Hotelanlage Sidelya, Side

Bilder der Ciao Community

Hotelanlage Sidelya, Side

> Detaillierte Produktbeschreibung

73% positiv

6 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Hotelanlage Sidelya, Side"

veröffentlicht 14.09.2016 | dunkelhaarige
Mitglied seit : 20.08.2016
Erfahrungsberichte : 6
Vertrauende : 6
Über sich :
Ausgezeichnet
Pro Eine Hotelanlage die schon seid vielen Jahren erfolgreich besteht
Kontra Keine beanstandungen
sehr hilfreich
Preis-/Leistungsverhältnis
Anbindung
Service
Essen & Trinken
Atmosphäre

"EINE REISE ZUM VERLIEBEN"

Hotelanlage Sidelya, Side

Hotelanlage Sidelya, Side

URLAUBSREISE

TÜRKEI (SIDE – COLAKLI ) vom 26.06.2016 – 03.07.2016

VIER STERNE Hotel Sidelya
7 Tage All inclusive, Doppelzimmer für zwei Personen 600€

REISEVERANSTALTER:
ITS REISEN

FUGESCHELLSCHAFT :

German Wings

FLUGDAUER:
3 Stunden und 30 Min.

FLUGHAFEN:
Antalya


VORWORT

Hier bei der Reise muss ich gestehen, das wir mit sechs Personen waren.
Und wir hatten diese Reise nach der Türkei nicht geplant.
Aber sie ist wunderschön für uns alle geworden. Auch wenn wir, diese
Reise unter normalen Umständen wegen der Unruhen in diesem Land,
wohl nicht gebucht


ANKUNFT FLUGHAFEN ANTALYA

Dort angekommen, haben wir nicht schlecht gestaunt, den von
verschärften Sicherheits-Kontrollen konnte hier nicht die Rede sein.

ANKUNFT IN DER HOTELANLAGE


ERSTER EINDRUCK


Wir hielten an einem Wunderschönem großen mit Ornamenten verzierten Toreinfahrt.
Wir fuhren einen gewundenen breiten Weg entlang der am Haupteingang
des Hotels mündete.
Auf dem Weg zum Hauptgebäude konnte man sehen wie gepflegt die
Anlage doch war. So sah man einen gepflegten englischen Rasen, der Unterbrochen wurde durch Palmen und Zypressen.


Und mitten drin man staune, ein Katzen Haus .Später sollte ich erfahren, das es diese Katzen Häuschen mit Katzen in jeder Hotelanlage gab.
Den die Katzen sollen die Ratten und Mäuse fern halten.
Und das taten sie wohl auch
Sehr erfolgreich, wie mir ein Kellner später erzählte.

Auch sah man kleine Wege mit Bänke, die zum Ausruhen einluden.
Diese Sachen fast wie neu aus. Und überall, sah man
Angestellte die mit der Pflege der Anlage beschäftigt waren.


Links neben der Auffahrt konnte man schon den großen Pool sehen,
das Wasser darin funkelte wie ein Diamant. Hellblau, sauber und gepflegt
wie alles was wir bis dahin von der Hotelanlage zu sehen bekommen haben.

DIE ANLAGE
Die Anlage bestand, aus ganz vielen Häusern. Worin sich die Suiten,
Apartments, die Einzel und Doppelzimmer befanden.

Am Ende des gewundenen Weges auf dem wir gefahren waren, befand
sich das Hauptgebäude in dem sich der Empfang befand so wie ein Aufenthaltsraum und die Toiletten. Direkt mitten in diesen großen offenen
Raum konnte man eine große gewundene Treppe sehen. Auf nach Frage
teilte man uns mit das sich dort der Speisesaal befand. Aber dazu gleich mehr.

Neben dem Hauptgebäude konnte man noch ein weiteres halb
offenes Gebäude sehen, wie wir später erfahren habe konnte man dort
gemütlich sitzen und was Trinken. Aber dort wurde auch das Spätfrühstück
für Langschläfer serviert.
Die Zeiten dafür waren von morgen 9.00 – 10.30 Uhr.


Aber wieder zurück zum Empfang, wir stiegen aus den Bussen und nahmen
mit einigen anderen Urlaubern unsere Koffer entgegen und bedankten uns
brav bei dem Fahrer für die tolle Fahrt, voller erster Eindrücke zum Hotel.
Hier gingen wir alle zum Empfang und wurden dort ganz herzlich begrüßt.
Auch hier waren wir beeindruckt von dieser Sauberkeit und Gemütlichkeit,
der dieser große Raum ausstrahlte.


Der Empfangschef übernahm es Persönlich uns über die Gepflogenheiten
des Hotels zu Informieren. Er Informierte über die Essenszeiten und über
die vielen Möglichkeiten der Unterhaltung die uns hier innerhalb der
Anlage boten. Auch bot man uns die Möglichkeit, hier am Empfang Strand Handtücher zu mieten, für 1€ am ersten Tag und an den
weiteren Tagen jeweils 0,50 Cent. Was wir dann auch genutzt haben.

ZIMMERAUSSTATTUNG

Anschließend brachte man uns auf unsere Zimmer, ich teilte mir mein
Doppelzimmer mit einer Freundin. Als wir unser Doppelzimmer betraten
waren wir begeistert.


Es war groß und geräumig und besaß außer ein großes Bett auch noch ein Sofa, das groß und breit genug war das man darauf schlafen konnte. Das ich dann auch als Schlafmöglichkeit genutzt habe. Rechts am Anfang des Raumes befand sich der Kleiderschrank, der groß genug war um die Kleidung von zwei Personen unterzubringen. Allerdings waren nicht genug Kleiderbügel vorhanden. Wir haben aber welche Zusätzlich bekommen. Es waren genug Regale darin und auch eine Möglichkeit unsere Schuhe zu Verstauen.


Auf der linken Seite befand sich eine niedliche kleine Holzsitzbank, auf der man noch zusätzlich Platz zum Sitzen hatte. Weiter hinten im Raum auf der linken Seite befand sich ein Großer länglicher Spiegel mit moderner Kommode mit großer Fläche, wo man auch noch zusätzlicher Informationsmaterial fand über die Veranstaltungsangebote innerhalb des Hotels.


Über dem Spiegel Nähe der Zimmerdecke befand sich, die Klimaanlage,
die wirklich ihren Dienst auch tat. Wie wir im Laufe unseres Aufenthaltes
feststellen konnte. Links des Zimmers befand sich eine Türe durch die
man in das große Badezimmer gelangte. Auch hier freuten wir uns ganz
besonders über die Sauberkeit die dieser Raum uns speziell bot. Der Raum war bis fast bis zur Decke
mit Creme farbigen Kacheln ausgestattet. Wenn man den Raum betrat, so
war gerade aus das Waschbecken, es war einfach und zweckmäßig. Darüber befand sich ein großer Spiegel, einfach und schlicht aber sehr sauber. Rechts
und links vom Waschbecken befanden sich schmalen Ablagen, wo man seine Kosmetika und Dusch-Utensilien abstellen konnte. Für meinen Geschmack allerdings viel zu schmal, um alles unterzubringen. Neben dem
Waschbecken befand sich die Toilette, modern und sauber, die habe ich
mir ganz genau angeschaut. Aber es war nichts zu beanstanden, alles war
super sauber. Neben der Toilette wurde der Raum von einer Duschwand
abgeteilt, wo sich die Dusche befand. Groß genug das zwei darunter Platz
gehabt hätten. Ein Fenster war in der Dusche auch vorhanden, so dass man
gut lüften konnte. Es gab auch zwei Halterungen die für Handtücher und Badehandtücher benutzt werden konnten. Alles in allem ein großes Sauberes
und gepflegtes helles Badezimmer.

Wenn man durch das Wohnschlafzimmer ging, war am Ende des Raumes
ein großes Fenster und daneben, das Balkonfenster. Durch dem man au
f dem Balkon gehen konnte. Der Balkon war zwar nicht sehr groß, aber man
hatte genug Platz zum Sitzen. Dort befanden sich ein verzierter weißer
kleiner Garten Tisch aus Metall. Rechts und links befanden sich zwei weiße
Plastik Stühle die nicht so recht ins Bild passten. Na ja wir haben uns
irgendwann an den Anblick gewöhnt.

DIE AUSSICHT VOM BALKON


Dafür wurden wir mit einem wunderschönen Ausblick über einen Teil der Hotelanlage belohnt. Wir konnten vom Balkon den Großen Pool sehen
und einen Teil der dazu gehörigen Pool Bar. Sowie das Nebengebäude
wo das späte Frühstück eingenommen werden konnte. Wenn wir nach links schauten so sah man die
Einladenden gewundenen kleinen Wege, die Eingebettet waren von
Zypressen und Palmen. Darunter standen Bänke die im Schatten de
r Bäumen zum Sitzen einluden. Eine wundervolle Aussicht.
Zu dem Service auf dem Zimmer.

ZIMMERSERVICE


Jeden Tag wurden die Betten gemacht und frische Hand und Badetücher erneuert.
Auch wurden der Raum und das Badezimmer immer geputzt mit allem wasdazu gehört.

Das muss ich schon sagen, Sauberkeit wurde hier großgeschrieben.
Das Highlight war aus einem Badehandtuch geformter Schwan, liebevoll auf
dem großen Bett lag. Was für liebe und fleißige Menschen es hier
doch gab. Und jeder nahm seine Arbeit hier sehr Ernst, das konnte man
überall bemerken.

EMPFANG/ AUFENTHALTSRAUM


Als wir mit dem Koffer Auspacken fertig waren, war es schon Mittag und wir beschlossen zum Hauptgebäude rüber zu gehen um dort etwas zu
Essen.

Dort angekommen, hatten wir noch etwas Zeit und konnten uns in aller
Ruhe noch etwas umsehen. Links von der Rezeption wo wir bei unserer
Ankunft so nett Empfangen worden sind, befand sich Wie eben schon
erwähnt durch einen kleinen Mauervorsprung abgeteilte Hälfte des Raumes.
Wo eine gemütliche Sitzgarnitur zum Ausruhen einlud. Direkt davor befand
sich eine Bar die wohl auch den ganzen Tag geöffnet war. Dort konnte man
etwas Kaltes oder auch warmes wie zum Beispiel einen Kaffee serviert
t bekommen. Neben dieser gemütlichen Ecke und die dazugehörige Bar,
befanden sich die Toiletten.

Die Damen Toilette war sehr sauber, es waren gab zwei Toiletten und zwei Waschbecken, alles sauber und Adrett. Handtücher waren genauso vorhanden wie Papiertücher sowie Waschseife, und zwei riesige Spiegel. Nichts konnte man hier beanstanden, den es glänzte geradezu vor Sauberkeit. Wie unsere Männer uns bestätigen konnten, waren die Herren Toiletten ähnlich ausgestattet. Zuzüglich natürlich das typische Männer Pissoir

DER SPEISESAAL


Nachdem es Zeit wurde etwas zu Essen, sind wir dann die hübsch
gewundene Treppe hochgegangen, um in den Speisesaal zu gelangen.
Hier muss ich noch erwähnen das in diesem Speisesaal auch das
Abendbrot eingenommen wurde. Frühstück für Frühaufsteher konnte
man hier auch bekommen.


Der erste Eindruck war, das wir noch nie so viel Essen auf einmal zu Gesicht bekommen haben. Es war schon beeindruckend. Den es waren nicht nur
Speisen, sondern es waren kunstvoll aufgebauten Speisen aus vielen
Ländern. Appetitlich angerichtet. Und es duftete einfach herrlich und uns, lief das Wasser im Mund zusammen, und es wurde uns erst jetzt bewusst wie hungrig wir alle doch waren.


Der Speisesaal war durch die vielen großen Fenster sehr hell und freundlich.
Es gab eine Menge von der Größe unterschiedliche Tische. Die liebevoll mit
Blüten Weißen Tischdecken und bunten Blumen Sträußchen gedeckt waren.
Da zwischen war immer genug Platz um zwischen den Tischen durch entlang gehen zu können. Hier und da zwischen den Tischen befanden sich helle Säulen die auch wieder mit arabischen Ornamenten verziert waren.


Am Eingang des Speisesaales war eine Art Tresen, dahinter saß ein
Freundlicher ältere Herr der uns auch recht Freundlich begrüßte. Allerdings,
weiß ich bis heute nicht genau welche Funktion er eigentlich wirklich hatte,
außer die Gäste zu begrüßen. Als wir dann Platz genommen haben und uns begannen etwas diskret schauen schauten wir uns im Saal um, so stellten wir
fest das der Saal sehr gut besucht war, Menschen aus vielen Ländern waren
hier vertreten.


Während die anderen, sich schon etwas zu Essen holten, beschloss ich mich erst einmal etwas um zu schauen und alles auf mich wirken zu lassen. Ich wollte mir alles genau ansehen. So fange ich mal von links an zu beschreiben
was es alles zu Essen gab zumindest einen Teil davon.


Ganz links in einer Ecke stand ein großer Tisch, da konnte man ganz verschiedene
Brot Sorten bekommen konnte: Fladenbrot, Weißbrot Süßen Brot oder auch Graubrot. Brötchen gab es auch, aber in einer Eingeschweißten Folie. Die aber
r wie ich später feststellen konnte, abscheulich schmeckten. Sie waren weich
und schmeckten wie Pappe einfach ekelig.


Neben dem Brot befand sich auch die Käse Ecke. Auch hier wieder eine
Vielzahl unterschiedlicher Käsesorten.
Dort fand man Weichkäse (Brie) genauso so wie Camembert und Holländer
Gouda, sowie Schafs oder Ziegenkäse und viele andere Käsesorten.
Das alles war liebevoll und kunstvoll zum Teil auch unter einer Käse
Glocke aufgebahrt. Oder auf Holzplatten appetitlich angerichtet.


Rechts von der Ecke konnte man dann weiter zu den Warmen und kalten Speisen gelangen.
Eine Art Buffet, nur in gehobene Klasse. Dort konnte man an den warmen
Speisen bedient werden oder man bediente sich selber. Wie man wollte.
Die warmen Speisen befanden sich wiederum in Appetitlich glänzenden
Flachen Behälter. In einer langen L- förmigen Reihe die über die ganze
dahinter befindliche Wand entlang führte.


Hier wurde streng darauf geachtet das Fleischspeisen aus muslimischen
Ländern streng getrennt wurden von europäischem Schweinefleisch.
Und doch fühlte sich keiner davon ausgegrenzt. Es gab unendlich viele
(Fleisch) und Gemüsesorten.
Zum Beispiel: Braten der schon in Scheiben geschnitten war oder Gulasch
der sehr schmackhaft und gut gewürzt war. Frikadellen die wunderbar
dufteten und Klasse schmeckten. Und vieles mehr.


Auch Gemüse wurde in viele Variationen angeboten: so gab es Erbsen und
Möhren Gemüse, Brokkoli, Artischocken Herzen oder Buttergemüse um nur
einige zu nennen.
Auf einem anderen Tisch gab es sogar Pizza oder Pfannkuchen dazu wurden Nutella oder Ahorn Sirup gereicht.


In der Mitte des Raumes waren kunstvoll die Kaltspeisen aufgebaut so wie der Nachtisch und Salate. Dort gab es Tiramisu, Torten, oder trockener Kuchen. Schokoladen oder Vanille Pudding, genauso so wie türkischer Honig oder Wasser Melone.


Eis in allen Variationen (schoko, Erdbeer- oder Vanille) und vieles mehr.
Bei den Salaten war es genauso eine unendliche viel Zahl und für jedem
was dabei. Tomaten, Gurken, grüner Blattsalat, Endivien Salat, Tomaten
Salat und auch Gurken Salat war dabei. Dazu gab es eine Anzahl von Salat
Soßen und Dressing sowie Zaziki oder eine rote Paste dessen Namen mir
leider entfallen ist.


GETRÄNKE AUSWAHL


Und an jeder Ecke stand ein Getränk Automat, wo man warme Getränke,
wie zum Beispiel Kaffee, Cappuccino, Milch Kaffee oder Tee bekam.
Genauso wie kalte Getränke wie, Wasser, Orangensaft oder Apfelsaft und
noch andere kalte Getränke. Hier war das Angebot unendlich.


DER SERVICE

Hier kann man wirklich schreiben, der Service wird groß geschrieben.
Das Personal war sehr freundlich und zuvor kommend.
Alles war darauf ausgerichtet das die Urlauber sich nicht nur wohl fühlen,
sondern den besten Service zu bekommen der möglich ist.


Sie waren in Schwarz Weiß gekleidet, sauber und Adrett. Und überall
sah man
die Kellner im Speisesaal rum laufen, um die Gäste nicht nur zu bedienen
die keine Lust hatten, sich selber was vom Buffet zu holen. Nein sie
betätigten sich auch als Berater für die einzelnen Unternehmungs-Möglichkeiten, die man in der Hotelanlage fand aber auch außerhalb der Anlage. Was ich persönlich ganz hilfreich fand. So bekamen wir auch gleich den Hinweis, wo man Prospekte und Angebote bekam.

LANGSCHLÄFER FRÜHSTÜCK


In dem oben genannten neben Gebäude wurde unter anderem das spät Frühstück für Langschläfer angeboten.

Auch hier war ein Kellner der am Tisch bediente, aber es gab auch hier
ein Buffet, auch hier gab es ein reichhaltiges und opulentes Frühstück. So konnte
man zwischen Spiegel Eier, Omelett oder gekochter Eier auswählen.

Dazu gab es noch Eier Pfannkuchen mit Nutella oder Ahorn Sirup.
Alle Brot Sorten die man sich denen konnte, wurden auch hier angeboten.
Dazu diese ekeligen kleinen Papp Brötchen.


Auch Wurst und Käse Sorten in allen Variationen. Dauer Wurst, aber auch
Frisch Wurst sowie Hart und Weich Käse. Butter oder Margarine Frisch aber
auch abgepackt.



Marmelade gab es auch ganz viel Auswahl. Himbeer , oder Erdbeer sowie Schwarzkirsch Marmelade und viele andere. Dazu wurde süßer Türkischer
Honig gereicht.

GETRÄNKE


Neben dem obligatorischen Getränke Automaten, den man fast überall
in der Hotelanlage fand. Mit vielen Heißen und kalten Getränken. Bekam
man aber auch frische Milch, viele Säfte oder süßen Tee, der von unserem
netten Kellner auch gerne am Tisch serviert werden konnte. Auch hier war
der nette Kellner immer in der Nähe, um uns Gäste buchstäblich alle
Wünsche zu erfüllen.

WICHTIG FÜR RAUCHER


Hier konnte man nicht nur Frühstück und trotzdem ausschlafen.
Sondern man konnte hier auch
Rauchen. Wie ich fand ein toller Service, den man in Deutschen
Restaurant nicht mehr hat… Leider

DER SERVICE


Das Personal in diesem Gebäude, war sehr freundlich sehr geduldig und
hilfsbereit. Hier war das Äußere der Erscheinung auch wiederum sehr gepflegt.
Hier wurde Hand in Hand gearbeitet. Und selbst der Koch war sich nicht zu
schade der Hilfe am Buffet, bei der Arbeit zu unterstützen wenn es nötig war.

DIE AUSSICHT


Die Aussicht von diesem Gebäude, war einfach Traumhaft. Von hier oben,
konnte man einen großen Teil der Anlage gut übersehen. Die Schönheit der
Fauna und Flora, war so Abwechslungsreich
das man sich einfach nicht daran satt sehen konnte. Und gerade in den
morgen Stunden war es noch schöner alles zu beobachten. Alles sah so
unberührt aus.

Und nur wenige Gäste dich auf der Anlage schon unterwegs waren.
Nur die Angestellten des Hotels waren schon auf der Anlage mit ihren
Arbeiten beschäftigt. Den Pool den man sehen konnte mit seinem blauen
klaren und sauberen Wasser. Wo einer der Mitarbeiter des Hotels damit
beschäftigt war, mit einem Gerät das ich nicht kannte das Laub von dem
in der Nähe stehenden Baumes zu entfernen.


Und hier und da, konnte man auf einer der kleinen verwinkelten Wegen
einen Gast auf einer der zahlreichen Bänke sitzen sehen. Die dort unter den Bäumen standen, und den morgen genießen.

Man konnte auch die beiden Katzen beobachten, die zum Hotel gehörten.
Wie sie dort über die Anlagen streunten. Hier muss ich erwähnen, das Katzenhaltung in den Hotels üblich ist. Denn diese sollen die Ratten und
Mäuse vom Hotel fern halten. Und wie ich beobachten konnte, wurden sie
sehr gut behandelt. Sie hatten auf den Rasenflächen, ihr Katzenhäuschen
und da vor standen Futter Schüsseln sowie auch Wasser Schüsseln.
Auch konnte man hier beobachten, das die Katzen von einigen Gäste ihre
Leckerlis auch noch bekamen.

BESICHTIGUNG DER ANLAGE


Nach dem Mittagessen, beschlossen wir die Hotelanlage zu erkunden.
Wie ich schon erwähnt
Habe befanden sich viele kleine dreistöckige Häuser in denen sich die
Zimmer
und Apartments befanden. Sie hatten eine helle freundliche Farbe.

Vom Hauptgebäude führte ein Gepflasterter breiter Weg zum Nebengebäude,
das etwas erhöht lag
und wo das Langschläfer Frühstück eingenommen werden konnte,
es gab dort keine Wände lediglich Pfosten von dem das Dach
gehalten wurde. Dadurch hatte man einen wunderschönen Ausblick über
einen großen Teil der Anlage.

Links von dem Gebäude konnte man direkt auf den
großen Pool sehen, mit vielen Liegen Stühlen die zum Ausruhen und Bräunen einluden.
Sonnenschirme in einem fröhlichen Gelb, und das Klare Saubere
Pool Wasser sowie leise

Hintergrund Musik rundeten das Bild ab. Auch hier viel die saubere und gut gepflegte Anlage ins Auge.
Neben dem großen Pool befand sich die Pool bar, die schon um 10 Uhr
morgens geöffnet war.

Wo immer eine freundliche Bedienung war und wo man, stets frische
Getränke und kleine
Knabbereien erhalten konnte.
Auch dort wie fast überall in den Gebäuden, fand man auch Hier einen großen Automaten,
wo man wirklich fast alle Heißen und kalten Getränke bekommen konnte.
Aber man konnte wie gesagt auch frische Getränke bei dem netten Kellner
an der Pool bar bekommen,

Gegenüber dem großen Pool gab es auch eine Hoteleigene Disco, die wir
aber nur kurz,
im Laufe unseres Aufenthaltes besucht haben. Dort war leider nie was los,
was zum teil sicher daran lag das sie erst um Mitternacht öffnete.
Da waren alle Gäste schon längst müde.

Von dem großen Pool führte wiederum ein kleiner Pfad zum einem
kleineren Pool, wo die Kinder der Hotelgäste und die Nichtschwimmer
nach Herzenslust Planschen konnte.
Hier fand man eine kleine Wasserrutsche und andere Vergnügungs-
möglichkeiten für alle Kinder.
Auch hier glänzte alles vor Sauberkeit.
Und was das Beste war, hier konnten auch die Eltern mal ausatmen,
da es hier extra Betreuer gab die,
die kleinen betreuten in dem sie die kleinen beschäftigten.

Wenn man den Weg ein Stück zurück ging, so führte rechts des großen
Pools ein Weg zum Hinterausgang. Der am Ende am Strand mündete.
Aber dazu später. Auf dem Weg zum Hinterausgang, kamen wir unter
anderem an einer kleinen Boutique vorbei, und zwei weiteren
kleinen Geschäften in dem einem Geschäft befand sich der Friseur und
in dem anderen bekam man so ungefähr alles was ein Hotelgast benötigen
könnte.
So bekam man neben dem Sonnenöl auch Schuhe, Rauchwaren oder
Süßigkeiten und einiges mehr.
Die Waren fand man draußen auf Ständer und in Körben, wo man
sogar Nagellacke fand.

Wenn man den weg weiter an den Geschäften entlang ging, führte er
weiter zum Ausgang.
Wo der Wachdienst besonders Präsent war. Rechts davon, abgeteilt
von einer Großen Mauer, befand sich eine Art Kaserne.

Am Ende des Weges befand sich dann der Hinterausgang. Davor war
eine Art Wach Häuschen in dem sich auch Wach Personal aufhielt.
Der alle Gäste ganz genau in Augenschein nahm, und ich bin sicher
wenn er was Verdächtiges entdeckt hätte. Das er sofort Alarm geschlagen hätte. Hier konnte man ganz deutlich spüren, das sie ihren Job sehr ernst nahmen.

Als wir die Anlage nun schließlich Verliesen, endeckten wir einen kleinen
Basar der direkt am Hotel angrenzte. Wir entschlossen das wir uns ein
wenig dort umsahen, bevor wir unseren Weg der Besichtigung fortsetzen
wollten.

DIE STRANDBAR


Nach einige Minuten Fußweg, gelangten wir an die Strandbar,
die war eine echte Augenweide. Und hat uns am besten gefallen.
Sie war urig mit Holzboden, keineswegs modern aber total gemütlich.

Und nicht nur das man hier herrlich kühle Getränke bekam, es gab auch
dort zu Mittag eine Vielfalt von guten Speisen. Die dem Essen im
Hauptgebäude in nichts nachstanden. Und auch wenn es nicht in dieser Größen Ordnung angeboten wurde. Aber es war immer genug für jeden da.

Die Aussicht war unschlagbar, so war die Strandbar zu allen Seiten
völlig offen. Auch hier wurde das Dach nur von den Dachbalken gehalten.
So das nichts die Aussicht, die Traumhaft war, versperrte.
Man konnte hier, bis runter zum Meer schauen und die wundervolle
Aussicht genießen

DIE UFERPROMRNADE

Zwischen Strand und Strandbar befand sich die Uferpromenade.
Gepflastert und immer sauber. Nirgends war auch nur ein Fetzen Papier
zu sehen. Rechts und links der Uferpromenade,
waren überall Oleander Büsche, die hier überall zu sehen waren egal wo
wir auch gingen.

Von der Strandbar führte der Weg schließlich zum Strand runter, der
direkt neben der Uferpromenade angrenzte. Der Strand reichte links und
rechts kilometerweit, und war gut übersichtlich. Es war ein
privater Strand und gehörte mit zum Hotel. Der Gang zum Strand war
wirklich beeindruckend, so sah man herrlichen weißen Strand und
wunderschönes blaues Meer, in der sich die Sonne widerspiegelte

Auch hier gab es einen tollen Service. Denn wir hatten ein ganz netten
Strand Boy. Der uns die liegen so nah ans Meer brachten, wie wir es wollten.
Auch hier wurde der Komfort groß geschrieben. Die liegen konnten
überdacht stehen, wenn man im Schatten sein wollte genauso wie in
der Sonne. Die Liegen hatten Auflagen in einem wunderschönen
Sonnengelb

. Alles sehr gepflegt und sauber und kein bisschen abgenutzt. Wir waren
sehr angetan über so viel Sorgfalt.


DER STRAND

Auch unser Strand Boy wie wir ihn liebevoll nannten, er hieß eigentlich
Ali und war ein wirklich
Hilfsbereiter junger Mann. Der seiner Arbeit sehr ernst nahm. Der Strand
war sehr sauber und feinkörnig. Man konnte beobachten das der Strand
regelmäßig sauber gehalten wurde.

Ich habe das Meer schon in vielen Ländern gesehen, aber nirgends
war
es so Intensiv blau wie in der Türkei.
Das Meer war am Ufer sehr flach und für Nicht Schwimmer sehr gut
geeignet

SCHLUSSWORT

Hier endet jetzt mein Bericht über dieses wunderschöne Hotel. Und die
dazu gehörigen Anlagen.
Ich hoffe ich habe nichts ausgelassen, und ihr findet Spaß am Lesen


Herzlichst

eure Lilian

















Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 1056 mal gelesen und wie folgt bewertet:
41% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Babyengel1 veröffentlicht 11.01.2017
    .•:*¨ ¨*:•. Liebe Grüße Anita .•:*¨ ¨*:•.
  • kimpoldi veröffentlicht 11.12.2016
    Allerbesten Gruß *~+
  • Simo1301 veröffentlicht 09.12.2016
    BH
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Hotelanlage Sidelya, Side

Produktbeschreibung des Herstellers

Haupteigenschaften

Land: Türkei

Stadt: Side

Typ: Hotel

Long Name: Hotelanlage Sidelya

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 25/08/2000