-Titeln (die natürlich meinem Musikgeschmack geschuldet sind) auch nur noch das akzeptable "Hotels" geladen - stellvertretend für viele andere Titel, die sich für mein Dafürhalten nicht groß voneinander unterscheiden.
Ich gebe insgesamt 3 Sternchen, weil die "Top 3" Titel wirklich gut sind und zumindest ein wenig aus dem sonstigem "Meer der Belanglosigkeiten" an zur Auswahl stehenden Titeln herausragen.
Das Album ist aus beschriebenen Gründen zwar nicht zu 100 % "mein Ding", aber für Menschen, die allgemein auf rhythmische und stark durch 90s-Beats und Rhythmen getragende DancePop-Musik stehen, ist "Forever 2.0" ein guter Tipp.

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 846 mal gelesen und wie folgt bewertet:
68% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • nikoundalex veröffentlicht 12.02.2013
    so musss ein Musik-bericht sein, hier die verdiente Nachlieferung, lg
  • maddi-matze veröffentlicht 04.02.2013
    BH und einen schönen Montag LG
  • waugl veröffentlicht 30.01.2013
    Bh + Lg Irene
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Forever 2.0 - Medina

Produktbeschreibung des Herstellers

Pop - 1 - CD - Label: Emi - Vertrieb: Universal - Veröffentlicht am: 7. Dezember 2012 - EAN: 5099972531228

Haupteigenschaften

Titel: Forever 2.0

Künstler: Medina

Komponist: .

Genre: Pop

Schlagworte: Pop international; Dancepop; Entertainer Amerikanisch; Entertainer Englisch

Medium: CD

Set-Inhalt: 1

Veröffentlichungsdatum: 7. Dezember 2012

Label: Emi

Vertrieb: Universal

EAN: 5099972531228

Titel auf CD 1

1.: Fool (I Feel Bad for You) - Medina

2.: Forever - Medina

3.: Butterflies - Medina

4.: Scars - Medina

5.: I'm Waiting - Medina

6.: Happening - Medina

7.: Boring (It's Too Late) - Medina

8.: Hotels - Medina

9.: Good to You - Medina

10.: Junkie - Medina / Svenstrup / Vendelboe

11.: Close to Nothing - Medina

12.: Keep Me Hangin' - Medina

13.: Black Lights - Medina

14.: Waiting for Love - Medina

15.: Like You Hurt Me - Medina

16.: Threesome - Medina

17.: Perfect Drug - Medina

18.: Happening - Medina / Lloyd

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 23/11/2012