Erfahrungsbericht über "Gardena 1975-20 Viereckregner Aquazoom 350-2"

veröffentlicht 15.03.2017 | Hollgo
Mitglied seit : 21.10.2009
Erfahrungsberichte : 1343
Vertrauende : 118
Über sich :
" ... dass auch noch andere Produkte von unserer Seite verschwinden können..." Das "Produkt" Hollgo wird jedenfalls im Mai verschwinden !
Sehr gut
Pro + Einstellmöglichkeiten und Handhabung
Kontra - beregnet maximal die halbe Fläche wie vom Hersteller angegeben - nur Kunststoff
besonders hilfreich
Bedienung
Reinigung
Zuverlässigkeit

"Ich lasse es im Viereck regnen..."

Gardena 1975-20 Viereckregner Aquazoom 350-2

Gardena 1975-20 Viereckregner Aquazoom 350-2

Wenn es Petrus im Sommer "zu gut" meint und die Wetterküche durchweg auf "heiß und trocken" geschaltet hat, dann freut sich natürlich der Mensch. Die Natur aber "dürstet" schnell nach dem kostbaren Nass.
Für den Garten kann Mensch zumindest hier nachhelfen: durch den Einsatz eines sogenannten "Regners" kann auch eine größere Fläche bei Bedarf mit Wasser beregnet werden - aus Umwelt- und Kostengründen natürlich möglichst gespeist aus einem Tank, in dem zuvor Regenwasser gespeichert war.
Der Gardena Aquazoom ist dabei ein Modell, welches genau für den Einsatz am Gartenschlauch konzipiert wurde. Taugt es was ?

So kam ich zum Aquazoom 350-2 von Gardena

Das Gerät bekam ich von einem Nachbarn, der mittlerweile ins Altersheim umgezogen ist, gebraucht als "Abschiedsgeschenk". Im Handel kostet das Gerät neu etwa 35 Euro.

Der Gardena Viereckregner "Aquazoom"


Lieferumfang...

An Zubehör fand ich nichts weiter vor - jedenfalls hat mein Nachbar nichts davon erwähnt.
Im Laden habe ich nachgeschaut und festgestellt, dass außer dem Regner an sich auch nichts weiter Erwähnenswertes im Lieferumfang dabei ist...


Der erste Eindruck...

Der Aquazoom besteht wirkt mit seiner Länge von ca. 55 cm und seiner Breite von etwa 16 cm schon recht massiv. Er ist - was das Gehäuse angeht - durchgehend aus dem stabilen Gardena-Kunststoff gefertigt, aus dem auch andere Artikel dieses Herstellers bestehen. Im Standfuß des Aquazoom befinden sich einige Luftlöcher in Reihe - dies erachte ich eher als "designtechnisches Element", jedenfalls wirkt der Standfuß dadurch nicht so "massiv", als der er sich durch die recht große Standfläche bedingt in der Praxis eigentlich präsentiert. Jedenfalls erhält der Regner dadurch einen stabilen Stand auf dem Rasen und kann, wie sich später im Einsatz zeigen sollte, auch auf unebenen Flächen und hohem Wasserdruck nicht so schnell umkippen, weder durch versehentliches "davor laufen" noch durch Einflüße wie etwa Wind oder dergleichen.

Äußerlich zeigt sich der Aquazoom durchweg in einer Kunststoffkluft.
In der Mitte der beiden Randschienen befindet sich dabei die schwenkbare "Beregnungsrolle" - in dieser sind hintereinander insgesamt 20 Wasserdüsen eingelassen.

An der (je nach Blickrichtung) rechten bzw. linken Seite des Aquazoom befindet sich direkt in Verlängerung genannter "Beregnungsrolle" der Wasseranschluss für das wohl zum "Quasi-Standard" für Bewässerungsgeräte gewordene Gardena G 1/2 Stecksystem.
So lässt sich der Aquazoom wirklich recht leicht an das Gardena Gartenschlauchsystem anklicken, wodurch eine längere und eventuell komplizierte Montage des Wasserschlauches entfällt.

Das Erscheinungsbild des Aquazoom ist natürlich Geschmackssache.
Das Gerät gibt sich, für meinen Eindruck jedenfalls, farblich, naja, wenig anschaulich.
Neben den orangenfarbenden Einstellungsknöpfen ist das restliche Gerät in einem dunklen Grau gehalten. Zusammen mit dem dunklen Grün der Beregnungsrolle wirkt der Aquazoom im hohen Gras nicht gerade auffällig. Die Farbkombination wirkt so ein wenig wie eine "Tarnfarbe" und bei einbrechender Dämmerung besteht so schon die Gefahr einer "Stolperfalle" für dieses Gerät oder es "verschwindet" scheinbar im Halbdunkel, sodass man es suchen muss, wenn Wasser und Schlauch gerade nicht angeschlossen sind und man es eventuell im Grass stehen gelassen hat.

Positiv alllerdings: wie sich in der Praxis zeigen sollte, kann der Aquazoom sogar bei laufenden wasser noch recht fix angeschlossen werden, ohne das allzu große Wasserverluste anfallen (oder, um es anschaulicher darzustellen, der "Betreiber" allzu nass dabei wird).

Das Einsatzgebiet des Aquazooms

Der Hersteller Gardena selbst empfiehlt dieses Gerät als "idealen Regner zur Bewässerung unterschiedlichster Rechtecksflächen von 28 m² bis maximal 350 m²".

Wie es die Produktbezeichnung "Viereckregner" schon erahnen lässt, ist der Aquazoom ein Bewässerungsgerät, welches keinen Radius bildet, in welchem die Bewässerung stattfindet, nein, das Gerät gehört in die Kategorie der "Regner", die durch eine Phalanx von schwenkbaren Bewässerungsdüsen, angetrieben über ein Übersetzungsgetriebe allein durch den auf der angeschlossenen Wasserleitung anliegenden Wasserdruck , von links nach rechts eine definierte Fläche beregnen kann.
Der Aquazoom kann dazu stufenlos auf eineReichweite von 7 m bis maximal 21 m eingestellt werden, ebenso wie die ebenso stufenlos regulierbare Sprengbreite von 4 m bis maximal 17 m.
So gerechnet, ergibt sich eine zu beregnende Fläche der angegebenen Dimension, allerdings natürlich bei gewissen "Idealbedingungen", die in einem "normalen" Garten wohl eher nicht herrschen wie vor allem eine "plane, freie Fläche", in der keinerlei Buschwerk, Pflanzenbeete oder gar Bäume der Beregnung im Wege stehen.
Ebenso muss natürlich ein kontinuierlich hoher Wasserdruck auf der anzuschließenden Leitung anliegen - meinen Erfahrungen nach zumindest (dazu gleich mehr).

Der Aquazoom kann aber nicht nur Rasenflächen bewässern, auch für die Beregnung höherer Pflanzen kann er dienen. Dazu braucht es allerdings ein sogenanntes "Regner-Stativ", auf welches das Gerät für diesen Einsatzzweck aufgebaut werden kann.

In der Praxis

So funktioniert dieser Regner

Das Funktionsprinzip des Aquazoom ist nicht anders als jenes vieler vergleichbarer Viereck-Regner.
Das zentrale Element ist eine durch Wasserdüsen "perforierte" Leitung, die seitlich drehbar über eine Mechanik durch den Wasserdruck nach links und rechts geschwenkt wird.

Der Regner lässt sich dabei auf einen bestimmten , maximalen Neigungswinkel, unabhängig voneinander, links und rechts begrenzen. Der Schalter dafür ist direkt neben dem Wasseranschlusses angebracht .
Das ist natürlich von Vorteil, wenn zum Beispiel nur eine Seite bewässert werden soll oder wenn der "Geländezuschnitt" im Garten nicht allzu günstig für den Einsatz des Regners gestaltet sein solllte (kleine Rasenfläche / Gegenstände, die lieber nicht allzu nass werden sollten, in der Nähe etc.) .
Die Bewässerungsfläche kann auf diese Weise also recht individuell bestimmt werden.
Was für die "Längsseite" an Einstellungsmöglichkeiten gilt, gilt aber auch für die "Breitseite".
Auch in dieser Richtung kann der Aquazoom in einer gewissen Bandbreite auf den Geländezuschnitt eingestellt werden.
Dies funktioniert über die eingebaute Düsenverstellung. Dabei können jeweils die 10 Düsen links von der Mitte sowie jene rechts von der Mitte unabhängig voneinander verschieden breit gefächert eingestellt werden, bzw. es kann eingestellt werden, ob die Düsen eher weit gefächert oder eher hoch spritzend funktionieren sollen.

Für diese Funktion gibt es neben der "Düsenphalanx" zwei orangenfarbende Schiebeschalter, die die Düsen mechanisch verstellen können, was schon ein wenig schwergängig funktioniert und auch nur dann, wenn das Gerät gerade "Pause" hat. Im Betrieb jedenfalls ist es nahezu unmöglich, die "Spitzbreite" des Aquazoom einigermassen zuverlässig einzustellen.

Praxiserfahrungen

Die "erste Phase" im Umgang mit dem Regner würde ich einmal als "Kennenlernphase" bezeichnen.
Zunächst war in meinem Fall ein wenig "Trial And Error" im Umgang mit dem Regner angesagt , denn ich konnte jedenfalls als "Neuling" den "Wirkungskreis" , sorry, "das Wirkungsrechteck" nur eher grob bestimmen, doch die Übung macht ja bekannter Weise den Meister.
Die von Gardena angegebene, maximal vom Gerät in einem Zug zu bewässernde Fläche halte ich allerdings für überzogen. In meinem (wirklich großen und auch recht frei von Bäumen gehaltenem Garten) konnte der Aquazoom eine Fläche von etwa 10 x 15 m bewässern. Wie die Firma auf eine maximal zu beregnende Fläche von 350 m² kommt, ist mir ein Rätsel. An meinem "normalen" Gardena-Gartenschlauchsystem mit etwa 2 Bar Wasserdruck betrieben komme ich bei den "flächenoptimalsten" Einstellungen jedenfalls nicht weiter als die angegebene Beregnungsfläche. Sicherlich, bei mehr Wasserdruck und einem dazu eher kurzen Schlauch wäre bestimmt euin wenig "Tuning" hin zu bekommen und das "Beregnungsviereck" könnte so gesteigert werden, aber bei "normaler", praxisgerechter Anwendung sehe ich die Spielräume hier ausgereizt.
Wenn dazu mein Gartenschlauch auf etwa 20 m ausgerollt zum Einsatz kommt, reduziert sich die angegebene Fläche noch einmal ordentlich. Hier schafft das Gerät noch höchstens 60-70 m².
Gut, das ist jetzt kein allzu großes Manko in meinem Fall, denn so viel Fläche zu beregnen gibt es nun bei uns auch nicht im Normalfall, aber Menschen mit einem noch größeren Garten müssen jedenfalls das Gerät öfter umstellen und somit den Aufwand, um die gesamte zu beregnende Fläche auch wirklich ordentlich zu bewässern, entsprechend steigern. Tatsächlich erledigt der Aquazoom seine "Bewässerungsarbeit" , dort, wo er hinkommt, schon ordentlich. Das Wasser wird gleichmässig ausgebracht und so auch ökonomischer verteilt, als wenn ich mit der Gießkanne mühselig das Wasser selbst ausbringen müsste.
Der Regner ist selbstredend leise bei der Arbeit - so kann er auch während der "Mittagszeit" eingesetzt werden, wenn Nachbar z.B. seine Abendsiesta hält, denn beregnet wird bei uns stets nur am späten Nachmittag oder Abend. Das ist für den Rasen besser, weil der "Hitzeschock" an einem heißen Tag so unterbleibt und weil so erheblich weniger Wasser sofort verdunstet, wie wenn ich direkt bei prallster Mittags-Sommersonne beregnen würde.
Auf einen Blick

  • Modell: 1975-20 Viereckregner Aquazoom 350-2
  • Hersteller: Gardena
  • Typ: Beregner
  • Abmaße: ca. 55 cm x 16 cm x 12 cm
FAZIT
Unterm Strich leistet der Aquazoom eine ordentliche Arbeit in Sachen Beregnung in meinem Garten. Zwar sind die Angaben, die Gardena in Bezug auf die maximal zu beregnende Fläche angibt, im normalen Praxisgebrauch wohl nicht erreichbar, doch für meine Zwecke reicht mir die etwa vergleichsweise "halbe Maximalleistung" schon aus.
Obwohl äußerlich nur Kunststoff zum Einsatz kommt, besteht das Gerät seit insgesamt 3 Jahren (zwei bei meinem Nachbarn, eins bei mir) schon sehr ordentlich und ohne Ausfälle.
Die Einstellmöglichkeiten sind dabei gut, obwohl die Düsenverstellung über die Jahre immer eine Prise schwergängiger geworden ist.
Ich gebe insgesamt vier Sternchen und eine Empfehlung.

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 194 mal gelesen und wie folgt bewertet:
88% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Flubber59 veröffentlicht 23.04.2017
    Hier fehlt noch ein regenresistentes BH und meine Glückwünsche zur Auszeichnung ... LG
  • tommynews veröffentlicht 20.04.2017
    Ich gratuliere zum Edelstein
  • pinkdawn veröffentlicht 19.04.2017
    well done ... ;-) bh
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte