Gourmetfleisch American Beef Nacken Steak

Erfahrungsbericht über

Gourmetfleisch American Beef Nacken Steak

Gesamtbewertung (1): Gesamtbewertung Gourmetfleisch American Beef Nacken Steak

 

Alle Gourmetfleisch American Beef Nacken Steak Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


America ist Wunderbar

5  27.03.2009

Pro:
groß, saftig, aromatisch

Kontra:
nichts

Empfehlenswert: Ja 

Rainbow67

Über sich: Es ist Zeit neue Türen aufzustoßen, neuen Anfängen zu vertrauen.

Mitglied seit:13.07.2004

Erfahrungsberichte:996

Vertrauende:198

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 179 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

GOURMETFLEISCH AMERICAN NACKENSTEAK

EINLEITUNG:

Natürlich möchte ich euch auch noch das dritte und größte Steak aus dem Paket der Firma Gourmetfleisch.de vorstellen. Diesmal geht meine Genussreise nach Amerika: American Beef Nackensteak.

Lieferant:
www.gourmetfleisch.de
Marie-Bernays-Ring 40 Tel: +49 2166 96 86 - 47
Fax: +49 2166 96 86 – 19
41199 Mönchengladbach
Die Firma Gourmetfleisch.de geführt von Herrn Schulte und Sohn gibt es seit über 100 Jahren, damals sicher noch ohne Sohn. Diese Fleischwarenfirma beschäftigt im Moment 120 Mitarbeiter und geht mit der Zeit. Sie nahm die Herausforderung des neuen Marktes an und ging auch den Weg über den Vertrieb über das Internet.
Mit Erfolg, mich haben sie begeistert. Ein Top - Service, vernünftige Preise, auf jede Frage eine Antwort und das sehr schnell. Das wichtigste ist jedoch die Ware, über ein Stück möchte ich euch heute berichten. Mit der neuen Zeit gehen hieß für diese Firma, Fleischspezialitäten aus aller Welt zu vertreiben, von Hand zugeschnitten und per UPS schnell an jede Stelle geliefert. Es gibt auch einen VIP Service, der liefert auf die Jacht, ins Ferienhaus, eigentlich nach Absprache an jede Stelle Europas. Probiert es aus. Mehr über die Firma Schulte und Sohn Fleischwaren auf ihrer Seite im Internet.
www.Gourmetfleisch.de
AMERICAN BEEF NACKEN STEAK
Das Rindfleisch aus Nordamerika hat einen ganz besonders guten Ruf, einzigartig im Aroma und Geschmack soll es sein. Gezüchtet werden dort ganz speziell die Rinder -Rassen Angus und Hereford. Dieses Fleisch bietet die Grundlage für den guten Ruf, dazu noch die Ernährung vom Gras der Weidelandschaften in den USA und zum Schluss gibt es dann noch ausgewähltes Futtergetreide. Das Fleisch hat eine ganz besondere Marmorierung, das ist das Ergebnis dieser ganz besonderen Fütterung. Das Fleisch wird unter den europäischen Richtlinien produziert, da in Europa nur Fleisch eingeführt werden darf, was aus einer hormonfreien Zucht stammt. Mein Steak ist vom Nacken. Nackensteaks habe ich bis jetzt nur vom Schwein gegessen. Sie sind so schön durchwachsen, so saftig. So sieht auch dieses Nackensteak aus mit etwas größeren Fettadern durchzogen schön marmoriert und saftig und die Größe ist gerade richtig. Dazu dann noch der groß angekündigte Geschmack des amerikanischen Rindes. Fleisch vom Nacken eignet sich ja eigentlich recht gut zum Kochen oder auch zum Schmoren. Vom Nacken habe ich mir oft einen tollen Kesselgulasch gekocht. In Scheiben geschnitten, wie ich sie hier habe sollen, sie recht gut zum Braten oder Grillen geeignet sein. Gleich wird es probiert.
PREIS:
Meine American Beef Nackensteaks habe ich ja recht günstig bekommen. Es gab da auf der Seite vom Real Markt einen Link zu einem Probierpaket für 39,50 Euro. Darin enthalten diese American Nackensteaks. Dazu dann noch Inhalt des Paketes: 500 Gramm Simmentaler Entrecote-Steak. 500 Gramm Argentinisches Roastbeef . Das würde dann einen Durchschnittspreis je Kilogramm von 20,79Euro ergeben. In München bekomme ich zu dem Kilogramm - Preis kein vernünftiges Steak. Original im Internet Shop von Gourmetfleisch ist jedoch für das Kilogramm American Beef Nackensteak 40,00 Euro. Ein recht stolzer Preis finde ich. Im Paket jedoch recht günstig.
VERPACKUNG:
Bei der Lieferung waren die Steaks in einen Styropor Karton verpackt, dazwischen lag Eis. Die Lieferung war nach dem Senden der Versand E.mail innerhalb 18 Stunden bei mir. Gut gekühlt uns sicher verpackt. Die einzelnen Steaks dann in einen kleinen Vakuumbeutel. Es handelt sich ja um frische Ware. Auf dem Steak dann der Name des Artikels, American Beef Nackensteak. Dann noch die Herkunftsangaben: Herkunft Nicht EU/ Geschlachtet USA Zerlegt USA/ Deutschland. Wie schon beim Argentinischen Rind. Grob Zerlegung in Amerika, dann die portionsgerechte Zerlegung in Mönchengladbach in der Firma Gourmetfleisch. Übrigens, sehr interessant, wie das dort gemacht wird. Man kann auf der Internetseite das genau verfolgen. Gewicht des Steaks 0,478 kg von einem und ich habe zwei davon. Durch die Folie kann ich das Steak genau erkennen.
AUSSEHEN UND GERUCH:
Schon durch die Folie hindurch erkenne ich das große Stück Fleisch. Mit einem Nacken von meinem Metzger kann ich es eigentlich nicht vergleichen. Es ist viel magrer, fast wie ein Steak vom Entrecote nur eben bedeutend größer. Schaut toll aus und auch der Geruch ist schön frisch und so richtig appetitlich. Das Steak ist ja recht groß 448 Gramm schwer und so ca. 2cm hoch. Ein tolles Stück Fleisch.
MEINE ZUBEREITUNG:

American Beef, dazu passt ein Amerikanisches Rezept. Mein Nackensteak habe ich in einer Marinade einmariniert, so wie zum American Barbecue.
Für die Marinade benötigte ich Ketchup, Honig, Cayennepfeffer, Mittelscharfen Bautzener Senf und Orangensaft. Das wird zu einer Marinade verrührt und das Fleisch dann von allen Seiten damit bestrichen. Das Fleisch habe ich dann über Nacht in der Marinade ziehen lassen.
Nun geht es an das Braten. In der Pfanne erhitze ich Butterschmalz, richtig heiß muss es sein. Das recht große Nackensteak aus der Marinade hinaus , etwas abgetupft und ab in das heiße Öl. Von beiden Seiten brate ich das American Nackensteak scharf an.. Dann wird der Herd heruntergedreht und das Steak brät gemütlich weiter. Mit der Handballen Methode, die ich euch ja schon beschrieben habe, überprüfe ich den Garzustand des Steaks. So ein großes Steak braucht schon etwas länger. Es ist soweit. Fertig ist mein Steak. Ich wickle es in Alufolie und lasse es nun noch etwas ruhen. Ab und zu wende ich es so das der Fleischsaft, der ja mit in der Folie ist sich richtig gut verteilen kann. Nun geht es an das Essen. Als Beilage gibt es Folienkartoffeln und natürlich einen knackigen Salat.
GESCHMACK:
Nun kommt natürlich das wichtigste an diesem American Beef Nackensteak. Das Essen. So viel Arbeit macht ja so ein Steak nicht unbedingt. Zu Braten ist es einfach und geschmeckt hat es mir bis jetzt immer. Rosa soll mein Steak sein. Ich schneide es an und es ist auch so. Es duftet lecker und ist schön knusprig gebraten. Saftig sieht es aus. Sicher es ist etwas fettiger, als ein Roastbeef Steak aber dafür auch viel saftiger und natürlich auch viel größer. Fett ist ja auch Geschmacksträger von dem Fleisch, das kann man nicht genug erwähnen, also nicht alles abschneiden. Es schmort ja beim Braten zusammen und gibt dem Fleisch Saft und Geschmack. Nun schneide ich mir ein kleines Stück ab. Ich bin skeptisch, Nackensteak, eigentlich ja Fleisch für die Suppe oder zum Schmoren. Ich probiere und es ist weich. Es ist saftig und auch zart. Nicht so zart wie das Roastbeef oder das Entrecote, aber es ist wirklich weich und es schmeckt. Die Herren von Gourmet Fleisch haben nicht zuviel versprochen, es ist ein sehr saftiges und wirklich recht aromatisches Fleisch. Wirklich schön marmoriert. Sehr toll finde ich die Marinade, ein Gemisch von scharf und süß, würzig und mild, dazu das super Fleisch und die Foliekartoffeln ein richtiger Genuss dieses American Barbecue.
SUMMARY:
Groß ist dieses Steak , saftig, aromatisch und schön marmoriert. Mit der Marinade ein wirklich tolles Steak. Nicht nur für die Pfanne, sondern auch wirklich gut geeignet für mein Grill. Es wartet schon lange auf so ein edles Stück Fleisch. Ein interessantes Fleisch; toll, der wirklich sehr aromatische Geschmack, es schmeckt anders als das Steak aus Bayern. Und ein Rindernackensteak aus Amerika hatte ich bis jetzt noch nicht gegessen, ich werde es sicher wieder tun. Probiert es auch. Jetzt freue ich mich auf den Frühling.
Danke für das Lesen, Bewerten und Kommstieren.

Bilder von Gourmetfleisch American Beef Nacken Steak
  • Gourmetfleisch American Beef Nacken Steak In der Pfanne
  • Gourmetfleisch American Beef Nacken Steak Verpackung
  • Gourmetfleisch American Beef Nacken Steak Rückseite
Gourmetfleisch American Beef Nacken Steak In der Pfanne
Das Nackensteak liegt in der Pfanne
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
Butterbirn

Butterbirn

06.03.2014 21:42

Seit mein Schlachter geschlossen hat, bestelle ich da auch gerne.

LoloMay

LoloMay

10.05.2009 19:12

Diesmal muss ich passen.... Allerdings so durch den Wolf gedreht für einen Burger, wie EinOpfer das beschreibt, könnte es mir nun schon wieder schmecken. :) :)

EinOpfer

EinOpfer

17.04.2009 20:19

Benutz den American Nacken mal für Burger. Nehme nur noch dieses Fleisch und drehe es selbst durch den Wolf. Der absolute Oberhammer!

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 2113 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (7%):
  1. Butterbirn
  2. blonde_lady
  3. Miraculix1967
und weiteren 10 Mitgliedern

"sehr hilfreich" von (93%):
  1. Zilina
  2. GerhardReus
  3. TheBestGirl
und weiteren 163 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Verwandte Tags für Gourmetfleisch American Beef Nacken Steak