Früh buchen oder Last-Minute Angebote: Wie werdet ihr euren Sommerurlaub in diesem Jahr organisieren?

Bilder der Ciao Community

Früh buchen oder Last-Minute Angebote: Wie werdet ihr euren Sommerurlaub in diesem Jahr organisieren?

> Detaillierte Produktbeschreibung

100% positiv

3 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Früh buchen oder Last-Minute Angebote: Wie werdet ihr euren Sommerurlaub in diesem Jahr organisieren?"

veröffentlicht 08.04.2017 | Simo1301
Mitglied seit : 16.05.2014
Erfahrungsberichte : 297
Vertrauende : 107
Über sich :
Sparziel: Zwei Wochen Indien mit Mutti zu Ihrem 60. Geburtstag. Wer mit einer Leserunde helfen mag, gerne übers PGB.
Ausgezeichnet
Pro Günstige Preise, teilweise echt seht gute Angebote
Kontra Manchmal wenig Auswahl, hohe Flexibilität
besonders hilfreich

"Beides hat Vor- und Nachteile"

Früh buchen oder Last-Minute Angebote: Wie werdet ihr euren Sommerurlaub in diesem Jahr organisieren?

Früh buchen oder Last-Minute Angebote: Wie werdet ihr euren Sommerurlaub in diesem Jahr organisieren?

Liebe Community,

ich äußere mich hier auch noch mal zum Thema Reisen, denn das ist - wie man aus meinen Berichten entnehmen kann - eine meiner großen Leidenschaften und ich halte mich für halbwegs geschickt beim Buchen.

In Bezug auf meinen Sommerurlaub muss ich zu erst sagen, dass ich eigentlich eher selten im Sommer in Urlaub fahre. Das hat mehrere Gründe, die beiden Hauptgründe für mich sind, dass es eigentlich auch hier im Sommer zumindest warm genug und schönes Wetter ist, vor allem auch abends lange hell, andererseits aber, ist das Reisen im Sommer wegen der Ferien meist ziemlich teuer, denn dann reisen eben bekanntlich auch viele Familien mit Kindern. Ich bevorzuge es, in der kalten Jahreszeit ins Warme zu reisen.

Diesen Sommer fahre ich ein paar Tage an die Ostsee, weil dort meine Mutter wohnt und am 01.08. ihren 60. Geburtstag feiert. Auch wenn es dann fast schon zu kalt sein wird, um in die Ostsee baden zu gehen, ist es dennoch immer sehr schön bei Muttern. Diese Reise habe ich zwar schon geplant, suche aber eher kurzfristig dann nach Mitfahrern über das Portal Blablacar, um meine Benzinkosten zu reduzieren und anderen auch die Möglichkeit zu bieten, günstig und mit Spaß von einem Fleck zum anderen zu kommen.

Frühbucher Vor- und Nachteile

Für mich ist Frühbucher gelegentlich eine gute Alternative, wenn ich wirklich genau weiß, wann und wo ich hin möchte. Beispielsweise im Oktober mit meiner Mutter nach Indien. Wir haben es in diesem Falle sehr klar gehabt, was das Ziel angeht. Ich wusste im Dezember in etwa, dass ich im Oktober Urlaub bekomme, denn wir müssen im Büro immer am Ende des Jahres einreichen für das kommende Jahr. Fürs frühe Buchen ist das eigentlich ein Vorteil, weil man schon seinen Urlaubszeitraum kennt, für spontane Dinge und wenn man eben mal ein Schnäppchen findet, wo es kurzfristig los gehen könnte, ist diese Urlaubsplanung eher ein Nachteil. Mittlerweile kann ich ganz gut damit Leben und finde meist mit den Kollegen aus der Planung eine Lösung.

Zurück zu den Vorteilen. Wer also, wie ich und Muttern das Ziel und den Reisezeitraum weit im Voraus kennet, der kann als Frühbucher sicherlich gute Preise erzielen. Insbesondere, was die Flüge angeht. In unserem konkreten Fall haben wir bereits die Flüge gebucht und schauen nun in Ruhe nach der Rundreise, haben Zeit, uns um ggfs. notwendige Impfungen, Auslandsreisekrankenversicherung oder Visa zu kümmern. Die Hotels stehen von der Logik her als nächstes auf der Buchungsliste, allerdings nicht in Indien, denn dort sind sie in der Rundreise inkludiert. Allerdings machen wir einen Stopp in Nepal und die letzten paar Tage in Dubai, damit wir wenigstens ein kleines Bisschen an den Strand kommen und sicherlich auch, weil es ein ziemlich gravierender Unterschied zu Indien sein wird und wo es für meine Mutter die erste und wahrscheinlich einzige Fernreise sein wird, dachte ich, sie sieht dann zumindest etwas die Gegensätzlichkeit der einzelnen Länder.

Für manche Reisen muss man in jedem Falle deutlich im Voraus buchen. Wer beispielsweise Richtung Alaska möchte und dort dann eine Reise per Wohnmobile oder Auto, der wird Last Minute große Probleme haben, ein Wohnmobil oder Auto buchen zu können. Gleiches gilt für bestimmte Ziele, die nur sehr selten angeflogen werden. Grönland zum Beispiel ebenso. Auch bei Zielen, die ausschließlich immer Sommer besuchbar sind, im Winter will kein Mensch nach Alaska und es gibt nur mit Zwischenstopp Flüge, ebenso Island, Schweden oder Finnland, dorthin gibt es im Winter viel weniger Verbindungen.

Flüge buche ich auch sonst, wenn ich weiß, dass ich zum Beispiel im Sommer um den 12. Juni rum, nach Italien reise wegen des Geburtstags meines besten Freundes in Rom, ziemlich zeitig. Dieses Jahr im Sommer werde ich persönlich folgende Reisen antreten:

  • 10. - 13.06. Rom wegen des 40. Geburtstags meines Freundes dort (Flüge bereits im Dezember für rund 60 Euro gebucht und die Wohnung über AirBnB, weil es ohnehin immer die gleiche ist, beim letzten Besuch ebenfalls schon fest gemacht.)
  • 17. - 19.06. Mailand wegen des Konzerts am 17.06. von Tiziano Ferro im San Siro Stadion (Flug ebenfalls schon im Dezember gebucht und unterkommen tue ich in Mailand bei meinem Kumpel Massimo, brauche mich also nicht um eine Unterkunft zu kümmern)
  • 28.07. - 02.08. Grömitz zum 60. Geburtstag meiner Mutter. Urlaub ist eingereicht, Unterkunft sicher, aber die Fahrt an sich ist noch nicht im Portal eingestellt, denn dafür ist es noch ein wenig zu früh. Meist stelle ich meine Fahrten, für die ich Mitfahrer suche ca. 2-3 Wochen vor Fahrtbeginn ein.

Die Busse vom Flughafen in die Stadt habe ich ebenfalls schon gebucht für Rom und Mailand. Die kosten erstens nicht viel und zweitens muss ich die Tickets immer ausdrucken, außerdem habe ich das so dann schon mal erledigt und brauche mich nicht mehr drum kümmern. Ich muss übrigens aus Rom wieder zurück nach Deutschland für 3 Tage, denn ich habe am 16.06. das Konzert von Phil Collins in Köln. Das war der einzige Termin, wo ich eine Karte für bekommen habe und eben nicht in Rom bin.

Einen weiteren Vorteil beim Frühbuchen finde ich, dass man eben recht lange die Vorfreude hat und irgendwie immer etwas, warum man morgens gerne aufsteht, weil man weiß, es ist immer weniger Zeit hin, bis man dann endlich los in Urlaub kommt.

Allerdings empfinde ich es als Frühbucher als Nachteil - insbesondere für Fernreisen - wenn ich mich halt schon ziemlich früh auf ein Reiseziel festlegen muss. Das mache ich nämlich normalerweise nie, sondern lasse mich wirklich von Angeboten treiben und schaue dann, wo ich noch nicht gewesen bin und was mich interessieren könnte. Bin in diesem Punkt also ziemlich unflexibel als Frühbucher.

Last Minute Vor- und Nachteile

Meine letzte Reise nach Kuba im März 2017 habe ich ungefähr 10 Tage vor Abflug gebucht. Ich war zufällig auf der Seite von Eurowings unterwegs, um zu schauen, was denn alles angeboten wird. Vorher in Zürich hatte ich mit meinem besten Freund über Kuba gesprochen, folglich habe ich explizit nach Kuba und den Flugpreisen geschaut und dann einfach Glück, dass ich was für 410 Euro gefunden habe. In diesem Falle habe ich dann immer noch ein paar Überstunden oder Urlaubstage, die ich ggfs. verwenden kann, habe also mit den Kollegen im Büro telefoniert - die Aussage, dass man einen günstigen Urlaub gefunden hat, hilft sehr oft - und konnte sehr kurzfristig die 8 Tage Urlaub einreichen und somit also buchen. Den Rest habe ich ebenfalls ziemlich zügig organisiert und bin wirklich günstig weggekommen.

Ein großer Nachteil hier war allerdings, dass ich - eigentlich vollkommen unnötig, weil ich auch am Schalter von Eurowings hätte noch kaufen können - dachte, in Bedrängnis zu sein in Bezug auf die Touristenkarte. Die Gab es dann nämlich per Internet nur im Expressversand und war mit 40 Euro etwa 15 Euro teurer, als hätte ich sie direkt am Schalten bei Eurowings gekauft. Man sollte bei so spontanen Buchungen und insbesondere Fernreisen immer daran denken, dass man ggfs. Dokumente braucht.

Ein paar Beispiele meiner Reisen:

  • Für die Reise nach Vietnam 2015 musste ich meinen Reisepass vor Reiseantritt an die vietnamesische Botschaft senden, um dort ein Multiple Visum zu erhalten. (Dafür sollte man 3-4 Wochen einplanen)
  • Für Kenia brauchte ich damals eine Gelbfieberimpfung (auch Hepatitis A und B können etwas Zeit in Anspruch nehmen)
  • Für Kuba braucht man eigentlich auch ein Dokument der Auslandsreisekrankenversicherung auf Spanisch, dass alle anfallenden Kosten in Bezug auch eine Erkrankung abgedeckt sind, gleiches gilt für Russland
  • Für die USA braucht man ein ESTA Formular, was man online ausfüllen und dann ausdrucken muss
  • Ich musste mich auch schon mal ziemlich zackig um eine neue PIN für die Kreditkarte kümmern, weil die alte nicht mehr funktioniert hat und
  • Man muss natürlich auch im Auge haben, dass der Reisepass ausreichend lange gültig und überhaupt vorhanden ist

Vorteile der spontanen Last Minute Buchung sind für mich aber absolut die Flexibilität. Ich mag es einfach, dann zu reisen, wenn es günstig ist und manchmal gibt es eben zu den Nebenzeiten noch einiges an Kontingent frei, was dann kurz vor Abreise ziemlich günstig abgegeben wird. Ein Kollege hat mal über L'tur Super Last Minute, wo man teilweise 3 Tage vor Abreise buchen kann, eine Woche Kenia in einem 5 Sterne Haus mit All Inklusive und Direktflügen für 699 Euro geschossen. Wer bei solchen Preisen nicht fliegt, da weiß ich nicht, wann er überhaupt fliegt. So etwas finde ich immer extrem super, denn die Fluggesellschaften und auch die Hotelbetreiber verdienen genug und ich habe dann mehr Geld, um vor Ort die Leute die wirklich auf den Tourismus angewiesen sind und eben nicht nur die Touristen brauchen, die den ganzen Tag vom Buffet zum nächsten Buffet schlurfen, sich die Wampe vollschlagen und ansonsten keine 10 Euro ausgeben und irgendwas unternehmen. Ich mag auch diese Spontanität im Urlaub selbst. Auch da habe ich noch nie irgendwas durchstrukturiert gehabt. Klar, bei einer Rundreise hat man in etwa im Kopf, wann man wohin weiter reist, aber das war es auch schon.

Fazit

Preistechnisch kann man sicherlich in beiden Varianten Schnäppchen machen. Wahrscheinlich noch mehr bei individuell geplanten Reisen bzw. insbesondere den Flügen, als bei Pauschalreisen. Nach wie vor liegt mir ein wenig mehr das spontane Buchen über Last Minute Angebote zu guten Konditionen. Ich bin gespannt, was andere dazu zu berichten haben.

Wie immer Danke fürs Lesen, Bewerten und Kommentieren.

Simo1301

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 170 mal gelesen und wie folgt bewertet:
73% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • sweety179 veröffentlicht 16.09.2017
    bh
  • DieJenny025 veröffentlicht 01.09.2017
    bh
  • BellaSwan veröffentlicht 16.08.2017
    bh
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Produktdaten : Früh buchen oder Last-Minute Angebote: Wie werdet ihr euren Sommerurlaub in diesem Jahr organisieren?

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 30/03/2017