Islesburgh House Hostel, Lerwick

Bilder der Ciao Community

Islesburgh House Hostel, Lerwick

> Detaillierte Produktbeschreibung

80% positiv

1 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Islesburgh House Hostel, Lerwick"

veröffentlicht 18.04.2017 | dik1609
Mitglied seit : 04.06.2010
Erfahrungsberichte : 1711
Vertrauende : 128
Über sich :
Ich bin 58 und bedanke mich für Lesungen, Bewertungen und Kommentare - Gegenlesungen sind selbstverständlich.
Sehr gut
Pro Gute Preise, saubere Zimmer, hervorragende Lage
Kontra Kleiderhaken und - bügel im Zimmer fehlten
besonders hilfreich
Preis-/Leistungsverhältnis
Anbindung
Service
Essen & Trinken
Atmosphäre

"Die preisgünstige Variante"

Außenansicht: Das Islesburgh House Hostel in Lerwick.

Außenansicht: Das Islesburgh House Hostel in Lerwick.

Zum vierten Mal in Folge bereits zog es mich Ende Januar 2017 auf die nördlich des Festlandes von Schottland gelegenen Shetland-Inseln, weil ich dort ein Wikinger-Festival, das Up Hella Aa, besuchen wollte. Über die Inseln selbst, über ihre Hauptstadt Lerwick und auch über das Festival habe ich hier bereits berichtet. Die Reise in den Norden Europas gestaltet sich stets als recht preisintensiv, denn zum einen ist die Anreise einerseits alles andere als einfach und andererseits auch nicht gerade für wenig Geld zu absolvieren, zum anderen gibt es auf der Insel nur eine beschränkte Zahl von Gästebetten, die regelmäßig zum Festival ausgebucht und entsprechend teuer sind. Bei meiner Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit drohte ich dieses Mal zu scheitern, denn kein Hotel, keine Pension hatte noch Kapazitäten. Aber: Ich erinnerte mich daran, dass es in Lerwick ja auch ein Hostel gibt. Dort wurde nachgefragt - und ich war erfolgreich. Nun also kann über diese meine bislang preisgünstigste Übernachtungsmöglichkeit auf den Shetlands berichtet werden.

Die Buchung und der Preis

Informationen über das Hostel gibt's im Internet unter www.shetland.gov.uk/isleburgh.hostel. Dort hatte ich mich umgeschaut und auch eine Mail-Adresse gefunden, über die gebucht werden kann. Zunächst sandte ich elektronische Post mit der Frage nach Kapazitäten an das Haus und erhielt wenig später eine detaillierte Auskunft: 42 Pfund (etwa 50 Euro) waren pro Nacht für ein Doppelzimmer zu zahlen, wobei es kein eigenes Bad und natürlich auch keine Verpflegungsleistung dafür gab. Alternativ kann in Vier-, Sechs-, Acht- und Zwölf-Bett-Zimmern genächtigt werden, wobei das zur Zeit des Festivals ab 17 Pfund, in der Nebensaison gar schon ab 12 Pfund getan werden kann. Es gibt übrigens auch Vier-Bett-Zimmer mit zwei Etagenbetten und eigenem Bad - bei einer Belegung mit nur zwei Personen kostet dieses Zimmer 45 Pfund pro Nacht, bei einer Belegung mit vier Personen 60 Pfund pro Nacht (jeweils zu Festival-Zeiten, ansonsten sind es 40 und 50 Pfund).

Ich entschied mich also für das Doppelzimmer ohne eigenes Bad und teilte das wiederum per Mail mit, woraufhin ich gebeten wurde, als Anzahlung den Preis für die erste Nacht, also 42 Pfund, sofort zu leisten. Das wiederum geschah vergleichsweise problemlos: Ich rief vor Ort an und gab meine Kreditkarten-Details preis. Noch am gleichen Tag kam die Reservierungsbestätigung mitsamt einer Kopie des Kreditkartenbelegs bei mir an. Das also hatte gut geklappt! Die Restzahlung für drei weitere Nächte übrigens wurde später vor Ort vorgenommen.

Der Ort des Geschehens

Das Isleburgh House Hostel gehört der Kommune. Es liegt mitten in Lerwick und ist problemlos zu erreichen. In unserem Falle kamen wir mit dem Linienbus vom Flughafen an. Der setzte uns an einer Straßenecke ab, von dort aus hatten wir noch rund 200 Meter zu gehen. Kein Problem! Wer mit dem Auto kommt, darf sich übrigens darauf freuen, dass es direkt vor dem Hostel einige kostenfreie Parkplätze gibt. Das Hostel ist zudem derart zentral gelegen, dass vom Haus aus praktisch alle interessanten Punkte der Stadt Lerwick fußläufig in maximal zehn Minuten zu erreichen sind, wobei es dabei schon zumeist sowohl bergauf, als dann auch wieder bergab geht. Sehr angenehm ist zudem, dass direkt auf der anderen Straßenseite ein kommunales Café zu finden ist, in dem Frühstück und andere Mahlzeiten käuflich erworben und verzehrt werden können. Übrigens ist das Haus auch für Gehbehinderte problemlos zu ereichen, es gibt keine Stufen. Die Anschrift: Isleburgh House Hostel, King Harald Street, Lerwick, Shetland, ZE1 0EQ.
Unsere Ankunft

Es war am späten Abend, so gegen 21 Uhr, als wir vor dem Hostel standen. Das war verschlossen. Aber an der Tür wurde schriftlich darauf hingewiesen, dass ein zuständiger Mensch telefonisch erreicht werden könnte. Also wurde telefoniert - ohne Erfolg. Was tun? Es war dunkel, es war windig, es regnete. So sehr lange wollten wir eigentlich nicht mehr vor der verschlossenen Tür des Backstein-Gebäudes stehen. Ich wusste dank voraus gegangener Internet-Recherchen, dass das gegenüber liegende Gebäude - in dem auch oben erwähntes Café zu finden ist - zum Isleburgh-Komplex gehört, also mit dem Hostel irgendwie verbandelt ist. Also wechselte ich die Straßenseite und fand dort auch Menschen, die sich als zuständig erklärten. Und schon fanden wir Einlass ins Hostel, wo wir nun aufs allerfreundlichste begrüßt wurden. Unser Zimmer war im 1. Stock des Hauses angesiedelt - unserer Koffer wegen wurden wir auf einen Fahrstuhl hingewiesen, den wir auch benutzten. Jeder vor uns bekam einen elektronischen Chip, mit dem die Zimmertür zu öffnen war. Und dann gab es noch einen kleinen Rundgang durchs Hostel: Natürlich wurden uns die sehr sauber wirkenden Gemeinschafts-Duschen und - Toiletten gezeigt, die Gemeinschafts-Küche, der Waschraum, ein Ess-, ein Spiel- und ein Fernsehraum. Das sah alles sehr gut aus. Und natürlich hatten wir Bettwäsche in die Hand gedrückt bekommen, so dass wir nach dem kleinen Rundgang zunächst unsere Betten bezogen und uns dann ins zugegebenermaßen übersichtliche Nachtleben von Lerwick stürzten.

Das Hostel selbst

Wer unbefangen durch Lerwick schlendert, der wird kaum glauben, dass dieses Backsteingebäude mit all seinen Türmen und Erkern wirklich ein Hostel beherbergt. Die äußere Optik ist wirklich ausgesprochen angenehm, wobei das Gebäude selbst von grünen Rasenflächen umgeben und von einer Schottland-Fahne auf einem Mast verziert ist. Die zur King Harald Street zeigende und nur über eine Treppe zu erreichende Haupt-Eingangstür übrigens ist nicht beziehungsweise nur noch von innen als Notausgang zu nutzen. Wer Einlass begehrt, kann das von der Seite her schaffen, wobei hier auch keine Stufen zu finden sind. Es geht gleich durch zwei Türen, dann steht der Besucher vor der verglasten Rezeption aus hellem Holz, an der auch Kleinigkeiten wie Souvenirs, Leckereien und Duschbad oder Zahncreme gekauft werden können. Mehrere Ständer an der Wand halten zudem Informationsmaterial über Lerwick und die Shetland-Inseln bereit, was der Erst-Besucher sicherlich besonders begrüßen wird.

Alle Gemeinschaftsräume sind ausgesprochen gemütlich eingerichtet und wirken sehr, sehr sauber. Besonders der Fernsehraum hatte es mir angetan, denn der wirkte so wie ein gemütliches Wohnzimmer mit großen Sesseln, einem Tisch und natürlich Büchern in den Regalen sowie einem echten Kamin. Aber: Zum TV schauen bin ich während meines Aufenthalts gar nicht gekommen. Dafür wurde immerhin einmal der Essraum genutzt, um Mitgebrachtes zu verzehren. Der Kontakt mit der gut ausgestatteten Gemeinschafts-Küche, in der auch Lebensmittel im Kühlschrank oder in Regalen gelagert werden konnten, beschränkte sich darauf, dass von uns jeweils am frühen Morgen dort Kaffee und Tee zubereitet wurden. Bemerkenswert: Bei unserer Ankunft am späten Abend hatte ich bemerkt, dass wir gar keinen Kaffee dabei hatten - und meine Partnerin braucht am frühen Morgen unbedingt entsprechendes Gebräu, um die Lebensgeister halbwegs zu erwecken. Das Problem wurde vorgetragen, Abhilfe schnell geschaffen: Wir erhielten aus dem privaten Fonds des Hostel-Vaters drei kleine Portions-Päckchen löslichen Kaffees. Besser als nichts!

Unser mit Teppichboden ausgelegtes Zimmer war naturgemäß einfach eingerichtet. Es gab zwei Einzelbetten, die allerdings geruhsamen Schlaf garantierten, zwei Stühle, ein Waschbecken und einen Schrank mit mehreren kleinen abschließbaren Fächern, dazu ein Fenster, das uns später wunderbare Sicht auf die Haupt-Attraktion des Festivals ermöglichte. Was uns fehlte, waren Kleiderhaken und -bügel, so dass wir sowohl unsere Hand- und Duschtücher als auch nasse Jacken irgendwo provisorisch aufhängen mussten, um sie trocknen zu lassen. Zudem gab es auch keinen größeren Schrank, indem wir den Inhalt unserer Koffer hätten unterbringen können - also lagen die Koffer auf dem Fußboden und wir bedienten uns direkt daraus. Übrigens gab es überall im Hostel kostenloses und stabiles W-Lan, zudem auch einen PC, der ebenfalls ohne weitere Kosten benutzt werden konnte.
Meine Meinung

Manch einem mögen die Preise für dieses Hostel hoch vorkommen. Wer das allerdings glaubt, der hat keine Vergleichsmöglichkeit. Alle anderen Unterkünfte in Lerwick sind wesentlich teurer. Inzwischen habe ich übrigens für den Januar 2018 schon wieder eine Unterkunft in Lerwick gebucht - für ein Doppelzimmer in einer Pension (allerdings mit eigenem Bad und mit Frühstück) muss ich dann 80 Pfund pro Nacht bezahlen. Das Isleburgh House Hostel stellt also definitiv die preisgünstigste Möglichkeit dar, in der Hauptstadt der Shetland-Inseln zu nächtigen.

Das Haus selbst gehört zu den besten Hostels, die ich bislang erlebt habe. Ich würde wirklich problemlos Jeden hierhin schicken - auch für Paare, selbst im gesetzten Alter, ist das Haus völlig in Ordnung. Die Einrichtung der Zimmer ist zwar einfach, aber eben zweckmäßig, auch wenn wir hier Kleiderhaken und -bügel vermisst haben. Was aber noch wichtiger ist: Sowohl die Übernachtungszimmer, als auch die Gemeinschaftsräume wirken peinlich sauber. Während unseres Aufenthalts wurde auch unser Zimmer täglich gesäubert, so dass es diesbezüglich keine Probleme gab. Und auch die äußere wie innere Optik des Hauses gefällt - das alles geht auch wesentlich einfacher, wie ich in der Vergangenheit bereits erleben musste.

Dass im Hostel selbst keine Speisen gekauft werden können, ist überhaupt kein Problem, denn das Isleburgh Community Center mit einem netten kleinen Café ist wirklich nur ein paar Schritte entfernt und bietet im Bereich Speisen und Getränke praktisch alles an, was auch normale schottische Restaurants so auf der Speisekarte haben - das alles allerdings zu sehr angenehmen Preisen. Ich als Freund des britischen Frühstücks durfte mich besonders darüber freuen, dass ich mir hier mein warme Mahlzeit mit Spiegeleiern, Würstchen, gebratenem Schinken, gebackenen Bohnen, gebratenen Pilzen und Black Pudding sowie Toast und Rösti selbst genau so zusammenstellen konnte wie ich wollte. Und auch für eine Tasse Kaffee oder Tee am Nachmittag erwies sich das Café als außerordentlich gut geeignet - selbst verpackte Sandwiches zum Mitnehmen waren hier käuflich zu erwerben.

Der größte Pluspunkt des Hostels aber ist dessen Lage, denn das Haus liegt derart zentral, dass kein Punkt der (Innen-)Stadt von Lerwick weiter als zehn Gehminuten entfernt ist. Und das oben schon angesprochene Festival erlebt seinen abendlichen Höhepunkt gerade einmal 300 Meter vom Hostel entfernt, kann also sogar vom Zimmer aus durchs Fenster beobachtet werden, was wir übrigens auch letztlich taten, nachdem wir zuvor direkt vor Ort waren, dort aber des Wetters wegen komplett durchnässt worden waren.

Sehr nett gestaltete sich schließlich auch der Abschied aus dem Haus, als ich dem Herbergs-Vater noch eine mitgebrachte Tafel Schokolade schenkte, die in meiner Heimatstadt hergestellt wurde. Er sah sie sich genau an, las praktisch die komplette Beschriftung und fragte dann erstaunt: "Herford?". Ich bejahte - dorther würde ich kommen, dort werde die Schokolade hergestellt. "Da habe ich bis zum Alter von sechs Jahren gelebt", berichtete der gute Mann - sein Vater war als Soldat der Army in Ostwestfalen stationiert. Die Welt ist klein. Und der gute Mann setzte darauf, uns auch ich nächsten Jahr wieder begrüßen zu können. Das allerdings wird nicht geschehen, weil ich dieses Mal eine andere Unterkunft gewählt habe. Aber wer weiß, was 2019 sein wird? Ich würde es jedenfalls nicht verweigern, noch einmal im Isleburgh House Hostel abzusteigen.


Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 165 mal gelesen und wie folgt bewertet:
98% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Mogli2309 veröffentlicht 25.04.2017
    In Lerwick bin ich im Sommer auf unserer Schottland/Islandkreuzfahrt
  • eixen0 veröffentlicht 24.04.2017
    BH nachgereicht ~ LG SANDRA
  • belli4charlotte veröffentlicht 23.04.2017
    bh
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Islesburgh House Hostel, Lerwick

Produktbeschreibung des Herstellers

Haupteigenschaften

Typ: Hostel

Region/Bundesland: Shetland Islands

Klassifikation: Touristenklassehotel

Stadt: Lerwick

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 05/02/2017