Iberotel Boltenhagen, Ostseebad Boltenhagen

Bilder der Ciao Community

Iberotel Boltenhagen, Ostseebad Boltenhagen

Auf einer schönen Halbinsel zwischen Lübeck und Wismar gelegen bietet dieses neue Hotel Zimmer und Suiten mit Blick auf die Ostsee sowie eine wunderba...

> Detaillierte Produktbeschreibung

100% positiv

2 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Iberotel Boltenhagen, Ostseebad Boltenhagen"

veröffentlicht 10.10.2010 | Fossil79
Mitglied seit : 14.07.2008
Erfahrungsberichte : 146
Vertrauende : 110
Über sich :
Ausgezeichnet
Pro alles
Kontra nichts
besonders hilfreich
Preis-/Leistungsverhältnis
Anbindung
Service
Essen & Trinken
Atmosphäre

"Urlaubsfreuden trotz Regen"

Blick aus dem Fenster

Blick aus dem Fenster

In diesem Sommer ging es in den Urlaub an die Ostsee. Das verschlafene Örtchen Boltenhagen östlich von Lübeck und somit auch westlich von Rostock, hat es mir schon seit einigen Jahren angetan. Obwohl es mit dem PKW, welcher unser bevorzugtes Reisemittel ist, wirklich weit zu fahren ist (und damit meine ich wirklich weit) verschlägt es uns immer wieder dorthin. Das von mir beschriebene Hotel war mir bisher gänzlich unbekannt. Auch gesehen habe ich es dort noch nicht, da es doch ein wenig außerhalb des pulsierenden Stadtkerns von Boltenhagen direkt an einer der zahlreichen Buchten liegt. Wahrscheinlich wäre es mir auch nie aufgefallen, wenn es nicht das einzige Hotel gewesen wäre, das zu unserem Wunschtermin noch Zimmer frei hatte. Ob der nicht gerade günstigen Zimmerpreise, waren wir uns erst nicht ganz schlüssig, ob wir es buchen sollten oder nicht. Internetpräsenz und Bewertungen in diversen Verbraucherportalen haben uns aber letztlich überzeugt. Bereuen sollten wir es jedoch nicht.

Anfahrt

PKW:

Ab Berlin ca. 3 Std
Ab Hamburg ca. 1,5 Std

• A20
• Abfahrt Grevesmühlen, Richtung Kütz/Boltenhagen
• hinter Christinenfeld zweite Ausfahrt im Kreisverkehr

Für Hotelgäste stehen 195 kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Der Parkplatz befindet sich direkt vor dem Hotel und ist durch eine Schranke verschlossen. Diese lässt sich mit der Zimmerkarte öffnen.

Das Hotel

Iberotel Boltenhagen
Baltische Allee 1
Ostseebad Boltenhagen, MV 23946

T 038825 3840
F 038825 384 8701
E info@iberotelboltenhagen.de

www.iberotel.com

von uns bezahlte Preise inkl. Frühstück: Doppelzimmer: 139,60 €

Hierzu muss ich sagen, dass die Preise stark variieren. Als wir nämlich einen anderen Zeitraum abfragten, wurden uns ganz andere Preise angezeigt. Es war lediglich eine Woche früher, der Zeitraum lag also immer noch in der Sommersaison. Das beste wäre hier wahrscheinlich, individuelle Zeiträume nach Preisen und Verfügbarkeit auf der Homepage des Hotels abzufragen.

Zur Behindertenfreundlichkeit des Hotels kann ich leider nichts sagen, denn damit kenne ich mich nicht wirklich aus. Zwar gab es auf jeder Etage einen Fahrstuhl. Was mir aber aufgefallen ist, sind die vielen Türen, die die einzelnen Flure von einander trennten. Und diese Türen öffneten sich nicht automatisch, sobald man sich ihnen näherte. Für Menschen im Rollstuhl könnte es sich als Problem erweisen, sich im Hotel ohne Begleitung zu bewegen. Jedoch muss ich gestehen, dass ich auf solche Sachen nicht geachtet habe, denn es könnte ja sein, dass Lösungen für solche Fälle angeboten wurden. Bei Interesse würde ich vorschlagen, einfach vor der Buchung an der Rezeption erfragen.

Die Lage

Direkt an einem der wunderschönsten Küstenabschnitte der Ostsee, zwischen den Hansestädten Lübeck und Wismar. Bisher gab es die Iberotel Kette in Ägypten, in Italen und in der Türkei. Mit dem Iberotel Boltenhagen wurde erstmalig eins in Deutschland eröffnet. Das Versprechen des Betreibers:

- einmalige Lage direkt am Meer
- bester Hoitelkomfort mit hochwertigerGastronomie
- stilvolles Ambiente
- ein hohes Maß an Individualität

In dem neuen Ferienresort Weiße Wiek, zu welchem das Iberotel Boltenhagen gehört, genießt man Urlaub nach Lust und Laune und ganz viel Meer.
Der Empfang

Die lange Rezeptionstheke befand sich in der großzügigen Empfangshalle. Besetzt war diese von mehreren Mitarbeitern gleichzeitig, so dass lange Wartezeiten ausblieben. Wir hatten online gebucht und mussten als Sicherheit unsere Kreditkartendaten hinterlegen ohne dass jedoch bereits eine Belastung vorgenommen wurde. Dies geschah erst am Tag der Anreise. Von der Empfangsdame bekamen wir ein Ingwerwasser angeboten, während sie unsere Daten mit der Onlinebuchung abglich und weitere administrativen Dinge erledigte. Das Ingwerwasser traf zwar nicht ganz meinen Geschmack, jedoch empfand ich die Geste an sich als sehr angenehm. Die Mitarbeiter am Empfang waren sehr freundlich und zuvorkommend, immer gut gelaunt und stets an der Rezeption anzutreffen, was in Zeiten von Personaloptimierung nicht mehr immer und überall der Fall ist.

Das Zimmer

Zum Zeitpunkt unseres Aufenthalts war das Wetter wirklich sehr mies. Meine schlechte Laune darüber besserte sich erst, als wir das Zimmer betraten. Das Hotel ist so gebaut, dass der Gast aus jedem der Zimmer einen Blick auf die Ostsee und den Yachthafen sowie die davor liegende Uferpromenade hat. Diesen Blick konnte man entweder über einen kleinen Balkon oder eine kleine Terrasse genießen. Alle Zimmer verfügen darüber hinaus über TV, Dusche/WC, Safe, Föhn, Telefon/Internetanschluss (kostenlos!!!), Minibar, Kosmetikspiegel und Leihbademantel.

Unser Doppelzimmer war ein großer, sehr geschmackvoll eingerichteter Raum in dessen Mitte ein sehr bequemes und kuscheliges Doppelbett gesäumt von zwei ausreichend großen Nachttischschränkchen stand. Von dem großen Bett aus hatte man direkten Blick auf einen mittelgroßen Flachbildfernseher in dem alle gängigen Programme zur Verfügung standen. Einladende, warme Farben (hauptsächlich beige-und Brauntöne) ließen den gesamten Raum gemütlich und doch elegant erscheinen, so dass man sich einfach wohl fühlen musste. Das Zimmer verfügte sogar über einen kleinen Flur in welchem sich ein großer Kleiderschrank, ein großer Spiegel und die Tür zum Badezimmer befand. Auf dem Schreibtischtisch lag ein Willkommensbrief, in dem wir sogar namentlich angesprochen wurden, und eine Flasche Mineralwasser sowie umfangreiches Informationsmaterial über Land, Leute, Veranstaltungen und dergleichen mehr. In der Minibar waren die „üblichen Verdächtigen“ anzutreffen, also Cola, Wasser, Bier usw. sowie ein kleiner Korb mit Knabbereien aller Art. Wie üblich in Hotels waren die weder kostenlos noch günstig.

Das Bad

Das geräumige Badezimmer bestand aus Dusche, einem großen Waschbecken für 2 und Toilette, die sich einem separatem kleinem Raum im Bad befand. Das Badezimmer war in einem hellen beige Ton gekachelt. Der Duschbereich war durch eine Wand vom Waschbereich getrennt. Weder Schiebetüren, noch unhygienische Duschvorhänge störten die sterile Atmosphäre. Der Raum verfügte über einen großen Heizkörper, den wir natürlich (mitten im Sommer) nicht genutzt haben. Über und unter dem Waschbecken war eine große Ablagefläche für div.Toilettenartikel angebracht. Ausreichend Handtücher und 2 Leihbademäntel lagen ebenfalls bereit. Außerdem 2 paar formschöne Frottee Badeschlappen.
Sauberkeit

Für mich das Wichtigste an einem Hotel überhaupt. So viele Menschen, die hier täglich ein- und ausgehen. Sauberkeit sollte in jedem Hotel absolute Priorität haben. Leider teilen nur die wenigsten Hotels diese Meinung. Beißender Pipigeruch, sobald man das Badezimmer betritt, war in 80 % der von mir besuchten Hotels der Fall und ich suche mir bestimmt keine billigen Absteigen als Unterkunft. Kann sein, dass ich ein wenig pingelig bin in der Hinsicht, jedoch halte ich ein sauberes Badezimmer bzw. eine saubere Toilette für nicht zu viel verlangt bei den momentanen Hotelzimmerpreisen. Das Iberotel Boltenhagen scheint Sauberkeit als eine der obersten Prioritäten anzusehen. Nicht ein Hauch von Uringeruch war im Bad zu vernehmen. Auch empfand ich den Toilettenbereich an sich als separaten Raum im Badezimmer als sehr angenehm. Ebenfalls die Bereiche Waschbecken und Dusche wiesen eine sterile Sauberkeit auf. Dasselbe kann ich guten Gewissens von Fitnessraum, Schwimmbad, Sauna und Wellnessbereich behaupten. Ich war angenehm überrascht. Mein Sagrotanvorrat blieb unbenutzt im Koffer! Die Zimmer wurden täglich gereinigt auch dann, wenn man es eigentlich nicht wollte. Dazu muss ich sagen, dass ich es nicht für nötig halte, die Zimmer täglich reinigen zu lassen, es ein denn natürlich, neue Gäste kommen. Manchmal spazierten die übereifrigen Putzfrauen einfach rein, während man noch schlief oder unter der Dusche stand. Danach haben wir uns angewöhnt, das „bitte nicht stören“ Schild an die Tür zu hängen und entfernten es erst, als wir uns zum Frühstück begaben.

Das Personal

das Personal hat sich stets freundlich und professionell verhalten. Alle Rückfragen wurden geduldig und zur vollsten Zufriedenheit beantwortet. Selbst im Frühstücksraum, wo stets großer Trubel herrschte, vergaß das Personal nie zu lächeln, was mir persönlich bei einigen der anwesenden Gästen sehr schwer gefallen wäre.
Gaumenfreuden

Im Iberotel Boltenahgen werden die Gäste im stilvollem Ambiente verwöhnt. Den Tag startet man mit einem abwechslungsreichen Frühstücksbuffet. Am Abend wird den Halbpensions-Gästen ein 3-Gänge-Menü serviert oder man wählt aus einem À-la-carte-Angebot zu angemessenen Preisen. Den Abend kann man nach einem schönen Strandspaziergang gemütlich an der Bar ausklingen lassen. Hier bekommt man die verschiedensten auch ausgefallenen Cocktails sowie diverse Bier- und Weinsorten zu marktüblichen Preisen angeboten. Vom Restaurant selbst haben wir lediglich das Frühstücksbuffet genutzt. Viel zu interessant waren die kulinarischen Angebote im Dorf .

Gefrühstückt wurde zwischen 7:30 – 11:00 Uhr im Restaurant. Der Raum war immer prall gefüllt mit Gästen, jedoch gab es stets freie Tische. Seinen Platz durfte man sich selbst wählen. Kaum hatten wir uns hingesetzt, kam auch schon die Bedienung und brachte eine Kanne mit frischem Kaffee. Da ich keinen Kaffee mag, wurden mir verschiedene Teesorten angeboten und kurz darauf eine Kanne mit schwarzem Tee gebracht. Das Frühstücksbuffet war U-förmig am Kopf des Raums aufgebaut. Die Gäste konnten sich hier bequem selbst bedienen und jederzeit einen Nachschlag holen.Es gab ein reichhaltiges Müslisortiment, verschieden Sorten Marmelade, Honig, mehrere Sorten Butter und Margarine, frische Croissants, Brötchen und unterschiedliche Brotsorten. An einer separaten Theke wurde auf Wunsch frisches Rührei oder Spiegelei und kleine Pfannkuchen zubereitet. Außerdem gab es einen riesigen Obstkorb und zusätzlich frischen Obstsalat mit Südfrüchten. Es gab gefühlte10 verschiedene Sorten Räucherfisch sowie eine reichhaltige Wurst und Käseplatte. Auch Tomaten mit Büffelmozarella und stets mehrere Sorte frisch gepresster Säfte fehlten nie. Kurzum, das Frühstücksbuffet war aller erste Klasse und man hat sich bereits am Abend auf das Frühstück gefreut. Wir schliefen immer lange und gingen erst kurz vor Schluss frühstücken. Das Frühstück war so reichhaltig, dass wir jedes mal auf unsere Zimmer zurück rollten und bis zum Abend satt waren. Abends gingen wir dann im Dorf essen. Ein Mittagessen brauchte man wie gesagt nach diesem Frühstück nicht. Ich habe schon in vielen Hotels gefrühstückt, aber dieses Frühstück wird so schnell kein anderes Hotel toppen.
Sport und Wellness

Mitten im Hotel befindet sich ein Wellness-Center auf 1.000 m². Angeboten wird ein großes Beauty-und Massageprogramm, ein Hallenbad, Sauna/Biosauna, Dampfbad, Erlebnisdusche, Ruhelounge mit Kamin und eine Außenterrasse. Da mein Männe mit solchen Sachen nichts anfange kann, habe ich mich allein verwöhnen lassen. Die Preise sind natürlich ein wenig höher, als wenn man die Kosmetikerin daheim aufsucht, dennoch hielt ich die Preise für nicht übertrieben. Preise und Angebote konnte man an der SPA Rezeption erfragen. Ebenso ließen sich hier die Termine vereinbaren. Für eine ca. 45 minütige Behandlung (Reinigung Gesicht und Dekoletté, diverse Masken, Kopf und Nackenmassage und anschließender Hand und Fußmassage) habe ich 104,00 € bezahlt. Für alle Behandlungen wird die Produktlinie comfort zone benutzt, welche ich übrigens sehr gut vertragen habe.

Als totale Sportfreaks sind uns natürlich auch die Sportangebote nicht entgangen. Bereits vom Parkplatz aus war der Tennisplatz sichtbar. Schläger und Bälle konnten geliehen werden. Vom Hotel selbst werden Fitnessprogramme angeboten: Aquafitness, Personaltraining (70,00 € für 60 Min.), Body Fitness, Rücken-und Pilatestraining, Yoga, Entspannungstraining, Nordic walking, div. Schwimmkurse, sogar Schwimmabzeichen (z.B. Seepferdchen 12,00 €). Diese Angebote sind natürlich nicht kostenlos. Die Preise hierzu hingen individuell an der Rezeption aus. Da wir sie alle als viel zu teuer empfanden, haben wir diese Angebote nicht genutzt. Es gab ja genug andere und vor allem kostenfreie Angebote des Hotels , wie z.B. einen gut ausgestatteten Fitnessraum, Sauna und Schwimmbad. Alle diese Bereiche konnte man jederzeit mit der Zimmerkarte betreten. Die Nutzung des hoteleigenen Strands ließ das miese Wetter leider nicht zu, jedoch möchte ich diesen nicht unerwähnt lassen. Die landschaftlich reizvolle (Wälder) Umgebung lädt außerdem geradezu zum Joggen ein. Im SPA Bereich des Hotels lagen kleine Umgebungskarten aus, welche um den Hals gehängt werden konnten. Auf diesen waren sogar Joggingstrecken (ca. 5 bis 7km) markiert, die wir dann auch gleich mal abgelaufen sind.
Fazit

Ich persönlich kann das Hotel nur wärmstens weiter empfehlen, denn ich hätte ihm mehr als 4,5 Sterne verpasst. Ein rundum angenehmer Aufenthalt ohne irgendwelche Beanstandungen. Wir werden uns sicherlich noch öfter hierhin verirren. Auch wenn das Wetter nicht ganz mitgespielt hat, wohl gefühlt haben wir uns trotzdem. Das reichhaltige Frühstück machte satt bis zum Abendessen. Zwar sind die Zimmerpreise nicht ganz günstig, jedoch halte ich sie für angemessen. Wenn der Wohlfühlfaktor stimmt und man so viel geboten bekommt für sein Geld, dann zahlt man gern. Auch sportlich kommt man hier voll auf seine Kosten. Der Wellnessbereich war ein Traum. Volle Punktezahl also von mir!

Danke fürs Lesen

Fossil79


Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 2492 mal gelesen und wie folgt bewertet:
61% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Zilina veröffentlicht 17.11.2014
    BH + LG Zilina
  • MSBBonn veröffentlicht 29.07.2014
    Die Ecke ist noch ein weißer Fleck auf meiner virtuellen Deutschlandkarte!
  • ceridwen66 veröffentlicht 22.05.2014
    "Wenn der Wohlfühlfaktor stimmt und man so viel geboten bekommt für sein Geld, dann zahlt man gern." - diesen Satz kann ich nur unterstreichen. Ein wunderbarer Reisebericht, dafür gerne ein BH. LG Kerry
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Iberotel Boltenhagen, Ostseebad Boltenhagen

Produktbeschreibung des Herstellers

Auf einer schönen Halbinsel zwischen Lübeck und Wismar gelegen bietet dieses neue Hotel Zimmer und Suiten mit Blick auf die Ostsee sowie eine wunderbare Wellnessoase zum Entspannen.

Haupteigenschaften

Long Name: Iberotel Boltenhagen

Typ: Hotel

Klassifikation: Mittelklassehotel

Zimmer: 191

Adresse: Baltische Allee 1, 23946 Ostseebad Boltenhagen

Straße: Baltische Allee 1

Postleitzahl: 23946

Stadt: Ostseebad Boltenhagen

Region/Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

Kontinent: Europa

Land: Deutschland

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 09/07/2008