Erfahrungsbericht über "Honda Hornet"

veröffentlicht 31.03.2012 | volupp
Mitglied seit : 18.03.2009
Erfahrungsberichte : 2
Vertrauende : 0
Über sich :
Ausgezeichnet
Pro Optik, Fahreigenschaften, Preis,
Kontra zu kleine Spiegel
hilfreich
Fahreigenschaften:
Gewicht
Motor:
Bremsleistung bei Trockenheit:
Getriebe:

"Die schönste Art Naked zu fahren - Honda Hornet PC41 - 2011"

Nach zig Jahren hatte ich mich bei den Berliner Motorradtagen nach einem neuen Motorrad von Honda umgeschaut. Um Vorfeld stand bereits klar, wenn Motoorrad, dann nur Honda mit ABS. Nach stundenlangen Recherchen sollte es dann ein CBR600 werden. Auf der Messe angekommen zur Probe auf die CBR gesetzt und mußte leider feststellen, dass die etwas sportliche Haltung nichts für unsportliche Leute ab 40 ist. Die CB600RR war natürlich noch schlimmer. Also auf die Hornet raufgesetzt und was soll ich sagen, Liebe auf den ersten "Sitz". Die Füße kommen perfekt auf den Boden und keine verkrampfte Sitzhaltung. Die Hornet passt wie angegossen. Drei Wochen später bei Honda bestellt und weitere drei Wochen später abgeholt. Mit der Hornet ist es wie beim Radfahren, einmal gefahren verlernt man es nie wieder. Der Motor hat eine angenehme ruhige Laufkultur und baut im unteren Drehzalbereich nur mittleren Druck auf (ist halt auch nur eine 600'er) und ist daher alerdings perfekt für Anfänger oder Wiedereinsteiger. Auch bei langen Fahrten sitzt man bequem. Einzig ab 120km/h wird es anstrengend, weil es halt eine Naked ist, die einem den Fahrwind ganz schön spüren läßt. Wer es sportlicher liebt, erlebt ab 8000 Umdrehungen seine Freude. Besonders schön gelungen empfinde ich das italienische Styling des Mopeds. Es folgten die üblichen Umbauten der Liebhaber: Kleinere schwarze Blinker, anderes Heck, breiterer Lenker, Spiegel, Auspuff, Griffe, schw. Heckleuchte und alle Extras von Honda. Unverständlich ist mir, weshalb eine Hinterradabdeckung als Extra bestellt werden muß. Insbesondere da sonst der gesamte Fahrbahndreck im hinteren Federbein landet. Weitere Mankos der Hornet sind die viel zu schmal verbauten Spiegel, da man in diesen nur seine eigenen Ellenbogen sieht und die schlechte Ablesbarkeit des Digitaltachos am Tage. Die Spiegel von der Honda CB1000R passen übrigens 1A und sind einfach zu tauschen.Abschließend kann ich sagen , daß ich mit der Hornet insgesamt mein Traummotorrad gefunden habe und kann das Model jedem Anfänger und Wiedereinsteiger empfehlen. Ein echte Schönheit in italienischem Design für alle Stadtbummler, Tourer und Sportjäger.

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 1583 mal gelesen und wie folgt bewertet:
86% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • 0Laggy0 veröffentlicht 31.03.2012
    Hallo, schaue dich doch mal bei anderen Berichten etwas um, damit du siehst was man so verbessern könnte in deinem Bericht. Stelle das Produkt vor und vor allem bringe deine Erfahrungen damit klar zum Ausdruck auf eine höfliche Art und Weise. Solltest du deinen Bericht umschreiben, so melde dich in meinem Gästebuch. Gruß Laggy
  • wuschel11.12 veröffentlicht 31.03.2012
    schon alleine die Vorstellung dich darauf bei 120 km naked zu sehen, riss mich fast vom Stuhl. Ja,,,,,,,,da kann ich deine Begeisterung verstehen. Aber bitte mit Hut............
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden