HP Deskjet F370 All-in-One

Erfahrungsbericht über

HP Deskjet F370 All-in-One

Gesamtbewertung (7): Gesamtbewertung HP Deskjet F370 All-in-One

 


Unabhängigkeit vom HRZ

4  22.10.2007

Pro:
Drucken, Kopieren und Scannen in eins

Kontra:
USB - Kabel muss nachgekauft werden

Empfehlenswert: Ja  Der Autor besitzt das Produkt

Details:

Druckqualität

Geschwindigkeit

Benutzerfreundlichkeit

Installation

Support/Service

mehr


SlightlyStoopid

Über sich:

Mitglied seit:07.10.2007

Erfahrungsberichte:3

Vertrauende:6

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 143 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Im Studium gibt es eigentlich immer irgendwas, was man Drucken muss: Hausarbeiten, Skripte, Handouts, etc. Bisher habe ich immer in der Uni gedruckt, dort kann man sein Konto aufladen und dafür eine bestimmte Anzahl Seiten drucken. Die Wartezeiten sind allerdings lang, teilweise muss man mehrere Stunden warten oder der fertige Ausdruck geht irgendwie verloren, kurzum ich war echt genervt! Daher habe ich mir einen Drucker gekauft, von dem ich heute berichten möchte.

### HERSTELLER ###
Hewlett Packard, www.hp.com
Weitere Angaben habe ich weder in der Bedienungsanleitung, noch auf der angegebenen Homepage finden können.

### PREIS ###
Ich habe den HP Deskjet F370 für 60 € bei Saturn gekauft.

### Was ist drin und dran? ###
Der Deskjet F 370 gehört zu der HP Deskjet F300 All-in-One series. Es handelt sich um ein Kombigerät mit dem man nicht nur Drucken, sondern auch Kopieren und Scannen kann. Es können sowohl Farb- als auch Schwarzweißdrucke bzw. -Kopien gemacht werden.
Im Lieferumfang enthalten sind der Netzstecker und der Netzadapter, eine Farbpatrone und eine mit schwarzer Tinte. Auch die Software ist dabei, eine CD für Windows Vista, eine weitere CD auf der für andere Betriebssysteme (Windows 98, Me, 2000, XP und Mac OS X v10.3.9, v10.4).
Nicht dabei ist das USB-Kabel um den Drucker mit dem PC zu verbinden. Dafür möchte ich an dieser Stelle gleich einen Stern abziehen.

### Technische Daten ###
Der Drucker ist 17 cm hoch, 44 cm breit und 26 cm tief. HP hat hier nicht verschwenderisch gearbeitet, sondern für die vielen Funktionen doch schon ein kompaktes Gerät kreiert.
Der Stromverbrauch während des Druckens ist 25 Watt, über den Verbrauch im Stand-by-Modus habe ich keine Informationen, aber es ist eh besser, wenn man ihn sofort ausmacht, wenn man ihn nicht braucht 


### Bedienung und jeweiliges Ergebnis ###

# Installation des Druckertreibers #
Kinderleicht! Einfach nur die entsprechende CD ins CD-ROM-Laufwerk des Computers einlegen und man wird durch ein Installationsprogramm geleitet, das völlig selbsterklärend ist.
Die Funktionsfähigkeit des Druckers wird sofort getestet. Es wird ein bestimmtes Muster gedruckt, das man mit einer Vorlage auf dem PC vergleichen soll. Anschließend soll dieser Druck eingescannt und wiederum gedruckt werden. Wenn irgendwelche Abweichungen entstehen, ist der Drucker defekt und soll zurückgegeben werden.

# Farbpatronen #
Die Farbpatronen werden in den Druckpatronenwagen so eingesetzt, dass sie einrasten. Ich musste bisher noch keine Patronen kaufen, aber im Internet habe ich gesehen, dass die Patrone für schwarze Tinte (Nr. 21) 11,68 € und die dreifarbige (Nr.22) 13,35 € kosten sollen. Des Weiteren bietet HP auch extra Foto-Patronen an.
Ich denke, dass das guter Durchschnitt ist und man muss ja auch nicht jede Woche eine neue Patrone kaufen. Im Rechenzentrum unserer Uni würde ich dafür jedenfalls nur 116 Seiten gedruckt bzw. kopiert bekommen, da bin ich jetzt auf jeden Fall insgesamt günstiger dabei.

# Äußerlichkeiten #
Auch wenn die inneren Werte viel entscheidender sind, möchte ich kurz beschreiben, wie der Drucker sich präsentiert. Oben ist eine Abdeckplatte aus auffallend glänzendem Kunststoff besteht. Die ist einigermaßen robust, so dass sie nicht leicht abbrechen sollte.
Daneben ist ein Bedienfeld (Bild 2). Durch die ausgezeichnete Bebilderung des Bedienfelds bedarf es keiner langen Einarbeitung in die Funktionsweise.
Der Drucker ist nicht allzu groß, so dass ich ihn noch auf meinem Schreibtisch platzieren konnte.
Im Papiereinzug ist Platz für 100 Blätter, im Ausgabefach können 50 Blätter liegen.

# Drucken #
Zum Drucken muss das Gerät nur eingeschaltet werden, der Druckauftrag wird im jeweiligen Programm getätigt (also wie bei jedem anderen Drucker auch). Jetzt wird das Papier eingezogen und der Druck beginnt.
Lautstärke: würde ich als mittel einstufen. Man hört, dass im Gerät gearbeitet wird, muss allerdings keine Angst vor wütenden Nachbarn haben, die sich wegen der Lärmbelästigung beschweren.
Geschwindigkeit: Es können bis zu 17 Seiten in schwarzweiß und 11 Seiten in Farbe pro Minute gedruckt werden (d.h. zum Druck einer Seite braucht der Deskjet ca. 3s bzw. 5s).
Druckergebnis: perfekt! Alles gut leserlich, nichts verschmiert und die Seiten verrutschen auch nicht beim Blatteinzug.
Besonders gut gefällt mir, dass die letzte Seite zuerst gedruckt wird, das heißt, dass die Seiten wenn sie fertig sind, sofort in der richtigen Reihenfolge liegen.

# Kopieren #
Die Kopiervorlage wird auf das Vorlagenglas gelegt. Dieses entspricht genau DIN A4. Negativ ist zu bewerten, dass es keine Skala für kleinere Formate gibt.
Die Kopiergeschwindigkeit entspricht der Druckgeschwindigkeit, so lange man die gleiche Vorlage verwendet. Durch mehrmaliges Drücken der Kopiertaste am Gerät wird die Anzahl der Kopien eingestellt. Neben der entsprechenden Taste ist eine LED-Anzeige. Der Kopiervorgang wird durch die Taste 8 für Schwarzweißkopien und für Farbkopien mit Taste 9 gestartet (siehe Bild 2).

# Scannen #
Die Scanvorlage wird eingelegt. Das Programm wird gestartet, indem man auf ein kleines Symbol neben der Uhr auf der Taskleiste drückt. Nun wird das HP Solution Center gestartet. Bereits im Pre-Scan kann das Bild bearbeitet werden.
Zunächst kann man den Ausschnitt verändern, indem man ihn dreht oder vergrößert bzw. verkleinert. Die Farben können angepasst oder invertiert werden, die Kontraste verstärkt oder das Bild gespiegelt werden. Wenn das Bild den Wünschen entspricht, klickt man auf "Akzeptieren" und der eigentliche Scanvorgang wird gestartet. Dieser dauert in etwa 60 Sekunden.
Das zugehörige Bearbeitungsprogramm heißt HP Photosmart Essential. Hier kann das Bild wiederum bearbeitet werden (Spiegeln, Drehen, Automatische Anpassung der Helligkeit und Farben, Rote Augen entfernen, Zuschneiden, Filter einsetzen, Änderung von Farbe und Licht).
Mit dem integrierten Scanner habe ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen können: einerseits kann ich aus der Bedienungsanleitung Bilder einscannen um euch meine Erklärungen zu visualisieren und ihr könnt gleich die Bildqualität begutachten ;-) In der Bildüberschrift habe ich eingebaut, wie ich die Bilder bearbeitet habe.
Ich würde sagen, dass man mit dem Scan-Ergebnis zufrieden sein kann.
Die Linien sind klar und das Bild ist deutlich zu erkennen. Auch die Schrift kann man gut lesen.

# Fotodruck #
Mit diesem All-in-One - Gerät können auch Fotos gedruckt werden. Dazu braucht man nur in den Papiereinzug Fotopapier einzulegen und eine entsprechende Farbpatrone zu kaufen. Ich habe damit bisher keine Erfahrungen gemacht.

# Bedienungsanleitung #
Die Bedienungsanleitung ist für die gesamte F300 All-in-One series die gleiche. Sie ist übersichtlich gegliedert in drei Kapitel: Bedienung des Gerätes, Fehlerbehebung und Support und technische Daten. Anhand von Bildern oder in Tabellenform sind die wichtigsten Informationen leicht verständlich zusammengefasst.
Zusätzlich erhält man noch eine zweite Bedienungsanleitung für die Inbetriebnahme des Geräts. Zu jedem Schritt ist ein Bild gezeigt, so kann echt nichts schief gehen!

### Zusammenfassung und Urteil ###
PRO
+Preis
+einfache Inbetriebnahme
+richtige Sortierung der Reihenfolge der Blätter
+übersichtliches Bedienfeld
+mitgelieferte Software ist einfach zu installieren und anzuwenden
+Software für alle Windows-Versionen und Macs (sogar Windows Vista)

CONTRA
-USB-Kabel muss gekauft werden, was nicht auf dem Karton steht.

Ich würde den HP Deskjet F370 auf jeden Fall weiterempfehlen und vergebe vier von fünf möglichen Sternen. Der Sternabzug erfolgt wie ich oben bereits angekündigt habe, dafür dass das USB-Kabel nicht enthalten ist.

Wie ihr merkt, bin ich kein Technik-Spezialist, aber ich bedanke mich für eure Aufmerksamkeit und hoffe, dass ich euch bei der Entscheidung für oder gegen dieses All-in-One-Gerät ein wenig weiterhelfen konnte.

Mit freundlichen Grüßen
Chris

Bilder von HP Deskjet F370 All-in-One
HP Deskjet F370 All-in-One Bild 122591873 tb
Bearbeitet mit Automatischer Farbanpassung
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
miniemi1

miniemi1

23.01.2008 15:28

Super Bericht, lg miniemi1

Jemmyboy

Jemmyboy

07.01.2008 20:36

ein sehr schöner Bericht, mir kommentaren.

scheibere

scheibere

06.01.2008 18:54

schöner Bericht, lg Emanuel

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 5107 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. christianpirker
  2. heike79
  3. LESEZEICHENFEE
und weiteren 140 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.