Harley Davidson XL Sportster 883

Erfahrungsbericht über

Harley Davidson XL Sportster 883

Gesamtbewertung (14): Gesamtbewertung Harley Davidson XL Sportster 883

 

Alle Harley Davidson XL Sportster 883 Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Ein wilder Geselle

3  20.05.2000

Pro:
Optik, ein echtes Motorrad, zieht gut aus niederen Drehzahlen, Zuverlässigkeit .

Kontra:
Wenig Konfort, kleiner Tank, wenig Möglichkeiten Gebäck unterzubringen .

Empfehlenswert: Nein 

Madre

Über sich:

Mitglied seit:20.05.2000

Erfahrungsberichte:3

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 4 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als hilfreich bewertet

Ein Kindertraum wurde wahr und ich habe mir 1995 eine Harley gekauft.

Als sportlicher Renner ist sie nicht geeignet, da sie mit 220 Kg trocken ein bischen schwer ist, ihre Leistung eher bei niedrigen bis mittleren Drehzahlen abgibt, das Fahrwerk so la la ist. Die Bremsen einen kräftigen Zugriff brauchen.
Dennoch ist es wider erwarten möglich mit den dicken Brummern, zumindest auf der Landstraße mitzuhalten. Auch kann man mit der Sporty sehrt flott um die engen Ecken düsen. Was unheimlich Spaß macht. Leider beobachtete ich bei der letzten Ausfahrt in einer schnellen Kurve (über 140 km) ein heftiges Schaukeln, das aber nicht bösartig war. Woran das liegt, ob die Reifen nach 19 000 km !!! schon zu weit abgefahren, die Lager ein bisschen ausgeschlagen, die Dämpfer schon etwas alt oder nur die Straße schlecht war, weiß ich noch nicht.

Als Tourenmotorrad ist die Sporty auch kein Glücksfall, denn die Sitzbank (Badlander) ist für bequemes Fahren zu tief und zu knapp gepolstert. Gebäcktransport ist nur in Satteltaschen (teuer) möglich. Der Tank ist für einen Tankrucksack zu klein. Eine Tasche oder Gebäckrolle kann man sich zu Not noch auf den Beifahrersitz schnallen. Es ist auch Schwierig Werkzeug mitzunehmen, denn es kann schon mal vorkommen, dass z.B. am Spiegel mal eine Schraube locker wird. Es ist einfach kein Platz da, noch nicht mal unter der Sitzbank. Bis jetzt habe ich aber noch nie Werkzeug gebraucht. Gott-sei- Dank!
Der Tank mit gut 8 Litern ist ein Witz! Bei sehr sparsamer Fahrweise kommt man gut 200 km weit, hat man es eilig, sollte man sich nach gut 120 km nach einer Zapfsäule umsehen. Das neue Modell hat einen 12 Liter Tank! Meine größte Ausfahrt war mal nach Burgund ca. 800 km. Meine Knochen habe ich alle einzeln gespürt.

Ideal ist die Sporty um an einem sonnigen Sonntag gemütlich durch die Landschaft oder die Stadt zu duckern, da macht sie echt Spaß und Laune.
Der Verbrauch ist gering, und das Bike ist absolut zuverlässig. Nur einmal ist sie mir mit einer zusammengebrochenen Batterie stehen geblieben. Sie springt immer auf den ersten Schlag an und Ölflecken konnte ich bis jetzt noch keinen finden. Schön ist auch der völlig wartungsfreie Zahnriemenantrieb.
Die Beschleunigung ist spektakulär, absolut gar nicht so toll, aber vom Gefühl her umwerfend.
Nicht so toll ist der Rost, der sich nach fünf Jahren ganz langsam bemerkbar macht und der Tacho, der möglicherweise demnächst seinen Geist aufgeben wird.
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zu diesem Bericht!

max. 2000 Zeichen

Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 5230 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (40%):
  1. Maritus
  2. Freddili

"hilfreich" von (60%):
  1. Tomatensalatmitei
  2. Olli1965
  3. Cafe-Racer

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.