Jardin Exotique, Monaco

Bilder der Ciao Community

Jardin Exotique, Monaco

> Detaillierte Produktbeschreibung

100% positiv

1 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Jardin Exotique, Monaco"

veröffentlicht 26.01.2007 | SabineG1959
Mitglied seit : 16.10.2004
Erfahrungsberichte : 283
Vertrauende : 59
Über sich :
Ihr Lieben, ich wünsche Euch allen eine scholne Adventszeit frohe Weihnachten und einen guten Rutsch :)
Ausgezeichnet
Pro ALLES - EINFACH KLASSE!
Kontra nix
sehr hilfreich

"~ Jardin Exotique in Monaco ~"

Kurioser Baum am Eingang

Kurioser Baum am Eingang

Wohin führt denn wohl das geheimnisvolle Tor bei der Produktbeschreibung?

Ganz einfach: auf die Straße. Es ist ein Nebeneingang von der Straße aus in den Jardin Exotiue, Botanischen Garten, hoch oben in den Alpen über Monaco. Hier gibt es wirklich viele exotische Pflanzen, blühende Kakteen mit Früchten in "freier Wildbahn" sozusagen. Außerdem gehören dazu noch eine Grotte und ein kleines prähistorisches Museum.

Zu erreichen ist der Jardin Exotique mit dem Auto, es gibt einen Parkplatz, aber wer einen Tag in Monaco verbringen will, der sollte lieber eins der zentralen Parkhäuser benutzen und von da aus alles zu Fuß oder per Bus erledigen, der nur 1,30 Euro pro Person und auf allen Linien kostet und direkt bis vor den Jardin Exotique fährt. Die Linie 2 hat hier Endstation.


Öffnungszeiten:
Der Jardin Exotique ist ganzjährig geöffnet, außer 19. November und 25. Dezember.
15. Mai bis 15. September: 9 bis 19 Uhr
Rest des Jahres: 9 bis 18 Uhr bzw. bis zur Dämmerung

Eintrittspreise:

Zitat von http://www.jardin-exotique.mc/infos_de.htm: "DIE EINTRITTSKARTE BERECHTIGT DEN BESUCH DES GARTENS, DER GROTTE UND DES MUSEUMS FÜR PRÄHISTORISCHE ANTHROPOLOGIE.

Preise :

Erwachsene : 6,90 €
Kinder (6-18 Jahre) : 3,60 €
Studenten (mit Karte, max. 30 Jahre) : 3,60 €
Senioren (+ 65 Jahre) : 5,30 €

Preise für Gruppen und Schulgruppen auf Anfrage und bei Reservierung.

Kontakt :

tel +377 93 15 29 80
fax + 377 93 15 29 81
e-mail : jardin-exotique@mairie.mc"


Rundgang:
Gleich beim Haupteingang steht ein wunderschöner, kurioser Baum neben einem Souvenirshop und einer Aussichtsterrasse, wo man auch Kaffee trinken kann bei einem wunderschönen Blick über Monaco und auf's Meer.

Leider kann ich nur 7 Bilder einstellen, sonst hätte ich einen wunderschönen Fotobericht schreiben können. So muss ich denn versuchen, alles in Worten zu beschreiben und mich halt mit den sieben schönsten oder repräsentativsten Bildern begnügen. Einige habe ich ja schon in anderen passenden Kategorien untergebracht. Der große Vorplatz im Eingangsbereich ist ja noch eben, danach geht's an den Abstieg. Zum Glück haben sie den Haupteingang gleich oben, so dass man gemütlich hinab steigen kann. *g*

Hier oben gibt es einige geschmackvoll angelegte Beete mit Blumen, die ich eigentlich nur im Kleinformat aus dem Blumentopf kenne und auch da schon nicht weiß, wie sie heißen. Einige Arten der Fetten Henne habe ich an den rosettenförmig angelegten fleischigen Blättern erkannt, ebenso die schönen, stacheligen Pflanzen mit den kleinen roten Blüten. Auch Aloe Vera und Agaven habe ich ziemlich eindeutig erkannt, aber am beeindruckendsten fand ich die Riesenkakteen, die gleichzeitig Blüten und Früchte trugen, aber die kamen ja erst weiter unten.

Zunächst ging es sanft bergab mit einigen Aussichtsplattformen auf Monaco und das Meer. Nicht weit war dann auch der kleine Platz mit obigem Nebentor, das auf die Straße führte aber versperrt war.

Danach begann dann der steile Abstieg auf schmalen Pfaden und mit atemberaubenden Ausblicken in den Teil des Gartens darunter, der an eine fast senkrecht aufragende Steilwand der Alpen gebaut wurde. Man kann es gar nicht beschreiben, und auch auf Fotos kommt es gar nicht so richtig zur Wirkung, wie es dort in Wirklichkeit aussieht und wie steil es da bergab geht. Die Pfade sind allerdings gut ausgebaut, so dass man gefahrlos den Abstieg wagen kann. Hier ragen dann auch die vielen riesigen Kakteen auf wie Säulen, die ich halt sonst nur aus dem Blumentopf kenne und die niemand anders sonst außer meiner Oma in Gefangenschaft zum Blühen gebracht hat. Hier blühten sie alle freiwillig, und Früchte trugen sie auch noch, eine Art säulenbildender Wollkaktus sah aus wie ein Wasserfall, der die Felswand hinab stürzt, und die niedlichen, kleinen Schwiegermuttersitze oder Igelkakteen waren hier tatsächlich so groß, dass auch ein breiter Schwiegermutterhintern bequem darauf Platz gefunden hätte - von der Größe her bequem *g*

Des weiteren habe ich mich an der gesamten Côte d'Azur ja in die Yuccapalmenblüten verliebt, die wie riesige Schneeglöckchenblüten aussehen. Palmen säumten also auch den Weg. Dattelpalmen mit den orangefarbenen Blüten habe ich hier keine gesehen, jedenfalls keine bewusst wahrgenommen.

Nachdem man nun ein Stück den Weg hinab gestiegen ist, gelangt man zur Grotte, wo es regelmäßige Führungen gibt. Wir waren jedoch nicht darin, weil die nächste Führung zeitlich so ungünstig war, dass wir dann etwas anderes nicht mehr hätten machen können. Die Grotte gehört mit zu den prähistorischen Orten, die ich bereits in meinen anderen Berichten über Nizza, Cote d'Azur etc. angesprochen hatte. Wir besuchten dann ein paar Schritte weiter das kleine prähistorische Museum. Der Vollständigkeit halber möchte ich noch erwähnen, dass es vor dem Eingang zur Grotte wieder einen kleine Shop und eine etwas größere Aussichtsterrasse mit der Möglichkeit zu einem kleinen Imbiss und Kaffee und Kuchen etc. gab sowie Toiletten, die es auch am Haupteingang gibt.

Wir gingen also ein Stück weiter wieder etwas bergauf und gelangten zum prähistorischen Museum. Dort gab es als erstes, wenn man herein kam, an der Wand über der breiten Treppe eine riesige Schautafel über die geschichtlichen Zeiten de Menschheitsentwicklung - allerdings auf Französisch. Die Monegassen sprechen nicht nur französisch, sondern auch einen Dialekt, der mich, so wie er auf Hinweis- und Namensschildern geschrieben war, ein wenig an die rumänische Sprache erinnerte.

Wir waren in diversen kleinen prähistorischen Museen, und es ist ja nun schon eine Weile her, so dass ich mich jetzt hoffentlich an das richtige erinnere. Es gab zwei große Räume mit Ausstellungsgegenständen. In einem waren viele Schädelnachbildungen - denke ich - so auch einer von "unserem" Neanderthaler. In diesem Saal gab es an der Wand Amphoren, die vor einem Spiegel standen und sich so noch quasi vermehrt hatten. Hier lag auch eine Moorleiche in einem Schaukasten.

Im anderen Saal gab es Nachbildungen von Göttinnenstatuetten, u.a. die Venus von Willendorf, von der wir ja bereits in Nizza erfahren hatten, dass das Original bei Paris im Museum ist. In der Mittelreihe gab es wieder einige ziemlich komplette Skelette in gläsernen Schaukästen, die dort so hin gelegt waren, wie man sie gefunden hatte.

Am Kopfende des Saales gab es eine riesige Spiegelwand und davor, aber hinter Glas, ein aufgestelltes Höhlenbärskelett. Durch den Spiegel wurde der Saal ins Unermessliche vergrößert und gab wegen der vielen Lampen im Saal einen wunderschön schillernden Hintergrund.

Von hier aus war es dann nicht mehr weit bis zurück zum Haupteingang, von wo aus wir dann wieder mit dem Bus durch Monte Carlo den steilen Berg hinab ans Meer gefahren sind, wo wir unser Auto geparkt hatten. Um den Preis für's Parken zu senken, lohnt es sich, gleich hier noch etwas einzukaufen, was man eh kaufen wollte. Die Lebensmittelpreise sind erschwinglich, aber die Preise für's Essengehen astronomisch.

Ich hoffe, Ihr habt nun einen kleinen Überblick erhalten.


Fazit:
Ich kann den Jardin Exotique nur jedem empfehlen, der an der Côte d'Azur Urlaub macht. Er ist einfach wunderschön und sehr beeindruckend, ich hatte mich total verliebt in ihn und hätte es noch wesentlich länger dort ausgehalten. Wann hat man schon mal die Möglichkeit, solche riesigen Kakteen zu bestaunen?! Und all die exotischen Blüten, die ich im Leben noch nie gesehen habe! Immer wieder interessant finde ich auch die prähistorischen Funde, und beim nächsten Mal - *g* - werde ich mir bestimmt auch die Grotte ansehen.


Alles Liebe von Sabine :)

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 9830 mal gelesen und wie folgt bewertet:
87% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Zilina veröffentlicht 01.10.2014
    Da war ich auch. Ich habe meine erste Monaco Reise geschenkt bekommen, als ich 20 geworden bin. LG Zilina
  • esp1 veröffentlicht 25.05.2007
    klasse bericht. hab ich leider nicht gesehen als ich in monaco war. lg
  • paigematthews veröffentlicht 22.03.2007
    Da waren wir auch schon mal... War klasse... "Fernweh" ist wieder aktiviert... Klasse Bericht und traumschöne Fotos. :-) GLG Paige
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Produktdaten : Jardin Exotique, Monaco

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 26/01/2007