Karstadt MasterCard

Erfahrungsbericht über

Karstadt MasterCard

Gesamtbewertung (19): Gesamtbewertung Karstadt MasterCard

 

Alle Karstadt MasterCard Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Sehr oberflächliche Bonitätsprüfung

3  29.07.2003 (30.07.2003)

Pro:
kostenlos

Kontra:
wenig individuelle Bonitätsprüfung

Empfehlenswert: Nein 

Details:

Akzeptanz:

Service

Dauer des Besitzes/der Nutzung

mehr


Peter456

Über sich:

Mitglied seit:29.07.2003

Erfahrungsberichte:4

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 60 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Also, hier soll es um die Vergabepraxis der KarstadtQuelleBank gehen. Die Karstadt Mastercard habe ich nie selber bessen. Leider zwingt mich Ciao eine Bewertung und Empfehlung abzugeben.
Unten gebe ich nich ein paar Tipps, wo man eine Karte herbekommt und was man mit eine Kreditkarte anfangen kann. Doch zunächst zum Antrag.

***** Antrag *****
Der Antrag ist in jeder Karstadt Filiale erhältlich, oder auch Online zum Ausdrucken. Gefragt werden Einkommen (nur zum Ankreuzen), Wohnverhälnisse, Vorkarten, Tätigkeit.
Ich habe den Antrag zunächst ans HappyDigits ServiceCenter geschickt und dort ist er erst mal zwei Wochen geblieben. Dann schicken die ihn an die KarstadtQuelleBank.

***** Anrufe beim Service Team *****
Ich habe drei Mal beim Service angerufen. Beim ersten Mal hatte ich nur eine Frage, die nächsten beiden Male wollte ich wissen wie weit sie schon sind mit dem Antrag.
Der Anruf kostet nur die Telefongebühren, kaum Warten in der Warteschleife. Die Auskünft war kompetent und korrekt.
Beim zweiten Anruf hatten sie meinen Antrag noch nicht im Computer, beim dritten war der Antrag schon abgelehnt, den Brief hatte ich am selben Tag im Briefkasten. Dazwischen lagen nur 3-4 Werktage.

***** Meine Angaben *****
Vergleich Formular: http://www.karstadtquellebank.de/pdf/online_mastercard.pdf

Wohnhaft zur Miete
Einkommen bis 1000 EUR.
ec-Karte vorhanden
Schüler, schon seit ich 6 bin :)
Keine Schufa Einträge

So, damit wurde ich also abgeleht, vermutlich ohne sich bei meiner Bank zu erkundigen. Dies ist zunächst nicht verwunderlich.

Aber bedenke man doch, dass man so niemanden beurteilen kann. Sie haben wohl nicht bei meiner Bank nachgefragt, sonst wüssten sie, dass ich seit einem halben Jahr regelmäßig mit der ec-Karte bezahle und das Konto noch nie im Minus war.

Außerdem wäre es kein Problem gewesen, mit einem geringen Verfügungsrahmen zu beginnen und diesen dann zu steigern. Sie hätten mir auch eine Karte mit 0 EUR Verfügungsrahmen ausstellen können, dann hätte ich eine guthabenbasierte Karte gehabt.

***** Mein Kartenantrag bei der Sparkasse *****
Heute war ich bei meiner "Haussparkasse". Dort kennt man mich und hat mir anstandslos eine Karte zugesagt. Ich wollte noch Kontoauszüge über Termingelder bei anderen Banken zeigen (als Sicherheit), war aber gar nicht notwendig. Nachdem ich noch ein Passbild gehohlt hatte, war der Antrag schon fertig zur Unterschrift ausgefüllt. Verfügungsrahmen konnte ich frei wählen, habe mich zunächst für 500 EUR entschieden. Das nenne ich Service. Außerdem gibt es die Karte mit Foto - ohne Mehrkosten. Die Karte kostet insgesamt 15 EUR im Jahr (die Karstadt Karte ist kostenlos). Dafür wird sie aber auch deutlich seriöser aussehen. Eine Karstadt Karte signalisiert sicher keine große Kreditwürdigkeit und ihr Ansehen überträgt sich sicher auch nicht auf den Besitzer, wie es in der Werbung so schön heißt. Wenn ich Probleme habe, habe ich jetzt auch einen kompetenten Ansprechpartner vor der Tür.

***** Fazit *****
Vorteile der Karte, auf die ich ja bisher noch gar nicht eingegangen bin:
- Kostenlose Kreditkarte
- Rückzahlung in Raten (wer das in Anspruch nehmen will sollte sich überlegen, ob er ohne Karte nicht besser lebt)
- Man kann HappyDigits sammeln und trotzdem mit Kreditkarte zahlen (Dumm nur, dass man das selbe Problem bei Payback-Läden hat: da kann man auch wieder nicht mit der Karte zahlen und Punkte sammeln, es sei denn man besorgt sich wieder eine Payback-Visa-Karte)

Nachteil:
Bei der KarstadtQuelleBank bin ich wohl nur ein Datensatz. Der Computer entscheidet und man schickt mir dann einen schönen Standardtext. Mit einem Entscheidungsträger persönlich zu reden ist wohl nicht möglich. Nicht, dass dies nur bei der KarstadtQuelleBank so ist. Sicher wäre das gleiche Antrag auch von zahlreichen anderen Direktbanken abgeleht worden.
Besser finde ich, wenn jemand persönlich mit mir spricht und erkennt, dass ich sinnvoll mit so einer Karte umgehen kann. Außerdem kann ich mehr als ausreichend Guthaben nachweisen um die Karte gegenzufinanzieren. Ich vermisse den persönlichen Kontakt und wenigstens den Ansatz eines Versuches mir die Karte "auf Bewährung" zu geben.

***** Meine persönliche Motivation *****
Ich habe beim Ausfüllen des Antrags zu meiner HappyDigits Karte auf der Rückseite noch den Antrag für die MasterCard gesehen und gleich mit ausgefüllt.
Als dann die Absage kam, habe ich gedacht jetzt erst recht und bin zur Sparkasse gegangen.
Die Karte kann man zum Beispiel zum Zahlen im Internet gut gebrauchen, wo man ohne Kreditkarte häuftig nur umständlich bestellen kann, oder sogar gar nicht. Oder in meinem Fall ganz nützlich, da wenn ich mir was Kaufen will ich das Geld immer vorstrecken muss und dann zurückbekomme von meinen Eltern. Jetzt streckt es halt die Bank vor.

Für alle, die unbedingt eine Karten wollen: Geht zu eurer Sparkasse oder Volksbank, wo ihr idealerweise schon länger einer kostenloses Jugendkonto führt. Redet mit eurem Mitarbeiter offen über eure finanzielle Situation. Wenn ihr nur bargeldlos im Geschäft bezahlen wollt, lasst euch eine ec-Karte geben. Wenn ihr unbedingt Karten wollt und keine bekommt: Hier bekommt ihr sie garantiert: 1822direkt (Die Direktbank der Sparkasse Frankfurt). Young Line heißt das Produkt dort.

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
MichellesDream

MichellesDream

14.01.2006 17:38

Also ich kann Karstadt auch verstehen,daß Sie die Kreditkarte in Deinem Fall abgelehnt haben.Die Vergaberichtlinien für Kreditkarten sind ganz klar und die kommen in dem Fall nicht von Karstadt,sondern von Mastercard direkt. Es muß halt immer das Risiko abgewägt werden und bei einem Einkommen unter 1.000€ ist das nun mal sehr hoch.Denn die Karte,egal ob von Karstadt oder von der Sparkasse,soll dem jeweiligen Vertragspartner bei dem DU gerade etwas kaufts eine gewisse Kreditwürdigkeit zusichern und die ist dann einfach nicht gegeben.

Triton2000

Triton2000

31.07.2003 14:17

Hallo, guter Bericht. Aber ich kann Karstadt in gewisser Weise verstehen. Als Schüler ohne regelmäßigem ausreichenden Einkommen (also in der Größenordnung die z.B. ein mittel bis gut verdienender Angestellter bekommt) wird bei den meisten Banken eine Kreditkarte abgelehnt, auch bei positiver Schufa. Dies sind die i.d.R. Richtlinien der Bank. Das Du bei Deiner Hausabank eine bekommen hast, liegt auf der Hand: 1. Man kennt Dich dort und Deine Kontoführung. 2. Man weiß um eventuelle ausreichende Rücklagen, die den Verfügungsrahmen abdecken. Somit konnte deine Hausbank das "Risiko" abschätzen, Dir eine Karte zu geben. Solltest Du irgendwann mal über ein festes Einkommen verfügen (über 1000 EUR und länger als 6 Monate angestellt sein), würde ich an Deiner Stelle einfach mal aus Neugier den Antrag wiederholen, ich wette der ginge dann durch. Zum Schluß noch ne Empfehlung: Wende Dich an Die Karstadtbank und verlange das die Deinen Datensatz löschen. Sonst stehst Du eventuell dort einige Jahre in deren Computersystem drin. Gruß, Triton P.S. Übrigens, das Karstadt nicht bei Deiner Hausbank nachgefragt hat, liegt im Ermessensspielraum einer jeden Bank (ob Sie das tut oder nicht).

LS.thomas

LS.thomas

30.07.2003 11:01

Glückwunsch zu einem sehr hilfreichen und gutem ersten Bericht, mach weiter so und willkommen bei Ciao. LG von LS.thomas

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 4468 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (65%):
  1. dimmee
  2. Domino25NRW
  3. simthei
und weiteren 36 Mitgliedern

"hilfreich" von (30%):
  1. juice74
  2. eluthieria
  3. Orzessek
und weiteren 15 Mitgliedern

"weniger hilfreich" von (5%):
  1. MichellesDream
  2. redcrew
  3. BabsS

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.