Prämierter Erfahrungsbericht

BRAVO für "Erwachsene"?!

1  27.09.2007

Pro:
Klatsch erfüllt soziale Funktionen

Kontra:
Informationsgehalt gleich Null und nichtmal schöne Bilder

Empfehlenswert: Nein 

Fantomiss

Über sich: Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung! ~~~ The most ...

Mitglied seit:21.06.2006

Erfahrungsberichte:175

Vertrauende:87

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 165 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Wenn ich schon krank zuhause rumdümpeln muss, kann ich ja wenigstens etwas halbwegs Sinnvolles machen. Sprachs und kaufte sich neben Hühnersuppe und Erkältungstee die neueste Ausgabe der PdW-Zeitschrift "In Touch". Für 1,80€ wurde das wöchentlich erscheinende Boulevardblatt meins, und weil mir das Titelblatt schonmal so gar nicht gefiel, legte ich sie lieber mit dem Cover nach unten aufs Kassenband. Worauf hatte ich mich da nur eingelassen?
_____________________________________


In den USA schon länger bekannt, erscheint das "People-Magazin" seit dem 20. Oktober 2005 jeden Donnerstag auch hierzulande, dank der Bauer Verlagsgruppe.

Schon das Cover erinnert mich irgendwie an die BRAVO. Die BRAVO, an die sich sicher (fast) jede/r erinnert. Meine erste war von Ende 1987 und auf dem Cover war Patrick Swayze, das weiß ich noch ganz genau. Und wie so viele habe auch ich einen guten Teil meiner Jugend mit diesen bunten Heftchen verbracht. Da gabs Dr. Sommer und spannende "Mein erstes Mal"-Geschichten, für die man 100 DM bekam. Meine damals beste Freundin und ich haben uns auch mal so eine Geschichte ausgedacht und an die BRAVO geschickt, aber leider nie eine Antwort bekommen. War vielleicht einfach zu gewagt für ein erstes Mal.
Jahre später hab ich dann mal in den BRAVOs meiner kleinen Schwester geblättert. Aber was war das? Mir war ja bekannt, dass die BRAVO erstmal aus Bildern zusammengebastelt wird, und der Platz, der dazwischen noch übrig bleibt, wird mit "Text" gefüllt. Trotzdem glaubte ich mich zu erinnern, dass es "damals" in der BRAVO durchaus auch "längere" zusammenhängende Texte gab, mittlerweile bestand das Heft aber nurmehr aus Bildern mit Unterschriften. Und die "Mein erstes Mal"-Geschichten waren ganz aus dem Programm genommen. Ich war ernüchtert. Und enttäuscht.

Aber meine Assoziationen mit der BRAVO beim Durchblättern der "In Touch" scheinen nicht von ungefähr zu kommen, denn beide sind im Programm der Bauer Verlagsgruppe. Wie auch "Das Neue Blatt", "Freizeit Woche", "TV Movie" oder "Mach mal Pause" (herrlicher Titel!)


~~~ BRAVO für Erwachsene? ~~~

Ich habe mich also mit meiner Erkältung in die Wanne gepackt und mir die Zeitschrift - gestern schonmal durchgeblättert - ausgiebig vorgenommen.

Gleich auf der ersten Seite erwarten mich zwei Umfragen von der Website www.intouch-magazin.de, wo die Leser der Meinung sind, dass Britney nie ein Comeback schaffen wird und George Clooney nicht treu sein kann. Wahnsinnig interessant. Den kurzen Vorgriff auf die irrsinnig spannende Titelstory überfliege ich nur, blättere um und lande im Inhaltsverzeichnis.
Das wird unterteilt in die drei Rubriken "Story", "Style" und "Entertainment" und fasst in jeweils ein oder zwei Sätzen den zu erwartenden Inhalt der Beiträge knapp zusammen, natürlich umrahmt von jeder Menge Bildchen. Also los....

Ich erfahre in kleinen Artikelchen, die aus nicht viel mehr als fünf Sätzen unter einem oder mehreren Bildern bestehen, dass Uma Thurman mit einer Kutsche durch New York gefahren ist, dass Jesse Metcalf (wer zum Teufel ist Jesse Metcalf?) seinen Müll ohne T-Shirt runterbringt, dass Kelly Osbourne jetzt einen Mops hat (sagt man nicht, dass sich Hunde und ihre Besitzer besonders mit der Zeit immer mehr ähneln?), und dass Pamela Anderson in einer Talk-Show eine Art FlikFlak vom Sofa gemacht hat. Pierce Brosnan steht auf kurvige Frauen (kann mans
Bilder von In Touch (Zeitschrift)
  • In Touch (Zeitschrift) Bild 110332769 tb
  • In Touch (Zeitschrift) Bild 110333103 tb
  • In Touch (Zeitschrift) Bild 110333526 tb
In Touch (Zeitschrift) Bild 110332769 tb
Meine Ausgabe
ihm verübeln?), Adam Sandler hat von seiner Frau eine Videokamera geschenkt bekommen, eine mir unbekannte Rachel Wilson kann alleine den Luftdruck ihrer Autoreifen messen, und Reese Witherspoon macht einen Handstand. Das alles mit viel Bild und wenig Text, schließlich wollen die LeserInnen ja nicht bereits auf den ersten Seiten überfordert sein. Klatsch im Schnelldurchlauf.

Dann der Hammer. Die BIG STORY: Britney Spears will Kevin die Kinder abkaufen! Nein!
Irgendein Bild von Sohn Sean Preston, auf dem der Kleine etwas bedröpst schaut, wird wirkungsvoll als "ganz trauriger Blick wegen dem Sorgerechtsstreit seiner Eltern" interpretiert, und damit man nicht so viel Text schreiben muss, pappt man einfach noch ein Bild von einer Nicole dran, die mit "K-Fed" mal eine heiße Nacht verbracht haben soll. Total spannend. Ich versinke tiefer im Schaum.

Dann hat "In Touch" eine bahnbrechende Enthüllung: Auf einem Papparazzi-Photo von Owen Wilson (sogar ich habe mitbekommen, dass er einen Suizidversuch hinter sich hat) will der findige Schreiber eine Narbe am Handgelenk entdeckt haben, eigentlich nicht viel mehr als ein dunklerer Fleck - und schlußfolgert: Die Narbe ist noch ganz frisch! Komisch, ich dachte Owen Wilson hätte Tabletten genommen....

Damits aber nicht zu depressiv wird, wechseln wir schnell zu J-Lo, die angeblich schwanger ist, das ist aber topsecret, verrät "eine Freundin". Also nicht weitersagen!
Spannend finde ich überhaupt, wo "In Touch" die ganzen "engen Freunde" der Stars auftreibt, die pikante Details zu berichten wissen... Dennoch: Die ganzen "tollen" Storys über Madonna, die endlich wieder sexy sein will und Keira Knightley, die nicht heiraten möchte, finde ich - pardon - gähnend langweilig. Das kann auch die Titelstory über drei Doppelseiten nicht wieder gutmachen, die mir erklären will, warum Victoria Beckham in ihrer neuen Heimat L.A. so unglücklich ist, dass nicht einmal die aus England eingeflogenen Chips mit Hähnchengeschmack über den Kummer hinweghelfen. Und ich beschließe, mir nebenbei die Beine zu rasieren, denn der anspruchslose Inhalt erlaubt Multitasking ohne weiteres.

Schmunzeln muss ich bei der "Background Story": David Arquette ist genervt, weil Jennifer Aniston immer und überall dabei ist, wenn er mit seiner Frau Courteney Cox etwas unternehmen möchte. Verständlich, dass der arme Mann eine Jennifer-freie Zone will, denn die Papparazzi-Bilder beweisen es: Überall Jennifer. Beim Familientreffen, beim Grillfest und sogar im Urlaub. Da dümpelt Familie Cox-Arquette in einem Kanu - und daneben Jennifer auf einem Surfbrett! Skandalös! Unglaublich! Erschütternd!

Dann doch lieber wieder so kleine Artikelchen, das war zuviel der Aufregung. Doch sogar hier kommt es schlimmer. Nicole Ritchie kann ihre Katze nicht mehr riechen! Jessica Simpson will ein Baby von ihrem schwulen Stylisten! Und Courtney Love soll an Jack Osbourne Drogen verteilt haben! Sodom und Gomorrha! Wie es sich der Leser/die Leserin wünscht...

Doch "In Touch" weiß die geneigte Leserin auch mit Beiträgen zum Thema Mode zu erfreuen. Wer sich aber auf hochwertige Modephotographie gefreut hat, wird enttäuscht: Mal wieder Bilder von roten Teppichen, die Redaktion urteilt über Stars und Sternchen im gleichen Kleid ("Wem stehts besser?"), dann soll ich mir jetzt auch noch ein Bettelarmband kaufen, weil das die Stars auch haben, und eine Seite weiter muss ich mich fragen wozu, denn neuerdings trägt anscheinend ganz Hollywood Jogginganzug.
Dann darf ich auch noch Sarah Jessica Parker den Look klauen mit einer genauen Anleitung, was ich dazu brauche. Dumm nur, dass das Outfit so gar nicht meinem Geschmack entspricht. Und ehrlich gesagt interessiert es mich auch nicht die Bohne, dass Beyoncé immer längere Ohrläppchen kriegt...

Horoskop und "Quizseite" scheinen Standards zu sein, darunter quetscht sich dann auch das obligatorische Impressum. Das Quiz besteht allerdings leider nur aus Sudoku und, und sowas kenne ich auch noch aus der BRAVO, einem tollen "Rätsel", welcher Star ein bestimmtes Zitat gesagt hat - natürlich wieder garniert mit vielen Bildern. So muss es sein.

Und weils so schön ist, darf anschließend nochmal richtig derb über "die Modesünden der Stars" gelästert werden. Auf Seite 72 stoße ich dann auf einen Artikel, der zumindest einen interessanten Ansatz aufweist - ein Interview mit einer gewissen Lily Allen - nur leider scheint das Interview aus Platzgründen mittendrin abgebrochen worden zu sein, denn nach fünf Fragen und den (gekürzten) Antworten ist schon wieder Schluß, es müssen ja noch zwei Bilder drunter passen.

Die CD- und Filmtips sind meiner Meinung nach ausgesprochen sinn- und inhaltslos, und auch die letzten Seiten bergen nichts wirklich Spannendes mehr. Nur der bereits bekannte Mix aus vielen vielen bunten Bildern und hohlen "Storys". Zum Abschluß noch eine Seite mit - wie könnte es anders sein? - bunten Starbildern mit bunten "Zitaten" darunter - derartiges meine ich auch in einer der zuletzt durchgeblätterten BRAVOs gesehen zu haben. Damit ich nicht einschlafe und im Badewasser ertrinke, hat sich dafür mein Kater eine kleine Actioneinlage ausgedacht und seinen Schwanz über meine Vanilleduftkerze gehalten. Das hat gezischt und statt Vanille riechts nun nach verbranntem Fell, ich bin aus dem Häuschen und der Kater bleibt die Ruhe selbst.

~~~
Eine kleine Ergänzung auf besonderen Wunsch einer mama *kicher*: Das Heftchen enthält kaum Werbung, das könnte man noch lobend erwähnen. Und die paar meist ganzseitigen Werbeanzeigen fallen im Wust der bunten Bilder auch nicht weiter auf. Schade finde ich allerdings, dass es sich hier nicht um diese schönen Werbeanzeigen großer Modehäuser etc. handelt, denn die schau ich mir mitunter sogar gern an, weil es oft echt gute Photographie ist...
Hier gibt es zielgruppengerecht Miele Waschvollautomaten, zwei Autos, Zahnpasta, zwei verlagseigene andere Zeitschriften und eine halbseitige Anzeige für ein Scheidenpilz-Medikament. Aber ich musste suchen.
~~~

Nicht fehlen darf natürlich die obligatorische Doppelseite, die das Abo preist, und wer einen neuen Abonnenten wirbt, bekommt natürlich eine Prämie. Die Verlage lassen sich Abonnenten durchaus was kosten - sie verdienen ja auch gut daran.

Auf der Website kann man übrigens auch wählen, ob man ein Miniabo zum Testen möchte (für 5,90€ für 5 Hefte), oder doch lieber gleich ein Jahresabo (52 Hefte für 93,60 €). Wenn man ein solches allerdings verschenkt kostet es komischerweise mehr, nämlich 52 Hefte für 106,60 € . Das verstehe wer will....


Aber immerhin hatte ich die "In Touch" so schnell durch, dass ich noch nichtmal schrumpelig aus der Wanne kam...


~~~ Die Welt der Stars und Sternchen? ~~~

Ganz ehrlich: Mich läßt diese Zeitschrift völlig kalt. Mich interessiert nunmal nicht, ob Angelina Jolie Fußpilz hat und ob Kate Moss ihren Müll trennt. Die Beiträge bestehen zu sicher 90% aus Photos, und die winzigen Texte dazwischen bestechen nicht gerade durch Stil und Gehalt. Bei mir hinterlassen sie eher den Eindruck, dass das meiste erfunden oder zumindest sehr frei "interpretiert" worden ist, denn immer wieder tauchen angebliche "enge Freunde" der Promis auf, die topsecret Geheimnisse ausplaudern - ernstzunehmende Quellen? Fehlanzeige.

Aber wer will schon lesen, wenn er schöne Bildchen gucken kann? Moment mal - sagte ich "schön"? Die Photos empfinde ich eher als Standard bis schlecht, wild zusammengewürfelt, und teilweise scheinen sie aus ihrem Zusammenhang gerissen, um in die "Story" zu passen. Von Recherche (oder auch einfach Allgemeinbildung) scheint man in der Redaktion auch nicht so viel zu halten, so wurde Miami kurzerhand nach Hawaii versetzt. Klingt ja auch beides so ähnlich.

Erschreckt hat mich nur, dass ich - und den Effekt hatte ich ebenfalls an den schwesterlichen BRAVOs bemerkt - viele der heutigen Sternchen überhaupt nicht kenne. Da tauchen Namen auf von "Schauspielerinnen", die ich noch nie im Leben gesehen habe... und ich frage mich: Bin ich etwa schon so alt? Oder doch einfach nur desinteressiert an den Klatschgeschichten, die ich lesen müßte, um diese jungschen Skandaletten zu kennen?


~~~ Regenbogen, TV und Sex ~~~

Klatsch und Tratsch pur - das ist das Metier des Bauer Verlags. Ob europäische Fürstenhäuser für die ältere Klientel, die BRAVO für die Jüngeren oder eben "In Touch" für die Zielgruppe der 18- bis 39jährigen - das Prinzip bleibt das gleiche: Viele bunte Bilder, wenig Text in einfachen Worten: Unterhaltung pur eben. Bauer ist Markführer der Regenbogenpresse: 40 Titel mit einer Gesamtauflage von rund 17 Millionen Heften allein in Deutschland; weltweit und zusammen mit den Verlagstöchtern sind rund 170 Titel im Programm - in 14 Ländern. Und auch beim Fernsehen sind sie dabei: 31,2% Anteil an RTL II. Das passt ja irgendwie, ist doch dieser Sender auch nicht gerade bekannt für seine anspruchsvollen Beiträge...

Und übrigens weiß auch Bauer: "Sex sells". Zwei der Verlagstöchter mischen im Internet-Pornogeschäft kräftig mit, und auch mit Zeitschriften kann gedient werden: "Coupé", "Sexwoche" oder "Schlüsselloch" heißen sie. Erschüttert war ich aber zu erfahren, dass es die gute alte "Praline" nicht mehr gibt. Über die haben eine frühere Kollegin und ich nämlich in unseren Mittagspausen oft herzlich lachen dürfen, weil sie in der Lesezirkelmappe mit drin war. Aber die hat sich wohl nicht mehr gelohnt.


~~~ Meine letzten Worte ~~~

Ich finds furchtbar. Dennoch möchte ich noch eine kleine Lanze für den Klatsch brechen. Immerhin haben jede Menge Wissenschaftler untersucht und herausgefunden, dass Klatsch durchaus wichtige Funktionen in der Gesellschaft erfüllt. Er erfüllt soziale Kontrollfunktionen, denn niemand möchte gern Anlass für Tratsch bieten. Er hilft über Standes- und Machtdifferenzen hinweg, ohne die "Betroffenen" direkt zu konfrontieren. Und gerade darum gehts doch auch hier: Um die diebische Freude daran, dass auch Goldie Hawn mal im Kleiderschrank daneben greift, dass Madonnas Sexleben auch nicht aufregender ist als das eigene, und dass Victoria Beckham ungeschminkt auch nicht wirklich besser aussieht als man selbst.
Und manche Soziologen gehen sogar so weit zu behaupten, dass Klatsch einen nicht unerheblichen Anteil an unserer Evolution hatte.

Also, wers braucht.....

Ich lese dann doch lieber ein gutes Buch.


_______________________________
Hier gibts einen nicht uninteressanten Artikel zur Bauer-Verlagsgruppe: http://www1.ndr.de/wirtschaft/unternehmen/unternehmensportraet20.html

we itere Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bauer_Verlagsgruppe
http://www.into uch-magazin.de/
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
Svenja90Berlin

Svenja90Berlin

14.04.2013 16:41

Seeehr gut beschrieben, auf jeden Fall ein verdientes BH und Glückwünsche nachträglich zum Diamanten.;)

noname_6032

noname_6032

06.11.2008 04:28

Glückwunsch zum Diamanten.

Ti.la

Ti.la

27.04.2008 23:02

Danke, danke für diesen Bericht! Ich habe wirklich sehr gelacht :D Bh & Lg Ti.la

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 4239 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (39%):
  1. Svenja90Berlin
  2. Ti.la
  3. Isa03
und weiteren 61 Mitgliedern

"sehr hilfreich" von (60%):
  1. idesia
  2. nadine1978
  3. noname_6032
und weiteren 96 Mitgliedern

"hilfreich" von (1%):
  1. Sildjana
  2. marioh1

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Verwandte Tags für In Touch (Zeitschrift)