High School Musical (DVD)

Bilder der Ciao Community

High School Musical (DVD)

Dank eines unfreiwilligen Karaoke-Auftritts am Sylvesterabend entdecken der ehrgeizige Basketballkapitän Troy und das schüchterne Mathe-Genie Gabriell...

> Detaillierte Produktbeschreibung

96% positiv

7 Erfahrungsberichte der Community

Erfahrungsbericht über "High School Musical (DVD)"

veröffentlicht 28.11.2007 | goldfrapp
Mitglied seit : 30.11.-0001
Erfahrungsberichte : 3
Vertrauende : 0
Über sich :
Ausgezeichnet
Pro Musik, Tanz, Charaktere, Schauspieler, Inhalt
Kontra -
sehr hilfreich
Bildqualität
Klang
Tonformat:
Action:
Anspruch

"Schade, dass das Leben kein Musical ist!"

Nein, ich schäme mich nicht! Ich mag High School Musical! Sehr sogar.

Bevor der Film im Deutschen Fernsehe ausgestrahlt wurde, habe ich mal was davon im Internet gelesen. Ich hab damals gleich die Augen verdreht und an eine miese TV-Produktion mit miesen Liedern und mindestens ebenso miesen Schauspielern erwartet. Thema abgeschlossen.

Dann aber diese penetrante Werbung und Vorschau im Fernsehen. Also gut, ich schaue mir das mal an. Tja, die Bratkartoffeln die ich eigentlich essen wollte lagen dann erkaltet im Teller, weil der Film tatsächlich Spaß machte! Der Kopf wippte auch zu sehr mit der Musik, da hätte die Gabel sowieso nicht die richtige Stelle getroffen ;-)
Ich starrte also anderthalb Stunden fasziniert auf den Fernseher und nutzte die Werbepausen zum Essen.

Berichtaufbau:

Inhaltsangabe / Spieldauer
Kurzinfos zu den Darstellern
Regie
Der Hype
Musik
Tanz
Inhalt / Moral
Overacting
DVD / Preis
in eigener Sache
weitere Infos

Inhalt:

Troy Bolton, der erfolgreiche Basketball-Mannschaftskapitän der "Wildcats" und Gabriella Montez, das schüchterne Naturwissenschaftsgenie, lernen sich bei einem unfreiwilligen Karaokeauftritt am Silvesterabend kennen.
Gabrielle ist eben erst in die Stadt gezogen und landet als neue Mitschülerin in Troys Klasse an der East-High. Von da an entwickelt sich dann ihre Liebesgeschichte mit einigen Auf und Abs auf die ich aber nicht eingehen werde, ich will ja nicht spoilen. Parallel zu ihrer Kennenlerngeschichte ist das Hauptthema des Films das Schulmusical der Lehrerin Mrs. Darbus, bei dem Gabriella und Troy gegen die talentierte und ebenso intrigante Sharpay Evans und ihren Bruder Ryan um die beiden Hauptrollen kämpfen.

Die Spieldauer beträgt ca. 98 Minuten / Erscheinungsjahr 2006


Hauptdarsteller Kurzinfos:

Troy Bolton, gespielt von Zac Efron (*18. Oktober 1987)

Gabriella Montez, gespielt von Vanessa Anne Hudgens (*14. Dezember 1988)

Sharpay Evans, gespielt von Ashley Tisdale (*2. Juli 1985)

Ryan Evans, gespielt von Lucas Grabeel (*23. November 1984)

Taylor McKessie, gespielt von Monique Coleman (*13. November 1980)

Chad Danforth, gespielt von Corbin Bleu (* 21. Februar 1989)


Regie:

Regie führte Kenny Ortega. Er war außerdem einer der drei Choreografen und ist Emmy-Gewinner.


Der Hype:

Ja, der Hype um High School Musical, kurz HSM, hat ein eigenes Kapitel verdient. Ich hatte mich damals schlau gemacht und ein paar Infos gefunden die einem, so meine ich, sehr deutlich vor Augen führen, was der Film und seine Musik vor allem bewegt hat:

170 Millionen Zuschuer weltweit (68 davon alleine in Europa)
2 Emmy Awards
4 Teen Choice Awards
1 Billboard Award
1 Grammy
der Soundtrack erhielt 18 mal Platin und 9 mal Gold !!!
meistverkauftes Album 2006 in den USA (7 Millionen Kopien weltweit)
außerdem hält der Soundtrack zu HSM den Weltrekord: die meisten gleichzeitigen Hits eines Soundtracks in den USA (9 von 10 Liedern in den Single-Charts)
mit "High School Musical Live in Concert" tourten die Schauspieler durch 40 Städte und hatten über 600.000 Zuschauer

Musik:

Die Titel sind allesamt Pop-Songs. Vier der neun Titel sind Balladen (1, 4, 6, 8). Der Rest ist entweder ein flotter Pop-Song oder - ich sage jetzt mal ganz pauschal - ein typisches Musical-Lied (so zum Beispiel Titel 3 "What I've been looking for). An "Stick to the status quo" ist quasi die ganze Schulcafeteria beteiligt, daher "donnert" es mit einem kräftigen Chor im Refrain aus den Boxen. Die Lieder beschreiben entweder die Gefühle der Charaktere für einander, oder sie handeln vom Kampf um Sieg und Ruhm oder aber, wie im letzten Song im Film, von Freundschaft und den eigenen Träumen.

Playliste:

1.Start of something new

2.Get'cha head in the game

3.What I've been looking for

4.What I've been looking for (Reprise)

5.Stick to the Status Quo

6.When there was me and you

7.Bop to the top

8.Breaking free

9.We're all in this together

10.I can't take my eyes off of you (nicht im Film)


Tanz:

Neben der Musik spielt auch der Tanz eine größere Rolle, wobei aber nicht jedes Lied durchchoreografiert ist. Die Tänze selbst sind aber keineswegs dahin geschmierte Tanzeinlagen die einen vorm Fernseher erröten lassen - fremdschämen nennt man das heute.
Ich habe selbst 7 Jahre lang - vom Stil - ähnlich getanzt und tue es immer noch sehr gerne. Von daher kenne ich mich mit diesem Part etwas aus.

In "Get'cha head in the game" beispielsweise werden Basketballschritte mit Tanzschritten kombiniert, der Basketball wird dabei super eingesetzt und erhöht den Schwierigkeitsgrad erheblich - man kann sich vorstellen wieso. Der Ball muss nur falsch aufkommen, schon fliegt er unkontrolliert durch die Gegend.

Bei "What I've been looking for" wird dem Zuschauer ein typischer Jazztanz gezeigt mit einigen Showeinlagen. Ebenso bei "Bop to the top". Beide werden von Sharpay und Ryan getanzt und gesungen.

"Stick to the Satus Quo" war sicherlich eine logistisch anspruchsvolle Aufgabe, geschätzte 50 Tänzer synchron um und auf Tischen tanzen zu lassen.

Der Höhepunkt um Film ist sicherlich "Breaking free", den Abschluss bildet aber "We're all in this together". Eine Gruppenchoreografie in der Sporthalle der East-High. Eine abwechslungsreiche Choreografie der dazu verleitet mitzumachen. Besonders die Bridge in dem Lied ("Wildcats sing along, yeah you really got it goin' on, Wildcats in the house....") hat einen klasse Tanzpart und wurde schön tänzerisch umgesetzt. Für mich zumindest die Stelle auf die ich mich immer freue.


Inhalt / Moral:

Der Inhalt des Films ist, wenn man ehrlich ist schon recht kitschig. Ein allseits beliebtes Sportass trifft auf eine unheimlich intelligente und hübsche Mitschülerin. Sie verlieben sich und stehen gemeinsam alles durch.
Aber entgegen der typisch amerikanischen Werte und Vorstellungen von Erfolg blitzt auch etwas Kritik durch, beziehungsweise etwas Menschliches. Denn in einer sehr schönen aber eben auch wichtigen Szene des Films, verabredet sich Troy mit Gabriella an seinem Rückzugsort. Dort unterhalten sie sich und Troy gesteht, dass er nicht immer nur der Sportstar sein will und seine Freunde gar nicht alle Seiten von ihm kennen, weil er sich nicht traut diese Seiten auszuleben (hier in Bezug auf das Singen). Er ist es satt immer nur Basketball spielen zu müssen um es seinem Vater recht zu machen und um ein Stipendium zu bekommen, während Gabriella froh ist, einmal nicht als das Mathegenie und als Freak gesehen zu werden.

Als Troy und Gabriella ihren Träumen nachgehen und eben aus diesen Zwängen ausbrechen wollen, treffen zunächst auf Unverständis seitens der Mitschüler. Denn "Stick to the Status Quo" handelt davon, dass man um "cool" zu sein, nicht gegen den Strom schwimmen darf, sondern besser das tut, was von einem verlangt wird und das man auch kann, als sich mit etwas zu beschäftigen das kein Ansehen bringt.

Am Ende wäre es aber kein Disney Film, wenn sie nicht bei "We're all in this together" alle vereint von Freundschaft singen und glücklich sind ihren Traum verwirklicht zu haben.
Mit diesem Ende, dass sicher vielen als wichtigster Kritikpunkt dient, kann ich aber sehr gut leben, denn letzten Endes ist es so, dass man sehr wohl glücklich werden kann, wenn man an sich glaubt und sich und seine Träume nicht aufgibt.


Overacting:

Ich kann mir vorstellen, dass sich einige Zuschauer daran stören, wenn Sharpay beim Anblick der Konkurrenz auf dem Schulkorridor anfängt zu schreien und mit den Armen nach Luft wedelt. Letztlich ist es aber ein Stilmittel. Man nennt es "overacting". Es gibt das gewollte overacting wie hier in High School Musical - also etwas überzogene Darstellungen von Emotionen - und das ungewollte overacting. Letzteres ist dann eher bei schlechten Schauspielern der Fall und passt nicht zum Film bzw. der Geschichte. Jim Carey ist ein perfektes Beispiel, ich sage nicht er ist ein schlechter Schauspieler, aber an ihm kann man sehr gut beobachten was overacting bedeutet.

Hier sei noch Mrs. Darbus (Alyson Reed) erwähnt, deren Darstellung der sehr direkten und leicht verwirrten Drama-Lehrerin ich sehr gerne mag (Szene beim Vorsingen für das Musical; eine Bewerberin singt ein Lied wie eine Operndiva; Mrs, Darbus' Kommetar: "wie couragiert einen Ton zu versuchen, den menschlicher Gesang bisher noch nie erzeugt hat!")


DVD

Abgesehen von dem Film selbst ist noch eine Fassung zum Mitsingen drauf. Wobei das nichts anderes heißt, als das man anstelle der deutschen Liedtexte, die englischen einblenden kann.

Des weiteren kann man sich das Making-Of High School Musical und die beiden Musikvideos zu "We're all in this together" und "I can't take my eyes off of you" ansehen. Letzterer Song kommt im Film selbst nicht vor, sondern ist als Zugabe gedacht und auch auf dem Soundtrack enthalten.

Die Extras sind in englischer Sprache aber mit zuschaltbarem Untertitel.

Der Ton liegt in Dolby Digital in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Holländisch vor. Ebenso die Untertitel.

Bei Bild und Ton kann man nicht wirklich etwas bemängeln. Nur eine Szene Bei "Breaking free" scheint es einen kurzen unbeabsichtigten Zeitlupeneffekt zu geben.

Für die DVD habe ich bei Weltbild 9,95 Euro bezahlt.

In eigener Sache:

Wie gesagt bin ich sehr skeptisch an den Film herangegangen. Ich wusste auch, dass ich - männlich; 21 Jahre alt - eigentlich nicht mehr innerhalb der Zielgruppe liege, aber wie sich herausstellte ist das ein weiteres Phänomen, denn man erkannte bei Disney wohl auch, dass ein großer Teil der Zuschauer Erwachsene waren, nicht nur die Eltern der Kinder *g

Beim Kauf der DVD sprach mich der Verkäufer an und meinte ich würde die DVD wohl aber nicht für mich kaufen. Erst wollte ich sagen, nein, aber dann hab ich erklärt, dass ich mich erstens sehr für Film im Allgemeinen interessiere und mir klar ist, dass ich nicht die Zielgruppe bin, ich den Film aber sehr gut fände. Er hat es dann nickend zur Kenntnis genommen und hat seine Vorstellung vom "typischen Käufer" denke ich etwas geändert :)


Weitere Infos:

Mein Bericht zum zweiten Teil - High School Musical 2 - wird auch bald folgen, sobald die DVD am 6. Dezember erhältlich ist. Den Film habe ich zwar schon gesehen, so kann ich dann aber gleich noch die DVD kommentieren.

Der dritte Teil - High School Musical 3 - wird Anfang 2008 gedreht und befindet sich momentan in der pre-production Phase und wird das erste mal im Kino zu sehen sein. Die ersten beiden Teile liefen nur im Disney-Channel und später im free TV.


Über Kommentare und Wertungen freue ich mich sehr! Falls ich etwas vergessen habe zu erwähnen, nehme ich es - falls sinnvoll - nachträglich noch in meinen Bericht hinein.

Liebe Grüße
Goldfrapp

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 1326 mal gelesen und wie folgt bewertet:
87% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • David.1980 veröffentlicht 28.11.2007
    schöner Bericht! Liebe Grüße
  • Finetta12 veröffentlicht 28.11.2007
    bei so einem informativen Beircht vergebe ich gern ein bh
  • golden_rose veröffentlicht 28.11.2007
    BH
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Angebote "High School Musical (DVD)"

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : High School Musical (DVD)

Produktbeschreibung des Herstellers

Dank eines unfreiwilligen Karaoke-Auftritts am Sylvesterabend entdecken der ehrgeizige Basketballkapitän Troy und das schüchterne Mathe-Genie Gabriella ihre gemeinsame Liebe zum Singen. Als sie sich für die Hauptrolle im Schulmusical bewerben und für das finale Casting qualifizieren, ist die amtierende Möchtegern-Diva Sharpay ziemlich verärgert und lässt nichts unversucht, den beiden die Tour zu vermasseln. Gleichzeitig versuchen auch Troys Basketball-Mannschaft und Gabriellas Mathe-Team die beiden auseinander zu bringen. Am Tag der Entscheidung kommt schließlich alles zusammen: das Championship-Spiel, die Mathemeisterschaft und das Casting. Werden Troy und Gabriella es schaffen, ihren Teams beizustehen und sich gleichzeitig ihren Herzenswunsch zu erfüllen?

Haupteigenschaften

Genre1: Musik

EAN: 8717418095222

Laufzeit: 98

Produktionsjahr: 2006

Darsteller: Zac Efron, Vanessa Anne Hudgens, Ashley Tisdale, Lucas Grabeel, Alyson Reed, Corbin Bleu

rueckstand: false

Regie: Kenny Ortega

Studio: Walt Disney Studios Home Entertainment

ru_unbekan: false

Bildformat: 4:3; 1,33:1

Untertitel für Gehörlose: ENG

Tonformat: DD 5.1: Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Französisch; DD 2.0 Surround: Holländisch

Genre: Kinder; Unterhaltung; Musik; Rock & Pop; Musical; Tanzfilm

blu_ray: DVD

Zusatzinfo: Zusätzliche Filmfassung zum Mitsingen; Das Making Of; Dance-Workshop; Musikvideo "We're All In This Together"; Musikvideo "I Can't Take My Eyes Off Of You"; Extras in engl. Sprache mit dt. Untertiteln;

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 19/10/2006