Grafschafter Karamell

Bilder der Ciao Community

Grafschafter Karamell

> Detaillierte Produktbeschreibung

100% positiv

7 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Grafschafter Karamell"

veröffentlicht 30.11.2004 | alltagsaerger
Mitglied seit : 21.07.2004
Erfahrungsberichte : 37
Vertrauende : 9
Über sich :
Wo ist die Leistungsbereitschaft der Deutschen hin? Ich arbeite doch auch nicht nur für 50 Cent wenn ich nen Euro kriege.
Ausgezeichnet
Pro Geschmack
Kontra Zuckergehalt(ist halt Sirup)
sehr hilfreich
Geschmack:
Geruch:
Streichfähigkeit
Dauer des Besitzes/der Nutzung
Häufigkeit der Nutzung

" Pooh wird untreu."

Die Sirupflasche

Die Sirupflasche

Dumdidumdidum...“
Winnie Pooh spazierte durch den Hundertmorgenwald und freute sich. Das war komisch, denn es war November und das Wetter unbeständig und kalt.
Rabbit, der in seinem Garten mit großer Mühe die letzten Rüben erntete, kam aus dem Staunen nicht mehr heraus.
„Hallo Rabbit“ sagte Pooh.
„H-hallo Puh“ stotterte Rabbit und zog seinen Schal noch etwas höher. „Was machst du denn hier draußen bei dem Wetter?“
„Ich war grad mit Christopher-Robin im Supermarkt, Rabbit, und jetzt geh ich heim.“ säuselte Pooh selig.
„Im Supermarkt? Du kaufst deinen Honig jetzt im Supermarkt Pooh?“ Rabbit verstand die Welt nicht mehr.
„Aber nein, Rabbit. Keinen Honig. Ich hab doch jetzt was ganz neues für meine Honigbienen-Frühstücksflocken entdeckt:

GRAFSCHAFTER KARAMELLSIRUP.

DAS PRODUKT
*******************
Das ist ein ganz toller Sirup, denn er ist golden wie Honig und fließt genauso schön und er schmeckt einfach himmlisch nach Karamell.

Er kommt aus der Grafschafter Krautfabrik Joseph Schmitz KG in Meckenheim(das ist glaub ich nicht im Hundertmorgenwald), die schon seit rund 50 Jahren ihre Produkte anbietet.(Den Sirup gibt es aber noch nicht so lange. Erst ein paar Jahre.)

Gekauft haben wir(Christopher-Robin, seine Mama und ich) den Sirup bei Real. Christophers Mama hat für 500ml 1,98 bezahlt.

Da wo der Sirup her kommt, da machen die übrigens noch ganz viele andere Sachen: Grafschafter Goldsaft z.B. oder leckeres Apfelkraut(aber leider ohne Zucker), Grafschafter Winterzauber(mit Zimt) und Grafschafter Birnenschmaus(auch sehr lecker*schleck*) Pflaumenmus und Lütticher Delikatesse gibt es auch noch und hellen Sirup und Invertzucker-Creme(wofür man die braucht weiß ich aber leider nicht*schulterzuck*)

DIE VERPACKUNG
***********************
Ja also, die Verpackung ist etwas gewöhnungsbedürftig, wenn man sonst alles in Töpfen aufbewahrt. Wenn ihr die flotte Biene(was für ein Name*träum*) von Langnese Honig kennt, dann wißt ihr ungefähr wie der Spender für den Sirup funktioniert. Wie er aussieht, könnt ihr auf den Bildchen sehen. Ein bißchen Kraft braucht man schon, um den Sirup aus der Flasche zu drücken(die man übrigens auf dem Kopf stehend aufbewahrt), aber dafür kann man sehr genau dosieren und es kleckert so gut wie nicht(und es gelangt auch kein Schmutz oder ein unartiges Bienchen mehr in den Topf)

DER INHALT
****************
Der Sirup besteht aus ganz wenigen, aber dafür guten Sachen, nämlich Invertzuckersirup, Glukosesirup und natürlichen Aromastoffen. Er ist Gluten und Lactosefrei.

DIE NÄHRWERTE
**********************
Inhaltsstoffe je 100 g: Brennwert 1.395 kJ
(328 kcal) Eiweiß 0,1 g Kohlenhydrate 81,5 g Saccharose 15 g Fruktose 13 g Glukose 20 g Maltose 7 g Fett < 0,2 g
(Mir sagt das ja alles gar nichts. Ich frag nachher mal Eule, was das bedeutet. Ja das mach ich.)

ANWENDUNG
*****************
Das hier sagen die von der Krautfabrik:

 als Brotaufstrich
 als Topping und aromatische Süße für Joghurt, Quark, Crêpes, Waffeln und Obstsalate
 für die süß-saure Asiaküche
 zum Verfeinern von Gebäck, Broten und Dressings
 als aromatische Süße für Tees, Kaffeespezialitäten und Cocktails

Und das kann man auch noch damit machen:
Man kann es übers Eis geben oder über Pudding. Man kann Früchte darin eintauchen und essen und man kann Bratäpfel damit füllen. Man kann gebackene Bananen damit übergießen und Pfannkuchen damit bestreichen. Man kann auch Marinaden damit machen. Und zur Not könnte man es sogar pur genießen.

Und es ist einfach lecker. Das finden sogar die Leute von der Lebensmittelindustrie, denn die haben dem Sirup wiederholt das goldene Band der CMA verliehen. Und den Spezialitätenpreis auch.

Die von der Krautfabrik haben übrigens eine Internetseite, auf der viele leckere und ungewöhnliche Rezepte mit Karamellsirup stehen. Drei hab ich mal, stellvertretend, im Anschluß an diesen Bericht gebracht. Fotos dazu könnt ihr ganz unten sehen.

HERSTELLER UND KONTAKT
*************************************
Grafschafter Krautfabrik - Josef Schmitz KG
Wormersdorfer Str. 22 - 26
D-53340 Meckenheim
Telefon: 02225/91900
Telefax: 02225/15016
E-Mail:krautfabrik@grafschafter.de

www.grafschafter.de (Hier findet man Ansprechpartner und viel Wissenswertes rund um die Firma und ihre Produkte. Außerdem gibt es eine Unzahl an Rezepten zu den hauseigenen Produkten.)

Aber jetzt zum Wesentlichen.

DER GESCHMACK
************************
Der Sirup ist natürlich sehr süß, daß ist klar. Aber das muß ja auch so sein. Trotzdem hat er einen wirklich feinen und natürlichen Karamellgeschmack. Der kommt besonders zur Geltung, wenn man ihn zum Verfeinern von Speisen und Getränken benutzt oder auf gebuttertem Toast z.B. ißt(Hm...golden gebackener Toast mit zerlaufender Butter und Sirup*schleck*)

Da er sehr schön fließt, läßt er sich leicht verteilen. (Man muß aber genauso aufpassen, wie bei Honig. Sonst verliert man am Ende noch was*ernstschau*)

Mein Highlight ist übrigens schwarzer Tee mit einem Schuß Milch oder Sahne und mit Karamellsirup gesüßt. Das riecht schon sehr karamellig und schmeckt noch viel besser)

MEIN FAZIT
**************
Der GRAFSCHAFTER KARAMELLSIRUP ist Geschmacklich hervorragend und zwar pur UND zum verfeinern von Speisen und Getränken aller Art und Temperatur. Er hat ein sehr feines und überhaupt nicht künstliches Karamellaroma und löst sich sehr gut auch in Getränken oder Saucen. Dazu kommen die sehr gute Fließeigenschaft und die überaus praktische Verpackung. Selbst die Haltbarkeit von rund 2 ½
Jahren spricht für den Sirup und das Preis/Leistungsverhältnis stimmt mit 1,98 Euro für 500ml einfach, denn der Sirup ist sehr ergiebig.
Somit vergeben Pooh und ich 5 Sterne und meinen, daß dieser Sirup in keiner Küche fehlen sollte, egal ob man Kinder oder Bären hat, oder einfach selber ein Schleckermäulchen ist.

REZEPTE
************
Chili-Hähnchenschenkel
Zutaten
[4 Personen]

8 küchenfertige Hähnchenschenkel
Salz, Pfeffer aus der Mühle

Für die Glasur:
100 ml Süße Chilisauce (”Chilisauce for Chicken”)
100 g Grafschafter Karamell
2–3 Chilischoten
Zubereitung
1. Die Hähnchenschenkel unter fließendem Wasser waschen, trockentupfen, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Knochen mit Alufolie umwickeln.
2. Die Hähnchenschenkel in eine Alu-Grillschale legen und so lange grillen, bis sie Farbe angenommen haben.
3. Für die Glasur die Chilisauce mit dem Grafschafter Karamell verrühren.
4. Die Chilischoten halbieren, entkernen, fein hacken und untermischen.
5. Die Hähnchenschenkel während der Garzeit immer wieder mit der Glasur bestreichen, dabei häufig wenden und so lange grillen, bis sie goldbraun sind.
6. Die Chili-Hähnchenschenkel vom Grill nehmen und servieren.


Walnußplätzchen
Zutaten
[40 Plätzchen]

350 g Walnusskerne
350 g Puderzucker
3 EL sehr starker schwarzer Kaffee
2 EL Grafschafter Karamell
1 Eiweiß
Zubereitung
Von den Walnusskernen 40 schöne Hälften zum Garnieren aufheben. Die übrigen Nusskerne fein mahlen. Mit 250 g Puderzucker in eine Schüssel geben und mit dem Kaffee und dem Grafschafter Karamell zu einem Teig verkneten.

Etwas Puderzucker auf eine Arbeitsfläche streuen und den Teig darauf ausrollen. 40 kleine Plätzchen (Durchmesser etwa 4 cm) ausstechen und diese auf ein leicht gefettetes Backblech legen.

Die Plätzchen im vorgeheizten Backofen bei 100 °C 10 Minuten antrocknen lassen. Den restlichen Puderzucker mit dem Eiweiß zu einer glatten Glasur verrühren, die Plätzchen damit bestreichen und mit je 1 Walnusshälfte verzieren. Die Plätzchen vollständig abtrocknen lassen und zum Verzehr bereitstellen.

Dessert mit Karamellsternen
Zutaten
[4 Personen]

250 g Mascarpone
75 ml Orangensaft
75 ml Grafschafter Karamell
2 Päckchen Vanillinzucker
6 cl weißer Rum
Zucker nach Geschmack
9 Blätter weiße Gelatine
50 ml Weißwein
200 g geschlagene Sahne
100 ml Apfelsaft
1 EL Grafschafter Karamell
125 ml Curacao blue
Orangenfilets, Orangenscheiben und gehackte Pistazienkerne zum Garnieren

Zubereitung
Den Mascarpone mit dem Orangensaft, dem Grafschafter Karamell und dem Vanillinzucker glatt rühren. Mit dem Rum und Zucker nach Geschmack verfeinern.

6 Blätter Gelatine einweichen. Den Weißwein erhitzen, die Gelatine ausdrücken und darin auflösen. Unter die Creme ziehen, das Ganze abkühlen lassen. Kurz vor dem Festwerden die steif geschlagene Sahne unterheben.

Ein Backblech mit Folie auslegen, die Masse darauf streichen und im Kühlschrank erstarren lassen. Den Apfelsaft mit dem Grafschafter Karamell und dem Curacao blue erhitzen. 3 Blätter Gelatine einweichen und in der Flüssigkeit auflösen. Tiefe Teller damit ausgießen und im Kühlschrank erstarren lassen.

Aus der Mascarpone-Masse Sterne ausstechen und auf den Curacao-Spiegel setzen. Das Dessert mit Orangenfilets, Orangenscheiben und gehackten Pistazien garnieren.


EPILOG
**********
„Siehst du Rabbit, daß alles kann man über Honig nicht unbedingt sagen oder?“ Pooh streichelte seine Sirupflasche und zeigte sie Rabbit. „Deswegen geh ich jetzt heim, backe Pfannkuchen und gieße Karamellsirup darüber. Wenn du magst, du bist herzlich eingeladen, Rabbit. Nach der anstrengenden Arbeit hier hast du doch bestimmt ordentlich Hunger, oder?“ Pooh schaute Rabbit groß an und lächelte immer noch selig. Rabbit aber strahlte, legte die Hacke beiseite und folgte Pooh in sein Baumhaus. Selbst wenn er nicht gearbeitet hätte, nach Poohs Bericht hätte er diese Pfannkuchen um nichts in der Welt verpassen wollen.


Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 2412 mal gelesen und wie folgt bewertet:
81% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Raukodur81 veröffentlicht 15.05.2005
    Karamellsirup?? Echt sowas gibts, noch nie gesehen. Aber deine Art, wie du den Bericht geschrieben hast, einfach super! Ciao Rauko
  • gaenseblume234 veröffentlicht 07.12.2004
    Mh ich liebe ja auch diese klebrigen Sirupe, vor allem Karamellgeschmack, der hört sich nach einer gefährlichen Kokurrenz zu meinem Monin Kaffeesirup an, wenn da selbst das Honigbärchen Pooh schwach wird. Grüße an Christoper Robin ;-)
  • Bluebirdunfa veröffentlicht 03.12.2004
    Du kleine NAschkatze
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Produktdaten : Grafschafter Karamell

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 30/10/2004