Grupotel Gran Vista, Can Picafort

Bilder der Ciao Community

Grupotel Gran Vista, Can Picafort

Hotel - Crta. Arta - Pto. Alcudia Km. 21.5, C'an Picafort, 07458 - 438 Zimmer

> Detaillierte Produktbeschreibung

76% positiv

11 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Grupotel Gran Vista, Can Picafort"

veröffentlicht 13.08.2004 | Jamba1123
Mitglied seit : 16.03.2004
Erfahrungsberichte : 921
Vertrauende : 0
Über sich :
Sehr gut
Pro Außenanlage | Personal
Kontra Zimmer sind etwas klein
sehr hilfreich

"Aussen HUI, innen PFUI!"

Die Karte der Insel (roter Kreis = Ca'n Picafort)

Die Karte der Insel (roter Kreis = Ca'n Picafort)

Hallo Community,
jetzt habe ich es endlich geschafft den Bericht über das Hotel, in dem wir unseren Urlaub auf Mallorca verbracht haben, fertig zu schreiben, also muss er natürlich auch gleich euren kritischen Augen gezeigt werden...

► Grupotel Gran Vista – Lage und Umgebung◄
Wie oben schon beschrieben liegt das Hotel auf Mallorca, im Norden der Insel an der Bucht von Alcúdia in dem Ort Ca’n Picafort. (siehe Bild 1) Dieser Ort, oder Stadt (wie man will), ist nicht sooo sehr von Touristen übervölkert, es gibt aber bestimmt trotzdem ruhigere Ort auf der Insel. Zum Strand sind es vom Hotel aus circa 5 Minuten Fußweg, bei dem man auch durch die „Fußgängerzone“ kommt und dort auch die wichtigsten Geschäfte (Banken, Tabakläden, Supermärkte, etc.) findet. Direkt am Strand findet man dann auch die Strandpromenade, die von Bars dominiert wird, hier findet man fast nichts anderes. Maximal eine Minute Fußweg vom Hotel befindet sich ein kleiner Spar-Markt, wo man auch das nötigste (Getränke, Obst, etc.) zu humanen Preisen findet.
Mietet man sich ein Auto, oder ein Rad, kommt man auch leicht an eine der schönsten Stellen der Insel, den Leuchtturm am Cap Formentor, dies ist ein bekannter Aussichtspunkt und die ca. 40km vom Hotel lohnen sich allemal.

► Grupotel Gran Vista ◄
Wie der Name schon sagt, gehört das Hotel zu der Gruppe der Grupotels und hat 4 Sterne in der Landeskategorie.
In dem Hotel gibt es zwar ein Animations-Team, aber keinesfalls eine „Dauerbespaßung“, die dann eher nervig ist. Außerdem gibt es in dem Hotel ein Wellnes-Center, ein Fitnessstudio, mehrere Pools und Bars. Für 328 Zimmer ist es also ausreichend ausgestattet, wie ich finde. Es gibt aber auch noch einige Appartements, die in separaten Gebäuden untergebracht sind (zu finden unter dem Namen Aldea Gran Vista), da wir aber im Hotel untergebracht waren, und wir nur mal kurz in die Appartements reingeschaut haben, werde ich hier primär auf das Hotel eingehen, alle Angebote sind aber auch nutzbar, wenn man die Appartements bewohnt.

► Grupotel Gran Vista - Details◄

╚ Gebäude ╝
Das Gebäude sieht man aussen nicht gerade ansprechend aus, es ist einfach weiß und man sieht, über die ganze Fassade verteilt, was eher nach Massentourismus, als nach einem exklusiven Sommerurlaub aussieht. Der Eingang erinnert durch die automatischen Türen auch eher an ein Kaufhaus und ein „Vorhof“ ist quasi gar nicht vorhanden einfach eine kleine, asphaltierte Haltebucht für die ankommenden Touristenbusse, etc.

╚ Eingangsbereich // Rezeption ╝
Wenn man nun das Hotel betritt kommt man in einen ziemlichen großen Raum, in dem sich die Rezeption, einige Sitzgelegenheiten, ein paar einsam stehenden Stühle (später stellte sich heraus, dass das der “Standort” der “Tui-Tante” war) und das „schwarze Brett“ des Hotels, wo man Informationen zur Insel, der direkten Umgebung und Ausflügen bekommen kann.
Das ganze ist ziemlich karg gestaltet, die Fließen sind weiß mit hellbraun marmoriert und wirken nicht besonders einladend. Auch die Rezeption wirkt durch ihren extrem langen Tresen etwas abweisend. Ganz anders ist das bei den Sitzmöglichkeiten in der Nähe der Fahrstühle, diese befinden sich in einer kleinen Nische und wirken wirklich sehr bequem und einladend. Der Raum ist aber ein bisschen zu sehr von der Klimaanlage runtergekühlt finde ich, kommt man von der Hitze, die ja meist draußen herrscht, in das Hotel, friert man schon ein wenig im T-Shirt und kurzer Hose.
Im hinteren Teil, bei der Sitzecke befinden sich auch die Fahrstühle, wovon es 4 Stück gibt, die sich aber Zeit lassen, wenn man sie „ruft“.

╚ Die Zimmer ╝
Und da kam der Schock, wir kamen nachts um 22.30 Uhr dort an, wurden dann auf unsere Zimmer geschickt und kamen dann mit drei Mann in ein verdammt kleines Zimmer, in dem zu der Zeit nur zwei Betten standen… Also Todmüde vom Flug wieder an die Rezeption gegangen und gefragt wie das gehen soll... Dann kam die Antwort, dass dort noch ein drittes Bett reinkäme... Bitte? Das Zimmer war mit 2 Betten schon verdammt klein und als der Nachtportier dann noch ein drittes Bett kreuz und quer in den Raum stellte war kaum noch Platz für die Koffer... Erst am nächsten Tag haben die Putzfrauen das Bett besser „verstauen“ können, sodass doch wieder etwas mehr Platz war. Das Zimmer war für drei Personen aber immer noch sehr klein. Davon mal abgesehen hat jedes Zimmer natürlich einen Balkon mit einem Tischchen und 2 Stühlen, sowie einem kleinen Teil, wo man die Badesachen aufhängen kann. Innen gibt es:

- Wandschrank mit Safe (ausreichend groß für 3 Personen und 2 Wochen)
- Schreibtisch mit einem Stuhl
- Fernseher (deutsche, spanische und englische Programme)
- Mini-Bar (normalerweise leer, Getränke müssen an der Rezeption bestellt werden) eignet sich perfekt zum Kühlen der eigenen Getränke
- Klimaanlage, die man selbst in 3 Stufen regeln kann, primär wird sie aber vom Hotel gesteuert, auch hier muss man Abstriche machen, da sie nicht gerade viel kühlt.
- Bad mit Dusche, Badewanne, WC usw.

Das größte Problem ist, dass man in dem Zimmer nur Strom hat, wenn das Plastikteil, das am Schlüssel ist, in den, dafür vorgesehenen, Schlitz steckt. Wenn man also am Pool ist kann man weder die Handys laden, noch läuft die Klimaanlage in der Zeit. Das ist natürlich ärgerlich und man muss sich etwas helfen, indem man das Teil vom Schlüssel abmacht oder einfach 2 Stückchen Papier in den Schlitz steckt. Hiermit wollte man wohl Energie sparen, hat es aber deutlich übertrieben...

╚ Der Außenbereich // Garten ╝
Also das hat mich echt geschockt, nach dem Trauma mit den Zimmern und der nicht gerade ansehnlichen Fassade des Gebäudes zeigt sich und am nächsten Morgen eine riesige Gartenanlage mit 4 verschiedenen Pools. Der Boden ist nicht gepflastert, sondern besteht aus schönem Rasen, der von einigen Bäumen geziert ist die bei der Hitze Schatten spenden. Auch die Pools sind nicht normale Becken, sondern der größte Pool ist mit Felsen und einem kleinen Wasserfall verziert, was sehr gut in die Landschaft passt. Natürlich ist das Gelände auf der Seite, die zur Straße zeigt, durch einen Zaun abgetrennt, der aber mit landestypischen Gewächsen „versteckt“ wurde. Auch sonst sicht man immer wieder kleine Palmen und Büsche. Das Wasser der Pools ist sehr sauber und wird, so wie ich das mitbekommen habe, alle 2 Wochen gründlich gesäubert.
Natürlich gibt es genügend Liegen auf dem gesamten Gelände, sodass man nicht die typisch deutsche Liegenreservierung an jedem Morgen vornehmen muss, das ist auch vom Hotel nicht erwünscht. (Auch wenn das dort doch der Fall war *tztz*)
So ziemlich in der Mitte des Geländes befindet sich ein Bistro, in dem man von Morgens bis Abends etwas zu essen bekommt.
Zur Vergnügung gibt es einen kleinen Minigolfplatz, der aber nicht mehr so gut in Schuss ist, einen Tennisplatz, welcher ganz OK aussah, ein kleines Fussballfeld, wirklich nur zum Spass haben geeignet, ein Beachvolleyballfeld, super in Schuss, und Tischtennisplatten. Für die ganzen Sachen konnte man sich die Geräte an der Rezeption ausleihen, es waren zwar nicht die besten, aber es ging.
Vom Außenbereich her hat dieses Hotel einen also wirklich überzeugt.

╚ SPA // Wellnescenter ╝
Wie oben shcon erwähnt, besitzt das Hotel auch Häuser, in denen sich Appartements befinden, und in einem dieser Häuser findet man auch das neu eingerichtete SPA (Salus per Aquam) Wellnescenter. Dieser Bereich wurde erst letztes Jahr eingerichtet und ist daher noch sehr neu.
Dort kann man zum Beispiel eine Massage oder Kosmetikbehandlung machen lassen, die allerdings nicht im Übernachtungspreis inbegriffen ist (verständlich) sondern noch bezahlt werden muss. Man bezahlt zum Beispiel für eine Aroma-Massage, die ca. 40 Minuten dauert, 38 €, oder 7€ für eine Augenmaske (Nein, ich hab das nicht machen lassen, hab aber das Preisheft hier ;) ).
Ausserdem gibt es dort noch ein Schwimmbad, das komplett auf Entspannung ausgelegt ist, mit warmen Wasser und Massagedüsen, die Nutzung ist kostenlos.
Ebenfalls kostenlos ist die Nutzung der Sauna, des Dampfbades und des Fitnesscenters. Wer sich also sportlich betätigen kann hat nicht nur die Möglichkeit dies am Volleyballnetz zu tun ;)

╚ Speisesaal ╝
Der Speisesaal befindet sich ein Geschoss über der Rezeption (in dem Hotel ist die Rezeption in Stockwerk –1 ) und ist wirklich sehr groß. Das wirkt aber nicht so, da er quasi in drei Teile geteilt ist, die alle durch schmale, kurze Gänge abgetrennt sind. Die Stühle und Tische stehen meiner Meinung nach etwas zu eng, bei dem Ansturm an Gästen geht es aber wohl nicht anders. Wenn man gegen 20 Uhr zum Abendessen geht bekommt man kaum noch einen Platz.
Die Stühle sind aber recht bequem und keine unbequemen Teile, auf denen man umso schneller isst... Es gab auch ausreichend Buffets, um genau zu sein drei, sodass es auch nie zu voll wurde an einem.
Vor dem Speisesaal sehen einige Sofas und Sessel mit Tischen, wo man sich mal gemütlich hinsetzen kann, entweder nach dem Essen um eine zu rauchen, oder wenn man auf einen freien Tisch wartet.
Was hier nicht so gelungen ist, ist, dass die Kellner mit den Geschirrwagen immer wieder durch die Gänge flitzen, das hätte man schöner regeln können, da es unnötige Hektik verbreitet.

► Grupotel Gran Vista - Essen◄

╚ Frühstück ╝
Das Frühstück gab es im Grupotel Gran Vista von 7.30 – 10.30 Uhr, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, in dem oben beschriebenen Speisesaal.
Es gab eigentlich alles, was man sich zum Frühstück denken kann, Wurst, Käse, Marmelade, etc. Die Wurst war halt spanische Wurst und daher nicht ganz so gut, wie deutsche :-p Diese rote Salami finde ich extrem abstoßend :-/
Dazu konnte man dann Brötchen, Brot, Toast und Baguette essen und natürliche viele verschiedenen Gebäcksorten.
Auch für ein deftiges Frühstück war alles dabei (Speck, Bohnen, Rührei, Spiegelei, gekochte Eier) genau wie für ein süßes Frühstück (Pfannkuchen, das oben beschriebene Gebäck).
Dazu gab es dann Kaffee, der etwas gewöhnungbedürftig schmeckte, aber typisch für die südlichen Länder war, und natürlich Säfte, wie O-Saft, Apfelsaft, Multivitamin oder Grapefruit.
Und zum Abschluss konnte man dann ein paar Stückchen Melone mit Joghurt essen, es war also wirklich für jeden Geschmack etwas dabei und das Frühstück wurde nie langweilig, da man fast jeden Tag etwas anderes essen konnte.

╚ Zwischendurch ╝
Wenn man so faul auf der Liege am Pool liegt überfällt einen schon manchmal der Hunger, und dafür gibt es im Garten des Hotels ein Bistro/Bar, wo man etwas essen und auch trinken kann.
Es gibt hier alle möglichen Getränke und Speisen, von den Spagettis, über den Hamburger, bis hin zum Salat mit Putenfleisch oder Baguettes. Die Preise hier sind auch OK, ich hab sie zwar nicht mehr genau im Kopf, aber sie waren auf jeden Fall angemessen für die Portionen die es gab.
Man kann dort entweder in der Bar sitzen, oder Auch draußen und einem großen Dach weiterhin die Sonne genießen und den Garten auf sich wirken lassen.

╚ Abendessen ╝
Auch das Abendessen gibt es wieder im Speisesaal, ich glaub das ist Zufall ;) Auch hier natürlich wieder in Buffetform.
Es gibt jeden Tag einen Aushang, was es abends und am nächsten Abend zu essen gibt, alles steht meist unter einem Thema, zum Beispiel gab es bei uns „Rund um die Tomate“, „Sportlich, Sportlich“ oder „Asiatischer Abend“ und ausserdem gibt es jeden Freitag einen Gala-Abend. Ich konnte aber keine gravierenden Unterschiede zwischen den Themen feststellen, nur das asiatische Buffet unterschied sich deutlich von den anderen.
Sonst war das Essen aber ganz gut, das Fleisch hatte zwar nicht unbedingt die höchste Qualität, war aber essbar ;) Die Getränke zum Abendessen musste man natürlich extra bezahlen, das wurde dann alles auf die Zimmerrechnung geschrieben und man bezahlte es bei der Abreise.
Was ich besonders gut fand war das Kinderbuffet, an dem sich die kleinen mit Nudeln, Schnitzeln oder Pizza versorgen konnten, denn das meiste war doch eher weniger was für Kinder.
Und damit auch ja genug Kilos nach dem urlaub auf den Hüften sind gab es auch ein umfangreiches Dessert... Von Kuchen, über Eis, bis hin zu Melonen gab es alles um den Hüftspeck für die langen Wintermonate aufzuladen.

► Grupotel Gran Vista - Bars◄

Im Grupotel Gran Vista gibt es 2 verschiedene Bars in denen man Abends ein paar Drinks genießen kann:

╚ Die „normale“ Bar ╝
Diese Bar befindet sich im „Erdgeschoss“, also in dem, in welchem auch der Speisesaal ist. Allerdings hatte sie glaube ich keinen speziellen Namen, daher nenne ich sie mal die normale Bar ;)
Die Bar scheint sehr groß, wenn man das erste Mal reingeht und dadurch etwas unpersönlich.. Aber wenn man erstmal auf einem der bequemen Sessel sitzt fühlt man sich gleich richtig wohl.
An einer Seite der Bar befindet sich eine Bühne, auf der jeden Abend Shows sind. Als wir dort waren, gab es eine Travestie – Show, eine irische Band und natürlich spanische Tänze. Jeden Abend gab es also ein anderes Programm bei dem man seine Getränke genießen konnte.

╚ Die „Top“-Bar ╝
Wie man aus dem Namen schon erkennen kann befindet sich diese Bar auf dem Dach des Hotels (also im 6. Stock) und von dort oben hat man einen wundervollen Blick über Ca’n Picafort und die gesamte Umgebung. Man kann hier entweder drinnen sitzen, oder draußen, direkt auf dem Dach des Hotels, auf bequemen Korbsesseln. Ein Teil des Aussenbereiches ist überdacht, damit auch bei Regen nicht alle in die Zimmer stürmen.
In dieser Bar gab es zweimal die Woche Live-Musik, z.B. Jazz.

╚ Die Getränke ╝
Naja dazu brauch ich wohl nicht wirklich viel sagen, es gab alles, was es in jeder anderen Bar auch gibt, Weine, Biere, alkoholfreie Getränke und Cocktails. Die Preise waren okay, nicht zu teuer, aber auch nicht gerade billig, so hat ein normaler Cocktail zum Beispiel 4 € gekostet.

► Grupotel Gran Vista - Personal◄

╚ Die Bedienungen ╝
Die Bedienungen an den Bars und im Restaurant waren sehr freundlich und konnten auch sehr gut Deutsch sprechen, man hatte also keine Probleme seine Bestellung aufzugeben. Sie waren auch sehr schnell in der Abwicklung und wussten auch was sie zu tun hatten. Das wurde aber auch manchmal zum Verhängnis, denn die Teller beim Abendessen und Frühstück waren schneller weg, als man gucken konnte.
Alle waren auch eigentlich mal zu einem Spässchen aufgelegt, das wirkte aber bei allen natürlich und nicht nach „Ich-muss-lustig-sein-damit-die-Leute-einen-schönen-Urlaub-haben“.
Natürlich waren sie auch immer ordentlich gekleidet, wie man es auch erwarten konnte.

╚ Die Rezeption ╝
Die Rezeption war meistens mit 3 Personen, mindestens aber mit 2 Personen besetzt, sodass immer eine schnelle Bedienung gewährleistet war. Auch hier war das Personal sehr freundlich und konnte einigermaßen gut Deutsch. Ich fand es zwar deutlich schlechter als das Deutsch der Bedienungen, aber es reichte aus, um sich zu verständigen.

╚ Die Animation ╝
Für manche der Horror in ihrem Entspannungsurlaub, für andere eine willkommene Abwechslung.
In unserem letzten Urlaub wurde man regelrecht von den Animateuren gedrängt mitzumachen, das war hier ganz anders, es gab einen Aushang, wann welche Animation ist und kurz vorher gab es zwei Durchsagen, dass jetzt zum Beispiel Wassergymnastik ist. Das fand ich sehr angenehm, wer mitmachen wollte, wusste, wann er wo hinmusste und wer seine Ruhe haben wollte wurde auch in Ruhe gelassen.
An Animationen gab es die üblichen Sachen, Volleyball, Wassergymnastik, Wasserball und auch einmal die Woche einen Spinning-Kurs für Einsteiger.

╚ Die Direktion ╝
Der Direktor des Hotels und die Co-Direktorin waren beides Deutsche und waren daher auch Ansprechpartner, falls die Verständigung mit dem Personal mal nicht so klappte wie es sollte.
Das ganze Team des Hotels stellte sich bei einem Empfang vor und die Direktion war einem gleich sympathisch fand ich, auch die Tatsache, dass sie sich beim Essen nicht zu „schade“ waren mitzuhelfen, falls es mal etwas eng mit dem Personal wurde.

╚ Das Küchenpersonal ╝
Da beim Essen immer zwei Köche frisch Fleisch oder Fisch gebraten haben kam man auch in den Genuß das Küchenpersonal kennen zu lernen. Dieses war auch immer ordentlich gekleidet und sehr nett. Das Küchenpersonal war auch dafür zuständig die Geschirrwagen vom Speisesaal zurück in die Küche zu schieben und neue Teller ans Buffet zu bringen. Wie oben schon erwähnt hat es zwar ein bisschen genervt, dass immer Leute mit großen Wagen durch die Gänge gingen aber sie haben es doch so Unauffällig wie möglich gemacht und auch wenn es schnell gehen musste nicht gedrängelt.

╚ Der Hausmeister ╝
Auch dessen Arbeit durften wir begutachten als unser Licht im Badezimmer defekt war. Wir hatten der Rezeption Abends bescheid gesagt und morgens nach dem Frühstück war das defekte Licht wieder funktionsfähig.

► Grupotel Gran Vista – Fahrradverleih // powered by Elmeerado◄

Das Grupotel Gran Vista hatte, zusammen mit dem Fahrradverleih Elmeerado, eine „Bike – Station“ im Hotel, wo man sich für ca. 10 € pro Tag und 20 € Kaution ein Fahrrad ausleihen konnte. Das Personal hier war auch super freundlich und hatten auch Ahnung, was man auch an den Fahrrädern sah, die man leihen konnte. Ich hatte für 10 Tage ein Rennrad gemietet und wollte meine eigenen Pedalen, Sattel und Rad-Computer am Rad haben. Die Pedalen und den Sattel haben sie selbst drangeschraubt und für den Rad-Computer haben sie mir dne Fahrradständer und Werkzeug zur Verfügung gestellt, also wirklich ein super Service. Als Rad bekam ich ein Corratec RT Hydro, also für ein Leihrad schon überdurchschnittlich finde ich. Dazu gab es eine Straßenkarte und ein Blatt mit Tourenvorschlägen die wirklich sehr gut waren.
Natürlich konnte man dort auch Mountainbikes oder Trekkingräder leihen um einfach mal die Umgebung zu erkunden.
Zu den Fahrrädern gab es einen Ersatzschlauch, Notfallwerkzeug, Flickzeug, ein Satteltasche für das ganze „Zeug“ und auf Wunsch einen Helm.

► Grupotel Gran Vista – Publikum // Gäste◄
Die Gäste im Hotel waren zu 80% Deutsche, der Rest bestand aus Engländern oder Holländern. Es war nicht das „Ballermann“ – Publikum, aber in einem anderen 4 Sterne-Hotel wird man schon aus dem Speisesaal verwiesen, wenn man nicht angemessen gekleidet ist, das war hier leider nicht der Fall, sonst wäre der Speisesaal um ¼ der Gäste erleichtert worden ;)

► Grupotel Gran Vista – Behindertenfreundlichkeit◄
Dazu kann ich nicht viel sagen, ich weiß nur, dass man mit einem Rollstuhl überall hinkam, die Zimmer waren dazu zwar deutlich zu klein, aber es gab einige Familien mit behinderten Kindern, die im Rollstuhl saßen, die sich ein Appartement genommen hatten.

► Grupotel Gran Vista – Fazit◄
Also im Großen und Ganzen hat es mir sehr gut gefallen. Wären die Zimmer nicht so klein gewesen hätte das Hotel von mir 5 Sterne bekommen, denn die Außenanlage ist einfach der Hammer. Vielleicht werden wir nochmal hinfahren, dann aber wahrscheinlich mit Übernachtung in einem der geräumigen Appartements, diese haben zwar 400 € mehr gekostet, aber wer nicht dauernd am Pool liegen will und auch mal im Zimmer sein will sollte auf jedne Fall die 400€ investieren.
Also für die Zimmer gibt es einen Stern Abzug, und eigentlich wollte ich für das Essen noch einen abziehen, aber 3 Sterne wären wirklich zu wenig gewesen, die Animation, der Garten und die „TOP“-Bar rechtfertigen den 4. Stern.
Wer also einen Urlaub auf Mallorca, nicht am Ballermann verbringen will, und auch nicht soviel wert auf ein großes Zimmer legt, sollte zu diesem Hotel greifen.

***************************************************************************

Wer das ganze bis hierhin gelesen hat verdient meinen Respekt, es ist mal wieder ein sehr langer Bericht von mir geworden wie ich finde, daher freue ich mich umso mehr auf eure Lesungen, Bewertungen und Kommentare.

Mit freundlichen Grüßen Ben, 13.08.2004 für Ciao!

P.S.: Leider habe ich kaum Bilder gemacht, daher sind einige Bilder aus dem Internet. (http://ihg4.giata-web.de/?com=ha&uid=1418&gid=3277 - Bild 2, 4 und 6).

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 18395 mal gelesen und wie folgt bewertet:
69% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • MKpr veröffentlicht 29.03.2006
    Ein super hilfreicher Bericht. Gruß, Matthias
  • matpower veröffentlicht 28.08.2005
    Hallöchen, ich nochmal!:-) Also letztendlich waren wir jetzt auch im Gran Vista und ich war total begeistert, so daß ich jetzt deinen Bericht nochmal gelesen habe,um ihn mit meinen Erfahrungen zu vergleichen! Also in vielen Punkten stimme ich dir zu, aber das Essen war meiner Meinung nach erstklassig und der Eingangsbereich ist finde ich auch nicht zu verachten! Aber ist natürlich immer Ansichtssache. Der Bericht ist aber wirklich toll geschrieben und sehr übersichtlich! Bis denne!
  • matpower veröffentlicht 31.07.2005
    Hallo, wirklich ein schöner,übersichtlicher und leicht verständlicher Text. Ich wühle mich gerade durch Mengen an Informationen zum Thema Urlaub auf Mallorca. Ich hab immer noch keine Ahnung welches Hotel das Beste für uns wäre! Schöne Grüße matpower
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Grupotel Gran Vista, Can Picafort

Produktbeschreibung des Herstellers

Hotel - Crta. Arta - Pto. Alcudia Km. 21.5, C'an Picafort, 07458 - 438 Zimmer

Haupteigenschaften

Zimmer: 438

Typ: Hotel

Adresse: Crta. Arta - Pto. Alcudia Km. 21.5, C'an Picafort, 07458

Stadt: Can Picafort

Land: Spanien

Region/Bundesland: Mallorca

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 25/10/2001