Erfahrungsbericht über "Grundgesetz"

veröffentlicht 02.10.2010 | vielseitig1
Mitglied seit : 02.10.2010
Erfahrungsberichte : 2
Vertrauende : 0
Über sich :
Sehr gut
Pro Nahezu alles.
Kontra Manche Stellen des GG müssten eindeutiger bzw. präziser sein!
sehr hilfreich

"Gehören unsere Gesetze unserem Volk?"

Ich finde es sehr gut, dass wir in der BRD eine Verfassung, das GG, haben denn das Privileg, eine Verfassung und ein demokratisches Rechtssystem zu haben hat nur die Minderheit aller Länder! Gegründet wurde das GG wenige Jahre nach dem Sieg der Alliierten über Nazideutschland, verfasst wurde es über weite Strecken vom Konrad Adenauer, dem 1. Kanzler unseres Landes von der damals neu gegründeten Partei CDU. Im Grundgesetz geht es in erster Linie darum, welche Rechte den deutschen Staatsbürgern zustehen und welche Pflichtne diese haben. Es geht natürlich auch darum, dass man Verbrechern gegenüber intolerant ist und dass man die für ihre Verbrechen bestraft. Ich finde es gut, dass nicht jedes Verbrechen gleich schwer bestraft wird sondern dass da klare Unterschiede gezogen werden. Gut finde ich, dass ein Mörder in Deutschland eine lebenslange Haftstrafe anstatt einer Todesstrafe wie z.B. in den USA oder Japan (in zahlreichen Nichtindustrieländern wie z.B. Iran sowieso!) bekommt, problematisch find ich allerdings, dass er nach 15 Jahren einen Antrag auf Begnadigung stellen kann, die dann der Bundespräsident genehmigen oder eben ablehnen kann. Bsp. RAF: Monster, Rotfascho und Mörder Chr. Klar, der vor einigen Jahrzehnten immerhin das Ziel hatte, DEUTSCHLAND zu bekämpfen (wie ein gewisser nationalSOZIALISTISCHER Reichskanzler, der alle Werte, für die die liberale und demokratische Weimarer Republik stand, vernichtete...) stand 2007 kurz vor einer Freilassung, was ex-Bundespräsident Köhler glücklicherweise ablehnte, doch zahlreiche seiner Kollegen (bzw. ex-Kollegen, da die RAF sich ´98 selbst auflöste...) wurden TROTZ MORDES tatsächlich begnadigt. Nein, ich denke, lebenslänglich muss lebenslänglich sein, so was darf es nicht geben!
Natürlich ist Mord zwar das schwerste, aber bei weitem nicht der einzige Delikt, den ein Mensch begehen kann. An zweiter Stelle stehen Körperverletzung und Vergewaltigung! Da kann man Haftstrafen bekommen, die mehrere Jahre andauern, was ich auch richtig finde. Ob man Vergewaltigern sowie schweren Körperverletzern eine 2. Chance geben sollte, kann ich pauschal nicht sagen, da muss jeder Einzelfall betrachtet werden, aber im Gegensatz zu Mördern bin ich grundsätzlich bereit, darüber zu debattieren.
Kommen wir nun zum Drogenhandel bzw. den Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Wer an KINDER Drogen verkauft oder es wenigsten versucht, verdient KEINE!!! 2. Chance sondern gehört bis zu seinem letzten Tag hinter Gittern, meine Meinung zumindest. Wer an Erwachsene welche verkauft, sollte nicht so hart bestraft werden, denn die wissen was die tun... aber ein Verbrechen ist das zweifellos auch!
Nach Mord, Körperverletzung, Vergewaltigung und Drogenhandel kommen Diebstähle und Sachbeschädigungen. Das ist nicht so hoch einzustufen wie die eben erwähnten Dinge, doch handelt es sich auch dabei in meinen Augen nicht um Kavaliersdelikte!
Es gibt Diebstähle, in denen der Täter gegen den Eigentümer des Geldes oder des Gegenstandes, das er an sich reißen möchte auch Waffen einsetzen muss (oder den Eigentümer zumindest mit solchen erpresst!), was wesentlich härter geahndet werden muss als wenn ein Kind versucht, im Geschäft eine Kleinigkeit zu stehlen.
Aber im Gegensatz zu Mördern steht ihnen eine 2. Chance in meinen Augen durchaus zu, es sei denn natürlich, die schossen auf den Eigentümer oder schlugen oder traten ihn!
Nun kommen wir zu den kleinen Dingen, wie z.B. ohne Fahrkarte im Bus fahren. Da dies keine direkte Bedrohung der Gesellschaft darstellt, finde ich es ok, dass man in solchen Fällen mit einer Geldstrafe davonkommt (die immer als die kleinere ggü. der Haftstrafe betrachtet wird!), da solche Leute ja nicht zwangsläufig gefährlich sind oder kriminelle Energie dauerhaft zu erwarten ist.
Das einzige, was ich am GG zu kritisierne habe ist, dass Menschen, die obwohl die nicht beeinträchtigt sind und arbeiten könnten auch sozusagen geduldet werden, einen Anspruch auf Sozialleistungen sollten nur die haben, die eine Ausbildung oder ein Studium abgeschlossen haben und momentan keine Arbeit bekommen oder natürlich wer eine Beeinträchtigung hat, wer aber obwohl er kerngesund ist durch den Hauptschulabschluss fiel muss nicht auch noch unterstützt werden, finde ich jedenfalls...
Darüber hinaus ist Hartz IV totaler Schwachsinn. Man kann doch nicht jemanden, der erfolgreich BWL studiert hat, nur weil er keinen Job hat zum Putzen schicken, etwas menschenverachtenderes fällt mir momentan nicht ein...

WEITERES:

Gut finde ich, dass Angeklagte das Recht auf einen Anwalt haben, denn nicht selten werden Leute zu Unrecht angeklagt, da die sich einfach zur falschen Zeit am falschen Ort aufhielten. Natürlich gibt es auch Fälle, wo Mörder freigesprochen wurden, da die einen verdammt raffinierten Rechtsanwalt hatten! Ich finde so was schrecklich, aber that´s life...

Gut finde ich auch, dass jeder berechtigt ist, seine politische Meinung in mündlicher und schriftlicher Weise zu äußern! Problematisch finde ich, dass dunkelrote, braune und radikalislamische Leute Meinungen haben, die im Widerspruch zum GG stehen, ich denke, es wäre besser, wenn es hieße: Jeder darf seine Meinung äußern solange diese nicht gegen das GG verstößt, nicht wie in den USA wo man mit Ausnahme des Satzes: "I will kill you!", UNBESCHRÄNKTE Redefreiheit herrscht, KKK- und sonstige Naziidioten also "Heil H." brüllen dürfen, sofern die Lust dazu haben. Ich finde es einerseits gut, dass es in Deutschland verboten ist, so was zu rufen, aber schlimm finde ich, dass es erlaubt ist, "Deutschland, verrecke" zu rufen oder zum Dschihad aufzurufen, da es ja Religionsfreiheit ist... Das ist feige Doppelmoral! Radikale Linke (die Judenhass nur bei Braunen bekämpfen, aber nie bei sich selbst...) und Ausländer, die "D., verrecke" rufen sind Faschisten und nicht besser als Neonazis!

Aber wer bestimmt, was in Deutschland geschieht? Kann es sein, dass die Parteien überhaupt nicht das sind wofür die sich ausgeben und die Medien unter Kontrolle haben und auf die Macht ausüben, uns das zu erzählen, was wir hören müssen um die Parteien zu wählen, dass also die Mittelschicht die wählt, die die Oberschicht an der Macht will? Nein, das denke ich nicht! Denn wir haben in Deutschland unterschiedliche Parteien! Union verfolgt andere Ziele als B. 90/Die Grünen; die Ziele der SPD sind nicht mit denen der Liberalen, also der FDP, vergleichbar! Von de dunkelroten (Die Linke, DKP) und natürlich den Braunen (NPD, DVU), die sich in vielen Punkten ohnehin einig sind ganz zu schweigen, ich halte es also für dumm, anzunehmen, es sei eine Verschwörung von Leuten, die uns "legal ausrauben" wollen! Naja, bei Wählern oder Mitgliedern von "Die Linke" oder NPD (die REPs sind auch schlimm, aber in jedem Fall noch demokratischer als die beiden eben genannten Fraktionen!) wundert mich ohnehin nichts mehr........
Die DDR war ein Unrechtsstaat, dem wir (ich wuchs im Westen auf und meine 1. Reise in ein neues Bundesland unternahm ich erst nach der Wiedervereinigung) uns NICHT zurückwünschen sollten, schon allein aufgrund der Tatsache, dass die Beschränkung im Bezug auf die Reisefreiheit mit dem GG gar nicht vereinbar ist.
Die Parteien haben unterschiedliche Ziele und bei Bundes- und Landtagswahlen gewinnt die, die die meisten Stimmen bekommt und kommt in Deutschland an die Macht, das ist völlig legitim.

Darüber hinaus vertritt die Presse, die uns über Parteien und Politiker informieren soll, ja gar nicht die gleichen Punkte. 1. ist die Ausrichtung der WELT ganz anders als die der TAZ und die der JUNGEN FREIHEIT ist wiederum eine komplett andere! Und natürlich ist die FAZ KEIN Propagandablatt sondern ein demokratisch-konservatives Blatt, während die SÜDDEUTSCHE ein sozialdemokratisches Blatt ist. Auch ARD, das eher SPD- und ZDF, das eher CDU-lastig ist erzählen uns nicht das gleiche! Das finde ich sehr gut und es zeigt, dass wir sowohl bei den Parteien als auch bei den Medien eine gut entwickelte Pluralismus haben und es eben kein korrupte Verschwörung ist, die zu bekämpfen ist!

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 360 mal gelesen und wie folgt bewertet:
100% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • E-pro veröffentlicht 03.10.2010
    Nach meiner Meinung haben die Parteien die Medien nicht unter Kontrolle. Die Medien(-menschen) sind nicht mehr in der Lage, sich einen eigenen Kopf zu machen, und übernehmen die Sprache und Vorlagen der Politik und Wirtschaft. Die Journalistenstellen, die dafür da waren Informationen nicht ungefiltert zu verbreiten, gibt es nicht mehr. Die Leute müssen nun entweder alles allein machen und die Welt in einem Stichpunkt erklären, auch, weil die wenigsten bereit sind einen Fliesstext zu lesen, oder die Journalisten arbeiten in einem anderen Beruf oder leben von ALG II. Das ist aber kein Problem des Grundgesetzes, sondern unser eigenes! So, was ist uns der Zugang zu freien Informationen wert - oder wie viel darf ein Arbeitsplatz kosten?
  • sunflower76 veröffentlicht 02.10.2010
    Interessante Ansichten, die zum Nachdenken anregen!
  • Aletheia veröffentlicht 02.10.2010
    Laut einem Bekannten sind wir nur Personal. Er sieht sich seiner Rolle als natürliche Person durch einen Personalausweis enthoben und als rechtliche Person fehlgedeutet. Laut ihm gilt das Grundgesetz nicht mehr, da es vor der Gründung der BRD zustande kam. LG Aletheia
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Angebote "Grundgesetz"

Produktdaten : Grundgesetz

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 17/01/2002

Grundgesetz - Erfahrungsbericht - Gehren unsere Gesetze unserem Volk?

Gehren unsere Gesetze unserem Volk?

4  02.10.2010

Pro:
Nahezu alles .

Kontra:
Manche Stellen des GG mssten eindeutiger bzw .  prziser sein !

Empfehlenswert: Ja 

vielseitig1

Über sich:

Mitglied seit:02.10.2010

Erfahrungsberichte:2

Dieser Erfahrungsbericht wurde von 16 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Ich finde es sehr gut, dass wir in der BRD eine Verfassung, das GG, haben denn das Privileg, eine Verfassung und ein demokratisches Rechtssystem zu haben hat nur die Minderheit aller Lnder! Gegrndet wurde das GG wenige Jahre nach dem Sieg der Alliierten ber Nazideutschland, verfasst wurde es ber weite Strecken vom Konrad Adenauer, dem 1. Kanzler unseres Landes von der damals neu gegrndeten Partei CDU. Im Grundgesetz geht es in erster Linie darum, welche Rechte den deutschen Staatsbrgern zustehen und welche Pflichtne diese haben. Es geht natrlich auch darum, dass man Verbrechern gegenber intolerant ist und dass man die fr ihre Verbrechen bestraft. Ich finde es gut, dass nicht jedes Verbrechen gleich schwer bestraft wird sondern dass da klare Unterschiede gezogen werden. Gut finde ich, dass ein Mrder in Deutschland eine lebenslange Haftstrafe anstatt einer Todesstrafe wie z.B. in den USA oder Japan (in zahlreichen Nichtindustrielndern wie z.B. Iran sowieso!) bekommt, problematisch find ich allerdings, dass er nach 15 Jahren einen Antrag auf Begnadigung stellen kann, die dann der Bundesprsident genehmigen oder eben ablehnen kann. Bsp. RAF: Monster, Rotfascho und Mrder Chr. Klar, der vor einigen Jahrzehnten immerhin das Ziel hatte, DEUTSCHLAND zu bekmpfen (wie ein gewisser nationalSOZIALISTISCHER Reichskanzler, der alle Werte, fr die die liberale und demokratische Weimarer Republik stand, vernichtete...) stand 2007 kurz vor einer Freilassung, was ex-Bundesprsident Khler glcklicherweise ablehnte, doch zahlreiche seiner Kollegen (bzw. ex-Kollegen, da die RAF sich 98 selbst auflste...) wurden TROTZ MORDES tatschlich begnadigt. Nein, ich denke, lebenslnglich muss lebenslnglich sein, so was darf es nicht geben!
Natrlich ist Mord zwar das schwerste, aber bei weitem nicht der einzige Delikt, den ein Mensch begehen kann. An zweiter Stelle stehen Krperverletzung und Vergewaltigung! Da kann man Haftstrafen bekommen, die mehrere Jahre andauern, was ich auch richtig finde. Ob man Vergewaltigern sowie schweren Krperverletzern eine 2. Chance geben sollte, kann ich pauschal nicht sagen, da muss jeder Einzelfall betrachtet werden, aber im Gegensatz zu Mrdern bin ich grundstzlich bereit, darber zu debattieren.
Kommen wir nun zum Drogenhandel bzw. den Versto gegen das Betubungsmittelgesetz. Wer an KINDER Drogen verkauft oder es wenigsten versucht, verdient KEINE!!! 2. Chance sondern gehrt bis zu seinem letzten Tag hinter Gittern, meine Meinung zumindest. Wer an Erwachsene welche verkauft, sollte nicht so hart bestraft werden, denn die wissen was die tun... aber ein Verbrechen ist das zweifellos auch!
Nach Mord, Krperverletzung, Vergewaltigung und Drogenhandel kommen Diebsthle und Sachbeschdigungen. Das ist nicht so hoch einzustufen wie die eben erwhnten Dinge, doch handelt es sich auch dabei in meinen Augen nicht um Kavaliersdelikte!
Es gibt Diebsthle, in denen der Tter gegen den Eigentmer des Geldes oder des Gegenstandes, das er an sich reien mchte auch Waffen einsetzen muss (oder den Eigentmer zumindest mit solchen erpresst!), was wesentlich hrter geahndet werden muss als wenn ein Kind versucht, im Geschft eine Kleinigkeit zu stehlen.
Aber im Gegensatz zu Mrdern steht ihnen eine 2. Chance in meinen Augen durchaus zu, es sei denn natrlich, die schossen auf den Eigentmer oder schlugen oder traten ihn!
Nun kommen wir zu den kleinen Dingen, wie z.B. ohne Fahrkarte im Bus fahren. Da dies keine direkte Bedrohung der Gesellschaft darstellt, finde ich es ok, dass man in solchen Fllen mit einer Geldstrafe davonkommt (die immer als die kleinere gg. der Haftstrafe betrachtet wird!), da solche Leute ja nicht zwangslufig gefhrlich sind oder kriminelle Energie dauerhaft zu erwarten ist.
Das einzige, was ich am GG zu kritisierne habe ist, dass Menschen, die obwohl die nicht beeintrchtigt sind und arbeiten knnten auch sozusagen geduldet werden, einen Anspruch auf Sozialleistungen sollten nur die haben, die eine Ausbildung oder ein Studium abgeschlossen haben und momentan keine Arbeit bekommen oder natrlich wer eine Beeintrchtigung hat, wer aber obwohl er kerngesund ist durch den Hauptschulabschluss fiel muss nicht auch noch untersttzt werden, finde ich jedenfalls...
Darber hinaus ist Hartz IV totaler Schwachsinn. Man kann doch nicht jemanden, der erfolgreich BWL studiert hat, nur weil er keinen Job hat zum Putzen schicken, etwas menschenverachtenderes fllt mir momentan nicht ein...

WEITERES:

Gut finde ich, dass Angeklagte das Recht auf einen Anwalt haben, denn nicht selten werden Leute zu Unrecht angeklagt, da die sich einfach zur falschen Zeit am falschen Ort aufhielten. Natrlich gibt es auch Flle, wo Mrder freigesprochen wurden, da die einen verdammt raffinierten Rechtsanwalt hatten! Ich finde so was schrecklich, aber thats life...

Gut finde ich auch, dass jeder berechtigt ist, seine politische Meinung in mndlicher und schriftlicher Weise zu uern! Problematisch finde ich, dass dunkelrote, braune und radikalislamische Leute Meinungen haben, die im Widerspruch zum GG stehen, ich denke, es wre besser, wenn es hiee: Jeder darf seine Meinung uern solange diese nicht gegen das GG verstt, nicht wie in den USA wo man mit Ausnahme des Satzes: "I will kill you!", UNBESCHRNKTE Redefreiheit herrscht, KKK- und sonstige Naziidioten also "Heil H." brllen drfen, sofern die Lust dazu haben. Ich finde es einerseits gut, dass es in Deutschland verboten ist, so was zu rufen, aber schlimm finde ich, dass es erlaubt ist, "Deutschland, verrecke" zu rufen oder zum Dschihad aufzurufen, da es ja Religionsfreiheit ist... Das ist feige Doppelmoral! Radikale Linke (die Judenhass nur bei Braunen bekmpfen, aber nie bei sich selbst...) und Auslnder, die "D., verrecke" rufen sind Faschisten und nicht besser als Neonazis!

Aber wer bestimmt, was in Deutschland geschieht? Kann es sein, dass die Parteien berhaupt nicht das sind wofr die sich ausgeben und die Medien unter Kontrolle haben und auf die Macht ausben, uns das zu erzhlen, was wir hren mssen um die Parteien zu whlen, dass also die Mittelschicht die whlt, die die Oberschicht an der Macht will? Nein, das denke ich nicht! Denn wir haben in Deutschland unterschiedliche Parteien! Union verfolgt andere Ziele als B. 90/Die Grnen; die Ziele der SPD sind nicht mit denen der Liberalen, also der FDP, vergleichbar! Von de dunkelroten (Die Linke, DKP) und natrlich den Braunen (NPD, DVU), die sich in vielen Punkten ohnehin einig sind ganz zu schweigen, ich halte es also fr dumm, anzunehmen, es sei eine Verschwrung von Leuten, die uns "legal ausrauben" wollen! Naja, bei Whlern oder Mitgliedern von "Die Linke" oder NPD (die REPs sind auch schlimm, aber in jedem Fall noch demokratischer als die beiden eben genannten Fraktionen!) wundert mich ohnehin nichts mehr........
Die DDR war ein Unrechtsstaat, dem wir (ich wuchs im Westen auf und meine 1. Reise in ein neues Bundesland unternahm ich erst nach der Wiedervereinigung) uns NICHT zurckwnschen sollten, schon allein aufgrund der Tatsache, dass die Beschrnkung im Bezug auf die Reisefreiheit mit dem GG gar nicht vereinbar ist.
Die Parteien haben unterschiedliche Ziele und bei Bundes- und Landtagswahlen gewinnt die, die die meisten Stimmen bekommt und kommt in Deutschland an die Macht, das ist vllig legitim.

Darber hinaus vertritt die Presse, die uns ber Parteien und Politiker informieren soll, ja gar nicht die gleichen Punkte. 1. ist die Ausrichtung der WELT ganz anders als die der TAZ und die der JUNGEN FREIHEIT ist wiederum eine komplett andere! Und natrlich ist die FAZ KEIN Propagandablatt sondern ein demokratisch-konservatives Blatt, whrend die SDDEUTSCHE ein sozialdemokratisches Blatt ist. Auch ARD, das eher SPD- und ZDF, das eher CDU-lastig ist erzhlen uns nicht das gleiche! Das finde ich sehr gut und es zeigt, dass wir sowohl bei den Parteien als auch bei den Medien eine gut entwickelte Pluralismus haben und es eben kein korrupte Verschwrung ist, die zu bekmpfen ist!
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes
Diesen Bericht empfehlen auf

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
E-pro

E-pro

03.10.2010 08:22

Nach meiner Meinung haben die Parteien die Medien nicht unter Kontrolle. Die Medien(-menschen) sind nicht mehr in der Lage, sich einen eigenen Kopf zu machen, und bernehmen die Sprache und Vorlagen der Politik und Wirtschaft. Die Journalistenstellen, die dafr da waren Informationen nicht ungefiltert zu verbreiten, gibt es nicht mehr. Die Leute mssen nun entweder alles allein machen und die Welt in einem Stichpunkt erklren, auch, weil die wenigsten bereit sind einen Fliesstext zu lesen, oder die Journalisten arbeiten in einem anderen Beruf oder leben von ALG II. Das ist aber kein Problem des Grundgesetzes, sondern unser eigenes! So, was ist uns der Zugang zu freien Informationen wert - oder wie viel darf ein Arbeitsplatz kosten?

sunflower76

sunflower76

02.10.2010 16:03

Interessante Ansichten, die zum Nachdenken anregen!

Aletheia

Aletheia

02.10.2010 14:53

Laut einem Bekannten sind wir nur Personal. Er sieht sich seiner Rolle als natrliche Person durch einen Personalausweis enthoben und als rechtliche Person fehlgedeutet. Laut ihm gilt das Grundgesetz nicht mehr, da es vor der Grndung der BRD zustande kam. LG Aletheia

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

Kommentar abschicken
Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 361 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. BellaSwan
  2. Paula680
  3. nischen_2010
und weiteren 13 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.